RC Karl

RCLine User

Wohnort: Nähe Kassel

  • Nachricht senden

61

Samstag, 23. Januar 2010, 15:05

Sachen gibts, die gibts gar nicht...
Und dann fragt er noch warum er Beratungsresistent ist. :dumm:

Naja, mal abwarten wenn die neue Kerze da ist...bin echt gespannt.

Oft ist in dem Isolator, gerade bei den ersten Litern, kleinste geschmolzene Metallrückstände die dann eine Brück bilden, wegen der es nur zu einem unzureichenden Funke kommt.

Mit einem Zahnstocher um den Isolator rumpulen kann manchmal helfen.


Gruß
Karl
Ich kann's eh nicht lassen!

Farkas

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

62

Samstag, 23. Januar 2010, 15:46

:D :D :D

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

63

Samstag, 23. Januar 2010, 16:03

Nochmal 4 bis 5 Seiten und das Ding läuft. :D
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

64

Samstag, 23. Januar 2010, 17:08

Ich fasse diese extrem spanndnde Sache mal zusammen.
13.1 Hilferuf
13.1 Antworten und Hinweis auf Choke. Felix versucht der Choke auszubauen
14.1 Tip eine neue Kerze zu nehmen.

... zwischenzeitlich mehrfache Lösungsversuche und Hinweise das ne neue Kerze eingesetzt werden soll.


23.1 Erkenntnis von Felix das die Kerze einen weg hat. Es wird eine neue Kerze bestellt....
23.1 Applaus der "umstehenden".

.
.
.
.
.
Mal sehen was RiverHobby und der Felix sonst noch so anstellen.

MFG
Dany

Daniel wird beschleunigt von seiner ZZR1100

Felix RC

RCLine User

  • »Felix RC« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum, NRW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

65

Samstag, 23. Januar 2010, 17:49

Hallo Karl,

das mit dem Zahnstocher um den Isolator rumpulen, hab ich mal ausprobiert. :D
Es funktionierte sogar 8( Die Zündung war wieder an der richtigen Position. :ok:
Motor lief später damit auch wieder, ging aber nach etwa 4 Minuten wieder aus. Wohl erneut aufgetretene Zündaussetzer oder Fehlzündungen.
Ich habe auch an der Masse-Elektrode an der Schweißnat einen etwa 1mm hereinragendes Metall in Richtung Isolator gesehen. Da findet wohl auch immer die Fehlzündung statt und lässt den Motor fehlerhaft laufen...

Gruß :w
Felix ==[]

Mein Fuhrpark:

Super Crocodile Buggy, 1:5, 29ccm, 2WD
von
River Hobby

GT-Tourenwagen On-Road, 1:10, GS-11X Verbrennermotor 1,8ccm, 4WD von Kyosho, ein Oldtimer von 1996 mit einem PureTen GP Spider Chassis^-^

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Felix RC« (23. Januar 2010, 17:51)


maxi2

RCLine User

Wohnort: schwabenland

Beruf: metalltechnikerin

  • Nachricht senden

66

Samstag, 23. Januar 2010, 21:50

was die zündkerze hat nen knall.
das hätte ich nicht gedacht.
an alle:
warum gebt ihr felix nicht gleich den tipp das evtl die zündkerze nen knall hat?


MUAHAHAHAHAHA

zu hart
vegetarier sind doof!! sie essen meinem essen das essen weg!!!


Lieber arm dran als Arm ab!!

Felix RC

RCLine User

  • »Felix RC« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum, NRW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

67

Dienstag, 26. Januar 2010, 13:56

Hallo Leute,

heute bin ich wieder mal mit meinem Modellauto gefahren. Sogar noch mit der vorerst scheinbar kaputten Zündkerze :D :D
War wohl einfach irgendwas zwischen gekommen oder sowas. Nach der Fahrt sah sie super aus. Isolator und Masse-Elektrode hellbraun und komplett trocken :D :D
Ich bin eine Tnakfüllung gefahren. Zum Glück ist mir aber relativ früh aufgefallen, dass die Lenkung fast gar nicht mehr funktionierte. Die Lenker sind festgefroren gewesen 8( 8(
Tank war auch leer. Das gab dann den Schluss :tongue:
Auto ist aber mit den Noppenreifen super im Schnee gefahren.
Natürlich habe ich den Wagen auch nach der Fahrt wieder sauber gemacht.
<<<Mit Druckluft :ok: >>>

Gruß :w
Felix ==[]

Mein Fuhrpark:

Super Crocodile Buggy, 1:5, 29ccm, 2WD
von
River Hobby

GT-Tourenwagen On-Road, 1:10, GS-11X Verbrennermotor 1,8ccm, 4WD von Kyosho, ein Oldtimer von 1996 mit einem PureTen GP Spider Chassis^-^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Felix RC« (26. Januar 2010, 13:57)


68

Montag, 1. Februar 2010, 21:03

Ne da war nix zwischen gekommen, die Kerze war schlicht und ergreifend nass, wenn die Kerze zwischen Gehäuse und Isolator der Mittelelektrode funkt ist sie nass oder der Isolator hat nen Riss. Der Zwischen raum zwischen Gehäuse und Isolator der Mittelelektrode muss furztrocken sein, sonst geht da gar nichts. Mit nem Feuerzeug ne Zündkerze zu trocknen ist Schwachsinn, geht einfach nicht, viel zu kalt um die Selbstreinigungstemperatur die bei der Verbrennung entsteht zu erreichen, genaue Gradzahl weiss ich nicht mehr, meine irgendwas zwischen 800 und 900 Grad. Ausserdem verrußt du die Elektroden mit der Flamme vom Feuerzeug, dann läuft er erst recht nicht. Das einzige was hilft bei ner nassen Kerze ist mit Pressluft ausblasen, besser vorher noch mit Bremsenreiniger spülen. Aber die China No Name Zündkerzen sind eh nicht das gelbe vom Ei, meistens halten die nicht lange, funktionieren aber erstmal, beste Erfahrungen habe ich mit Bosch und NGK gemacht. Sowohl im Zweirad als auch im Kleinstmotor. Meist ist das auch ein wenig vom Motor abhängig, welche Marke am besten läuft, der 300er Benziner ausm 124er Mercedes mag beispielsweise keine NGK Boschkerzen, am besten läuft er mit Beru, obwohl der Wärmewert passt.
Kerze und Stecker zu tauschen ist das erste was man macht bevor man irgendwas anderes probiert. Zündkerzen haben häufig die gemeine Eigenschaft wenn sie ausgebaut sind einen einwandfreien Zündfunken zu liefern, sind sie eingebaut und die Gase im Zylinder sind komprimiert geben sie keinen Funken mehr.
Du wirst den Motor gleich beim ersten Startversuch ersoffen haben. Zu viel gechoked und das Teil ist abgesoffen und die Kerze war nass.

Also hast du den Motor wieder absaufen lassen, dann drehst du die Kerze raus, ziehst den Starter ein paar mal kräftig durch, dann spritzt die schwarze Suppe ausm Zylinderkopf, irgendwann kommt dann nichts mehr raus, dann ne absolut trockene Kerze rein und das Teil OHNE CHOKE versuchen anzuschmeissen, das noch vorhandene überschüssige Gemisch im Brennraum und Gehäuse hat den gleichen Effekt als wenn du den Choke reinmachst.

Nimm mal deine Lenkung auseinander und schmiere sämtliche beweglichen Teile mit dickem ÖL, dann kann kein Wasser mehr reinkommen und es friert auch nix mehr fest.
So ein Buggy macht schon Spaß, ich bin auch Jahrelang gefahren, dann alles verkauft und komplett auf Flächenmodelle umgestiegen, dann zwischendurch mal wieder einen gekauft und nach 2 Monaten wieder verkauft weil keine Lust mehr drauf, wird irgendwie langweilig. Der GS 11x ist übrigens meines erachtens nach ein wirklich guter Motor, keine Leistungsbombe aber sehr zuverlässig und absolut unkritisch in der Handhabung, deshalb habe ich ienen damals auch behalten als ich all meine Verbrenner Cars verkauft habe, vielleicht kommt er ja mal wieder in ein Auto. Mit diesem Kunststoffreso von HPI kannst du ihm noch ein bisschen mehr Dampf verleihen, das läuft ganz gut auf dem Motor und kostet wenig Geld, meins hat damals 10€ gekostet. Vom GX12 lass die Finger der ist nicht so toll.

69

Montag, 8. Februar 2010, 23:02

Hallo Felix,

mit Verlaub und nach einlesens dieses doch umfangreichen Threads :D muß ich Dir dringend raten mal anständige Lektüre zuzulegen.
Wie da wären z. Bsp.:" 1000 heiße Schraubertipps" (heisst wirklich so) Geschrieben und verfasst unter anderem von Wolfgang Ußleber alias "Ölfuß"...Du weisst der der den Werner Red Porschekiller und die Dolmette gebaut hat.
Ist sehr anschaulich,verständlich und, ganz wichtig, lustig geschrieben.Für Motorenlaien absolut zu empfehlen.

Du musst die Grundkenntnisse zumindest beherschen die da sind: Der Weg des Benzins und wie entsteht der Funken.

Was Du dir da nämlich zurechtschraubst wird nicht mehr lange gut gehen. Entweder der Motor geht einfach im Ar*** oder aber Du verletzt Dich noch ernsthaft.

Also hör mal auf einen "alten" 8) Mann und besorg Dir LEKTÜRE

LG
Jörg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jörg SF1« (8. Februar 2010, 23:07)


flemming

RCLine Neu User

Wohnort: schwerte

  • Nachricht senden

70

Dienstag, 23. Februar 2010, 23:16

HI
dreh mal die kertze raus mach sie trocken und ziehe ohnnne kertze mit schoke zu am seil bis aus dem motor kein sprit mehr kommt dan baust die kertze wider ein und wen er dan immer noch nicht will dan mach die standgas schraube ganz rein und ziehe ein mal und wen dan ein e zündung kommt mach die grundeinstellung noch einmal...nicht die beiden schwartzen die ganz rein und 1 umdrehung raus und die dicke silberne schraube(standgasschraube) eine 1,5umdrehungen raus und dan müsste er eigendlich kommen........
gruss flemming und viel erfolg

71

Dienstag, 27. April 2021, 21:08

Hallo Leute, ich bin neu hier und generell in der rc Verbrenner Scene.
Ich hab ein ähnliches Problem wie hier diskutiert.
Ich hab im März ein fg 23ccm modell gekauft, bin seither 3 mal gefahren. Nicht länger als 1,5 betriebsstunden auf jedenfall. Nun beim vierten Mal wollte der Motor nicht mehr anspringen. Ich hab die Zündkerze ausgebaut. Die war feucht, aber funkte noch. Trotzdem gleich neue bestellt. Da sie feucht war bin ich davon ausgegangen, dass er abgesoffen ist. Also bin ich vorgegangen wie hier beschrieben. Auf den Kopf stellen und am Seil ziehen.
Aus der Zündkerzenbohrung kommt aber weder sichtbar noch spürbar Benzingemisch.
Dafür aber aus der Choke Klappe in das Luftfiltergehäuse. Soll das so sein?
Die neue Zündkerze ist mittlerweile gekommen. Hat aber nicht geholfen, springt trotzdem nicht an.
Am Vergaser habe ich nichts verstellt, denn der Motor ist einwandfrei gelaufen.
Meine Frage ist jetzt. Kann es sein, dass immer noch Benzin im Brennraum ist, weil aus der Chokeklappe spritzt es nach wie vor wenn ich ihn kopfüber ziehe.
Wie lange soll das denn dauern bis er leer ist, denn selbst wenn ich die Benzinleitung abklemme befindet sich ja immernoch Benzin in der Pumpe, welches beim ziehen nachgesaugt wird, daher ist ja klar, dass da immer was rausspritzt, oder liege ich da falsch?
Danke schonmal für eure Hilfe

72

Dienstag, 27. April 2021, 22:38

Hallo Jani, per Ferndiagnose ein Ding der Unmöglichkeit. Aber wenns mit dem Vergaser nicht klappt, würde ich mal mit einer gründlichen Reinigung anfangen.
Um überhaupt mal einen Fuß in die Tür zu kriegen, empfiehlt sich zB dieses Video auch wenn in englisch. Aber gut bebildert



Zum Reinigen/Durchspülen empfielt sich Bremsenreiniger, der ginge sogar als Startpilot ;)
Rate ich aber dringend von ab, da das Zeug auch den Schmierfilm zw Kolben und Lauffläche wegreinigt, und das kann schnell in einem Kolbenfresser enden.
Und mind einen zum Vergaser passenden Reparatursatz sollte man ohnehin immer in der Kiste haben. Mal halten die Membranen ewig, mal gehen sie aber auch nach kürzester Zeit ein.
Fies ist, daß man gerade dieser schwarzen Gummimembran nicht ansieht, ob iO oder halt nicht mehr so gut.
Und wenn Du den Zylinder per Seilzugstarter trocknen willst, mit dem Auslaß, und nicht mit der Kerzenbohrung nach unten.

Gruß, klaus

73

Mittwoch, 28. April 2021, 00:11

Moin Jan,
welchen Motor hast überhaupt ?
einen Zenoah der üblich war, oder einen Solo oder gar einen
Chung Yang Motor 23 :hä:

Nachtrag
Habe hier den Beitrag nicht durchgelesen,
aber mal nicht übertreiben.
Es reicht vollkommen wenn Du Zündkerze herausdrehst, wenn abgesoffen, Lappen oben auf den Zylinder und 3-4- mal Starter durchziehen.
Dann mach die Gegenprobe ob Spritt ankommt.
Luftfilter ab, Vollgas also ohne Funke, von Hand, ohne Choke,, dann sollte eigentlich nach 2-3x Ziehen auch schon wieder Spritt aus dem Zylinder geschossen kommen.
Somit weisst zumindest erst mal das Spritt ankommt.
Dann kommt es auch auf die Vergaser Einstellung an.
Die muss ggf korrigiert werden, je nach Wetter Feucht, Kalt Warm.
Grund Setup vom Vergaser kennst aber vom Motor?
Da würde ich erst mal wieder anfangen, wenn Spritt ankommt, Zündung ok Zündkerze ok.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rc-Freak01« (28. April 2021, 00:41)


74

Mittwoch, 28. April 2021, 00:22

Dem Vergaser wird's egal sein :-)

75

Mittwoch, 28. April 2021, 00:50

Dem Vergaser wird's egal sein :-)
Wohl wahr,
aber dem Motor nicht :O
Nimm einen Perfekt abgestimmten Vergaser, bau den auf einen anderen Motor, könnte sein das sich da gar nix mehr tut.
Vergaser wird auf Motor abgestimmt, da gibts Grundeinstellungen von der man erst mal wieder ausgehen sollte bei Problemchen.
Gleich alles Zerlegen, Reinigen usw, ist nicht notwendig wenn kurz vorher noch gelaufen. Würde ich allerdings machen wenn über Jahre im Keller gestanden hätte und sich dann nix mehr tut.


Auserdem, Du warst zu schnell...
Hatte noch einen Nachtrag 8) :tongue:


76

Mittwoch, 28. April 2021, 10:05

Danke schonmal für die Tipps.
Also laut Bedienungsanleitung die dabei war ist es ein Zenoah. Auf dem Motor selbst steht dies allerdings nirgends.
Sprit kommt an. Auch ohne Vollgasstellung kommt da schon was raus oben. Aber habe ich dadurch jetzt nicht wieder den Motor abgesoffen?
Das mit dem Vergaser kann ich versuchen. Die Einstellungen weiß ich. Ich habe da allerdings noch keine Schraube angerührt und er lief ja absolut ohne Aussetzer, ohne starkes qualmen etc.
Kann ich mir daher eigentlich nicht vorstellen dass der jetzt so falsch eingestellt sein kann dass er gar keinen Mucks mehr macht. Auch wenn ich versuche in der warmen, trockenen Garage zu starten klappt es nicht.
Ich bin immer noch der Meinung, dass der Motor abgesoffen ist, aber ich weiß nicht wie ich ihn trocken kriege. Zündkerze rausdrehen und dann anreißen ließt man hier ja. Aber es befindet ja noch Benzin im Tank und in der Primerpumpe. Klar den Tank kann ich abklemmen, aber die Pumpe nicht. Solange sich da noch Benzin drin befindet kann ich den Motor ja nicht trocken kriegen durch Anreißen oder?

77

Mittwoch, 28. April 2021, 10:23

Moin Jan,
Also trocken legen brauchst da nix.Es reicht vollkommen wenn überschüssiger Spritt ohne Kerze rauskommt.
Kerze trockenen neuer Versuch mit Grundeinstellung und ohne Choke.
Was Du allerdings schauen könntest ob Spritt im Reso ist,Hast ggf 2 oder 3 Kammern ,ist da Spritt drinnen kannst auch Probleme beim starten haben.

Nachtrag
Den bekommst auch nicht so ohne weiteres raus,
Reso ab,und mal zu beiden Enden ausschlagen.

Nachtrag
Einen hab ich noch :D
Falls Du 1:25 fährst,könntest mit gutem Öl auch 1:40 oder 1:50 nehmen, zündet besser.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Rc-Freak01« (28. April 2021, 11:18)


78

Mittwoch, 28. April 2021, 19:57

Also Vergaser neu einstellen hat auch nichts gebracht. Ich habe jetzt aber möglicherweise die Ursache entdeckt. Hab heute nochmal die neue und die alte zündkerze im nicht eingeschraubten Zustand gecheckt. Und beide haben nicht gefunkt. Gestern aber schon. Hab ein bisschen am stecker geruckelt dann noch mal probiert und sie funkte wieder. Dann eingeschraubt aber ohne erfolg. Wieder rausgeschraubt und wieder kein Funken, aber trocken. Also scheint das Kabel oder die Steckverbindung defekt zu sein.

79

Mittwoch, 28. April 2021, 21:06

Na bestens,
manch einer hat sich bei so etwas nen Wolf gesucht.
Kabel ggf etwas kürzen neuen guten NGK Stecker am besten gleich entstört und gut