Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 27. März 2015, 02:42

Schmerzhafte Stromrechnung erhalten//Frage zu Durchlauferhitzer

Hallo Jungs,

wir haben heute unsere Jahresabrechnung für Strom bekommen. Satte 470€ Nachzahlung sind fällig. (Im Jahr davor waren es Ganze 6€).

Der einzige Unterschied zum Vorjahr ist, das wir einen Durchlauferhitzer für Warmwasser in Bad und Küche eingebaut bekommen haben. Vorher wurde unser warmes Wasser in einem durch Öl beheizten Boiler fabriziert.

Im Vergleich zum Vorjahr haben wir rund 1400 kWh mehr verbraucht. Ist das ein normaler annehmbarer Wert nur für einen Durchlauferhitzer? Kann ich mit einer ähnlich hohen Rückzahlung der Nebenkosten (auf Grund des nicht verbrauchten Öl für warmes Wasser) hoffen?

Macht wegen mir aber jetzt bitte keine Cent - Rechnung oder Grundsatzdiskussionen auf :) Ein paar Erfahrungen/Einschätzungen von Mietwohnungserfahrenen würden mir schon reichen :w


Gruß Christian

SirMKay

RCLine User

Beruf: Elektroniker für IT

  • Nachricht senden

2

Freitag, 27. März 2015, 05:08

Hallo Christian,
Wieviel kW hat dein Durchlauferhitzer?
Wenn ich nur die reine 1400kw durch 365 Tage Teile dann komme ich auf etwa 3,5kw, die du pro Tag verbrauchst im schnitt.
Da ich mal grob sagen kann, dass dieser Durchlauferhitzer maximal 1Stunden betrieben wird am tag.
Würde ich behaupten, dass dies vollkommen in Ordnung ist, sofern du wirklich etwa 1stunde ihn benötigte und der erhitzter zwischen bzw. Um die 5kw hat.
Sollte der erhitzter wesentlich mehr kW haben, dann benutzt du ihn entweder weniger als eine Stunde lang oder du hast an anderen stellen mehr Strom gespart.
Sollte er allerdings weniger als 3kw besitzen, so mache bitte über eine Woche gesehen wenigstens, eine laufleitliste, sodass du sehen kannst, wieviel Stunden er im durchschnitt am Tag läuft.

Du wirst natürlich kosten im Bereich des Öls einsparen.
Aber ob sich dabei mehr einsparen lässt, wage ich stark zu bezweifeln.
Der Strompreis pro kW gegenüber dem preis des Öl ist höher Strom etwa 25c, Öl (nicht 100% sicher) zu 10c.
Das bedeutet etwa, dass du durch Strom etwa 160 % mehr kosten hast.
Daraus schließe ich, vereinfacht, dass du etwa die Hälfte von den 470 Euro, also sprich Betrag um die 200€ bei der olrechnung sparst.

Ich hoffe ich konnte dir einigermaßen einen Einblick geben.
(Natürlich sind die Aspekte alle vereinfacht dargestellt)
Gruß Michael

tholue1

RCLine Neu User

Wohnort: 52525 Heinsberg

Beruf: Dipl. Ing/Dipl. Wirt. Inform.

  • Nachricht senden

3

Freitag, 27. März 2015, 06:23

Stromlauferhitzer sind wahre Stromfresser und setzt man nur da ein wo es keine andere Möglichkeit gibt. Die Öl Variante ist deutlich günstiger zumal man auch nicht die Anschaffung des Durchlauferhitzer hat.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

4

Freitag, 27. März 2015, 08:01

Wenn die Heizung der Durchlauferhitzer nicht mit stoppendem Wasserfluss abgeschltet wird , heizen die auch bei nichtgebrauch immer weider nach. Das ist auch recht kosten intensiv.
Solletn die Durchlauferhitzer tatsächlich ohne wasserfluss nachheizen , nelibt die frage ob sie nach den Energiegestezen überhaupt zulaässig sind .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

5

Freitag, 27. März 2015, 08:36

Bevor die "Propheten vom Brotschrank" hier weiter über Äpfel oder Birnen diskutieren sollte erstmal geklärt werden, ob hier wie angegeben ein Durchlauferhitzer montiert wurde, Systemleistung typisch ca 18 - 24 KW bei Gebrauch für die Dusche oder ob hier mal wieder jemand einen Warmwasserspeicher (Systemleistung 3 - 9 kw) fälschlicherweise als Durchlauferhitzer bezeichnet. Angaben vom Typenschild oder ein Foto des Gerätes könnten klären. Vorher ist jede andere Diskussion reine Spekulation in der jetzt schon angefangen wird gefährliches Halbwissen zu vermischen (insbesondere die Aussage von Lichtl wirft da eine Menge durcheinander!). Grundsätzlich lässt sich allerdings sagen, das ein elektrischer Durchlauferhitzer der 18 - 21 kw-Klasse abhängig von Personenzahl im Haushalt und Nutzerverhalten durchaus mit einem Stromverbrauch von ca 1000 kwh im Jahr zu Buche schlägt.

6

Freitag, 27. März 2015, 11:33

Wir hatten auch einen Durchlauferhitzer gegen ein modernes Modell ausgetauscht, da wäre es erstmal interessant was du überhaupt für ein Modell hast. Die Unterschiede sind riesengross...
Wird wirklich nur bei Bedarf geheizt oder hast du immer Heisswasser in der Leitung stehen? Inwieweit ist dir Temperatur regelbar? Gute Modelle bieten eine Vorwahl über Fernbedienung, da kannst du dann zum Händewaschen kühler stellen, zum Duschen auf wärmer, das alleine spart fast 40% Strom gegenüber einem günstigen Modell mit Festtemperaturreglung.
Ist der DE Druckfest oder musst du immer voll aufdrehen wenn du Warmwasser haben willst?
Wieviel W Heizleistung?
230 oder 360V (ok, nicht so häufig, gibt es aber auch, gerade wenn neu geplant wird)?

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

7

Freitag, 27. März 2015, 11:53

^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
soviel zum halbwissen gelle Hubihub. ;)
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

8

Freitag, 27. März 2015, 12:00

Ohne Zahlen, nur so aus dem echten Leben...

Wir haben den Durchlauferhitzer gegen ein Warmwasserspeicher (200l, läuft über die Heizung) getauscht und gut 500,-€ bei der nächsten Stromrechnung gutgeschrieben bekommen (5 Personenhaushalt)
Die nächste Ölrechnung war aber nur wenig höher, so dass ich nicht unterscheiden konnte, ob das an der Härte des Winters lag, oder am Mehrverbrauch für die WW-Aufbereitung.

...soweit

pilotmarcgee
(ernsthaft) laufende Projekte: Springer Tug als Bergeboot in 1:12 und Modellpflege

...und im Keller eine Modellbahn :nuts:
mein Verein: www.mfg-heidenau.de

9

Freitag, 27. März 2015, 14:15

^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
soviel zum halbwissen gelle Hubihub. ;)


Tja, lieber Lichtl, ich stimme dir in der Tat zu, wenn ein Durchlauferhitzer seine Heizung beim Stopp des Wasserdurchflusses nicht abschaltet, dann ist das kostenintensiv. Aber das sind keine Stromkosten sondern in erster Linie Technikerkosten, weil bei einem Durchlauferhitzer, der ohne Durchlauf geheizt hat im Normalfall entweder mindestens die Regelung, im schlimmsten Fall auch das Heizregister defekt ist. Meine Erfahrung lehrt, dass die einzigen Stromkosten, die so ein Durchlauferhitzer noch macht, die sind, die Bohrmaschine beim Bohren der Befestigungslöcher für das Ersatzgerät macht. ;)

Welchen Strommehrverbrauch allerdings die Umstellung von einem Warmwasserspeicher auf einen Durchlauferhitzer auslöst, dass hängt von sehr vielen Faktoren ab. Das Gerät selbst, Länge der Warmwasserleitungen und ihre Isolation, Nutzerverhalten, Anzahl der Personen im Haushalt ....

10

Freitag, 27. März 2015, 14:34

Für den Ottonormalmenschen sind alle Geräte die Wasser erwärmen, Durchlauferhitzer, konnte ich in 14 Berufsjahren als GWS erfahren.

Wenns hier für Bad und Küche genutzt wird, ists kein Untertischgerät, wird dann ein echter Durchlauferhitzer sein, der wie sein Name verrät, nur bei Wasserdurchlauf die Heizpatrone in Betrieb hat. Heizt die ohne Durchlauf auf, merkt man das kurze Zeit später schon.

Wie schon gesagt wurde, gibts reichlich Faktoren, die hier einfliessen, um genaueres zu sagen.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

11

Freitag, 27. März 2015, 14:54

genau so ist es
Ist ein Durchlauferhitzer verbaut der dien 75-80 hält, verheizt der mal so ein Paar Kw am Tag für wärmeerhaltung zusätzlich über die nageschlossen rohrleitung die ganz gut wärme Abtransportieren.

Jetzt kaufen Vermiter nich gerade die teirsten geräte weil denne bei jerder Invetsition der Geldbeuten schwindsüchtig wird und zuwächst.
Daher meine frage. Ich gehe auch gleich mal Mutmaßend davon aus das die Rohrleitungen und vermutlich nicht vorahndene Isolierung nicht erneuert wurden .

Ich wohne halt selber in Mite und dem vermitter wurde mit Stillegung der Heizungsanlage gerdoht weil im Technikraum nicht isolert ist bei eienm 10 Jahre alten Haus ... Die heizungsrohre heizen halt auch Wand und Fußboden je nach dem wo sie verlegt sind .
Gebüdeisolierung wie in den ende 70ern. Und auch die gesamtinstalltion etwas "Russisch" ausgeführt ist.

Bei der brennersarnirung im Mitsgebüde wo die mutter mein frau wohnt hatte man sich leicht verrechent.
Und es Wurden durchlauferhitzer kleiner Leistung eingebaut 3kw Küche 7kw im Bad .
für beiden hatte man die Vorhandnen steckdosen angezapft mit 3x1,5mm" leitungen ==[]
Das Thema haben Gutachter und Anwälte geklärt, so das ein leistungfähiger Heizkessel nachgerüstet wurde und die Durchlauferhtezr weider eine lager zugeführt wurden .
Angeblich wurde das alles von Fackkräften ausgeführt. :evil:
Die durchlaferhitzer habe einzig eien Thermostet verbaut gehabt der eifach das Wasser zwischen 75 und 80° gehalten hat das den gazen liben langen tag. und das Kostet bei einfügen in Altinstalltionen mit Stahlrohren die Unzureichend isolert sind halt richtig Geld /Strom.
Nach dem Energie Erhaltungsgestezt nicht zulässig aber gemacht wurde es trotz allem .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

12

Freitag, 27. März 2015, 15:10

Bestätigt meine Erfahrung, der Ottonormalmensch kennt den Unterschied Durchlauferhitzer - Untertischgerät nicht.

Füll mal ne Badewanne mit einem von dir, lichtl, genannten "Durchlauferhitzer". Viel Erfolg! Und Urlaub nicht vergessen einzureichen...

13

Freitag, 27. März 2015, 15:18

Lieber Lichtl, ich kann Nebelspinne nur zustimmen. Du hast die technischen Unterschiede zwischen einem Speicher und einem Durchlauferhitzer nicht verstanden.

Ich schätze deinen Sachverstand als Modellflieger / -bauer, aber bei Warmwasserversorgung hast du Nachholbedarf.

Durchlauferhitzer] Warmwasserspeicher

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

14

Freitag, 27. März 2015, 18:49

Bernd, Du beschreibst die ganze Zeit einen Speichergerät, die gibt es drucklos oder druckfest, von 5l Volumen bis über 400l.
Ein Durchlauferhitzer hat bauartbedingt ein Fassungvermögen von ein paar 100ml und arbeitet grundsätzlich nur bei fließendem
Wasser, er wird durch einen Druckdifferenzschalter eingeschaltet.

Nun überleg mal, was passiert, wenn z.B. 200ml Wasser mit z.B. 24kW aufgeheizt werden ohne daß ein Wasseraustausch stattfindet.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

15

Freitag, 27. März 2015, 20:11

Bestätigt meine Erfahrung, der Ottonormalmensch kennt den Unterschied Durchlauferhitzer - Untertischgerät nicht.

Füll mal ne Badewanne mit einem von dir, lichtl, genannten "Durchlauferhitzer". Viel Erfolg! Und Urlaub nicht vergessen einzureichen...

Jup badewanne mit lauwarmer Füllung ° dauerte mal ne Gute stunde, die Durchlauferhizer waren Durchfluss gebremst von Wasser fluss keien rede im Bad.
Küchenspülbecken 5 min.Laukalt.
Und ich spreche von Durchlauferhitzern und nichts anderm.
Mehr murks als da gemacht wurde geht aber auch nicht mehr .

Der Hammer war das im Bad eben eine schukosteckdose umgebut wurde zu klemmstelle 2 Phasig +Schuztleiter dran wirde dann noch eien eine Aufputzsteckdose Angeklemmtklassisch Genullt.
Das wäre dann die Anlagenerweirung die eien Fi Schutzschlter Zwingend erfordelich gemacht hätte.

Glaubt ihr immer noch das ich einen Boiler, einen Speicher eien Puffer und einen Durchlauferhitzer nicht unterscheiden Kann ?

dann geht in die Kirche oder höhrt der Presse und dem Rundfunk zu das sind Glaubensverbreiter ebenso wei unser Politgesoggse. :ok:

Das hilft aber grade den Themeersteller nicht weiter solange wir nicht wissen was wirklich einegebaut wurde.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

16

Freitag, 27. März 2015, 21:33

Dann sind das 220V Durchläufer, bringen im minimalen Durchfluss was an heissem Wasser.

Solche Dinger haben wir an älteren und britischen Waschmaschinen vorgebaut, die selbst keine Heizung haben. Gibts echt sowas.
Fürs Wasch- oder Spülbecken untauglich. Eigentlich fernab von allem...

17

Freitag, 27. März 2015, 22:01

Jepp, diese schwachbrüstigen Durchlauferhitzer gibt es, aber ich frage mich ernsthaft welcher Schwachmat auf die Idee kommt, so ein Teil in einem Badezimmer zu montieren. Irgendwas stimmt da nicht, aber was da in bayrischen Pampa montiert wird ist auch zu weit weg von mir als dass ich das ergründen kann. Andereseits kenne ich auch auch Badezimmer/Duschen die mit einem 3kw/10l (erfolgreich) betrieben wurden/werden. Und alles in Lichtls Funktionsbeschreibung deutet auf einen Speicher hin ....

Aber jetzt wäre es in der Tat sinnreich, wenn der Themenersteller etwas mehr Information liefert.

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

18

Freitag, 27. März 2015, 22:24

Ich erinnere mich an die Regel, dass die Warmwasserbereitung mittels Strom die mit Abstand teuerste Variante ist. Alles andere ist unterm Strich billiger, selbst ne separate Gas-Therme.

Gilt diese grobe Pauschalisierung noch, oder ist das überholt?

Zumindest könnte es den Themenstarter auf den Boden der Tatsachen zurückholen, dass er mit der neuen Heiztechnik trotz Chance auf Rückzahlung wg weniger Ölverbrauch in Summe teilweise auf den Kosten sitzenbleibt.
Liebe Grüße
Dirk

SirMKay

RCLine User

Beruf: Elektroniker für IT

  • Nachricht senden

19

Freitag, 27. März 2015, 22:46

Wie ich bereits oben schon schrieb, ist definitiv sicher, dass er mehr letztendlich zahlt, als im Vorjahr.
Wenn auch nun weniger Öl, aber durch Strom eben mehr.
Gruß Michael

20

Freitag, 27. März 2015, 23:21

Oje...da hab ich ja was losgetreten. Bitte nicht streiten Leute!

SirMKay`s Erklärung find ich schon super.

Das Gerät hier hat der Vermieter uns in die Wohnung geklatscht.

http://www.amazon.de/STIEBEL-elektronisc…t/dp/B0017VH4AU


Ich werd mal testen, wie er sich auf der mittleren Stufe macht. Aber wie ich meine Freundin kenne, meckert sie dann wieder, das es zu kalt ist :) Eigentlich muss das Ding "nur" arbeiten, wenn wir duschen und Zähne putzen...ab und zu mal Hände waschen.

Hat da evtl. jemand Tipps, wie man da ein bisschen sparen kann? Temperatur runter werde ich versuchen. Auch hätte ich nie gedacht, das Öl günstiger ist als Strom, wenn es um Wasser erwärmen geht.

Gruß Christian

Ähnliche Themen