1

Sonntag, 30. März 2008, 14:43

Reely Shark EP 1:10 - Testbericht

:wall: :dumm:
Wolte eigentlich nur einen Monstertruck, der besser geht als der Cross Tiger und habe den Shark gekauft für 150 € incl. Motor.
Der eingebaute Motor ist für´s Gelände absolut untauglich. Er zieht über 50 A und hat
kaum Drehmoment. Die haben da wohl einfach den Buggy-Motor eingebaut.

Die Übersetzung ist 70 zu 18, Modul 0,5. Ja, Modul 0,5 nicht 0,6.
Ich habe inzwischen 5 andere Motoren getestet. Ein kleineres Ritzel passt nicht drauf,
da ansonsten der Motor an der Welle angeht. Das Zahnrad habe ich auf Modul 0,6 umgebaut, was aber nur mit Bastlerei geht.

getestete Motoren:
Purple Bull
600er 8,4 V
Speedmachine 28 T
Original Cross Tiger Motor
Igrashi

Selbst mit einer Übersetzung von 62 zu 19 mit dem original Cross Tiger Motor hat
der Shark eine miese Beschleunigung. Wenn man den Cross Tiger an einen Hang rückwärts rollen lässt und dann anfährt macht der Wheeles oder überschlägt sich sogar. Außerdem gibt es für den Cross Tiger kaum eine Steigung, die zu groß wäre.
Der fährt überall rauf.

Fazit:
Ich hätte mit lieber 3 Cross Tiger Bausätze a 50 € gekauft. Wäre besser gewesen.
Der Shark ist echt was für die Tonne. Egal wie man´s macht, das Ding hat einfach keine Power und zieht Strom ohne Ende.
Nun werde ich das Ding ausschlachten und evtl. meinen alten Manta Ray auf Monster umbauen.
[SIZE=1]Logo 500 3D V-Stabi- T-Rex 450 Pro Microbeast - Gemini - Blade Dancer - Falco - Toro - Flamingo - Foka - Stubenfliege - Snowplane usw. [/SIZE]

willow854

RCLine User

Wohnort: nähe 54290 Trier

Beruf: Elektriker, Hausmeister

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. April 2008, 12:36

Hallo

Wenn Du das Hauptzahnrad kleiner machst und das Ritzel grösser, dann lässt die Beschleunigung nach, aber er wird schneller.

mfg
Stefan
E-Revo mit Maxximum und Schulze 18.97k an 4s1p 4900er xCell, HPI RS4 MT, Nomadio React 2,4GHz, Multiplex Acromaster, EPP RocketV2, DX7 2,4GHz

3

Donnerstag, 3. April 2008, 14:03

so ein Hauptzahnrad müsste es aber erstmal geben.

Ich habe heute mal ein LRP Brushless Set eingebaut, Eraser 13,5 Turns.
Schon besser. Dann habe ich das in meinen Manta Ray eingebaut. Die Hölle.
Ab und zu macht der sogar ansatzweise Wheelies. Den Shark habe ich jetzt ausgeschlachtet und die passenden Teile in den Manta Ray incl. der Monster-Räder.
Übrigens, Motor wird nur gut warm und Regler bleibt kalt.
»>MAC<« hat folgendes Bild angehängt:
  • Manta Ray1.jpg
[SIZE=1]Logo 500 3D V-Stabi- T-Rex 450 Pro Microbeast - Gemini - Blade Dancer - Falco - Toro - Flamingo - Foka - Stubenfliege - Snowplane usw. [/SIZE]

luxemburger

RCLine User

Wohnort: Steuerparadies Luxemburg

Beruf: dipl. Buchhalter

  • Nachricht senden

4

Montag, 21. April 2008, 00:01

ich würde die Räder noch richtig rum drauf montieren... :tongue:

5

Montag, 21. April 2008, 15:04

war nur für´s Foto, sind richtig montiert
inzwischen umgebaut auf Top Force
[SIZE=1]Logo 500 3D V-Stabi- T-Rex 450 Pro Microbeast - Gemini - Blade Dancer - Falco - Toro - Flamingo - Foka - Stubenfliege - Snowplane usw. [/SIZE]

6

Sonntag, 1. März 2009, 19:31

RE: Reely Shark EP 1:10 - Testbericht

Also ich hatte vorher den Cross Tiger - als erster Einstieg ok, aber nicht robust genug für stärkere Motoren.

Deswegen bin ich auf den Reely Shark EP 1:1 von Conrad umgestiegen: Qualität - kein Vergleich zum Crosstiger, der Kunststoff ist deutlich haltbarer, das Fahrwerk um Klassen besser und das Chassis um Welten besser: robuster, viel mehr Platz für Empäfnger, Regler, usw.

Ja der Originalmotor ist überfordert, und auch diverse andere Bürstenmotoren (LRP Buggy special 2, Big Block) wurden zwar brutal heiss (trotz aktivem Kühler), aber die Leistung war unbefriedigend.

Daher per ebay aus Homgkong von Hobbyworld das brushless Set EZRUN-35A-SL (Ezrun 13T Brushless motor + ESC 3in1)bestellt, um 53,87.- Euro inkl. Versand. Das Set beinhaltet den Motor, den Regler und die Programmierkarte. den 13 Turn habe ich wegen des höheren Drehmomentes gewählt (der Shark ist ein Stadium Truck mit grossen Reifen)

Nach 10 Tagen war das Packerl da, ausgepackt, eingebaut (8,4V NiCd Pack) und - der Wahnsinn, der Motor dreht mühelos hoch, Beschleunigung und Topspeed fast doppelt so gut wie bei den Bürstenmotoren, und ich schätze die Akkupacks halten doppelt so lange wie vorher.

Keine vor Hitze stinkenden Motoren mehr und satt Leistung, einfach perfekt.
BTW meine Tamyia Stecker halten bis jetzt problemlos.

Heute der Härtetest: Schneematsch und 10cm tiefes Schmelzwasser (der Shark faktisch unter Wasser) - auch nach einer halben Stunde durchs Wasser flitzen keine Auffälligkeiten (der Motor ist komplett dicht und hat keinerlei Lüftungsöffnungen, bei den Motorkabeln habe ich mit Heisskleber nochmal abgedichtet - weiss nicht ob überhaupt notwendig). So sauber war der Shark noch nie.


Das einzige Manko ist der Rückwärtsgang, trotz korrekter Programmierung des Reglers (Running Mode 2) schaffe ich es nur selten und nach mehrmaligen Probieren, dass der Shark zurückfährt.

Also für mich - nie wieder bürstenloslos ;-).

P.S. der Shark ist für seinen Preis ein ausgezeichnetes Modell, nur das offene Getriebe ist sehr laut und ich brauche hinten härtere Feden.