• »DAeC Buko-Modellflug« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: DAeC Buko-Modellflug

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 21. Juli 2019, 18:50

Teamplayer für Luftsport und Allgemeine Luftfahrt

DAeC-Präsident Stefan Klett hat gemeinsam mit Vertretern des DAeC Patrick Ky, Direktor der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA), in Köln besucht. Auf der Agenda standen der U-Space und weitere wichtige Themen.

Im Hinblick auf den U-Space bezog der DAeC klar Stellung: Unbemannte Luftfahrtsysteme müssen sich in die bestehenden Luftraumstrukturen integrieren, sodass Allgemeine Luftfahrt und Luftsport nicht benachteiligt werden. Aus Sicht des Verbandes sei der Zeitdruck durch die EU-Kommission sehr hoch und auch die Deutsche Flugsicherung übe in diesem Thema massiven Druck aus. An dieser Stelle forderte der DAeC erneut deutlich ein, als wichtiger Stakeholder in die Gestaltung des U-Space aktiv miteinbezogen zu werden.

„Das viel gescholtene angebliche Bürokratiemonster EASA zeigte sich heute als kommunikativer Teamplayer in Sachen Beteiligung und Neuordnung im Sinne der Flugsicherheit im Luftraum. Wir werden das in den nächsten Wochen begleiten, beobachten und – falls notwendig – auch sachkritisch einfordern“, verspricht Klett.

Der EASA Direktor hält den vorgebrachten Anspruch auf Mitbeteiligung für völlig legitim. „Wir werden Europe Airsports und den DAeC informativ eng einbinden und freuen uns über die Mitwirkung. Niemand verfolgt das Ziel den Luftsport und die Allgemeine Luftfahrt den Bedürfnissen unbemannter Luftfahrtsysteme unterzuordnen“, kommentiert Ky.

Das Gespräch fand im Beisein von DAeC-Generalsekretär Hubertus von Samson und Mike Morr, aktiv für den Bundesausschuss Unterer Luftraum, sowie den Vertretern der EASA Dominique Roland, Eleonora Italia, Maria Algar-Ruiz, Boudewijn Deuss und Bernard Bourdon statt. Neben dem Thema U-Space tauschten sich die Gesprächspartner in einer freundlichen, sachkundigen und konstruktiven Atmosphäre über die Zusammenarbeit des Spitzenverbandes mit der EASA sowie dem BMVI aus. Ebenfalls zentrale Punkte des Dialogs waren die verstärkte Beteiligung des DAeC in Workgroups, realisiert durch Europe Airsports und eine noch stärkere Information des Verbandes durch direkte Ansprechpartner in Reihen der EASA.

Außerdem schärfte die Gesprächsrunde das beiderseitige Verständnis dafür, dass unter anderem der DAeC sich zum Ziel gesetzt hat, eine nationale Beauftragung für den Modellflug in Deutschland zu erlangen. Auch in der Vereinfachung für PPL(A) Lehrer ist die EASA aktiv. Ky stellte dem DAeC während des Gesprächs in Aussicht, dass die Forderung nach CPL Theorie in die Kompetenzüberprüfung verschoben werden soll und nicht mehr separat geprüft werden muss.


www.modellflugimdaec.de