Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DAeC Buko-Modellflug« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: DAeC Buko-Modellflug

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. Oktober 2019, 10:26

Deutschen Meisterschaft F3A 2019 des DAeC

In diesem Jahr fand die Deutsche Meisterschaft im Motorkunstflug F3A des DAeC beim Modellflugklub Ostharz e.V. vom 21. bis 22. Sept. 2019 in Quedlinburg /Gernrode statt. Bei bestem Wetter fanden sich 18 Piloten zusammen, um sich zu messen und ihre Rangfolge zu finden. Noch eine Woche vor dem Termin fegten starke Herbststürme über den Norden der Bundesrepublik und es wurde spannend. Aber zum Glück konnte das Wetter zum Wettbewerbstermin nicht besser sein. Strahlende Sonne am wolkenlosen, blauen Himmel!

18 Piloten waren gemeldet und kamen größtenteils bereits am Freitag angereist, um schon einmal Tuchfühlung mit dem Flugplatz aufzunehmen und letzte Trainingsflüge zu absolvieren. Die Startreihenfolge für den nächsten Tag wurde gem. Ausschreibung per Los definiert. Da viele mit einem Wohnmobil oder Wohnanhänger anreisten und am Flugplatz übernachteten, saß man noch bis in die Nacht in den Räumen des Vereins gern zusammen.

Am Samstag ging es dann zur Sache. Nach der üblichen Begrüßung und dem Piloten-Briefing wurden 3 Durchgänge im Vorrunden Programm P-19 geflogen. Wie üblich waren alle F3A Piloten sehr diszipliniert und es ging darum zügig voran. Der Wettbewerbsleiter Achim Krüger hatte daher keinen Grund regelnd einzuschreiten. Am Abend stand dann die Reihenfolge im Vorprogramm fest. Man beschloss - abweichend von der Ausschreibung - alle Piloten zum Finallauf zuzulassen. 2 Piloten verzichteten allerdings, sodass sich 16 Piloten tatsächlich der Aufgabe stellten. Dazu wurde eine neue Startreihenfolge erneut ausgelost. Der Abend wurde dann gemeinsam im Gasthof „Altes Bootshaus“ in Thale zusammen verbracht. Sehr spät wurde es nicht, da der nächste Tag die Entscheidung bringen sollte und man fit bleiben musste.

Am Sonntag wurde pünktlich um 08:00 Uhr der „Warm-up Flight“ für die Punktwerter gestartet. Dann wurden 2 Durchgänge im Final Programm F-19 zügig durchgezogen. Dabei waren die 5 Punktwerter echt gefordert. So mancher Pilot hatte Probleme mit der max. Flugzeit von 8 Min. und nicht alle Figuren wurden wirklich exakt geflogen. Eine echte Herausforderung an die Leistungen der Piloten und an die Aufmerksamkeit der Punktwerter. Gegen Ende wurde es immer spannender! Eine sehr knappe Entscheidung zwischen Christian Niklaß und Robin Trumpp zeichnete sich ab!

Schließlich stand das Endergebnis fest: Neuer Deutscher Meister im Motorkunstflug F3A 2019 ist Christian Niklaß!

Rangfolge Senioren:

Rang 1: Christian Niklaß
Rang 2: Robin Trumpp
Rang 3: André Bracht

Gleichzeitig bekam der Deutsche Meister den Wanderpokal „Gustav Sämann“ überreicht.

Rangfolge Junioren:

Rang 1: Max Chrubasik
Rang 2: Raphael Prüfer

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger, aber auch an alle Piloten für ihre erfolgreiche Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Motokunstflug des DAeC.

Dabei soll nicht vergessen werden, dass auch den Offiziellen zu danken ist:

Peter Uhlig (Vorsitzender des Sportausschuss Motorkunstflug im DAeC und Vorsitzender des FAI/CIAM Unterausschusses F3 Aerobatics)
Christian Komfort (Fachreferent F3A im Sportausschuss Motorkunstflug im DAeC)
Achim Krüger (Wettbewerbsleiter)

Sowie auch den 5 Punktwertern und der Auswertung mit Notaumatic / NotauScore.
(D. Altenkirch, D. Rottmann, P. Uhlig, C. Fuchs, C. Komfort, R. Schwitalla)
Ohne all diese Offiziellen liefe da nicht viel an einem solchen Wettbewerb.


... neues für den Modellflug