21

Samstag, 10. Februar 2018, 00:17

Arrma Typhon Verbesserungen Marke Eigenbau

Hallo
Ein Erfahrungstread über Arrma Typhon trifft sich gerade gut.
Habe mir ein Arrma Typhon V2 gekauft Ende letzen Jahres, und bin ganz neu eingestiegen.
Hatte erst vorgehabt zu warten auf der V3 aber ich bin froh das ich die V2 gekauft habe.
Warum ist ganz einfach erklärt weil die Verbesserungen aus meiner sicht keine 90 Euro mehr Wert sind.
Würde auch evtl. noch ein Arrma "Senton" kaufen der ja Baugleich ist.
Aber die neuen Version 2018 können mich nicht gerade überzeugen.

Auch wenn es Winter ist habe ich natürlich mein Arrma Typhon testen müssen, mit vorgewärmten Akkus.
Bin dann in einem guten ehemaligen Zeche Park in Hamm-Herringen gefahren wo auch ein Skatepark und ein BMX Parkour gebaut wurde.
Das Modell in der Härte getestet.
JA, Skatepark und Asphalt ist hart.

Jetzt kommen wir zu den Verbesserungen Marke Eigenbau!
Die größte Schwachstelle sehe ich bei den Stoßdämpfern vorne.
Auch wenn es bei den Version 3 Stoßdämpferschutz-Kappen aus Plastik gibt kann ich eigendlich nur den Kopf schütteln.

Ich habe mir da mal ein Dämpferschutz gebaut und der hat auch schon eine gute Landung auf den Kopf gut überlebt.
Diese Verbesserung wollte ich auch eigedlich nur in diesen Erfahrungstread mit euch teilen.

Weiteres kommt sicher ;)
»MrWhite« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20180118_210037.jpg
  • 20180118_210116.jpg
  • 20180118_210418.jpg

22

Freitag, 2. März 2018, 19:40

Moin...

Sehr gute Idee, im Übrigen wusste ich garnicht das es jetzt schon die V3 des Typhoon gibt. Die Preise sind allerdings auch schon jenseits von gut und böse, sviel Geld würde ich dafür nicht mehr ausgeben wollen. Die V1 lag damals im Angebot weit unter dem was heute dafür aufgerufen wird.
Mit den Stoßdämpfern hatten wir noch keine Probleme, allerdings fahren wir selten auf harten Flächen, eher auf Sand/Schotter...die Überschläge die wir hatten (und wir bewegen ja zwei Autos zeitgleich) gingen bis auf Kratzer/Abschürfungen immer gut aus. Die Teile die wirklich leiden sind die Reifen/Räder und die Diff's.
Wir fahren erst wieder,wenn der Frost aus dem Boden und die Strecken trocken sind.
Hast du bei dir eine Location wo du den Typhoon mal richtig ausfahren kannst ? Unser BAB Teilstück ist nach wie vor in Bau und wir können dieses Jahr wieder in unseren "Sandkasten" gehen. :ok:
Grüsse Andreas
Hangar mit Dx8:
Mamba 70cc

Firebird Stratos
Ventique 60E

QQ Extra 300
Höllein Voodoo 3S
UMX Mig

23

Dienstag, 3. April 2018, 11:59

Moin..

So, wir waren gestern mal wieder mit beiden Fahrzeugen aktiv.
Leider hat sich bei einem Buggy ein Kugellager am Diff-Abtrieb hinten verabschiedet, was kreischende Töne von sich gab. Man sagte mir mal, das im Gro auf zwei Kugellagertausch der Räder, ein Tausch der Kugellager an den An/Abtrieben kommen. Das hat nicht ganz geklappt, laut meinem Fahrtenbuch hat das Lager 24 Fahrten gehalten.
Um an das Lager zu kommen muss das Diff-Hinten ausgebaut und zerlegt, mit neuem Silikonöl 7000CST befüllt und wieder montiert werden. Zerlegt und gereinigt ist schon alles, ich warte noch auf das Öl und idealerweise wechselt man auch gleich die Lager des Diff-Antriebes mit. Auch hier warte ich noch auf den Kugellagersatz.
-
Der zweite Buggy hat leider auch Probleme aufgrund einer Kollision mit einem größeren Stein, welcher wohl irgendwie im Sand übersehen wurde.
Folge ist ein gebrochener Querlenker und ein leicht verbogener Stossdämpfer. Dieses Ersatzteil ist leider, kurioserweise, nur noch schwer zu bekommen. Habe noch einen Händler gefunden und warte auch hier auf Ersatzteile.
Es geht weiter.... :w
Grüsse Andreas
Hangar mit Dx8:
Mamba 70cc

Firebird Stratos
Ventique 60E

QQ Extra 300
Höllein Voodoo 3S
UMX Mig

24

Donnerstag, 5. April 2018, 16:39

Moin
Den Typhon bin ich mal richtig ausgefahren und hab das größere Ritzel drauf gemacht.
Wollte mal sehen wie schnell der Wagen dann mit 6S fährt. Mir ist das aber viel zu schnell. Also wieder zurückgebaut das Ritzel.
Bei einem Spaziergang durch den Wald ist dann der Wagen mit einem Vorderrad leicht gegen den Baum geknallt beim Wenden.
Hat den Querlenker vorne nach oben gedrückt darufhin hat wohl die CVD-Welle vorne blockiert und der Zylinderstift am CVD-ist gebrochen.
Neue Zylinderstifte besorgt und passend geschliffen und das war das kleinste Problem.
Beim Querlenker Halter vorne oben ist das Gewinde herausgerissen. Neues Teil eingebaut. Aber was macht man mit dem alten Teil ?!?
Gewindereparatur-Einsätze M4 von Ensat bei amazon gekauft und fertig ist das Teil wieder.
Sind ein bischen Teuer die Gewindereparatur-Einsätze aber ich denke wenn das Teil kaputt geht kann man die wieder rausschrauben und wiederverwenden.
Im Anhang mal ein Bild.
Außerdem noch im Anhang eine Skitze von selbsterstellten Mudgards (Schmutzfänger).
Habe die Mudgards aus billigen Baumarkt Hobby-Kunstoffplatte erstellt das sich mit dem Messer leicht schneiden lässt. Bricht zwar schnell aber dafür nicht teuer und schnell gebastelt.
Ansonsten noch ein paar Bilder von nachgebauten Aluminium Teilen. Bohren, Anzeichnen, Feilen Feilen Feilen ;)
»MrWhite« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20180210_105736.jpg
  • 20180210_105508.jpg
  • 20180405_162616.jpg
  • 20180403_193600.jpg
»MrWhite« hat folgende Datei angehängt:

25

Donnerstag, 5. April 2018, 17:06

An den Rädern hab ich festgestellt das dort ein wenig Spiel zwischen Lagern und Rädern vorhanden ist, was beim Neukauf auf jeden nicht so war. Für den Geradeauslauf denk ich mal nicht so toll.
Habe die mal mit Passscheiben 8x14mm in 0,1 und 0,2 mm ausgeglichen das so wenig Spiel zwischen Lager und Radmitnehmer ist.
Mal sehen wie es läuft. Schaden kann es nicht.
Noch ein Bild von einer selbstgebauten Dämpferbrücke.

Was Ersatzteile angeht sollten doch eigendlich auch alle neuen Teile der neusten Modelle auch an den alten Modellen passen.
Vordere Querlenkerhalter unten z.B. gibt es die alten denk ich bald nicht mehr und werden durch die von der V3 ersetzt.
»MrWhite« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20180227_205733.jpg

26

Freitag, 13. April 2018, 15:25

So, die Ersatzteile sind gekommen und der erste Buggy ist auch schon wieder startklar.
Hier habe ich mich dann aber doch schon für einen präventiven Lagertausch des MittelDiff entschieden, da dieses schon arg viel Lagerspiel in den Abgängen zeigte. Möchte einen Folgeschaden vermeiden, sollte sich dort auch ein Lager zerlegen- ein neues MittelDiff liegt wohl bei ca. 50,-EUR.
-
Die hierfür benötigen Kugellager habe ich aus einem kompletten Lagersatz, welcher über ein großes Auktionshaus online erhältlich ist. Diese Lager sind dann schon qualitativ besser als die Serienvariante, schlagen aber leider auch komplett für ein Fahrzeug mit 26,-EUR zu Buche.
Aufgrund der ersten Ersatzteilbeschaffungen kommt natürlich die Frage auf, was so ein „Spaß“ mit dem Arrma Typhoon pro Fahrt kostet.
Rechnet man die zwei 4S/5000er Turnigy Hardcase Lipos pro Fahrzeuganschaffung dazu, den zweiten Radsatz (Stollen) und die bis jetzt beschaffen Ersatzteile (1x Radlagersatz, Komplettlagersatz, Difföl) liege ich bei derzeit 25 Akkuladungen (= Fahrten) bei ca. 20,- EUR !
Taxiere ich jetzt den Restwert meines gebrauchten, fahrbereiten Typhoon auf 200,- EUR hat mich eine Fahrt mit dem Buggy 12,-EUR gekostet.
Kein wirklich günstiges Vergnügen, muss ich leider feststellen.
-
Dennoch, 25 Fahrten/Akkuladungen bedeuten bei ca. 15min Fahrzeit satte 6,25 Std. Fahrt in härtestem Gelände > eine beachtliche Leistung.
Ich gehe davon aus, dass sich, bei einem Einsatz mit 6S, die Haltbarkeit des Materials exorbitant verschlechtert- nach meinen Erfahrungen ist es nicht ratsam mehr als 4S zu fahren.
-
Überlegungen hinsichtlich eines Verkaufs beider Fahrzeuge kommen auf, derzeit ist aber noch nichts entschieden.
Grüsse Andreas
Hangar mit Dx8:
Mamba 70cc

Firebird Stratos
Ventique 60E

QQ Extra 300
Höllein Voodoo 3S
UMX Mig