1

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 08:40

Erfahrungen mit Raucherentwöhnung?

Hallo Leute,

ich wollte mal wissen, ob der Eine oder Andere bereits Erfahrungen mit dem Nikotinentzug gemacht hat. Ich würde nämlich gerne aufhören wollen, da ich es einfach leid bin. Bislang war das Ganze für mich allerdings nicht sehr erfolgreich, da meine Sucht ziemlich stark ist und ich mich nur sehr schwer davon lösen kann. Deshalb habe ich auch schon nach Alternativen Möglichkeiten ausschau gehalten und bin dabei auf Optionen, wie die Akupunktur oder Hypnose gestoßen. Was die Hypnose anbelangt, so ist wohl die Erfolgsquote geringer, als bei der Akupunktur, jedenfalls haben ich das gelesen. Wäre sehr dankbar, wenn der Eine oder Andere seine Erfahrungen mit mir teilen könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Dennis

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Klaus(i)« (23. Oktober 2018, 12:08) aus folgendem Grund: Werbelink entfernt


Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 09:48

Dennis, ein seeeehr guter Entschluß!
Ich hatte das Thema vor ca. 47 Jahren. Nochmals, nach zwei Jahren Nichtraucher, wieder angefangen ( ich Rindvieh), und dann wieder aufgehört! Am 14 Dezember 1973 um 6:30 Uhr! Ich habe es auf die Harte Art gemacht! Packung in die Tonne und Ruh! Es tat weh! Es dauerte dann SIEBEN Jahre, bis ich wirklich davon los war; also keine Entzugsgefühle mehr hatte. Geraucht hatte ich davor pro Tag zwei Packungen Reval oder Rothändle! Das nur zur Klarstellung.
Es gab / gibt sogenannte Nikotinpflaster und Nikorettenpillen. Brachte bei mir nicht wirklich was!!! Heute bin ich davon los!!!
Noch eins, solltest du wider Erwarten wieder anfangen, dann lass dir sagen, noch an dem Tag die gleiche Menge, mit der du mal aufgehört hast!!!! Also? Nie wieder rauchen!!!

Dies alles schreibe ich dir nicht, um dich davon abzuhalten, sondern dich in deinem Beschluß, aufzuhören, zu bestärken. Du sollst unbedingt wissen, was auf dich zu kommt. Um so besser kannst du reagieren. Ach ja, Alkohol verstärkt das Nikotinentzugsgefühl heftig!!! Pass da auf!!!

Und nun viel Erfolg :ok: :w
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

3

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:16

Ich schließe mich Ströher da an.

Hatte in der Vergangenheit schon mehrmals mit dem Rauchen aufgehört (z.B. aus beruflichen Gründen wie bei der Marine) und nach Unterbrechungen von jeweils 1-3 Jahren wieder begonnen. Aktuell rauche ich seit fast 4 Jahren nicht mehr und habe auch nicht vor, mir diese unangenehme Sucht wieder zurück ins Haus zu holen! Dazu muss ich sagen, dass ich genussrauche war. Also ca. eine halbe Schachtel pro Tag oder gerne auch mal selbstgedrehte. Und ja die Sucht überkommt einen selbst nach 4 Jahren noch vor allem wenn man gerade bei einem guten Plausch mit einem Gläschen Rotwein sitzt.
Also hüte dich am Anfang vor Alkohol! (sehr guter Tip von Ströher)

Meine Ausstiege waren alle ausnahmslos ein kalter Entzug. Also wirklich abends die letzte Kippe ausgemacht und nicht mehr weiter geraucht. So bist du wenigstens spätestens nach 3 tagen ohne Suchtmittel im Körper und auf dem besten Weg der Entwöhnung. Das ist dann nur noch Kopfsache!

Ich denke solche Dinge wie Nikotinpflaster etc. sind da eher kontraproduktiv weil sie das Suchtmittel einfach nur weiter im Körper halten. Damit tut man sich also nicht wirklich einen Gefallen. Diese E-Zigarretten finde ich nun mittlerweile fast noch widerlicher als die normalen Kippen. Allein die sehr starke Rauchentwicklung mit diesen Aromastoffen geben einem als passiver "Mitraucher" kein gutes Gefühl weshalb ich solche Leute nicht mal mehr in meiner Nähe dulde.

Ich denke der Wille und das Ziel sind deine einzige Chance aus der Sucht rauszukommen!

Drück dir den Daumen und sei dir deines Zieles bewusst. Warum möchtest du mit dem Rauchen aufhören? Fürchtest du um dein Leben? Z.B. wegen Bluthochdruck? Ich spare mir die anderen möglichen Gründe aufzuzählen.

liebe Grüße,
Tobias
Gyros in Flächenmodellen sind wie hinsetzen beim Pinkeln! :tongue:

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:20

Genau so habe ich das auch gemacht. Kippen waren alle, einfach keine neuen gekauft.
Und im Kalender (habe ich immer noch) die Nichtrauchertage gezählt.
Ich hatte mir Ziele gesetzt, z.B. nach 100 Tagen den Revellbausatz der Polizeiharley kaufen.
Härtetest war eine Fete beim Kumpel wo alle rauchten. Ich habe mir gesagt: Wenn Du das schaffst, bist Du durch mit den Thema.
Es hat geklappt und ich war mächtig stolz.
Und das Gewicht hat mit den Rauchen nichts zu tun, sondern mit Disziplin. :D

Viel Erfolg, wenn Du wirklich willst schaffst Du das auch.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 13:45

mein tip ersatz handlungen ,immer wenn das Dopamin zur neige geht nachfüllen also was naschen zb Nüsse oder Rosienen oder Beef Jerkys also versuch dich mit eiweis und Protiienen zu belohnen alles was mit Transfetten angefühllt ist wird dich fett werden lassen trocken früchte studentenfutter all sowas .keine Pflaster oder sonstige ersatz stoffe kein e zigaretten .und jetzt das wichtigste in den ersten 14 tagen sei ohne geld unterwegs nimm dir ne monatskarte mit
lass dein auto von frau oder kumpel tanken sorge dafür das du keinen zugang hast .sollte jemand in deiner nächsten umgebung Frau Oder sonstige fammilein mitglieder rauchen ,kannst du es vergessen du brauchst eine komplett rauch freie umgebung
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 15:48

Hi,

ich habe vor ca. 25 Jahren aufgehört. Geraucht habe ich 1 - 2 Schachteln Marlboro pro Tag.
Mir war klar, daß das nur mit einem harten Schnitt geht. Also von heute auf morgen komplett aufhören.
Nachdem ich mich dazu entschlossen hatte, habe ich ca. ein halbes Jahr nur noch leichte Zigaretten gekauft, die ich eigentlich verabscheut habe: LORD, R1 usw.
Bei jeder Zigarette, die ich mir in dieser Zeit angesteckt habe, habe ich mir klargemacht, dass ich aufhören will und wie schädlich das Zeug ist.
Dann ist der (nicht geplante) Tag gekommen: Nach einer durchzechten Nacht mit viel Alkohol und 3 Schachtel Zigaretten habe ich nach dem Aufstehen mit dickem Kopf vor dem Spiegel gestanden und zu mir selbst gesagt: JETZT IST SCHLUSS !!
Ich habe dann die Zigaretten weggeworfen und nie mehr einen einzigen Zug gemacht.... Das ist jetzt 25 Jahre her...
Seit ein paar Jahren rauche ich ab und zu mal eine Pfeife. Das Verlangen nach einer Zigarette kommt nach so langer Zeit definitiv nicht mehr. Mit einer Pfeife macht man aber auch nie Lungenzüge.

Gruß
Markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur Elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Walker« (17. Oktober 2018, 15:54)


7

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 16:26

Als kleine Motivationshilfe :)
Der Screenshot ist vom vergangenem Jahr zum 10 jährigen Jubiläum.
Ich lege mir seit dem ich aufgehöhrt habe jede Woch 15€ ins Sparschwein.
Ich habe zwar mehr Kohle verqualmt, aber als kleine Belohnung reicht mir das.
Damit finanziere ich mein schönes Hobby, naja fasst.
»Heiner K.« hat folgendes Bild angehängt:
  • 10-Jahre.jpg
Gruß
Heiner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heiner K.« (17. Oktober 2018, 22:39)


gunnar2

RCLine User

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 22:34

Hallo Dennis,
zum aufhören braucht es den absoluten Willen dazu!!!

Hypnose und Akupunktur halte ich für Hokuspokus und macht nur andere reich.
Nikotinkaugummi und -pflaster halte ich für kontraproduktiv, ich will den Mist ja los werden und nicht in anderer Form zuführen.
Ohne Willen wird das nix.

Ich habe selber 20 Jahre relativ stark geraucht(2 Schachteln pro Tag). Mir hat dann der Zahnarzt im warsten Sinn des Wortes "die Rechnung präsentiert", mehrere tausend € für neue Zähne.
In den Jahren davor hatte ich einige Male versucht aufzuhören aber eher lieblos und wurde dann auch nix.
Also harter Entzug. 1 Kiste Bier und eine Großpackung PallMall und davon soviel wie möglich binnen kürzester Zeit verkonsumieren. Am nächsten Tag war mir so kotzübel, da hatte ich kein Verlangen nach einer Kippe und so war der erste Tag rauchfrei geschafft.
Rauchfreie Umgebung ist schwer möglich. 2 meiner Kumpels rauchen (haben mir aber Kippen verweigert), Kollegen rauchen, Nachbarn rauchen.
Aber erfolgreich durchgehalten und das seit nunmehr 13 Jahren.
Wenn mich der absolute Jieper packt, brenne ich ein Räucherstäbchen (vom Chinamann) an aber das wird von Mal zu Mal auch immer seltener.
Ja, das Gewicht(sproblem). Ich war damals Koch mit +/-73kg, zwischenzeitlich hatte ich gut 100kg (krank und arbeitslos) und bin jetzt bei was über 80kg (Parkhaus) gelandet.

Also das Gewicht würde ich nicht nur aufs aufhören schieben, da zählen noch mehr Faktoren zu.
Wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Vorhaben :ok:
viele Grüße
Gunnar





Erwarte immer das Schlimmste, aber hoffe das Beste

9

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 07:13

Ich habe vor 1,5 Jahren wegen Stichen im Herzen und Atemnot bei Anstrengungen aufgehört. Das Medizinische erspare ich Dir hier lieber. Aber sei versichert: Du möchtest es nicht erleben. Eigentlich wollte ich nur eine Pause vom Nikotin machen. Zum Glück hält die noch an. Meine Liebste hat mit mir pausiert, ohne gesundheitliche Gründe. Das hat mich natürlich unterstützt. Ich kann zwar nicht für andere sprechen,aber ich persönlich habe es mir schlimmer vorgestellt. Hört sich blöd an,ist aber so. Sage ich natürlich auch um Dir den Glauben zu nehmen,das man es nie schafft. Doch, man kommt davon weg. Aber leider nur wie die Kollegen hier vor mir. Keine Wundermittel oder Zauberei. Du brauchst niemanden um aufzuhören,und es wird auch so nicht funktionieren. Du entscheidest dich dafür und schaffst das alleine.Es gibt bei youtube den Herrn Frädrich. Ich glaube das Video heisst glaube ich:Rauchfrei in 90 Minuten. Der Mann ist gut. Hat mir in der ersten Woche sehr geholfen. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der warscheinlich besten Entscheidung für Dein Wohlbefinden.
...na,das ist doch furchtbar einfach. Les`n se mal die Dienstvorschrift und dann fieg`n se!

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 09:18

Hallo Dennis,
Härtetest war eine Fete beim Kumpel wo alle rauchten. Ich habe mir gesagt: Wenn Du das schaffst, bist Du durch mit den Thema.
Es hat geklappt und ich war mächtig stolz.
Und das Gewicht hat mit den Rauchen nichts zu tun, sondern mit Disziplin. :D
Das stimmt so!
sollte jemand in deiner nächsten umgebung Frau Oder sonstige fammilein mitglieder rauchen ,kannst du es vergessen du brauchst eine komplett rauch freie umgebung

Das stimmt zwar auch so, aber!!!! Ich hatte sehr oft auf meinem Dienstfahrzeug Raucher als Beimänner! Scheiß hart!!!! Aber es ging!!!! Was ich dir da noch schreiben sollte.... Wenn du durch irgendwas Streß bekommst, wandert unter Umständen deine Hand da hin, wo früher die Zigaretten waren. Und dann findest du die nicht! Und du bekommst so richtig harten Entzug!!!! Das war übrigens auch noch nach fünf Jahren so der Fall! Jedenfalls bei mir!!! Ich habe trotzdem durch gehalten!!! :)
Seit ein paar Jahren rauche ich ab und zu mal eine Pfeife. Das Verlangen nach einer Zigarette kommt nach so langer Zeit definitiv nicht mehr. Mit einer Pfeife macht man aber auch nie Lungenzüge.


Da wäre bei mir leider "der Ofen aus"!
Da wurde das Belohnessen angesprochen! Ich hatte versucht, so wenig wie möglich zu "belohnen / naschen!" Ich hatte dann trotzdem so um die 100 Kilo!! Und die dann wieder runter ziehen! das war dann der nächste "Tripp"!
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

11

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 17:39

Ein Studienkollege musste von einem Tag uf den anderen aufhören zu Rauchen. Hat' sich ein Mountainbike geholt, immer wenn der Zwang kam, ist er strampeln gegangen. Vorher war er 150kg Schwabbelmasse, nach 2 Jahen 150kg Muskel....

12

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 19:52

Moin!

Aufzuhören mit dem Rauchen war eine meiner größten Erfolge im Leben. Angefangen mit 18, aufgehört mit 38.

Schluß und Ende nach einem "Allen Carr"-Kurs. Das geht nur wenn man es wirklich will. Nicht denken "Ja, das schaffst Du, einen Tag noch dann sind es 100 Tage, dann belohne ich mich." Am besten mit einer Zigarette!. Sondern denken: "Es ist schön nicht zu rauchen." Keine Angst das keine Kippen mehr da sind, jetzt oder morgen. Man, die Sachen riechen sauber. Ich bin frei.

Das "Nicht mehr rauchen" ist kein Wettbewerb sondern der schöne Normalzustand.

Keine Ersatzdrogen aufbauen. Gummibärchen. Chips, Modellbau was auch immer. Belohnungen braucht man nicht. Einfach die Freude darüber frei zu sein.

Der körperliche Druck hört sehr schnell auf, 2-3 Wochen. Wenn man den überhaupt merkt. Dann kann man sich mental freuen. Wenn das Verlangen kommt, sich freuen das man es nicht braucht. Nach ein paar Monaten denkt man nicht mehr daran.

Ja, ich wurde dicker. Ist so, der Stoffwechsel stellt sich um. Bei einem mehr, bei anderen weniger. War ein Spargeltarzan als Raucher bis 38, nie mehr als 65 kg. Hätte mich über 70 gefreut. Nach dem Ende als Raucher waren es dann fast 90kg. Aber mit der Einstellung "ich freue mich das ich leicht bin und ich will dass" ging es wieder runter auf die 70 kg. Ok, war auch etwas "Laufen" dabei. Andere nennen das Sport. Wenn es sein musste.

Fakten: Nikotin ist eines der am schnellsten und dauerhaftesten Suchtmittel die es gibt. Für sehr viele, aber nicht alle. Jeder Mensch ist anders. Es braucht den absoluten Willen das zu lassen. Pflaster, Mittel, Akupunktur, Geisterheilung a la "auf mal isses weg" gibt es nicht. Wer es nicht will, der schafft es nicht. Doch die Ausrede ich bin nicht stark genug zählt nicht.

Wer es geschafft hat, den schockt so schnell nix mehr.

Klar kann ich neben Rauchern stehen. Stinkt furchtbar, aber es gibt kein Verlangen. Zurückziehen muss ich mich allerdings wenn ich deren ekligen Mundgeruch riechen muss. Dann braucht es Abstand.
Konjunktiv ist doof.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »warz« (18. Oktober 2018, 20:35)


Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 20:02

Wer es geschafft hat, den schockt so schnell nix mehr.

Das ist tatsächlich so. Es stärkt das Selbstbewusstsein ungemein.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

14

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 21:01

Vor 12 Jahren mit 56 von 2 Schachteln am Tag auf Null.

Vergiss Nikotinpflaster. Du musst durch den Entzug durch. Der dauert ein paar Tage. Nikotinpflaster verlängern das Ganze nur.

Von Hypnose und Akkupunktur halte ich überhaupt nichts.

Es muss in Deinem Kopf Klick machen. Du musst verstehen, dass Du auf NICHTS verzichtest, wenn Du nicht mehr rauchst.

Einem Raucher geht es NIE besser als einem Nichtraucher. Im Gegenteil. Wenige Minuten nach der letzte Zigarette fängt der Entzug an und es geht dem Raucher SCHLECHTER als dem Nichtraucher.

Ich habe mehrfach versucht aufzuhören. Immer so ein Denkschema: Du arbeitest zu viel, das Leben ist hart und jetzt soll ich noch auf die angenehmen Zigaretten verzichten. Hat nicht funktioniert. Erst als ich Begriffen habe, dass es mir ohne Zigaretten besser geht als mit.

Seit 2006 keine einzige Zigarette. Immer wenn mal das Verlangen aufkam habe ich mir bewusst gemacht, dass ich damit nichts gewinne aber meine Freiheit aufgebe.

Wünsche Dir viel Erfolg. Du wirst staunen, was mit Deinem Körper positives passiert.

15

Freitag, 19. Oktober 2018, 08:19

Bei mir dasselbe: Kalter Entzug.

Ich hatte mit 13 angefangen und mit 23 aufgehört. Ich habe mich ein Jahr mit dem Gedanken getragen, dass ich aufhören sollte, aber dann trotzdem mit dem Schwitzen angefangen, als der Tabak fast leer war. Eines Tages war ich dann soweit und hab den halbvollen Tabak weggeworfen. Und das war's dann! Von da an war es ganz einfach und ich habe mich nur gewundert warum das so einfach geht.

Im Traum habe ich noch ein halbes Jahr geraucht. Das größte Problem, das ich hatte, war, dass es nicht wusste was ich mit der Raucherpause nun anfangen sollte. Ich hab damals studiert und zwischen den Vorlesungen ist man doch immer schnell raus eine Rauchen. Zu den Rauchern wollte ich nicht mehr, nur daneben stehen war seltsam. Und so blieben diese fünf Minuten irgendwie unausgefüllt. Das ist aber schon 30 Jahre her.

Übrigens verbessert sich, nachdem man nicht mehr raucht, das Riechvermögen wieder stark. Wenn ich meinen Bruder besuche und nach Hause komme, muss ich die Klamotten in die Waschmaschine schmeissen, weil sie dermaßen nach Rauch stinken.

Viele Grüße

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

16

Freitag, 19. Oktober 2018, 09:57

Ich hatte mit 13 angefangen und mit 23 aufgehört.

... 8( so war es bei mir in etwa auch!!!!!
Wer es geschafft hat, den schockt so schnell nix mehr.



Klar kann ich neben Rauchern stehen. Stinkt furchtbar, aber es gibt kein Verlangen.
Aaaaachsooooo, deshalb bin ich schon 45 Jahre verheiratet.... Hmmmm, hoffentlich liest das meine Frau nicht.... :D
Ja, in einem Haus, wo geraucht wird, ist es auch für mich schwer....
Im Traum habe ich noch ein halbes Jahr geraucht.

Bei mir waren es noch ca 20 Jahre..... ==[]
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 21. Oktober 2018, 09:50

Dennis, ziehe es durch! Lass dich von den Erfahrungen hier nicht beeinflussen! Du wirst es schaffen!!!!
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

kabu

RCLine User

Wohnort: Cuxhaven

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 21. Oktober 2018, 13:22

Ich hab vor 12 Jahren aufgehört.
Ich habe es mit den Kaugummi hingekriegt.
E-kippen gab es da noch nicht.
Aber mit strengen Plan.
Ich habe nie mehr Kaugummis wie am Tag davor genommen.
Und das ging dann innerhalb von 14 Tagen.
Im Nachhinein ist es schon echt lustig.wenn man
Den Entschluss durchsetzt was für Panik aufkommt.
So mehr nach dem Motto "oh Gott was mache ich jetzt nur.....nach dem Essen,nach der Arbeit oder vor dem Duschen....etc."..Antwort nix einfach weiternachen.
Und sich hinsetzen und genießen und durchatmen.
Ich habe das Rauchen gehasst und ich glaube das hat auch dazu beigetragen. Viel drüber gelesen und gesprochen
Die anderen im Regen und Sturm dabei beobachtet wie sie schnell noch vor der Tür sich das Glück in die Lungen ziehen.
Beim Einkaufen die Leute beschnuppern und sich wundern das man erschnuppern kann wer raucht und wer nicht..
So zu denken hat mir geholfen.
Partys machen mir nix und ich und meiner Frau sind im Besitz von einer e Kippe.
Die dient eigentlich nur um bei feiern ach zu Paffen.
Ist aber kein Nikotin drin also keine Chance um rückfällig zu werden.
Die ist eher nur ein Spielzeug.
Mein Sohn 15 kam auch mit einer e Paffen an.
Na gut da kann ich nix machen. Ich habe auch mit 14 angefangen.
Zum Glück ist er Nikotin frei.
Ich probiere oft von seiner Paffen und wir fachsimpeln über die Technik usw.. aber eher um zu testen das er auch Nikotin frei bleibt.
Wie erwartet Paffen er sie ab und an bastelt dran Rum.
Und vergiss sie auch mehrere Tage.
So bleibt es eher ein Lifestyle...
Momentan gefällt mir dieses besser als die Zigarette selbst
Da die Suchtgefahr raus ist.
Soweit die Geschichte aus meinem Leben.
Viel Glück dabei und denke dran das wird hinterher so sein.
Das du dich als Nichtraucher die ganze Zeit so fühlen wirst wie ein Raucher nach der Zigarette.
Entspannt..und schlachtfrei.
Nur hält der Zustand...
--------------
Gruß Kai.

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

19

Montag, 22. Oktober 2018, 08:52

Bei uns kam das erste Kind auf die Welt und das sollte keinen rauchenden Vater haben..... :shake: :D
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

eismarder

RCLine User

Wohnort: D-24539 NMS,Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

20

Montag, 22. Oktober 2018, 21:39

Wichtig ist: warum rauchst du.
Aus Langeweile (Bürojob, zuviel freie Zeit),
Gruppenzwang (alles um dich herum raucht, macht mehr Pausen, also raucht man mit)
und zuletzt der schlimmste Punkt: weils dir schmeckt.

Die ersten beiden Gründen gehen entweder über eisernen Willen, sprich "Kalter Entzug"
oder mit ner E-Ziggi. Da kannste ganz langsam den Nikotingehalt runterdrücken, bis du bei 0
Nikotin bist. Andere Vorteil, du kannst mit den anderen mitrauchen und hast immer was in der Hand.

Der 3te Punkt ist der beschissenste. Wenns aus Gründen des schmeckens ist, wirds aufhören am schwersten.
Aber auch da hilft die E-Ziggi, denn da gibt es auch schöne Geschmacksrichtungen.


Ich habs mit dem kalten Entzug gemacht, auch wenn ich nur wegen des Geschmacks geraucht habe.
Bin seit über 30 Jahren ohne Kippe.....
Aber ich gönn mir trotzdem jedes Jahr zum Burtzeltag und zu Weihnachten mein Herrengedeck:
nen schönen alten Schottischen Whisky und ne Montecristo No. 3.
Physikalische Gesetze sind dazu da, dass man sie bricht !!
Wer Sex für das schönste hält, der war noch nie richtig kacken!!