• »DAeC Buko-Modellflug« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: DAeC Buko-Modellflug

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. August 2019, 13:14

Präsident Klett vertritt den Luftsport bei der 1. Luftfahrtkonferenz

In Leipzig kamen Polit-Prominenz und die Spitzen der Luftfahrtindustrie zur "1. Nationalen Luftfahrtkonferenz" zusammen. Das erklärte Ziel der Veranstaltung der Bundesregierung war es, die deutsche Luftverkehrsindustrie wettbewerbsfähiger und gleichzeitig umweltverträglicher zu machen. Die Diskussionen zeigten: Politik und Wirtschaft nehmen das Thema ernst. DAeC-Präsident Stefan Klett war dabei und vertrat die Interessen des Luftsports.

Neben Angela Merkel (Selfie mit Klett unter www.modellflugimdaec.de), Andreas Scheuer, Thomas Jarzombek und Carsten Spohr waren rund 500 Teilnehmer anwesend, darunter auch Vertreter von Gewerkschafts- und Wirtschaftsverbänden. Die Themen waren Klimaschutz, digitaler Wandel und neue Technologien.

„Einmal mehr stelle ich fest, dass es gut ist, die Flagge des DAeC so oft es geht zu zeigen und unsere berechtigten Interessen sachlich aber deutlich zu vertreten. Diese Konferenz war ein „Who ist who“ der deutschen Luftfahrt, und aktive Netzwerkarbeit des Luftsports ist unerlässlich bei einer solchen Gelegenheit!“ erklärte Stefan Klett nach der Veranstaltung.

Insbesondere die Diskussionen und Vier-Augengespräche rund um die Nutzung des Unteren Luftraums in Bezug auf die Drohnenentwicklung nutzte Stefan Klett um die Interessen des Luftsports und der Allgemeinen Luftfahrt einzubringen.

Die Ergebnisse der Diskussionen werden im "Leipziger Statement für die Zukunft der Luftfahrt" zusammengefasst werden und sollen später in die geplante Überarbeitung der Luftfahrtstrategie des Bundes einfließen. Geplant ist, die Nationale Luftfahrtkonferenz alle zwei Jahre an wechselnden Standorten in Deutschland zu veranstalten.


www.modellflugimdaec.de

2

Donnerstag, 22. August 2019, 23:24

Also wenn ich dem da https://www.rclineforum.de/forum/board12…tfahrtkonferenz glauben darf, dann war auch ein gewisser Herr Schwägerl dort. Hat der nicht auch die Interessendes Luftsportes vertreten oder sind die vertretnen Interessen von DAeC und DMFV derartig unterschiedlich, dass nur der jeweis eigene Kandidat die eigendlichen Interessen des Luftsportes vertritt. Wobei ich mich gerade frage, was eigendlich ein "Luftsport" ist? Ist das, wie lange man Lifttreten kann? Wie lange man Atemen kann? ... Fragen über Fragen ...

maddyn

RCLine User

Wohnort: Feucht b Nürnberg

Beruf: Hausmeister

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. August 2019, 08:48

Hi

da sieht man wieder das eigentliche problem
unsere beiden verbände schaffen es immernoch nicht sich zusammen zu raufen und gemeinsam
was auf die beine zu stellen
Gruß Martin
Runter is leichter wie rauf

4

Freitag, 23. August 2019, 13:47

Tja, wie's da wohl in der EMFU zugeht? Schaut übrigens ziemlich geschlossen aus, die Seite der "European model flying union". Nix mehr mit "representing model fliers in europe". Mission accomplished? Alle erfolgreich durch den Kaukau gezogen? Ja, unsere Leistungsträger, wir können wirklich stolz auf sie sein.

HPR40

RCLine User

Beruf: Tischler me

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 25. August 2019, 11:59

Tja, wie's da wohl in der EMFU zugeht? Schaut übrigens ziemlich geschlossen aus, die Seite der "European model flying union". Nix mehr mit "representing model fliers in europe".

Nun ja,
die EMFU wurde ja nun aus der Taufe gehoben um Verbänden die nicht unter dem Dach eines Nationalen Aeroclubs organisiert sind eine Möglichkeit zu bieten Zugang zu EAS zu erhalten.

EAS ist für den nicht kommerziellen Bereich der Zugang zu EASA, da sich EASA aus nachvollziehbaren Gründen nicht mit 40 oder noch mehr Verbänden einzeln beschäftigen wird. Etabliertes System auch für bemannte Luftsportarten wie z.B. Segelflug, Motorflug, Hängegleiter usw.usf.Daher kein Interesse seitens solcher Einzelverbände, die sich ausschließlich mit unbemannten LFZ in nicht kommerziellen Betrieb beschäftigen, bestand und so wie ich es vernommen habe das Ganze auch keine Freibierveranstaltung ist, wäre es logisch und geboten den Laden aufzulösen.

Sinnfrei Mitgliedsbeträge verpulvern muss man ja auch nicht unbedingt, die kann man besser in Förderprojekte stecken.
( Mitglieder der NACs sind automatisch bei EAS vertreten, dass Geld kann man wirklich sparen weil nun mal kein Interesse von Außerhalb besteht. )

Gruß Horst
P.S. es geht ja auch noch weiter hinsichtlich unbemannter Luftfahrt wenn Du mal bei EASA auf die Seite schaust. Also Fertig ist das noch lange nicht.
Fallschirmspringen ist Missbrauch von Rettungsgerät

6

Sonntag, 25. August 2019, 16:06

Freibierveranstaltung war das whrlich nicht, ich hab' hier die Preisliste rumliegen. @EASA: schlimmer geht's immer ... leider. Ach ja, wir haben Wahlen in Ö, der gruseligste Spruch bisher "Der Weg hat erst begonnen" (vom Kurzschen Wahlbüro ...)