Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 24. Februar 2018, 21:02

Hilfe Kopplung 4 Motoren im Gegenlauf

Hallo,

ich benötige Hilfe für die Verkabelung für meine in der Skizze dargestellten Antrieb.

Die RC Komponenten liegen noch nicht fest und bin daher flexibel, es sollte aber ohne riesen Aufwand auch umzusetzen sein.

Damit ihr seht um was es geht habe ich eine Skizze gemacht.





Die Motoren werden an Getriebeplatten befestigt und haben jeweils eine 3:1 Untersetzung.

Meine Fragen sind:

1. Wie wird sowas angeschlossen, sprich Motoren, Empfänger, Regler und Akku.

2. Mit oder ohne BEC System?


Hat jemand damit schon Erfahrung gesammelt?


Matthias
»matz« hat folgendes Bild angehängt:
  • Skizze.jpg
Wir fliegen auf dem Wind (Wright Brothers)

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

2

Samstag, 24. Februar 2018, 22:20

Hallo.

Was willst du damit antreiben, ein Kettenfahrzeug?

Wenn du Bürstenmotoren nimmst, dann kannst du sogar einen Regler für zwei Motoren benutzen. Die Kabel werden einfach so rum angeschlossen, das die Drehrichtung stimmt. Dabei ist es dir überlassen ob du die Motoren parallel oder in Reihe schaltest.

Bei Bruschless-Motoren brauchst du für jeden Motor einen Regler, wobei dann immer zwei Regler für die jeweilige Seite über ein V-Kabel an einen Empfängerausgang angeschlossen werden.

Wenn du die Empfangsanlage über das BEC der Regler versorgen möchtest, dann geht das aber nur mit einem der Regler. Bei den anderen 1 oder 3 Reglern muss dann das rote Pluskabel abgezogen werden. Es darf nur ein Regler die BEC- Versorgung allein übernehmen, egal ob bei Bürstenreglern oder Brushlessreglern.

Du kannst auch ein separates S-BEC oder Empfängerakku benutzen, dann werden bei allen Reglern das Pluskabel abgezogen, und es werden dann auch alle Regler gleich stark belastet. Das BEC von einem Regler erzeugt auch Wärme, das entfällt dann.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

3

Samstag, 24. Februar 2018, 23:10

Hallo Andreas,
ich bedanke mich für die schnelle und fachliche Auskunft jetzt bin ich um einiges schlauer.

Zu deiner Frage, nein kein Kettenfahrzeug sondern ein Flugzeug.
Ich baue spezielle Flugzeuge und habe mich da in ein Projekt begeben, wo ich einen scalen Antrieb benötige.
Leider macht mir dieser jede menge Probleme und ich kann das nicht so umsetzten wie ich das gerne möchte.
Es gäbe noch die Variante mit 2 Motoren, diese möchte ich aber ungern auswählen weil es mir einfach nicht gefällt.
Wenn ich 4 Regler benötige dann kann ich diese Variante auch nicht umsetzen, soviel Gewicht kann ich da nicht reinpacken.

Matthias
Wir fliegen auf dem Wind (Wright Brothers)

ChForrer

RCLine User

Wohnort: CH-

Beruf: dipl. Techniker HF

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 25. Februar 2018, 10:18

Hallo Matthias

Das verstehe ich jetzt aber nicht; gerade wenn du nur je ein (Brushless) Motor nimmst, dürftest Du das beste Verhältnis zwischen Leistung und Antriebsgewicht erzielen... Das Getriebe ist auch Gewicht und "zehrt" auch noch einen Teil der Leistung auf...
Oder musst du zwingend den Bereich gleich hinter der Luftschraube aussparen und musst darum links und/oder rechts die Motoren platzieren...???

Gruss
Christian
Konstruieren > bauen > fliegen, das ist eines meiner Hobbys

Meine Homepage: RC-Modellflug, VFR und Archäologie

5

Sonntag, 25. Februar 2018, 12:33

Hallo Christian,

die Leistung pro Seite kann ich nur mit 2 Motoren erreichen, die sich in den Atrappen verstecken lassen.
Würde ich das mit einem Motor machen, dann könnte ich diesen nicht unter der Atrappe verstecken und das möchte ich keinenfalls.
Das Getriebe brauche ich deshalb, weil ich Konstruktionsbedingt eine niedrige Propeller Drehzahl benötige, wie bei meinen meisten Pionierflugzeugen.
Ein ähnliches Problem hatte ich bei dem Wright Flyer mit den originalen Propellern, diese benötigten auch eine niedrige Drehzahl damit sie funktionierten.

Ich brauche eine Lösung wo ich den Antrieb links und rechts getrennt steuern kann, dabei aber Motor zu den Propellerwellen im 90° Winkel sitzen.
Hab eine schnelle Skizze gemacht, so kann man das erkennen, brauch einfach eine zündende Idee.
Ein Motor mit der benötigten Leistung hat einfach zu große Abmessungen und deshalb wollte ich diesen Weh gehen.
Mit ist auch der Gedanke gekommen, nur einen Motor stehen im Model einzubauen und alles über Zahnräder umzulenken, theoretisch müsst es gehen da ich aus dem Automodellsport weiß dass die hohe Drehzahlen mit solchen Getriebewellen auch rechwinklig umlenken und das über große Entfernungen.

Habe dazu nochmal eine zweite skizze gemacht.

Danke Matthias
»matz« hat folgende Bilder angehängt:
  • Skizze 2.jpg
  • skizze 3.jpg
Wir fliegen auf dem Wind (Wright Brothers)

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 25. Februar 2018, 12:33

Hallo Matthias.

Gebe uns mal ein paar Info`s über das Modell was gebaut werden soll,am besten mit Bild wie es mal aussehen soll. Denn wenn nur das Gewicht und die KV eine Rolle spielen und nicht unbedingt die Bauform, dann hat man wesentlich mehr Möglichkeiten einen passenden Antrieb zu finden.
Ich denke mal die Variante mit den Bürstenmotoren fällt dann schon mal weg, und wie Christian es schon erwähnt hat ist da ein Motor pro Seite meistens die leichtere und auch die günstigere Wahl.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »grossiman« (25. Februar 2018, 12:41)


7

Sonntag, 25. Februar 2018, 13:20

Andreas, du wirst mich für verrückt erklären.
Arbeite schon eine längere Zeit daran und habe mir aus allen Archiven weltweit die Unterlagen beorgt.
Leider fliegt und flog das Original nicht, das war mir gleich klar aber ich möchte zumindest für das Modell eine halbwegs vernünftige Lösung finden.

Dann schau es dir an.
»matz« hat folgendes Bild angehängt:
  • Weißkopf56.jpg
Wir fliegen auf dem Wind (Wright Brothers)

8

Sonntag, 25. Februar 2018, 13:27

Wenn ich das richtig verstanden habe wirken beide Motoren auf ein Getriebe ein.
Ich behaupte mal das geht zumindest mit BL Motoren schief. Die haben niemals genau die gleiche Drehzahl. Und beeinflussen sich damit gegenseitig.
Gruss
Thomas
🖖
No sé donde voy. pero estoy seguro de que yo llegue.



9

Sonntag, 25. Februar 2018, 13:35

Moin,


Ich behaupte mal das geht zumindest mit BL Motoren schief. Die haben niemals genau die gleiche Drehzahl. Und beeinflussen sich damit gegenseitig.

so einen Antrieb gab es mal von Hacker für Großmodelle, wenn ich mich recht erinnere.
Dort waren zwei BL auf ein Getriebe gekoppelt und die beiden Regler kommunizierten miteinander.
Gruß aus
Wolfram

11

Sonntag, 25. Februar 2018, 13:41

Ich glaub, hinterher haben sie die Regler nicht mehr gekoppelt, da es ein Reglersterben gab.
Gruß aus
Wolfram

12

Sonntag, 25. Februar 2018, 13:56

Da bedanke ich mich für die Quelle.
Ich habe eine Idee auf die mich ein Freund gebracht hat der Flugzeugbauer ist, aber das werde ich erstmal austesten um zu sehen wie es geht.
Wir fliegen auf dem Wind (Wright Brothers)

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 25. Februar 2018, 15:34

Hallo.

Mein Vorschlag. An Stelle der Planetengetriebe könnte man auch das Abtriebszahnrad vom Winkelgetriebe größer machen, falls der Platz ausreichen sollte.
Ich denke mal die Motoren sollten im Durchmesser nicht zu groß werden, da kommen dann eigentlich nur schlanke Innenläufer in Frage. Aber bei dem Propdurchmesser geht es dann nicht ohne Untersetzung.

Gruß Andreas
»grossiman« hat folgendes Bild angehängt:
  • Antriebsschema Vorschlag.jpg
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

14

Sonntag, 25. Februar 2018, 15:49

Das Bild ergibt schon wieder Sinn. Motoren entkoppelt. :ok:
Gruss
Thomas
🖖
No sé donde voy. pero estoy seguro de que yo llegue.



15

Sonntag, 25. Februar 2018, 15:57

Danke Andreas,

so etwas schwebte mir in etwa auch vor.
Das Problem mit dem einen Motor ist eben, dass er auf dem "Brettchen" auch als nur ein einzelner Motor aussieht, der lässt sich nicht verstecken um eine Attrappe draufzumachen.
Wie du am Original sehen kannst, sind es eigentlich 2 Motoren mit je 2 Zylindern und da ich die Drehzahl reduzieren muss, dachte ich es würde mit 4 kleineren Motoren funktionieren.
Das "Brettchen auf dem die Motoren sitzen, ist 6cm breit am Modell und hätte somit höchstens 22-23 mm Durchmesser pro Motor zur Verfügung.
Das Gewicht für das ganze Modell bringe ich bestimmt auf 5 kg bis 6 Kilo runter, aber mehr wird nicht gehen, zumal es auch noch einen Motor für den Antrieb am Boden, also der Vorderachse an der Flugmaschine gab.

Gibt es denn Motoren, die so schlank sind, dass 4 davon zusammen die Leistung bringen würden und immer 2 davon problemlos gekoppelt werden könnten?

Für die Propeller habe ich jeweils einen Durchmesser von höchstens 33 cm zur Verfügung.

Matthias
Wir fliegen auf dem Wind (Wright Brothers)

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 25. Februar 2018, 18:30

Hallo Matthias.

Da fallen mir nur noch 20mm Inrunner ein, die haben aber meistens eine sehr hohe KV.
Steht das Gesamtkonzept vom Modell schon , oder hast du sogar schon angefangen das Modell zu bauen?
Ansonsten würde ich es etwas größer Bauen, und/oder etwas mogeln. Also die Motoren sind dann nicht ganz Maßstabsgetreu und etwas größer.
Bei einem größeren Gesamtmaßstab könntest du dann 28mm Inrunner nehmen, da gibt es auch genug Auswahl mit unter KV3000, und wesentlich belastbarer wären die auch.
Wenn du die 20mm Inrunner besser findest, könnte der Maßstab auch etwas kleiner werden, was auch das Gewicht wieder etwas senkt.

Anbei noch mal ein Bildchen mit 4 BL-Motoren. Es braucht jeder Motor einen eigenen Regler, und eigentlich sollte das funktionieren ohne das ein Regler abraucht. Pro Seite müssten die Regler über ein V-Kabel an einem Empfängerausgang angeschlossen werden. Dazu würde ich die Regler über den Deltamischer ansteuern, was deinem Wunsch der getrennten Ansteuerung zwischen Links und Rechts am nächsten kommt. Knüppel nach vorn, alle Motoren laufen gleichmäßig an. Knüppel zusätzlich nach links, die Linke Seite wird langsamer, während die rechte Seite die Drehzahl beibehält. Rechts entsrechend spiegelverkehrt.

Ich denke mal schlanke Kopterregler ohne BEC wären dazu ideal, dafür ein extra S-BEC mit ausreichender Belastbarkeit.

Wichtig ist, vor dem ersten Probelauf die Laufrichtung der Motoren einzeln überprüfen, nicht das ein Motor auf einer Seite verkehrt herum läuft, dann raucht es bestimmt wenn zwei Motoren gegeneinander laufen ;) .

Gruß Andreas
»grossiman« hat folgendes Bild angehängt:
  • Antriebsschema Vorschlag2.jpg
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

17

Sonntag, 25. Februar 2018, 19:55

Hallo Andreas,

tolle Lösung, ich glaube sowas möchte ich versuchen.

Zu deiner Frage, ja arbeite schon paar Monate an dem Projekt und die Zelle, sprich den Rumpf habe ich schon fertig.

Größer wollte ich das eigentlich nicht mehr bauen, weil ich schon bei fast 3 Meter liege und das Dingens ganz schön sperrig wird.

Könntest du mir mal sagen welche Motoren und Regler du dafür beützen würdest, vielleicht hast du ja ein Link zu Teilen die du schon benutzt hast.

Super wäre auch wenn du mir ein Setup hättest für deinen Vorschlag mit nur 2 Motoren und Untersetzung. Was für Regler, Motoren und Propeller sind da stimmig miteinander, vor allem welches Untersetzungsverhältnis wäre sinnvoll.

Das Konzept mit den 20mm Motoren fände ich ganz gut wenn das leistungsmäßig machbar ist, eigentlich bauen ich keine Flgzeuge mit E-Antrieb dadurch fehlt mir auch die Erfahrung damit.

Anbei zeige ich dir meinen Rohbau so wie ich es nach wälzen von ganz vielen originalen Fotos und infos zusammengetragen habe.

Danke Matthias
»matz« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_0001.jpg
  • DSC_0002.jpg
Wir fliegen auf dem Wind (Wright Brothers)

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

18

Montag, 26. Februar 2018, 19:57

Hallo Matthias.

Ich glaube das ich dir leider keinen verbindlichen Antriebsvorschlag machen kann, da du die Prop`s so original wie möglich bauen möchtest.
Zuerst müsste mindestens ein Prop fertiggestellt sein, und dann müsste getestet und probiert werden was das Zeug hält.
Und bei fünf bis sechs Kilo Gewicht und der begrenzten Motorengröße ist die Auswahl nicht gerade groß, der Flieger soll doch bestimmt einen Bodenstart absolvieren können und ohne allzu große Antrengung in der Luft bleiben können.
Auch wenn es vier Motoren sind, die sind klein, das wird arg eng. Bei 28mm Inline Motoren sieht es Leistungsmäßig und vom Durchhaltevermögen schon anders aus, da gibt es auch genügend Auswahl. Du müsstest nach dem Start auch nicht mehr mit Vollgas weiterfliegen, das schont den Antrieb. Die Untersetzung wird aber mit den Prop`s in Originalform wohl erheblich sein, eventuell müsstest du in zwei Stufen untersetzen. Dadurch und durch die Wellenlagerungen mit Winkelgetriebe geht natürlich ein erheblicher Teil Leistung flöten, daher würde ich bei den Motoren auf vernünftige Ware setzen = guter Wirkungsgrad. Auf Anhieb fallen mir da Kontronik Kira und die Typhoon HET Motoren ein, also, billig wird es dann nicht, es kommen ja noch Getriebe und gescheite Regler dazu.

Also, erst einmal würde ich festlegen wie der Prop ausfallen soll, ein Fertigteil, oder ein Eigenbau so original wie möglich. Bei einem normalen käuflichen Prop hat man den Vorteil das dessen Leistungsbedarf oft bekannt ist. Bei einem Eigenbauprop muss dies erst ermittelt werden, erst dann kann man danach den Antrieb auswählen.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

19

Montag, 26. Februar 2018, 23:34

Hallo Andreas,

habe geschaut und bin zum Entschluss gekommen dass ich es mit 2 Stück der Graupner 1000W Inliner Motoren versuchen will.

Habe das Grundbrett für die Motoren auf 7 cm Breite vergrößert und glaube dass ich es damit schaffen kann.

Ich gehe am Anfang zuerst einmal von einer gekauften 13 x 4 Luftschraube aus, eine rechts und eine linksdrehende.

Ist es wirklich so, dass dieser Graupner Motor 30.000 Umdrehungen macht, das ist schon ne Menge und da werde ich bestimmst eine 1:6 Untersetzung wie die Hacker brauchen.

Eas denkst du?

Matthias
Wir fliegen auf dem Wind (Wright Brothers)

20

Montag, 26. Februar 2018, 23:49

Dachte die Props werden auch selber gemacht?
Dann ist auch Andreas auf der falschen Welle.
Fertig Props auf dem Modell????????
Gruss
Thomas
🖖
No sé donde voy. pero estoy seguro de que yo llegue.