Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DAeC Buko-Modellflug« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: DAeC Buko-Modellflug

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. September 2020, 08:55

Gemeinsam für einen freien und sicheren Luftraum

Das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur und der Deutsche Aero Club intensivieren den gegenseitigen Austausch, um die Sicherheit für alle Luftraum-Teilnehmer zu fördern und den freien Zugang weiterhin für alle zu sichern. DAeC-Präsident Stefan Klett und Habbo Brune, Vorsitzender des Bundesausschusses Unterer Luftraum, reisten heute nach Berlin zum Gespräch mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Ministerialdirigentin Marina Köster, ständige Vertreterin des Leiters der Abteilung Luftfahrt.

„Der freie und sichere Zugang zum Luftraum ist ein hohes (Rechts-) Gut. Im immer stärker genutzten deutschen Luftraum muss eine Vielzahl von Nutzern unter einen Hut gebracht werden. Nicht nur die Verkehrszahlen der kommerziellen und nicht-kommerziellen Luftfahrt werden nach der Corona-Zeit wohl wieder ihren positiven Trend fortsetzen, mit der unbemannten Luftfahrt meldet sich auch ein neuer Player im Himmel über uns“, erklärt Klett.

Dabei hat der Verband die aktuellen Entwicklungen stets im Blick. Ein besonderes Ausgenmerk liegt dabei auf der Kollisionsvermeidung im Flug. Ein Mittel, um Kollisionen in der Luft zu vermeiden, stellt der Automatic Dependent Surveillance Broadcast (ADS-B) dar. „Eine Kommunikation unter allen Luftfahrzeugen ist essentiell. Dabei dürfen die Standards und Verpflichtungen für die Großluftfahrt aber nicht pauschal auf die Allgemeine Luftfahrt übertragen werden. ADS-B ist ein weit entwickelter offener Standard, der hohe Akzeptanz bei allen Nutzergruppen genießt und der Allgemeinen Luftfahrt nach der ungeliebten Mode-S Verpflichtung einen echten Benefit bringen kann“, erläutert Brune.

Damit der freie und sichere Zugang zum Luftraum auch unter diesem Vorzeichen weiterhin bestehen bleibt, wollen der DAeC und die FH Aachen – Fachbereich Luft- & Raumfahrt – in einem gemeinsamen Projekt die Möglichkeiten eines interoperablen Kollisionswarnsystems untersuchen und demonstrieren. Dabei soll der Luftraumnutzer „Drohne“ berücksichtigt werden.

Handlungsbedarf besteht nicht zuletzt aufgrund des U-Space, eines Regelwerks Luftraums, das eigens Lufträume für kommerziell genutzte Drohnen vorsieht. „Bemannte und unbemannte Luftfahrt müssen sich gemeinsam um eine faire Integration in den Luftraum einsetzen“, so Brune.

Auch die Verbesserung der strukturellen Zusammenarbeit zwischen Luftfahrtorganisationen und dem BMVI war bei dem Gespräch ein wichtiges Thema. „Wir verstehen alle Luftraumnutzer als Solidargemeinschaft, die in ihren Verbänden und Unternehmen eine hochqualitative Arbeit leisten, die uns den Zugang zum Luftraum überhaupt erst ermöglicht. Neue Ideen und Synergien dürfen nicht in einer Wolke aus Einzelkämpfern verloren gehen. Nur so sind wir in Deutschland der Garant und Taktgeber für eine freie und sichere Luftfahrt“, ergänzt Klett.

Ebenfalls auf der Agenda des Gesprächs standen die Standardisierten Regeln für Flugmodelle, die Betriebsregeln für den Modellflug im Rahmen der EU DVO 2019/947 insgesamt abbilden sollen. Die Regeln ergänzen die passive durch aktive Sicherheit und schaffen ein praxisnahen Standard insbesondere für in Vereinen und Verbänden organisierte Modellflieger. Der DAeC hat bereits einen Entwurf für die Standardisierten Regeln beim BMVI eingereicht und erste positive Signale erhalten.

Der Bundesverkehrsminister erneuerte sein Lob an den DAeC als bundesweite Interessenvertretung des Luftsports und sicherte dem Verband im gleichen Zug die Einbindung in weitere Entwicklungen rund um relevante Themenbereiche wie Luftraum und Flugsicherheit zu - konstruktive Kritik inklusive. Die Ministerialdirigentin stimmte dem zu und sprach eine Einladung aus, um die Details auf der Arbeitsebene zu besprechen.

„Wir als Luftsportverband fühlen uns bestärkt und angenommen durch die zugesagte Partizipation und den mittlerweile regelmäßigen Austausch mit Herrn Minister Scheuer persönlich“, ergänzt Klett.


... den DAeC unterstützen, Mitglied werden

2

Mittwoch, 16. September 2020, 20:33

Gemeinsam für einen freien und sicheren Luftraum

????
Gemeinsam mit wem?

Gemeisam mit dem Link DAeC Mitglied zu werden?

Gemeinsam einem Phantom nachjubeln?

Was nimmt sich der DAeC hier heraus und verwendet in der Überschrift Gemeinsam

3

Mittwoch, 16. September 2020, 20:40

ziemlich logisch

Hallo Forum,

für mich ist ganz offensichtlich welche Interessen da bedient werden....
Der Luftraum für gewebliche Drohnen soll nicht durch Modellflieger " verseucht" werden :(
Viele Grüße

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. September 2020, 21:41

Dabei hat der Verband die aktuellen Entwicklungen stets im Blick. Ein besonderes Ausgenmerk liegt dabei auf der Kollisionsvermeidung im Flug. Ein Mittel, um Kollisionen in der Luft zu vermeiden, stellt der Automatic Dependent Surveillance Broadcast (ADS-B) dar.

Läuft das auf Transponder im Modellflug raus?

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

maddyn

RCLine User

Wohnort: Schwarzenbruck

Beruf: Gärtner bei der Markgemeinde

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. September 2020, 05:34

hi

so lese ich das auch
wer "frei" fliegen will mit transponder
Gruß Martin
Runter is leichter wie rauf

6

Donnerstag, 17. September 2020, 10:20

ADS B ist bisher nur in den großen Maschinen verpflichtend drin. Weil das da funktioniert, soll das entsprechend auf die kleinen (Sportflieger, UAS) ausgedehnt werden, wenn es nach den Sicherheitsexperten im Ministerium geht.

Inwieweit die Technik überhaupt in Modelle passt, ist natürlich intensiv zu untersuchen. Sende-Leistungsbedarf ist ja recht heftig, möchte nicht wissen, welches Servo da zuckt, wenn Antwort gesendet wird.
Genauso denkbar ist aber auch der Einsatz eines stationären Senders am Modellflugplatz, der bei Flugbetrieb eingeschaltet wird - oder theoretisch eine Anmeldung über Online-Portal, denn der Modellflug im Sichtbereich ist ja quasi "stationär". Dann sind die Großen aware.
Wie priorisiert und für welche Dauer dann Flugfenster freigegeben werden können - wohl eine Frage des Ansehens des Sports oder über Gebühren geregelt. Blöd, wenn man auf den Platz/Hang fährt und keinen Slot bekommt...

Wobei unter dem Deckel / U-Space ja alle "gleich" wären und jederzeit damit rechnen müssen, dass Verkehr herrscht.

7

Donnerstag, 17. September 2020, 20:13

Dabei hat der Verband die aktuellen Entwicklungen stets im Blick. Ein besonderes Ausgenmerk liegt dabei auf der Kollisionsvermeidung im Flug. Ein Mittel, um Kollisionen in der Luft zu vermeiden, stellt der Automatic Dependent Surveillance Broadcast (ADS-B) dar.

Läuft das auf Transponder im Modellflug raus?

CU Eddy


Ja Eddy so wirds kommen. 8(

Denn der DAeC vertritt ja die "Gemeinsamen Interessen" ??? fragt sich halt welche mit wem.

Hoffe dass doch noch der ein oder andere das Durchschaut :(

8

Donnerstag, 17. September 2020, 21:59

Hoffe dass doch noch der ein oder andere das Durchschaut
Was soll man denn durchschauen?

Die Neuregulierung des Luftraums ist ja nicht auf Mist vom DAeC gewachsen, sondern von der Politik gefordert. Der DAeC hat da nur beratende Funktion

Und was wär an einen Transponder schlimm? Sowas könnte evtl. in jeden Empfänger integriert werden. Ist doch nichts anderes wie der bereits überall verbaute Rückkanal, nur daß nicht an einen bestimmten Empfänger gesendet wird und die Sache der Sicherheit dient.

9

Donnerstag, 17. September 2020, 23:20

hast Du Dir den Link oben angesehen? ADS B soll ja 250km bis zur Radarstation zurückfunken. Und dazu GPS Positionsdaten mit dazu packen.

GPS und das bischen Microcontroller ist nicht das Problem.

Mit Bluetooth oder auch 2.4 GHz bei 100mW bekommt das der Anflieger doch frühestens 1km vorher mit. Bei 300km/h eine Vorwarnzeit von 12s...

10

Freitag, 18. September 2020, 10:19

Hoffe dass doch noch der ein oder andere das Durchschaut
Was soll man denn durchschauen?

Die Neuregulierung des Luftraums ist ja nicht auf Mist vom DAeC gewachsen, sondern von der Politik gefordert. Der DAeC hat da nur beratende Funktion

Und was wär an einen Transponder schlimm? Sowas könnte evtl. in jeden Empfänger integriert werden. Ist doch nichts anderes wie der bereits überall verbaute Rückkanal, nur daß nicht an einen bestimmten Empfänger gesendet wird und die Sache der Sicherheit dient.




Merke schon dass bei der alles abnickenden Abteilung der DAec Fans,
alles was der DAec mit uns Modellfliegern noch anstellen will dauert es noch bis der Groschen fällt. (Die Modellflieger waren da halt schon immer das 5 Rad am Wagen)

Nicht die Politik ist hier der Bösewichst sondern unser Intimster angebliche Mitstreiter der DAec.
Beim DMFV bleibt alles beim alten Mist, wenn es kommt wie die wollen.
Beim DAeC kommt so wie ich es sehe noch viel mehr Mist dazu, wenn es so kommt wie die das wollen

Der DAeC Verlang von uns,
das alles Stillschweigend ohne Infos zu ertragen und Akzeptieren.
Einige Jubeln ja immer noch wie Toll das ist. ??? ???
Und was wär an einen Transponder schlimm?
Wenn die dann der DAeC allen Modellfliegern (auch denen vom DMFV ) kostenlos zur Verfügung stellt,
könnte man den Klops noch verschlucken.
Wer weis was aber sonst noch alles auf dem Geheim Papier 8( vom DAeC steht?

11

Freitag, 18. September 2020, 10:23

Ein Mittel, um Kollisionen in der Luft zu vermeiden, stellt der Automatic Dependent Surveillance Broadcast (ADS-B) dar. „Eine Kommunikation unter allen Luftfahrzeugen ist essentiell. Dabei dürfen die Standards und Verpflichtungen für die Großluftfahrt aber nicht pauschal auf die Allgemeine Luftfahrt übertragen werden. ADS-B ist ein weit entwickelter offener Standard, der hohe Akzeptanz bei allen Nutzergruppen genießt und der Allgemeinen Luftfahrt nach der ungeliebten Mode-S Verpflichtung einen echten Benefit bringen kann
Hervorhebungen durch mich

Ich kann hier beim besten Willen nicht rauslesen, daß in jedes Modell ein Sender mit 250km Reichweite rein soll. Als Techniklaie könnte ich mir z.B. einen weiterleitenden Sender auf dem Vereinsheim mit Verbindung zum Empfänger der gerade geflogenen Modelle vorstellen.

12

Freitag, 18. September 2020, 10:38

Wenn die dann der DAeC allen Modellfliegern (auch denen vom DMFV ) kostenlos zur Verfügung stellt,
könnte man den Klops noch verschlucken.
Wer weis was aber sonst noch alles auf dem Geheim Papier vom DAeC steht?
Ja klar, und die Autoindustrie zahlt in Zukunft die Führerscheine... :nuts:

Auf dem "Geheimpapier" des DAeC stehen Vorschläge zur Neuregulierung. Der DMFV will alles so beibehalten, obwohl von Regierungsseite längst die Ansage kam, daß das nicht der Fall sein wird.
Sollte es wirklich (sehr unwahrscheinlich!) so kommen, daß die jeweiligen Verbände, bzw. deren Mitglieder, verschiedene Vorgaben einhalten müssen, dann dürfen wohl die DAeCler bald doppelt so schwere Modelle frei fliegen wie die DMFVler.

Da gäbs dann noch die Möglichkeit sich auszusuchen wo man in Zukunft "verbandelt" sein will.

13

Freitag, 18. September 2020, 11:24

Ich kann hier beim besten Willen nicht rauslesen, daß in jedes Modell ein Sender mit 250km Reichweite rein soll. Als Techniklaie könnte ich mir z.B. einen weiterleitenden Sender auf dem Vereinsheim mit Verbindung zum Empfänger der gerade geflogenen Modelle vorstellen.

Wer will den das?
Bei der Unfallstatistik brauchen wir das unbedingt.
Es ist schon Toll wie du dem DAeC nachhechelst und all die Auflagen die er erfindet (kommt nicht von der Politik, denn über Politik schimpfen ist immer am einfachsten)

für Gut hällst.

14

Freitag, 18. September 2020, 11:30

Auf dem "Geheimpapier" des DAeC stehen Vorschläge zur Neuregulierung. Der DMFV will alles so beibehalten, obwohl von Regierungsseite längst die Ansage kam, daß das nicht der Fall sein wird.
Sollte es wirklich (sehr unwahrscheinlich!) so kommen, daß die jeweiligen Verbände, bzw. deren Mitglieder, verschiedene Vorgaben einhalten müssen, dann dürfen wohl die DAeCler bald doppelt so schwere Modelle frei fliegen wie die DMFVler.

Der Automobilverband hat nach meinen Kenntnissen seine eigene Mitglieder noch nie mit solchen Einhschränkungen und Auflagen gegängelt.
Das mit dem Führerschein ist natürlich ein gaaaanz passendes Beispiel :(
Wo gibt es das zum Nachlesen dass von Regierungsseite längst die Ansagekam,....?

Da gäbs dann noch die Möglichkeit sich auszusuchen wo man in Zukunft "verbandelt" sein will.

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

15

Freitag, 18. September 2020, 11:31

Und was wär an einen Transponder schlimm?
Und was wäre an einem Transponder nicht schlimm?
Wäre der denn zur Kollisionsvermeidung zwingend notwendig? Oder wofür wäre das sonst gut?

Mit Bluetooth oder auch 2.4 GHz bei 100mW bekommt das der Anflieger doch frühestens 1km vorher mit. Bei 300km/h eine Vorwarnzeit von 12s...
Wäre das nicht absolut ausreichend?
Welche Paketdrohne fliegt 300 Sachen und selbst 12 Sec sind ziemlich lang.
Und wer muss dann ausweichen? Autonom oder Nicht-Autonom?
Aus Sicherheitsgründen ist dann der Modellflieger zum Ausweichen verpflichtet, weil sich durch das
ständige Ausweichen der autonomen Paketdrohne die Flugzeit so verlängern würde, dass Absturzgefahr
bestünde (Akku/Tank leer). Was noch?

Naja, abnicken wird man dann, wenn man selber keine Phantasie für Alternativen hat.
Oder keine Phantasie, was mit Daten in falschen Händen gemacht werden kann.
Oder welche eigenartigen Rückschlüsse aus Daten gezogen werden können...

In jüngerer Zeit (seit ~ 14 Jahren) haben wir wohl nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera.

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

16

Freitag, 18. September 2020, 11:34

Es ist schon Toll wie du dem DAeC nachhechelst
Völlige Fehleinschätzung!

Ich vergleiche die Vorschläge von DAeC und DMFV.
Meine Interpretation dazu ist ein wesentlich stimmigeres Konzept vom DAeC. Den Vorschlag des DMFV sehe ich in etwa wie die Aktion eines trotzigen, strampelnden Kindes das brüllt "ich will aber".

17

Freitag, 18. September 2020, 12:35

Bekommen dann auch die Vögel Transponder ?
Viele Grüße

dd8ed

RCLine User

Wohnort: Voerde / Niederrhein

Beruf: Schaltungsentwickler Hochfrequenz / CE-Zertifizierer

  • Nachricht senden

18

Freitag, 18. September 2020, 18:07

Hallo,
ist eventuell schon mal jemandem aufgefallen, das es bei ADS-B um die manntragende Fliegerei geht?

Das plötzlich jedes Flugmodell einen ADS-B Transponder hat, wird niemand haben wollen, da dann aufgrund der schieren Menge das System ADS-B zusammenbrechen wird.
Es gibt jetzt schon Probleme damit. Ohne die Modellflieger.

Gruss
Frank
Lieber künstliche Intelligenz als natürliche Dummheit

19

Freitag, 18. September 2020, 19:25

ist eventuell schon mal jemandem aufgefallen, das es bei ADS-B um die manntragende Fliegerei geht?
Wie sollte das denn dem Laien auffallen, wenn der DAeC sowas veröffentlicht:
Hervorhebungen durch mich.

Zitat

Ein besonderes Ausgenmerk liegt dabei auf der Kollisionsvermeidung im Flug. Ein Mittel, um Kollisionen in der Luft zu vermeiden, stellt der Automatic Dependent Surveillance Broadcast (ADS-B) dar. „Eine Kommunikation unter allen Luftfahrzeugen ist essentiell.
Alle seht dort, nicht alle manntragenden!

Wie wärs mal mit einer Mitteilung über alles was die Modelllfiegerei betrifft, nur die Modellfliegerei!

20

Freitag, 18. September 2020, 21:19

Wie wärs mal mit einer Mitteilung über alles was die Modelllfiegerei betrifft, nur die Modellfliegerei!

Genau das wird es beim DAeC nicht geben.
Wir Modellflieger sind bei denen nur das 5 Rad am Wagen.
Wo sie allerdings viel besser sind wie der DMFV ist dass sie gute Posaunisten haben