mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

1

Montag, 16. April 2007, 15:23

Wieviel Grad verträgt ein Außenläufer ?

Hallo,

mal eine Frage an die Spezialisten.

Ich fliege in meinem E-Heli (Eco 8) einen Hacker A30-8XL (400W Klasse) an 12-Zellen NiMH.
Dieser Tage habe ich zwei Akkus direkt hintereinander leergeflogen (ca. 16 Minuten,
2 Minuten Pause), Außentemp. 25°C.

Temp. des Motor danach: 63° C

Ist diese Temp. ok ? (wenn ich da an meinen alten Bürsten denke, da konnte man z.T. Eier drauf braten)

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

the_mike

RCLine User

Wohnort: Österreich

Beruf: Telematik-Student

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. April 2007, 15:42

Das kritische sind die Magnete, denn diese verlieren bei zu hoher Temperatur die Magnetisierung. Als maximale Betriebstemperatur ist bei vielen Magneten 80°C angegeben.......also wirklich kritisch ist es nicht mit 63°, doch wirklich vom Optimalfall will ich auch nicht sprechen. Vor allem wenn du die 63° zb an der Glocke außen misst ist das Innenleben sicher noch heißer.

Kuni

RCLine User

Wohnort: Dresden, Deutschland, Europa, Erde

Beruf: Schiffsführer

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. April 2007, 19:16

Es ist vor allem die Temperatur-differenz, die Dir Sorgen bereiten wird. Denk mal an die heißen Sommerabende, wo draußen 35° sind. Da bist Du von den 80° nicht mehr weit weg.
Und noch eines: beobachte mal, ob der Motor direkt nach dem Abstellen noch wärmer wird oder abkühlt; die meisten Motoren haben nicht sooo viel Oberfläche, um die Abwärme während des Betriebs abzuführen. Diese wird im Motor zwischengespeichert und langsam abgegeben. Da kann es sein, dass der Motor 20 sek. nach Abstellen heißer ist als direkt beim Ausstecken.

Miss mal am Stator, wenn Du kannst. Der ist am heißesten. Die Temp. strahlt auf die Magneten; außen am Rückschluss sagt nicht viel.

Gruß,
Kuni