Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 24. Februar 2005, 08:59

Zur Politik wurde bereits viel gesagt, ich kann vielem, aber nicht allem zustimmen. Schlimm finde ich dabei, dass immer von "uns kleinen Leuten" und "denen da oben" gesprochen und so ein ganz massiver Sozialneid aufgebaut wird.
Ich selbst bin gut verdienender Familienvater, der - um sein Brot zu verdienen - 600km von zu Hause entfernt die Woche verbringt. Wenn der Sprit 5€ kosten würde, wäre ich zumindest nicht mehr bereit, irgendeine Leistung in diesem Land zu bringen!
Schlimmer und vor allem gefährlicher als die Politik halte ich jedoch die "moderne" Betriebswirtschaft, die rein bilanzorientiert und blind zahlengläubig Unternehmen ausblutet, statt sie zu führen. Die glauben wirklich, dass es ihren Unternehmen nützt, in Billiglohnländern zuzukaufen und in D nur noch zu "controllen" und damit den Gewinn zu maximieren. Es wird nicht mehr allzu lange dauern, bis die Chinesen merken, dass in deutschen Unternehmen im Wesentlichen nur noch Sauerstoff verbraucht und an Fernost-Produkten verdient wird. Die brauchen uns dann nicht mehr und entwickeln / vermarkten ihre Produkte selbst. Was machen dann unsere Unternehmensberater und Controller?
Der Mittelstand hat in unserem Land jahrzehntelang eine Rolle als Wirtschaftsmotor wahrgenommen. Dieser ist aber so ausgeblutet wie noch nie. Er spielt in der modernen Betriebswirtschaft keine Rolle, da Kreativität und Engagement nicht als Zahlen in Bilanzen abgebildet werden.
Die ganze Wirtschafts- und Gesellschaftsmisere auf ein paar Vorstände und Politiker abzuwälzen geht aus meiner Sicht an der Realität vorbei bzw. verienfacht diese zu sehr. Aus meiner Sicht ist ein ganzer Berufszweig (ja, ich meine die gesamte Betriebswirtschaft) auf dem Holzweg. Für mich ist immer wieder erschreckend, wenn ich mich mit Freunden unterhalte, die gerade aus einer "betriebswirtschaftlichen Fortbildungsveranstaltung" kommen. Die sind tatsächlich davon überzeugt, dass sie Produkte, Produktionsstrukturen, ... ohne fundierte Fachkenntnis anhand von Kennzahlen beurteilen können. Diese Leute entscheiden dann über Ausgliederungen, Zukäufe aus dem Ausland, ...
Gutes Personal war früher einmal das Kapital eines Unternehmens. Heute ist Personal nur noch ein mit Risiko behafteter Posten der Bilanz, der die für eine Unternehmensbewertung relevanten Kennzahlen drückt! Zukunft ist eben kein Bilanzposten und der Businessplan ist eine Fortschreibung der aktuellen Zahlen...

Armes Deutschland, ach was, arme westliche Betriebswirtschaft!

==[] Dieter

So, jetzt muss ich wieder Geld verdienen
Wasserflieger sind geil! :nuts:

LBaeter

RCLine User

  • »LBaeter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-10719 Berlin

Beruf: Software Quality Assurance

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 24. Februar 2005, 10:29

@Malte : Der Versuch einer angemessenen Antwort auf dein Posting würde jeden erträglichen Rahmen sprengen, weil Sie eine noch umfangreichere Antwort zur Folge hätte. Diese Diskussion zwischen uns ist nicht zu Ende zu führen. Weiterhin haben deine Ausführungen offenbar dieselben Auswirkungen auf mich, wie meine Postings auf dich. ;) Du bist für mein Verständnis sehr geschickt darin, Worte zu verdrehen bzw. partout absichtlich etwas nicht verstehen wollen.

Versuche Dir doch einfach mal vorzustellen, dass wenn Du die beschriebenen Probleme 'tatsächlich' nicht sehen oder bestätigen kannst (was ich irgendwie kaum glauben kann), dass dies womöglich auch am persönlichen Horizont liegen könnte. Deine Kommentare zeugen für mein Verständnis lediglich von einer gewissen 'Unwissenheit' (das hat NICHTS mit Dummheit zu tun und ich habe auch nicht Dummheit gemeint. Um hier womöglichen Unterstellungen oder Wortverdrehungen gleich zu begegnen). Du bist in vielerlei Hinsicht einfach kein Betroffener und lebst schlicht in einer anderen Welt. Sowas solls geben.

Noch 2 Bemerkungen. Nein, ich brauche nicht gerettet zu werden und ich habe mein Schadstoffausstoß um 100% gesenkt. Ich fahre ausschließlich Fahrrad oder U-Bahn !

@Dieter : Gute Schlussfolgerungen Dieter. Das Meißte kann ich nachvollziehen.

Es geht mich ja nichts an aber ich frage mich schon welche Gründe es gibt, die dich davon abhalten, mit Kind und Kegel, zu deinem gut bezahlten Arbeitsplatz zu ziehen. Für das Geld was Du verfährst (Sprit, Verschleiß etc.) , kannst Du doch locker 1-2 Jahresurlaube mit der Familie bezahlen ??? Der Verlust an Lebensqualität für die ganze Familie ist doch enorm. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich deine Kinder oder die Frau darüber freuen. Sie werden es lediglich ertragen. Oder sind deine Kids schon so alt, dass Sie den Dad nicht mehr brauchen ?

Gruß *L*

. . . . schnell mal noch ein paar Tippfehler korrigiert . . . .
"Mähr Gelt vür Bildunk"

[SIZE=1](falls Images in meinen Postings fehlen, bitte PN mit Link schicken) [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »LBaeter« (24. Februar 2005, 10:49)


23

Donnerstag, 24. Februar 2005, 11:47

Ja Lars, wir können uns herrlich gegenseitig aufstacheln ;)

Zitat

Versuche Dir doch einfach mal vorzustellen, daß wenn Du die beschriebenen Probleme 'tatsächlich' nicht sehen oder bestätigen kannst (was ich irgendwie kaum glauben kann),


Siehe mein Telepolis-link. Gefühlte vs. wahre Bedrohung.
"Überfremdung" ist ein Problem? Für wen? Für Dich. Für die Amis & mich (12Jahre Kreuzberg) offensichtlich nicht.

Erfolg: Schau Dir an, wieviele Ausländer (kleine Leute) in DE selbständig sind. Z.B. als "Dönermann" oder Gemüsehändler & Schlachter (Krüzbürg).

Wer sind "Sie"?? "Die Unternehmer"??
Ich kann Dir versichern, daß es Unternehmer gibt, die sich Gedanken um ihre Mitarbeiter machen und einiges anstellen, daß es ihnen gut geht.

Zitat

Du bist in vielerlei Hinsicht einfach kein Betroffener und lebst schlicht in einer anderen Welt. Sowas solls geben.


Du stellst Dich immer wieder als "Betroffener" oder anders ausgedrückt als Opfer dar.
Hier naoch mal die Liste Deiner Punkte incl. Kurzkommentar:
"Nazis": Deine Aussage stimmt nicht.
"Überfremdung": Wohl Dein Problem, s.o.
"wer nicht schön,": Das ist Deine Ansicht. In der Realität stimmt das nicht.
"immer mehr Familien ": mag sein, muss ich mich enthalten. Kenne genug junge faule Soz-Kassierer-Schnorrer.
"Gewalt unter Kindern und": scheint mir auch so. Ich denke das Privatfernsehen ist schuld
"es gibt kaum noch Geld für Schulen", bzw es wird an der falschen Stelle vergeudet.
"Bildung wird zum Luxusgut ", hmm, das wurde schon vor 20 Jahren gesagt. was ich an der Uni gesehen habe, war fast durchgängig "rumgeschlurfe". Ich bin übrigens "Abbrecher" ohne Ausbildung !
"Verkehrschaos auf den Straßen": können sich wohl immer noch zu viele Leute das Autofahren leisten
"es regiert das Gesetz des (PS)-stärkeren": Och wie Traurig, das ist doch wohl kein Neid??
"Rekordarbeitslosigkeit": das ist wirklich ein Problem. Mehr Konsumieren, Leute!
"Sozialabbau ohne Ende" Das ist übertrieben. Einschnitte muß es geben, sonst Bankrott!
"stundenlange Wartezeiten i" habe ich schon in den 80ern in Berlin erlebt. Wenn der Kopf nicht ab ist, musst Du halt warten...
"Manager ohne Gewissen": Dein Neid. Was geht Dich das überhaupt an? Bzw. Werde Manager und verschenk Deine Millionen!
"Rücksichtslosigkeit wird zur Tugend": Deine Einstellung?? Meine nicht!
"Politik wird zum Selbstzweck": jupp! Die sind zu abgehoben!!
"Menschen in Großstädten": ja, die Emissionen müssen runter, Diesel nur mit Filter v.a. an LKW & Verbot von Kohleheizungen!!
"für schnöden Mammon ": Allerdings. Die Grünen bringen nichts
"wir stellen Atommüll her": Da haben die Grünen was gebracht. Was sollen wir mit dem Müll machen, den es schon gibt??
"wir verkaufen Chemieabfälle": Da müssen schärfere Gesetze her! Vielleicht doch Grün wählen??


Allerdings kann ich folgendem Satz von Dir 100%ig zustimmen, er gilt aber m.E. für Dich mindestens so wir für mich:
Du bist für mein Verständnis sehr geschickt darin, Worte zu verdrehen bzw. partout absichtlich etwas nicht verstehen zu wollen.

@Dieter: Stimme zu. (Und bestätigt meine intuitive Ablehnung gegen BWLer bzw. das was sie tun)
Als "Exrem-Pendler" wärest Du natürlich richtig gekniffen. Allerdings sind auf der Autobahn inzwischen Verbräuche von 3 Litern auf 100km keineswegs mehr utopisch, dann wärest Du bei 5Eur/l bei 180Eur/Woche. gegen 120 Eur bei einem (geschätzten momentanen) Verbrauch von 10 l/100km

Natürlich ist 5Eur/l sehr extrem, aber es ist doch seehr bedenklich, daß es noch Leute gibt, die mit Kisten herumfahren, die 20l und mehr auf 100 km saufen (und damit meine ich nicht die paar Millionäre)!
Benzin ist immer noch (fast) billiger als Cola, muss aber mit erheblich mehr Aufwand & Umweltverpestung hergestellt werden und pestet beim Verbrauch noch mal.
Da muß doch mal was passieren und das geht (leider!) nur über den Druck auf den Geldbeutel der Konsumenten. Dann werden Karren nachgefragt, die weniger Sprit brauchen, dann werden die Hersteller ihre Produktion umstellen und dann werden "Öko"-Kisten plötzlich attrakiv.
Ist doch eine Schande, daß in DE, dem Land der Dicher & Denker nur knapp 1000 Prius pro Jahr verkauft werden. Deswegen gibt es das Teil in DE auch nur in einer Innenausstattungsvariante (hellgrau), die ich innerhalb eines Jahres kpl. ruiniert hätte :(
Die steuerliche Förderung ist mit ein paar hundert Kröten auch geradezu lächerlich im Vergleich zu z.B. Holland.

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (24. Februar 2005, 12:17)


LBaeter

RCLine User

  • »LBaeter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-10719 Berlin

Beruf: Software Quality Assurance

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 24. Februar 2005, 12:26

@Malte : Wir sind halt beide, jeder auf seine Art, Extremisten ;) Gut zu erkennen, wie schwer es sein kann, trotz ausreichender Bildung auf beiden Seiten, zielführende Diskussionen zu führen. Man bekommt ein Gefühl dafür, wie es sein kann, wenn da Nationen mit unterschiedlichen kulturellem Weltbild, auszukommen. Es wäre ungerecht am Ende nur auf die Eine oder die andere Partei einzudreschen.
Na dann wollen wir mal den amren Hagbard nicht weiter strapazieren. Gibst Du mir noch nen Tip Malte, wie ich politisch korrekt Menschen (oder eine Gemeinschaft davon) nennen darf, die in Deutschland leben aber keine deutschen Wurzeln haben, ohne gleich als Fremdemfeindlich oder womöglich (noch schlimmer) als brauner 'Teutscher' dazustehen ?

@Hagbard : Du Ärmster :shy: . Ab und an sollte man echt mal an den Modi denken ;) Ich erlöse dich in diesem Thread von mir :D

8^)
"Mähr Gelt vür Bildunk"

[SIZE=1](falls Images in meinen Postings fehlen, bitte PN mit Link schicken) [/SIZE]

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 24. Februar 2005, 14:01

@ Lars:
Ich mache diesen Job seit Jahresbeginn und die Entscheidung den Job anzunehmen war nicht ganz einfach - aber existenziell notwendig. Ich wäre sonst in keinem sozialen Netz aufgefangen worden und mein Häuschen hätte ich wohl oder übel bald verlassen müssen...
Aber es ist klar, dass diese Pendelei ein vorübergehender Zustand ist. Ausgang offen.

Ich habe mir extra dafür einen Neuwagen gekauft (der muss einige km halten) und zwar einen Diesel OHNE Rußfilter! Verbrauch 5,8l / 100km. Heute ein langstreckentaugliches Auto zu bekommen, das auf der Autobahn mit 3l auskommt halte ich für utopisch! Ich hatte mit dem neuen Colt geliebäugelt, da der sehr wirtschaftlich erscheint, aber als der Händler von der geplanten km-Leistung gehört hat, hat er mit dringlichst vom Colt ab- und zu einem größeren Auto geraten. Er meinte, dass man nach einer solchen Entfernung im Colt vollkommen gerädert am Ziel ankommt.
Der Verzicht auf Rußfilter hat auch einen Grund: ich hatte die letzten 3 Jahre einen Peugeot 307 HDI FAP (jawoll, ich habe 3 Jahre Rußfiltererfahrung). Austausch nach 50000 km erforderlich, Dieselmehrverbrauch durch Rußfilter 0,8...1l pro 100 km. Leistungseinbußen im höheren Geschwindigkeitsbereich verbunden mit abartigem Anstieg des Verbrauchs.

Nimmt man die Herstellerangaben, dann verbraucht ein Auto mit Rußfilter genauso viel Diesel wie das gleiche Auto ohne Rußfilter. Mein Autohändler wollte mir deshalb den Mehrverbrauch nicht glauben, als ich das Fahrzeug ohne bestellt hatte. Letztes Wochenende war ich nochmal dort. Er hat mich nach meinem Spritverbrauch gefragt und mir dann gesagt, dass die Erfahrungen der ersten Wochen in diesem Jahr meine bisherigen Erfahrungen voll bestätigen, d.h. deutlicher Mehrverbrauch durch den Rußfilter bei geringerer Leistung im oberen Drehzahlbereich.
Die 5,8 l hat er übrigens aus Traumverbrauch bezeichnet und mir erst geglaubt, als er selbst den Bordcomputer abgelesen hat.

Zu den Wirtschaftsunternehmen möchte ich abschließend noch sagen, dass ich 2 kleinere Unternehmen geführt habe und heute selbständig bin. Natürlich gibt es in kleineren Unternehmen Engagement, Kreativität, Motivation... Aber diese Unternehmen werden weniger, weil sie die Spielbälle der Konzerne sind und da beginnen dann die echten Probleme...

Nichts für Ungut, ich will nicht jammern, mir geht es wirklich gut. Meine Aussagen sollten nur das Thema etwas abrunden, da aus meiner Sicht zu viel einseitig auf der Politik herumgeklopft wird und Problemlösungen auf der anderen Seite halt oft stark vereinfacht werden.

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

26

Donnerstag, 24. Februar 2005, 15:40

@Lars:
Hier mal was aus der wikipedia (die leider im Moment etwas lahmt) zum Thema "Überfremdung"
http://www.hochschulstellenmarkt.de/info…erfremdung.html

Und dann lies noch mal Deinen zweiten Satz: "Überfremdung und Ausländerfeindlichkeit nehmen zu," Ein Widerspruch in sich, bzw. "Welche Meinung hätten's denn gern", oder?? ;)


@Dieter:
Das die Filter derartig schlecht sind, habe ich nicht gewusst. Wenn sie dann nicht mal halten, ist das natürlich das letzte!
Auf der Autobahn ist Ruß natürlich längst nicht so ein großes Problem, da der Motor in einem guten Wirkungsgradbereich arbeitet und der Staub von nicht so vielen Leuten inhaliert wird, wie in den Städten. Da allerdings ist es dringend nötig, etwas zu tun. V.A. bei den LKW und anderen Extremstinkern.

Zitat

Heute ein langstreckentaugliches Auto zu bekommen, das auf der Autobahn mit 3l auskommt halte ich für utopisch!

Jo, deshalb muß die Industrie Anreize bekommen, soetwas herzustellen. Das geht neben direkter Verordnung per Gesetz (schwierig in De) eben auch durch die Nachfrage.
Hängt natürlich auch ein bißchen von der gefahrenen Geschwindigkeit ab. Bei 180 wird das rein energietechnisch schon schwierig, bei 120 sollte es mit einem modernen Motorenkonzept durchaus möglich sein. Wir haben immerhin 2005 und das Auto ist vor über 100 Jahren erfunden worden. ;)

Ich warte ja nur noch auf den Prius mit den neuen Nanotube Lipolys :D:D!

Grüße
Malte

PS: @hag: Jetzt verstehe ich, was Du meinst. Allerdings können die Modis ruhig etwas entspannter sein, denn unser aller Heise meint unter http://www.heise.de/newsticker/meldung/36904

Zitat

... Das Kölner Landgericht folgte dieser Argumentation nicht und wies den Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung als unbegründet zurück. Nach der Auffassung der Richter findet die grundsätzlich bestehende Meinungsäußerungsfreiheit erst dort ihre Grenze, wo die Schwelle zur Schmähkritik überschritten ist. Dies sei dann gegeben, wenn mit einer bestimmten Äußerung primär die Schädigung des Betroffenen bezweckt sei. Eine solche Absicht konnte das Landgericht jedoch in den Postings nicht entdecken. ...

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »DrM« (24. Februar 2005, 18:00)


LBaeter

RCLine User

  • »LBaeter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-10719 Berlin

Beruf: Software Quality Assurance

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 24. Februar 2005, 19:37

Der Artikel findet zwar eine Erklärung für diesen Begriff, diese ist aber nicht zeitgemäß und darüberhinaus auch unverschämt. Er zerrt mit dieser Darstellung den normalen, betroffenen Menschen in die rechte Ecke und beraubt Ihm des Rechtes sich über Zustände in seinem Geburtsland zu beschweren, die Ihm nicht gefallen. Es ist ein Unterschied ob es eine multikulturelle Durschmischung gibt, die aus Menschen besteht die sich "gegenseitig" respektieren oder . . . . eben nicht. Deshalb gibt es gute Gründe ein Wort zu finden was diesen Zustand beschreibt ohne deswegen gleich als Arsch dazustehen. Die Frage wird mit dem Artikel nicht beantwortet.

*L*
"Mähr Gelt vür Bildunk"

[SIZE=1](falls Images in meinen Postings fehlen, bitte PN mit Link schicken) [/SIZE]

28

Donnerstag, 24. Februar 2005, 20:11

Moin Moin,

@ Dieter:

Was für ein Auto hast du, und wie schnell fährst du damit,
bei 5,8L Verbrauch?
Gruß Eckart

Recycling lebt vom Wegwerfen!

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

29

Freitag, 25. Februar 2005, 00:11

Ford Focus C-Max mit dem 1,6l Diesel (109PS)
Ich fahre den größten Teil Autobahn mit 130...150 km/h (lt. Tacho). Versuche vorausschauend, aber flott zu fahren.
Der Rest (wenige km, aber viele Stunden) ist "Überlandverkehr". Allerdings nicht der sprit- und nervenschonende mit 70 ... 100 km/h, sondern Stop and Go, meist 1. Gang mit ständigem Ein- und Auskuppeln, maximal 30...50 km/h. Für 12,5 km zur Arbeit benötige ich 30...90 min! Also auch nicht besonders spritsparend.
Dafür finde ich den Verbrauch ok.

Es gibt leider keinerlei Herstellerangaben über den Spritverbrauch von Fahrzeugen bei höheren Geschwindigkeiten. Da würden einige Autofahrer glaube ich ganz gewaltig staunen 8( Auch der 3l-Polo würde bei 130km/h seinem Namen lange nicht mehr gerecht werden.

Zum (leider) negativ besetzten Thema "Überfremdung": Ich denke, Lars hat eine wesentliche Aussage getroffen, dass sich die Menschen gegenseitig respektieren müssen. Das kann sehr facettenreich und interessant sein. Dazu gehört auch selbstverständlich die Einhaltung unserer Gesetze (von beiden Seiten). Unter solchen Voraussetzungen brauchen wir bei Mitmenschen mit ausländischer Staatsbürgerschaft glaube ich auch nicht mehr von "Fremden" zu sprechen. Wenn obiges allerdings nicht gegeben ist, sollte es unser Recht sein, dies anzumahnen.

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

30

Freitag, 25. Februar 2005, 01:48

Habe beim Googeln nach Verbräuchen einen gefunden, der sich zu den Daimlers getraut hat:
http://www.motor-talk.de/showthread.php?…15&pagenumber=3

Zitat

Hi, ich nenne zwar keinen Mercedes mein eigen,
aber da es hier um niedrige Verbräuche geht, wollte ich mal als Referenz mein Auto vorstellen:

Also ich komme im Durschnitt auf 3,7 l Diesel pro 100km.
Bei flotter und gemischter Fahrt wohlgemerkt!

Auf Landstraße komme ich auf 2,3-2,5 Liter.

Bei 170 km/h sind es 4,5 Liter.

Wenn ich hinter einem LKW im Windschatten fahre, dann werden nur 1,7 - 1,9 Liter auf 100km verbraucht.

Hmm, jetzt fragt ihr euch, welches Auto ich wohl fahre? Es kommt leider nicht aus Stuttgart, sondern aus Wolfsburg...

... und ist ein Lupo 3L TDI :-)))


Das finde ich beachtlich, würde mir aber dessen Komfort nicht zumuten wollen ;)

Beachtlich auch, daß da einer auf der ersten Seite behauptet mit 'nem 270CDI-TModell mit einem Tank (~60l) 1325 km zu kommen

Zitat

...Unter solchen Voraussetzungen
sollte es eigentlich unnötig sein, von SEITEN zu sprechen. Was kann denn der eine auf Seite A dafür, daß der andere auf Seite A kriminell ist?
Aber es ist ja soo einfach von Seite D aus zu sagen: "die anderen" sind böse.

Kriminellen, egal, von welcher Seite, sollte man das Handwerk legen!

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (25. Februar 2005, 01:49)


fentanyl

RCLine User

Wohnort: Österreich (weit im südosten)

Beruf: 3d-cad supporter

  • Nachricht senden

31

Freitag, 25. Februar 2005, 08:39

ich will mich ja hier auf keinen fall so hinstellen dass ich jetzt über alles genau bescheidt weis.... aber zum thema "überfremdung"....

ich versteh darin auch folgendes:

der enorme anteil von ausländern die ins land kommen und hier (natürlich) arbeitet... ist das nicht mitschuld an der enormen arbeitslosigkeit?

ich bin aus dem südosten österreichs... der anteil an "türküsch mann" ist hier ziemlich enorm...

und bitte stellt mich jetzt nicht als irgendwie ausländerfeindlich hin! ich hatte vor allem in den letzten jahren sehr viele ausländer als beste freunde... nur, muß ich leider meine meinung nennen, steigt die kriminalität (was ausländer betrifft) auch an.

wie gesagt, das ist meine meinung, und ich denke die meinung einer normalen durchschnittlichen bevölkerung.

lg
gerhard
y drink and drive when i can smoke and fly??

Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

32

Freitag, 25. Februar 2005, 09:02

Zitat

Original von dieter w
Die 5,8 l hat er übrigens aus Traumverbrauch bezeichnet und mir erst geglaubt, als er selbst den Bordcomputer abgelesen hat.


:) Dieter


Hallo Dieter,

ohne das jetzt zum KFZ-Threat verkommen zu lassen ;) Hast auch mal den tatsächlichen Verbrauch nachgerechnet ?. Auf knapp 6 Liter komme ich auch, lt. Bordcomputer aber einen halben Liter weniger !.
Ich fahre allerdings eine Konkurrenzprodukt aus Wolfsburg 8)

Gruss Jürgen

ChaosB99

RCLine User

Wohnort: Villingen

  • Nachricht senden

33

Freitag, 25. Februar 2005, 09:55

Jetzt wirds langsam wirklich zum Autothreat :nuts: ....

Was ist an 5,8l bitte ein Traumverbrauch ??
Mein alter A4 Avant 1,9TDI mit Chip und ca. 140PS hat bei normaler Fahrweise immer zwischen 5 und 5,5 Liter genommen. Nachgerechnet, wohlgemerkt!!
Wenn ich ihm auf der Autobahn die Sporen gab hat er so 7-8l gesoffen, bei durchschnittlich 200-220 Bleifuss allerdings ;) ....
Mein jetztiger 2,5er TDI quattro nimmt so ca. 1,5-2l mehr was ich für 200PS auch absolut in Ordnung finde.

@Malte:
Alle Achtung vor deiner Toleranz. Aber muss ich es schweigend hinnehmen, wenn ich Nachts um 1 nicht mehr alleine durch unsere Kneipenstraße laufen kann, ohne Angst zu haben, von russischen Mitbürgern meine Jacke abgenommen zu bekommen?
Oder daß mein Kumpel in der Fussgängerzone von 14 jährigen Türken angemacht wird und wenn er was sagt von 5 großen Brüdern zusammengeschlagen wird?
Nur 2 Beispiele. und das in ner relativ kleinen Stadt mit 80.000 Einwohnern. Und komm mir jetzt bitte nicht mit "das kann dir mit Deutschen genauso passieren". Ist es mir nämlich noch nie.
Und bin ich deswegen ein Rechter oder bin ich ein Nazi, weil ich mich darüber aufrege, daß wenn ein türkischer Kunde zu mir ins Büro kommt und kein Wort deutsch kann, obwohl er schon 25 Jahre hier lebt? Oder weil ich mich getraue zu sagen, daß ich stolz darauf bin ein Deutscher zu sein ??
Ich glaube wohl kaum !!!

In dem Punkt (und nur in dem ;) ) muss ich Lars ausnahmsweise mal Recht geben, und kann nachvollziehen was er meint. In Berlin ist die Sache ja nochmal um einiges "schlimmer" bzw. verschärfter.

Nur um eins klar zu stellen: Ich bin weder Rechtsgesinnt noch hab ich irgendwelche Sympathien für diesen rechten Pöbel, aber momentan läuft hier einiges ziemlich schief in unserem Land. Und dann bekommen halt die rechten Zulauf....erschreckend !!

Aber mit uns kann man´s ja machen. Bestes Beispiel: Die Landtagswahl in Schleswig-Holstein....ich will jetzt nicht behaupten daß es mit der CDU an der Macht besser wäre, aber eine ordentliche Watsche hätte die SPD meiner Meinung nach schon verdient....
Was passiert....sie sind wieder an der Macht :no:

Hach.... :) ich könnt noch Seitenweise weiterschreiben, aber ich will ja Hags nerven ja nicht überstrapazieren :D
Grüßle
Oli



Heli-Crew-VS

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

34

Freitag, 25. Februar 2005, 13:17

Zitat

Original von Moorkapitaen
Hast auch mal den tatsächlichen Verbrauch nachgerechnet ?. Auf knapp 6 Liter komme ich auch, lt. Bordcomputer aber einen halben Liter weniger !.
Ich fahre allerdings eine Konkurrenzprodukt aus Wolfsburg 8)

Gruss Jürgen


Der Wagen hat jetzt 10.300 km. Ich habe alle Tankquittungen aufaddiert und durch den km-Stand dividiert (die Liter natürlich, nicht die € ;) ) und komme auf 5,76l pro 100 km

@ Oliver:
Ich finde an dem Verbrauch nichts beachtlich oder besonders! Im Gegenteil fand ich es erschreckend, dass der 307 mit Partikelfilter bei günstigereren Voraussetzungen 6,6 l verbraucht hat und habe deshalb keinen Rußfilter mehr genommen.

Dass ein hubraumstarker Motor bei hohen Geschwindigkeiten im Verbrauch nicht so stark ansteigt wie ein kleiner Motor kann ich durchaus nachvollziehen. Umso weniger glaube ich dem vom Malte zitierten Polo-Verbrauch. Da habe ich vom gleichen Auto schon ganz anderes gehört/gelesen!

P.S.: Mein Nachbar, ein äußerst sparsamer Zeitgenosse, hat sich übrigens sehr über den Verbrauch seines neuen Polo geärgert: er fährt ihn so zahm als möglich, 95 km/h auf der Autobahn. Verbrauch 6,8l Superbenzin (gegenüber seinem uralt Dieselgolf mit 5,2l)

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

ChaosB99

RCLine User

Wohnort: Villingen

  • Nachricht senden

35

Freitag, 25. Februar 2005, 14:26

hihi...jetzt wirds doch noch zum Auto-Threat ;) *gg*

Der zitierte LUPO (nicht Polo) ist ein 3L, ein 3-Zylinder TDI, die ganze Karrosse ist auf niedrigsten Verbrauch ausgelegt, hat extrem schmale Leichtlaufreifen, schält beim Halten an der Ampel den Motor automatisch aus usw....
Der Verbrauch ist durchaus realistisch. Meine Ex fährt ihn auch mit ca. 3l/100km...und daß die kleinen VW-Benziner keine kostverächter sind ist auch hinlänglich bekannt :D


P.S: Mit der Frage was an 5,8l besonders sein sollte, meinte ich weniger dich direkt sondern deinen Händler der das gesagt hat.....
Grüßle
Oli



Heli-Crew-VS

36

Freitag, 25. Februar 2005, 18:00

Jetzt wird's wirklich ein Auto-fred...

Zitat

Mein Nachbar, ein äußerst sparsamer Zeitgenosse, hat sich übrigens sehr über den Verbrauch seines neuen Polo geärgert: er fährt ihn so zahm als möglich, 95 km/h auf der Autobahn. Verbrauch 6,8l Superbenzin (gegenüber seinem uralt Dieselgolf mit 5,2l)


6,8l bei 95 km/h? Wie hat er das denn geschafft, 5. Gang nicht gefunden? :D

Mein Polo braucht 5,8l Super bei 130 km/h, 7l bei 150km/h.

Normalerweise fahre ich 18 km Überland zur Arbeit, und 10 Km zum Flugplatz durch die Stadt.
Dann komme ich auf 5,4l Verbrauch.
Gruß Eckart

Recycling lebt vom Wegwerfen!

only-Verbrenner

RCLine User

Wohnort: Datschiburg

Beruf: mir ist nix zu schwör

  • Nachricht senden

37

Samstag, 26. Februar 2005, 10:45

Zitat

Original von ChaosB99
[...]
Und bin ich deswegen ein Rechter oder bin ich ein Nazi, weil ich mich darüber aufrege, daß wenn ein türkischer Kunde zu mir ins Büro kommt und kein Wort deutsch kann, obwohl er schon 25 Jahre hier lebt? Oder weil ich mich getraue zu sagen, daß ich stolz darauf bin ein Deutscher zu sein ??
Ich glaube wohl kaum !!!

[...]
Nur um eins klar zu stellen: Ich bin weder Rechtsgesinnt noch hab ich irgendwelche Sympathien für diesen rechten Pöbel, aber momentan läuft hier einiges ziemlich schief in unserem Land. Und dann bekommen halt die rechten Zulauf....erschreckend !!
[...]


Ich finde es schlimm, daß man in diesem Land, sobald man auch nur ansatzweise Kritik an ausländischen Mitbürgern übt, sofort und ohne weiteres Nachdenken erstmal als Nazi beschimpft wird.
Das gilt für den "Straßenmenschen" genauso wie für einen Politiker.

Der 2. Weltkrieg war extrem schlimm. Klar, man darf ihn auch niemals vergessen.
Aber daß man es in der 2. Generation nach den Ereignissen immernoch und immerwieder auf die Nase gebunden bekommt, ist zum kotzen.

Und genau aus dieser Situation heraus nehmen sich einige Ausländer, die hier leben, vieles raus was nicht sein darf. Wenn ich mich in der Türkei wie die Axt im Walde aufführen würde, würde ich 3 Stunden später entweder im Knast, oder zusammengeschlagen auf der Straße liegen. :no:

Ich wohne in einem Studentenwohnheim mit einem Ausländeranteil von rund 60%. Komischerweise klappt das Zusammenleben auf der Etage meistens einwandfrei. Wir veranstalten des öfteren mal ein Etagenessen, wo jeder was typisches aus seiner Region kocht. Sehr interessant und lecker!
Nur leider versauen einige wenig im Wohnheim den ganzen Ruf einer Bevölkerungsgruppe, sei es durch Diebstähle oder Anpöbeleien.
Und sobald man was sagt, siehe oben... :(

------
OT:
Nochmal kurz zum Polo: Mein Kumpel fährt einen 2er von 89, Verbrauch 6 Liter Normalbenzin. Der Wagen fährt sich mit 55Ps schon recht flott und wird auch so gefahren. Mein 2er von 82 verbraucht 7 Liter, und das bei einem Motor aus den 70igern.
Das neuere Autos diese Werte manchmal nicht schaffen, leigt meiner Meinung nach nur an der übertriebenen Ausstattung(Klima, elektrisch verstellbare Sitze etc.). Vieles davon ist für das reine Fahren überflüssiger Tand, wir leben in Breitengraden, wo eine Klimaanlage nicht wirklich notwendig ist. Aber versucht mal ein neues Auto zu bekommen ohne eine Klimaanlage...
Und das ein neuer Polo weit über eine Tonne Gewicht auf die Waae bringt, erschreckt mich dann schon sehr. :shy:


Gruß,
Richard

38

Montag, 28. Februar 2005, 17:48

Mir ist gerade noch mal eine schöne Analogie eingefallen:
Wieviel Prozent der Verbrechen (bes. Gewaltverbrechen) werden von Männern begangen?
Wer käme auf die Idee, Männerfeindlichkeit damit zu rechtfertigen??

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (28. Februar 2005, 17:48)


39

Dienstag, 1. März 2005, 13:25

Zitat

Original von DrM
Wieviel Prozent der Verbrechen (bes. Gewaltverbrechen) werden von Männern begangen?
Wer käme auf die Idee, Männerfeindlichkeit damit zu rechtfertigen??


Gegenfrage:
Wieviel Prozent der Richter sind Männer?
Wer käme auf die Idee, sie deswegen der Parteilichkeit zu bezichtigen??

Der Punkt, um den sich die ganze Diskussion dreht, ist der Umstand, das zwischen der politisch angestrebten Meinung zu den Themen Ausländer-Integration und Multi-kulturelle Gesellschaft und der Wirklichkeit eine erhebliche Lücke klafft.

40

Dienstag, 1. März 2005, 14:48

Puuh Mechwerker, den letzten Satz musste ich aber zweimal lesen :D:D:D!

Beim "politisch angestrebten" bleibt aber die wichtige Frage im Raume stehen: "Von wem?"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DrM« (1. März 2005, 14:50)