Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 1. Januar 2017, 18:14

Schraubstock Fragen...

Ich möchte mir einen Schraubstock zulegen und lese mich gerade ein bischen ein...

Mal eine Frage an die Metaller im Forum:
Wie misst man bei einem Schraubstock Spannweite und Spanntiefe
Backen ganz auseinander ist wohl die Spannweite, was ist dann die Spanntiefe?

Und dann schaut euch mal bitte das hier an:
https://www.feinewerkzeuge.de/schraubstock.html
Das oberste Foto. Diese Art der Lagerung des beweglichen Teils in einem Zylinder, wie nennt man sowas?
Bei Wikipedia ist vom Flaschenschraubstock die Rede, aber dieser hat ja gar keine Kraftableitung zum Draufhauen (brauche ich auch nicht).

Welche Art der Lagerung ist besser, so wie oben, oder eher so, U-Profil-artig:
https://www.svh24.de/ridgid-matador-para…CFQoW0wodLYME6A

Es geht jetzt nicht um die Produkte, nur um die Bauform.


edit:
Mir ist aufgefallen, das es wohl Modelle gibt, die ein Rausdrehen auf maximale Backendistanz und anschliessendes brutal festdrehen (brutal ist relativ, ich bin nicht besonders kräftig) evtl. übelnehmen, die Spindel scheint sich gerne zu verziehen.
Außerdem hängt die Bewegliche Backe immer ein bischen runter, dadurch ist der Winkel zwischen beiden nicht mehr gerade.

Welche der beiden Bauarten würde mit diesen Problemen besser klarkommen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gargamel__« (1. Januar 2017, 18:31) aus folgendem Grund: noch was eingefallen...


grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. Januar 2017, 18:30

Hallo.

Erst einmal ein frohes neues Jahr :O .

Spannweite = wie weit man die Backen auseinander drehen kann.

Spanntiefe = wie weit man ein Werkstück nach unten hin einspannen kann

Backenbreite sollte wohl klar sein, 100-125mm langen für die meisten
Anwendungen

Am besten sind geschmiedete Schraubstöcke, und auch am teuersten.
Aber wie ich sehe hast Du Die ja schon ausgesucht :ok: .

Empfehlen würde ich noch Alu-Schutzbacken (für die empfindliche Werkstücke), das muss
nun aber nicht unbedingt exklusiv und teuer sein, normale Reststücke aus einem Aluwinkelprofil
langen meistens auch.


Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

3

Dienstag, 3. Januar 2017, 22:17

Danke.
Die ausgesuchten sollten nur Beispiele sein, klar, geschmiedet ist zu bevorzugen...

Kann noch jemand was zur Bauform sagen, besser Flaschenlager oder lieber mit der U-Profil-artigen Gleitfläche?

4

Mittwoch, 4. Januar 2017, 09:21

Es kommt auch darauf an, wofür du deinen (deine) Schraubstock (öcke), verwendest. Ich brauche für meinen Modellbau einen Spannschraubstock für die Bohrmaschine und dann noch einige für am Tisch zu befestigen. Warum einige??? Ei, meine Frau bastelt auch..... :)
Allerdings habe ich dann noch so einen etwas kräftigeren aus Stahlguss. Der ist aber draussen und bei Kälte als eher unpraktisch. :shake: Jedenfalls für mich.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ströher« (4. Januar 2017, 09:29)


5

Montag, 9. Januar 2017, 15:03

edit:
Mir ist aufgefallen, das es wohl Modelle gibt, die ein Rausdrehen auf maximale Backendistanz und anschliessendes brutal festdrehen (brutal ist relativ, ich bin nicht besonders kräftig) evtl. übelnehmen, die Spindel scheint sich gerne zu verziehen.
Außerdem hängt die Bewegliche Backe immer ein bischen runter, dadurch ist der Winkel zwischen beiden nicht mehr gerade.

Welche der beiden Bauarten würde mit diesen Problemen besser klarkommen?
Hallo Gargamel, bin zwar noch nagelneu hier drin, aber vielleicht kann ich dir ja bezüglich der Bauform weiterhelfen.

Je mehr Spielraum zwischen Gleitschiene und Führung besteht, desto mehr hängt die voll herausgedrehte Backe aufgrund des Hebeleffektes herunter, wodurch sich die Backen dann nicht mehr 100%ig parallel gegenüber stehen. Ich hatte damals auch mal einen zylindergelagerten Schraubstock, bei dem ich dasselbe Phänomen festgestellt habe. Ich denke es liegt daran, dass zylindergelagerte Schraubstöcke an der runden Führungschiene im obersten und untersten Bereich nicht solch eine große Auflagefläche haben, wie die rechteckigen mit U-Profil und damit gerade bei voll ausgefahrener Backe weniger gegenkontern, bzw stabilisieren können.
Also schau dir evtl. mal nen Heuer Front Schraubstock an. Soweit ich weiß garantieren die dir neben der Unzerbrechlichkeit auch die 100%ige Paralellität des Öffnungswinkels der Klemmbacken bei jedes stellung. Genau festlegen will ich mich da aber nicht, da ich selber noch mit nem Baumarkt-Oschi arbeite, der für nen Rc-ler wie mich aber ausreicht ;-)

Frag einfach nochmal nach, wenn dir gerade wegen der doch recht komplexen Geschichte mit der Führungsparallelität etwas noch unklar ist.

6

Donnerstag, 19. Januar 2017, 22:04

Danke für den Tip.

Ja die Heuer Brockhaus Dinger sind Top. Leider auch nicht billig, aber so ist das ja meistens ;)
Ist denn auch mein Favorit.