Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 19. Dezember 2020, 10:49

Neue Modellflug Gesetze und Meinungen

Hallo zusammen,
Der ganze Zauber ging doch erst so richtig mit den Drohnen los, viele Vereine und Wildflieger "mit Versicherungsschutz" die sich an Gesetze halten wird es nun richtig schwer gemacht.
Natürlich ist es gut das per Gesetz geregelt wird, aber so viele neue Bestimmungen Änderungen usw. da wird es langsam schwierig für jeden der sich an Gesetze halten Möchte.
Ich habe selbst auch eine Drohne, feine Sache für schnell mal ein paar schöne Bilder zu machen, aber die meisten nutzen dies aus, zum größten Teil aus Unkenntnis.
Ist halt ein Flugobjekt für jedermann narrensicher, kein Ding was bei falscher Handhabung sofort abstürzt und gleich hunderte kostet um es wieder instand zu setzen.
Es gibt genug Leute die meiner Meinung nach so verrückt sind, und die gegebenen Möglichkeiten auch ausnutzen bei diesen Drohnen, 10km Reichweite, usw. und das ohne Gefahr für die Drohne.
Der eigentliche ursprüngliche Modellflug, hat darunter nun zu leiden.
Meine Meinung:
Kenntnisnachweis für Drohnen Pflicht.
Registrierung Kennzeichnung auch unter 250 Gramm.
Das aller wichtigste:
Drohnen zu begrenzen, z.B. max. Höhe besagte 120m max. Reichweite ebenso 120m bzw. der Größe angepasst.
Die neuen Gesetze machen es dem eigentlichen Modellflug schwer, nur weil Drohnen ein Massenprodukt geworden sind.
Diese Gesetze ändern im Grunde nichts, solange es Drohnen gibt, die mit diesen Reichweiten ohne eine Beschränkung für jeden zu kaufen gibt.
Dort sollte der Hebel angesetzt werden!!
So,
das musste ich nun einfach mal los werden....

Smart

RCLine User

Wohnort: D-Weil am Rhein

  • Nachricht senden

2

Samstag, 19. Dezember 2020, 13:02

Hallo

also ich Fliege RC Modelle seit 1977, und ja auch ich habe „Drohnen“ wobei ich das Word eher als Schimpfwort für Copter ansehe.

Das jeder ein Copter kaufen und bedienen kann ist sicher ein Problem.
Nur ich persönlich vermisse echte Statistiken wie viel in den letzten 10 Jahre damit wirklich schlimmes Passiert ist.
Bei den ganzen angeblichen „Drohnen“ Sichtungen an diversen Flughäfen ist so viel ich weiß nicht einer
bewiesen worden, gerade in der heutigen Zeit wo, egal was auf der Welt etwas geschieht danach hunderte Bilder auftauchen.
Der Flughafen London lag ja einige Tage lahm, nur gefunden wurde nicht ein Copter in der Luft.
Auch die angst der Menschen das wenn wie irgendwo ein weisen Punkt am Himmel sehen das jemand „sie“
Fotografieren oder Filmen will wurde auch schön geschürt.
Jeder der sich damit beschäftigt weiß das in 50m Entfernung keinen Menschen brauchbar erkennen kann.
Und man sollte nicht vergessen! der untere Luftraum wird ja jetzt schon verhökert an zukünftige
Lieferdienste, auch wenn das noch zukunfts- Musik ist.

Dann sollte sich die Modellflieger sich auch mal Fragen stellen , warum sind die meisten Vereine überaltert?
Sicher nicht wegen irgendwelchen neuen Regeln, die gelinde gesagt nicht mal übertrieben schlimm sind.
Das hat auch viel damit zu tun das man auf den Plätzen zum teil Regelrecht gemoppt wird wenn man sich eine
FPV Brille aufsetzt und einfach nur ein par Platzrunden mit einem U-250gr Copter drehen will.


Jetzt noch mein kleines geläster. :evil: :evil:


Aber das ist immer die selbe Geschichte auf den Flugplätze :evil:

die F-Schlepper denken, wenn sie da sind müssen alle anderen platz machen.
die Jet Piloten, mit ihren Ray Ban Sonnen Brillen, sind die einzigen waren auf den Platz
und dann kommen die Junges mit den Groß Modelle, die ja alle 24,99Kg wiegen,

das sind dann die ganz wichtigen, denn wenn einer zig Tausend ausgegeben hat,
hat er den Roten Teppich verdient.


Beste Flieger Grüße Rolf-K.


ps.

die Welt verändert sich, die Welt rückt immer mehr zusammen.
Ob einem das gefällt, oder ob man das ablehnt, es ist nicht aufzuhalten.
Auch das darf man nicht außer acht lassen, jammern bringt nichts.
Und die typisch Deutsche Art, die schuld jemand zu, zu weisen, ändert auch nichts.

3

Samstag, 19. Dezember 2020, 15:13

Oh,-Ha,
Das war nun aber nicht Böse gemeint, @ Drohne @
Klar, warum nicht IPV fliegen, gibt es ja auch Internationale Wettbewerbe, schon oft im TV gesehen , feine Sache.
Schlecht machen war auch nicht meine Absicht, habe ja auch eine.
Mir ging es darum das von Herstellerseite der Riegel vorgeschoben werden sollte // müsste, und keine höhere Auflagen für Modellflug allgemein.

Smart

RCLine User

Wohnort: D-Weil am Rhein

  • Nachricht senden

4

Samstag, 19. Dezember 2020, 15:22

Oh,-Ha,
Das war nun aber nicht Böse gemeint, @ Drohne @
Klar, warum nicht IPV fliegen, gibt es ja auch Internationale Wettbewerbe, schon oft im TV gesehen , feine Sache.
Schlecht machen war auch nicht meine Absicht, habe ja auch eine.
Mir ging es darum das von Herstellerseite der Riegel vorgeschoben werden sollte // müsste, und keine höhere Auflagen für Modellflug allgemein.

Hallo



habe nichts gegen deine Meinung. :prost:
Wollte nur auch meine Einstellung dazu schreiben. :ok:


Beim FPV Fliegen hat mir ein Vereins Kollege mal gesagt das hätte mit Modellfliegen nichts zu tun. :evil:
Er meinte „ ich will ja was von der Landschaftlich sehen beim Fliegen“, ich musste mein Lachen zurück halten. ;)

Eins ist sicher ich sehe mit der FPV Brille mehr von der Landschaft als einer der auf sein Segler in 300m Höhe Starrt. :applause:





Gruß Rolf

5

Samstag, 19. Dezember 2020, 16:42

Servus liebe Vorredner,
net von einer RC Gattung auf die andre einhacken, das bringt nur Unmut.
Die Fotos des Bauchnabeld der Nachbarin oder eines hin und wieder (jetzt schon) illegalen zu weit fliegenden Copters sind nicht der Grund der (nicht mehr neuen) EU Regeln.
Das waren zwar scheinheilige Vorwände um damals in D mit der neuen Luft VO den 100m Deckel durchzudrücken, sind aber auch damals schon nicht die waren Gründe gewesen.
Es ging damals wie heute einzig darum den Luftraum ab 120m frei zu räumen. Damals konnte der Deckel mit großen Anstrengungen in allerletzte Minure beim Budesrat verhindert werden.
Diese Anstrengungen von damals bringen uns Modellpiloten auch heute den Vorteil, in D eine "Nationale Regelung" für den Modellflug durchzusetzen.
Schon damals war der Wille der Regierung, den unbemannten Luftverkehr zu fördern. O-Ton Altmeier (zu der Zeit Kanzleramtssprecher) "Die Budesregierung unterstütz die Entwicklung der Unbemannten Luftfart um in Zukunft Vorreiter bei diesen Technologien zu sein"!!
Beispiele gibts ja schon mehr als genug
https://www.safe-drone.com/de/
https://www.lufthansa-aerial-services.com/
Die komerzielle Nutzung des Luftraumes ab 120 m ist der einzige Grund für neue Regelungen, und da Stören alle Freizeithansel. Ob das nun RC Jünger, Segelflieger, Ultraleichtflieger oder Drachen / Gleitschirmflieger sind. Alle die sind künftig im Weg und die paar Hansl sind auch wirtschaftlich nicht soviel wert, dass man da großes Aufhebens machen müsste.
Oder was glaubt Ihr warum sich der Deutsche Segelfliegerverband und der Deutsche Hängegleiterverband dem DMFV angeschlossen haben und zusammen die Interessen der Freizeitflieger verteidigen?

Also, alle Feizeitflieger, egal ob Copter, Schaumwaffel, Super RC Jet oder 2sitziger Segler im Wert eines schmucken Hauses, müssen zusammenhalten um eine Regelung durchzubekommen, mit der wir leben können.
Es bringt auch nichts jetzt die 1000 fach durchs Internet getiebenen Vorschläge erneut zu kauen.
Derzeit wird der Entwurf der neuen Luft VO erstellt. Wenn der fertig ist gibt es die "Anhörung der Träger öffentlicher Belange" und da gehören die Verbände dazu.
Genau zu diesem Zeitpunkt muss dann an einem Strang gezogen werden, und mit sehr gutem Fachverstand "verbessert" werden.
Frohes Fest und bleibt gesund

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Steinpfälzer« (19. Dezember 2020, 16:54)


Smart

RCLine User

Wohnort: D-Weil am Rhein

  • Nachricht senden

6

Samstag, 19. Dezember 2020, 18:08

Hallo



@Steinpfälzer



100% -zustimmung meinerseits. :prost: :ok: :ok: :ok:





Gruß Rolf

7

Sonntag, 20. Dezember 2020, 09:29

Zitat

Diese Gesetze ändern im Grunde nichts, solange es Drohnen gibt, die mit diesen Reichweiten ohne eine Beschränkung für jeden zu kaufen gibt.
Dort sollte der Hebel angesetzt werden!!

da setzt die 2019/945 an. Zukûnftig kann der Zoll alles, was kein CE bzw. Klassenlabel C0...C4 aufgedruckt hat, bei der Einfuhr einkassieren.
Gegen Modellbauer (Race-Copter und experimentelles FPV inbegriffen) ist aber immer noch kein Hebel da - Gott sei Dank, da bleibt noch Spielraum für Innovation (Telemetrie oder 2.4GHz war früher auch verboten).
Nur muss der das dann mit seinem Gewissen und seiner Versicherung in Einklang bringen (so wie heute schon die 7m-Modelle in der 5kg Klasse)

Zitat

und da Stören alle Freizeithansel

das tun wir ohnehin - vor allem mit Lärm oder waghalsigen Manövern. Es gibt mehr Spaziergänger, Liegewiesensonner, Anwohner, denen wir ein Dorn im Auge sind. Vor der Haustür will das auch keiner haben - die Entfernungsregel dürfte für Feierabendflieger das größere Problem sein, als der Deckel.

Zitat

Derzeit wird der Entwurf der neuen Luft VO erstellt.

Dann aber auch LuftVG - in beide kommt ein Verweis auf die 2019/947 und regelt nur das, was von diesem delegierten (also aus der Verantwortung des nationalen Parlaments gegebenen) Rechtsakt nicht abgedeckt wird.
Das ist letztlich die Benennung des LBA als zuständige Behörde - und die Einbindung der Landesbehörden zum Bewerten von Naturschutz etc. für die geographischen (Sperr-)Gebiete.
Da werden mit Sicherheit nicht die BE von DAeC und DMFV sowie die Open-Regeln im Detail abgetippt.

8

Sonntag, 20. Dezember 2020, 12:47

Wieder nur Meinung

Ich persönlich habe nichts gegen Quad und IPV fliegen, mir macht es ja selber Laune so gute Bilder zu machen.
Hersteller darf nan nennen? Ich lasse es mal bleiben, aber wenn mit zig km Reichweite geworben wird,wird es auch ausgenutzt.
Die meisten haben nie etwas von Gesetzen gehört, oder vielleicht nur mal so nebenbei im TV.
Es wird ein Gerät gekauft, und dann mal testen was alles geht.
Nun einfach mal vorstellen, man fliegt wirklich 2km weg,nur nach Display, aus irgendeinen Grund Absturz, Kind wird am Auge getroffen, blind,oder fällt auf Pkw der daraufhin vor Baum fährt Tot,oder jemanden wird tot gefahren.
Ok
Das ist verdammt weit hergeholt andererseits hat man ja auch schon Pferde vor Apotheken kotzen gesehen.
Versicherung hin/her , nicht alles kann mit Geld repariert werden.
Eigentlich ist es schon ganz gut geregelt, Gesetze sind mehr als ausreichend.
Vielleicht wäre es sinnvoller den Erwerb ein wenig zu erschweren.
Z.b. Verkauf nur mit Kenntnisnachweis und entsprechender Versicherung ?
Dies würde keinen Modellflieger betreffen, da eh alles vorhanden.
Registrierung direkt beim Verkauf.

9

Sonntag, 20. Dezember 2020, 13:39

die 945 schreibt ja ganz klar vor, was in das Handbuch an Verweisen auf gesetzliche Regeln rein muss.

Ok, liest eh keiner.

Wobei damals bei der Varioprop war auch der Post-Anmeldebogen für die Funkgenehmigung drin... Geht also schon.

Zukünftige Drohnen sagen per Funk, wo sie gestartet wurden und wer der Betreiber ist (und wenn die Software gut genug ist, lässt sie die Drohne erst starten, wenn eine vernünftige Betreibernummer eingetragen ist - und wie man zu der kommt, steht wiederum im Handbuch). Das ist besser als ein feuerfestes Schild.

Analogie zum Straßenverkehr passt besser:
E-Bike und Fahrrad darf man frei kaufen, unterliegt keiner Versicherungspflicht aber der StVO. Autobahnen darf man nicht benutzen (hört man aber dennoch immer wieder im Radio). Fußgängerzonen und Gehwege sind auch verboten - aber "viel sicherer als die Straße" (jedoch nur für den Radler, nicht die Frau mit Kinderwagen).
E-Scooter unterliegen der Versicherungspflicht, auch wenn sie langsamer als ein Fahrrad sein müssen. Mit dem Nummernschild kommt man an den Halter, beim Fahrrad gibt es das nicht.
Auto kann man auch überall kaufen - aber ohne Nummernschild maximal bis zur Zulassungsstelle fahren und von dort nach Hause oder auf den Schrottplatz. Gestempeltes Schild bekommt man nur mit Versicherungsnachweis, HU-Nachweis und bezahlten Steuern.
Trotzdem gibt es Hirnis, die mit getunten Fahrzeugen bei Wettrennen auf den Straßen Tote in Kauf nehmen oder nachts schmale Waldwege mit Helmcam hinunter donnern (soll der Spaziergänger halt aufpassen) um auf youtube ihr Ego zu pflegen.

Aber ganz so schlimm wie beim Waffengesetz muss man den Modellflug auch nicht regulieren (und auch da gibts immer noch zu viele Schlupflöcher).

jazalee

RCLine User

Wohnort: Kleve

Beruf: Blumenmann

  • Nachricht senden

10

Montag, 21. Dezember 2020, 14:30

Hallo allerseits,

vielleicht mal dieses einfach gehaltene Videovom Verband (DMFV) anschauen.

Ich hab mich dort angemeldet und versichert. Wenn ich eine Frage habe, werden entsprechende Emails flott und zufriedenstellend beantwortet. Mehr brauche ich nicht.
Luftigen Gruß, Franz

persönliche Modellflug-Chronik:
2020: Wiedereinstieg mit 2 x Chopper, 1 x Jupiter Junior, Buschtrottel (in Planung)

lange Pause :-)

1979: - kleiner Motorflieger nach FMT-Bauplan mit Cox Golden Bee
1978: - Favorit (Carrera RC) - ein Segler mit Kunststoffrumpf (Ferran) und 260cm Rippenflache, Bügelfolie, mit Motoraufsatz und Cox Golden Bee, Fernsteuerung Brand Microprop 4-Kanal
1975: - HiFly (Graupner) - ein Segler in Holzbauweise, 230cm Rippenfläche, Japanpapier/Spannlack, Fernsteuerung Graupner 2(4)-Kanal