eismarder

RCLine User

Wohnort: D-24539 NMS,Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 23. Juni 2004, 18:47

Ja,ja. Welchen Kampfsport soll ich wählen. Es geht um die Einstellung, Ehre, Schutz von schwächeren...bla.bla. bla.
Das üble an der Sache ist, das man im Verein nie richtig mitbekommt, außer bei einem Unfall, was man mit seinem Sport anrichten kann.
Mich hat es auf den Boden der Tatsachen gebracht, als ich bei der BW einen Kurs in ner Ami-Kaserne mitgemacht hab. 6 Wochen Nahkampf mit den Amis.Das läuft da etwas realistischer und praxisnäher ab:
Man, blaue Flecken überall, 3 gebrochene Rippen (Schlagstock: It´´s your fault. watch out better next time (der Ausbilder), 2 verstauchte Finger, Bänderdehnung im Ellenbogen(wußte gar nich, das das geht). Und das 3 Tage vor Ende des Lehrgangs, und alles an einem Tag innerhalb von 2 Stunden. Sch..das das nicht gleich am Anfang passiert war, dann hätt ich mir den ganzen Kram erspart.
Aber da ist mir erst klar geworden, was man mit dem Erlernten anrichten kann.
Und ab da hatte sich das für mich erledigt. Meinen Frust spiel ich mir jetzt friedlich mit Badminton weg. Geht auch super, und außer ein paar blauen Flecken und ner Bänderdehnung (falsche Schuhe) ist auch noch nix weiter passiert.
@ Mike
Und wenn du mit nem Badminton-Schläger auf dem Dorffest auftauchst, traut sich auch keiner mehr an dich ran (hat allerdings dann einen anderen Grund :evil: :dumm: )
Physikalische Gesetze sind dazu da, dass man sie bricht !!
Wer Sex für das schönste hält, der war noch nie richtig kacken!!

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 24. Juni 2004, 11:43

Zitat



Original von IILaryII
vom müllsortierer zum tellerwäscher zu werden



... geile Karriere - so ein megamäßiger Aufstieg - ein Traum ...



Toll..

Ich hab auch als Milionär angefangen und bin nun endlich Tellerwäscher.... :dumm:

23

Donnerstag, 24. Juni 2004, 11:50

:D
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

mausix

RCLine Neu User

Wohnort: D-76139 Karlsruhe

  • Nachricht senden

24

Samstag, 26. Juni 2004, 23:02

Hi,

meine Tochter hatte letztes Jahr mit Taekwondoo angefangen, mich hat das nachdem ich mehrere Jahre kein Sport mehr gemacht habe auch gereizt. Nachdem ich erst skeptisch war, ob ich mir das noch antun will, muss ich sagen, es macht mir unheimlich Spass.
Taekwondo ist ein Kampfsport der Körper und Geist gleichermassen schulen soll. Taekwondo definiert sich laut www.taekwondo.de so: Taekwondo ist ein System der waffenlosen Selbstverteidigung. Taekwondo lässt sich als Kampfkunst interpretieren, deren System von variationsreichen Techniken mit allen Teilen der Hände, Arme, Beine und Füße erlernt wird und die damit in erster Linie der Persönlichkeitsentfaltung des einzelnen dient. Taekwondo bedeutet wörtlich übersetzt: Weg des Fußes und der Hand.

Bestandteile des Training sind: Viel Gymnastik, Erlernen der Techniken, Selbstverteidung und Formenlauf

rgds Christian