Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tiger190348

RCLine User

  • »tiger190348« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ruhrgebiet

Beruf: bauzeichner

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Juni 2016, 16:15

Antares-Regler von Phoenix-Erfahrungen

Hallo,
ich fliege die PC-9 mit 173 cm SPW , Motor 50-04 und 85 A-Regler Antares von Phoenix. Bein Anlaufen ruckelt der Motor, Regler reklamiert, neuen bekommen, das gleiche, er ruckelt, obwohl ich alle Regularien mit Hilfe des Programmers durchgespielt habe. Mit einem anderen Regler trifft das nicht zu, der Antares-Regler in einem anderen Modell schon. Ich kann nur nicht glauben, daß ich 2 defekte Regler erhalten habe. :wall:
Wie sehen Eure Erfahrungen aus ?
Gruß Klaus
Gaui 550, Selbstbau Lama mit Beast - Gaui 550, Selbstbau einer Eigenkonstruktion
Pilatus PC-9 mit SPW. 1,73 m von Phoenix
Lightning-ein 2 x 2 m F3A-Modell Eigenbau
Chipmunk
Super Dimona, SPW 3,oo m, mit GFK-Rumpf, Eigenbau
Grumman American Cougar mit 2 m SPW, Eigenbau
Tiger Moth mit 1,8 m SPW, Eigenbau
Cessna 182 mit 1,9 m SPW, Eigenbau
Dragonfly, kleiner Styroflitzer
Fieseler Storch im Bau

Dummköpfe zu ertragen, ist sicherlich der Gipfel der Toleranz - Voltaire

2

Sonntag, 5. Juni 2016, 16:27

Genau das Selbe war bei mir mit dem 85A Uranus Regler von Derkum.
Bei mir wars so dass der Regler beim schnellen Gas geben das Timing verloren hat. Alle Timing Einstellungen halfen nichts. Also Regler reklamiert.
Mit dem neuen Regler wars genau das Gleiche. Motor hackte beim schnellen Gas geben.
Dann hab ich einen anderen Regler gekauft. Nie wieder Probleme.
Goldwing Extra 330SC 58", Robbe Me163, Brilliant (Lindinger Segler), Extremeflight Yak54 60"

3

Montag, 13. Februar 2017, 17:07

Hallo Klaus,

Du bist ein recht erfahrener Modellbauer und -flieger, daher interessiert mich sehr (als Antares-Besitzer), was Du schreibst. Ich frage mal, ob die Automatik-stellung bei Timing gegenüber einer manuellen Einstellung im optimierten Bereich etwas ausmacht, Du das ausgetestet hast? Irgendwo habe ich mal gelesen, das diese "Automatik" Einstellungen einem bestimmten Wert entsprechen und quasi, aus welchen Gründen auch immer, gar nicht "automatisch" reagierten. Wenn das so ist oder sein kann, würde es erklären, weshalb manuell optimierte Einstellung besser funktioniert. Wie siehst Du das?

@ 3DRookie:
was Du beschreibst, spricht dafür, das die Elektronik des Antares offenbar in einer bestimmten Konstellation die Berechnung der Feldänderung nicht mehr zustande bringt - wenn das so ist, wundern die "Aussetzer" nicht. Bleibt die Frage, ob manuelle Einstellung eine Verbesserung bringen kann / bringt? Deiner Beschreibung nach nicht unbedingt, sowohl beim Antares-, als auch beim Uranus-Regler. spräche dafür, daß der hersteller in beiden Serien offenbar die gleiche elektronik in diesem Teil der Regler verwendet und die nicht in der Lage sind, den dadurch erzeugten Änderungen zu folgen. Habe ich das so richtig verstanden?
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (13. Februar 2017, 17:14)