41

Mittwoch, 14. März 2007, 19:45

Hi!

[OT]

zum Transversalflußmotor möchte ich nur soviel anmerken:
Ich habe auch schon Meldungen in Fachzeitschriften gesehen, die versprochen haben, den Wirkungsgrad eines normalen Servomotors mit neuer Technologie zu verdoppeln.... (von 85% auf 170%???... war keine April-Ausgabe. :shake: )



Kann mir irgend jemand sagen, warum es bei unterschiedlichen Motortypen grundsätzliche Limits für den Wirkungsgrad geben sollte? Daß man bestimmte Wirkungsgrade vielleicht leichter erreicht, OK, aber grundsätzliche Limits?

Die Transversalflußmotoren sehen irgendwie wie 3-Phasige Klauenpolgeneratoren aus, die ja nicht gerade für gute Wirkungsgrade bekannt sind...

[/OT]

servus,
Martin

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 14. März 2007, 20:22

Zitat

Original von MaGo
Hi!

[OT]

zum Transversalflußmotor möchte ich nur soviel anmerken:
Ich habe auch schon Meldungen in Fachzeitschriften gesehen, die versprochen haben, den Wirkungsgrad eines normalen Servomotors mit neuer Technologie zu verdoppeln.... (von 85% auf 170%???... war keine April-Ausgabe. :shake: )


[/OT]

servus,
Martin


Ist das nicht das gleiche wie Verluste zu halbieren ?? :D :wall:
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (14. März 2007, 20:22)


43

Mittwoch, 14. März 2007, 20:29

Zitat

Original von Elektroniktommi
...
Ist das nicht das gleiche wie Verluste zu halbieren ?? :D :wall:


Hier würde ich den fehler nur mit " :wall: " kommentieren, aber in einer "Fachzeitschrift"...:shake:

Ich hab's echt 3 mal lesen müssen, bevor ich akzeptiert habe, daß das dort stand...

servus,
Martin

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 15. März 2007, 02:50

Hallo,

auch noch OT:

Zitat

Ist das nicht das gleiche wie Verluste zu halbieren ??

Mir ist nicht ganz klar (auch unter Berücksichtigung der Smilies), wie das gemeint ist...
In vielen Druckerzeugnissen outen sich ja die Verfasser auch mit schöner Regelmäßigkeit, indem sie "um" und "auf" in Prozentangaben nicht unterscheiden können. Und manchmal haben sie dabei Glück, weil es dasselbe ist.


Martin:
Wenn´s um Hochdrehmoment-Motoren geht, ist der Transversalflußmotor schon ein interessanter Kandidat. Nur ist beim gegenwärtigen Stand der Werkstoff- und Fertigungstechnik der Preis dafür (Gewicht, Kosten) hoch.

Als Hobby-Projekt reizt mich das schon; wenn man so ein Teil relativ klein baut, bleiben die Kosten überschaubar, und Zeit ist dabei auch kein so wichtiger Faktor. Aber man braucht eine gewisse Grundausstattung an Maschinen, und daran fehlt´s noch.


Gruß,
Helmut

45

Donnerstag, 15. März 2007, 06:06

Zitat

Als Hobby-Projekt reizt mich das schon; wenn man so ein Teil relativ klein baut, bleiben die Kosten überschaubar, und Zeit ist dabei auch kein so wichtiger Faktor. Aber man braucht eine gewisse Grundausstattung an Maschinen, und daran fehlt´s noch.

Hallo Helmut

danke, der Post ist doch eine konkrete antwort auf eine meiner Fragen:

Zitat

- wenn das so gut & einfach ist/wäre warum bauen wir denn überhaupt noch unsere primitiven brushless?
ueliisa

46

Donnerstag, 15. März 2007, 16:10

Hallo!

Zitat

Original von haschenk
...
Martin:
Wenn´s um Hochdrehmoment-Motoren geht, ist der Transversalflußmotor schon ein interessanter Kandidat. Nur ist beim gegenwärtigen Stand der Werkstoff- und Fertigungstechnik der Preis dafür (Gewicht, Kosten) hoch.
...


Das habe ich heute auch herausgefunden... Trotzdem Vielen Dank für den Hinweis :ok:

Aber wie immer kommt es eben auch auf die Ausführung an, ob ein Motor 50% oder 90% Wirkungsgrad hat. Das Konzept an sich ist eben nicht alles.

servus,
Martin

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 15. März 2007, 20:11

@ helmut

OT an

war nicht ganz ernst gemeint!, Wenn man die Verluste halbiert, verdoppelt sich der Wirkungsgrad noch lange nicht, siehe 50 % Verlust auf 25 %, Wirkungsgrad von 50 % auf 75 %.

Ist schon manchmal erschreckend, was in Fachzeitschriften abgedruckt wird.
Ich habe Zuhause ein Buch, Elektrotechnik als Hobby, darin hat eine LED einen Goldglühdraht.

OT off
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

48

Montag, 23. April 2007, 12:53

NANO-TORQUE 0.9 - Kleinster 9N Brushless-Außenläufer der Welt

thead-wiederaufleb:

Nachdem die Kleinserie von 0,1mm - 9N - 8,4mm Statorenblechen erodiert war, habe ich aus 10 Blechen einen Stator mit ca. 1,1mm Höhe gestapelt und auf ein geleichtertes Lagerrohr mit 3,4mm Außendurchmesser aufgezogen, zentriert, verklebt, und die Statorkanten isoliert.
Die 1mm Kugellager sind ebenfalls zentrisch eingeklebt worden. Die 0,5mm Magnete habe ich mit einem scharfen und dünnen Kunststoff-Seitenschneider problemlos von 3x3mm auf 2x3mm herunterschneiden können, ohne dass sie zerbröselt sind (mit dickeren Magneten geht das -glaube ich- nicht).
Der Rückschlussring hat eine Stärke von 0,25mm, die Kohlefaserwelle ist 0,97mm dünn.

Die hier gezeigten Rohbauteile bringen derzeit zusammen 1,1Gramm auf die Waage. Da der Rückschlussring nach dem Verkleben der Magnete von insgesamt 3mm Hoehe auf 1,2mm nass heruntergeschliffen wird, ergibt sich hierdurch eine Gewichtseinsparung von ca. 0,3g, da mehr als die Hälfte des Ringes einschließlich der Magnete nicht benötigt werden.
Das Ausfraesen der Glocke im Duennspeichendesign verringert das Gewicht ebenfalls nochmals um ca. 0,1g.
Hinzu kommt nur ca. 1,20m Wickeldraht in 0,09mm Staerke, dessen Gewicht zwischen 0,1 und 0,2g liegt.

Rechnerisch wuerde dies ein Gewicht von 0,8 bis 0,9g ergeben.

Wenn die Fräs- und Klebearbeiten beendet sind, muss 'nur' noch unter der neuen Arbeitslupe gewickelt werden...

Schaun mer mal... :-))

flattermann
»kukuru1« hat folgendes Bild angehängt:
  • nt09-rohbau.jpg
Rückwärts fliegen geht besser als vorwärts.

49

Donnerstag, 26. April 2007, 13:31

RE: NANO-TORQUE 0.9 - Kleinster 9N Brushless-Außenläufer der Welt

Hallo,

NANO-TGORQUE 0.8 - der kleinster 9N-Brushless-Aussenläufer der Welt ist fertig -und läuft!

Gewicht: 0,8 Gramm

*** null-komma-acht :-))) ***

Das Teilchen bringt einen Spitzenschub von 8,9g, eine Dauerleistung von 4g, mit 2S LiPo an einem 2" x 0,8" Prop.

Ein Video mit Ausschnitten vom ersten Testlauf sowie eine kurze Beschreibung mit weiteren Bildern der Entstehungsgeschichte befindet sich unter
www.crazyplanes.de auf der Seite MICRO-BRUSHLESS

Gruß

flattermann
»kukuru1« hat folgendes Bild angehängt:
  • nanofor1.jpg
Rückwärts fliegen geht besser als vorwärts.

50

Donnerstag, 26. April 2007, 13:36

RE: NANO-TORQUE 0.9 - Kleinster 9N Brushless-Außenläufer der Welt

herzlichen glückwunsch!

immerhin das 5fache motorgewicht als dauerschubleistung! :ok:

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 26. April 2007, 18:16

Hi Flatterman,

meinen Glückwunsch zu deiner Leistung- und Respekt !

Hast du vielleicht noch ein paar Daten ?
Genauere Spannung, Strom, Drehzahl, Prop ?

Gruß,
Helmut

52

Donnerstag, 26. April 2007, 19:14

weiter so - bin begeistert !!!

muss dann aber auch ein ragler mit 0.45g dazu!!! kollege hat so einen ....

ueliisa
ueliisa

53

Donnerstag, 26. April 2007, 19:32

Zitat

Original von ueliisa
weiter so - bin begeistert !!!

muss dann aber auch ein ragler mit 0.45g dazu!!! kollege hat so einen ....

ueliisa


Weitere Infos dringend erwünscht!

Gruß
Robert R.

54

Donnerstag, 26. April 2007, 21:00

Robert
wenn du den 0.45g BL regler meinst werde ich die genauen angaben erfragen und posten, dauert aber vielleicht ein paar tage ...

ueliisa
ueliisa

55

Donnerstag, 26. April 2007, 21:15

Zitat

Original von ueliisa
Robert
wenn du den 0.45g BL regler meinst werde ich die genauen angaben erfragen und posten, dauert aber vielleicht ein paar tage ...

ueliisa


Ja, den meine ich ... denn was nützt in ein Nano-Motor, wenn das Gewicht des Reglers nicht "im richtigen Verhältnis" steht.

Gruß
Robert R.

56

Donnerstag, 26. April 2007, 21:18

Zitat

Original von robert rauer
... denn was nützt in ein Nano-Motor, wenn das Gewicht des Reglers nicht "im richtigen Verhältnis" steht.


oder der akku.

57

Freitag, 27. April 2007, 00:02

um es ganz genau zu nehmen fehlt natürlich noch die stromwerte.

akkus sind bei http://www.wes-technik.de/Deutsch/Akkus.htm erhältlich:

angaben zum max. dauerlast strom:
0,8g mit 0.8A
1.6g mit 1A
2.9g mit 2A

bei den preisen von unter 5€ lohnt sich aber der einkauf nur "en gros" ;)
ueliisa
ueliisa

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ueliisa« (27. April 2007, 00:08)


58

Freitag, 27. April 2007, 01:41

@Robert:

"...Weitere Infos dringend erwünscht!..."

Regler für 1S, 0,4xg, noch einsparpotential: siehe micro brushless Beitrag Stichwort SBLnano

N8
Stefan
"How can we win when fools can be kings" Muse

Blaubarschbube

RCLine User

Wohnort: Österreich/ Steiermark/ Feldbach

  • Nachricht senden

59

Freitag, 27. April 2007, 02:09

RE: NANO-TORQUE 0.9 - Kleinster 9N Brushless-Außenläufer der Welt

Zitat

Original von kukuru1
Hallo,

NANO-TGORQUE 0.8 - der kleinster 9N-Brushless-Aussenläufer der Welt ist fertig -und läuft!

Gewicht: 0,8 Gramm

*** null-komma-acht :-))) ***





Gratulation


Sehenswerte Leistung!



Hast du Pinzettenfinger?

60

Freitag, 27. April 2007, 05:53

RE: NANO-TORQUE 0.9 - Kleinster 9N Brushless-Außenläufer der Welt

Hallo,

@Helmut: Die von Dir angesprochenen Werte sind - soweit sie den gemessenen Höchstschub angehen, aus dem Video/Watts up erkennbar, aber nicht aussagefähig. Die (recht grobe) aus einer 2.1/2" zurechtgeschnitzte Latte ist mit 2" und 0.8" Steigung deutlich zu groß, ich müsste eine ca.1.1/2" x 0,5" Latte haben. (Werd's mal mit nem X-TWIN Prop versuchen).

@alle:

Eines kann aber -so glaube ich - gesagt werden:

Die Wirkungsgrade werden bei Kleinst-9N-Brushless-Außenläufern tendenziell schlechter, je kleiner man -ab einer bestimmten Größe- baut.
Mit einem Top-Kisskatz-Runner kann man die spezifischen Werte nicht vergleichen. Uttam von Mighty Midged (www.microbrushless.com) hat einen 1,5g leichten Motor mit 10 Magneten fertiggestellt, der wohl demnächst auch käuflich zu erwerben ist. Der Motor bringt ca. 12,5g Dauerschub, also auch nur noch das ca. 8-fache des Motorgewichtes. Ein gut gemachter Kisskatz mit 10g Motorgewicht schafft da locker das 30-fache.

Für den Bau der kleinen Fummelsdinger nimmt man halt das, was man kriegen kann, und das ist nicht optimal:

Ich hätte gerne 0,7mm N52 Magnete gekrümmt mit mit passablen Abständen geklebt - gibts nicht. Stattdessen mussten 0,5er Flachmagnete her, wo nach dem Glockenschliff als erstes mit einem Chirurgenmesserchen die abgelöste Galvanikbeschichtung der gestutzten Magnetchen aus der Glockeninnenseite gepuhlt werden musste...
Ich hätte gerne 0.10mm Trafoblech genommen - gab es für mich auch nicht.
Der Erodierer meinte zudem, das beim -leicht Kohlenstoffhaltigen verwendeten geschliffenen Folienblech- die Abbrandspuren durch das Erodieren geringer seien...

Letztendlich handelt es sich eher um Machbarkeitsstudien, die das Herz erfreuen, und vielleicht auch mal Platz in einem Microflyer finden.

Und eines läßt sich auch sagen:
Es geht noch kleiner und leichter (so ca. 0,4-0,5g), wenn man auf die Gewicht- und Größe mitbestimmenden 3x1x1 mm Kugellager verzichtet und stattdessen z. B. eine 0,5mm Welle direkt im Statorenpaket lagert... Statordurchmesser: ca. 6 mm... Wickeldraht 0,06mm ...Magnete runtergeschliffen auf 0,35mm... :-)))


Gruß
flattermann
Rückwärts fliegen geht besser als vorwärts.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kukuru1« (27. April 2007, 13:27)