remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 28. März 2017, 20:12

kann man den Anlaufpieps eines Reglers reduzieren?

Geschätztes Schwarmwissen,

auf dem Basteltisch steht ein schwimmendes Modell, ausgestattet u.a. mit einem 30A Robby Roxy-Regler und einem Marine-Brushless-Außenläufer. Für den geplanten Einsatzzweck (Beobachten von Wasservögeln) wäre es wünschenswert, das Modell so geräuschlos wie möglich fahren zu können. Dummerweise aber 'schreit' der Motor beim Umschalten von Vorwärts- auf Rückwärtsfahrt und zurück bei erreichen des Anlaufstroms immer so laut, dass die scheuen Wildgänse Ohrschützer benötigen würden. Und wenn ich den Fahrthebel gaaanz langsam bewege, kommt es sogar vor, dass das laute elektronische Piepsen eine ganze Raster-Stufe des Fernsteuerkanals lang zu hören ist.

Ich habe hier einen Roxy-Programmer am Start und schon ein wenig mit Anlauftiming, Anzahl der Motorpole etc rumprobiert, aber bisher keinen Erfolg. Gibt es da irgendein Geheimnis?

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 28. März 2017, 20:48

Hallo.

Das ist der Motor der so fiept, das kommt vom Ansteuern des Motors im Teillastbetrieb und entspricht der Taktfrequenz des Reglers ;) .
Da du wahrscheinlich zum beobachten von Vögeln keine besonders hohen Fahrleistungen benötigst,
fällt mir auf anhieb nur Eins ein, umrüsten auf Bürstenmotor.
Da fiept, wenn überhaupt, nur der Regler, und das im Verhältniss zum BL-Motor sehr sehr leise.
Dazu benötigst Du natürlich auch einen anderen Regler.
Wie groß ist dein Boot denn, und was hast du momentan genau verbaut ?

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »grossiman« (28. März 2017, 22:15)


remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 28. März 2017, 21:19

Danke Dir. Umrüstung auf Bürste ist leider keine Option (mehr), das Modell ist zu lange auf dem Tisch gewesen und ich habe mittlerweile keine Freude mehr daran, da noch weiter Zeit und Geld hineinzustecken. Es geht um dieses kleine Wasservöglein: FPV-Schwan, um Vögeln beim Vögeln zuzuschauen

Es gibt also gar keine Möglichkeit, durch Verstellung irgendwelcher Parameter am Regler das Piepsen zu reduzieren?

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 28. März 2017, 21:29

Nein, da gibt es kein Geheimnis. Die meisten Steller und Regler limitieren die Leistung durch eine, dem blockkommutierten 3-phasen Drehfeld, überlagerte PWM. Bei vielen Typen kann man die PWM-Frequenz (meist 8, 16 oder 32kHz) umstellen. Niedrige Frequenzen erzeugen meist gut hörbare Resonanzen (manchmal auch erst auf Filmaufnahmen hörbar), verursachen dafür aber weniger Schaltverluste. Höhere Frequenzen sind oft nicht so deutlich hörbar, aber abhängig von Motormontage, Motorkonstruktion, Wicklung und Statorpaket findet sich fast immer eine Frequenz die laut wird. Vermutlich schwingt sich die Motorglocke auf. Ein Antrieb mit Sinussteller sollte leiser laufen, aber die spielen in einer anderen Preisklasse...

Kannst du eine andere Motorbauform testen?
Wie schaut es mit akkustischer Dämmung aus? Vielleicht hast du ja ungewollt einen Resonanzkörper gebaut und kannst mit etwas Schaumstoff und weichen Motorlagern dien Problem in den Griff bekommen.
mfg Harald

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. März 2017, 22:53

Raketentechnik, ich verstehe...

Sinussteller ist mir für dieses Experimentalprojekt noch zu sophisticated. Habe eben deshalb doch mal länger mit der Gaskurve rumgespielt und zumindest jetzt eine Einstellung, bei der das Fiepen nicht direkt auf einem Stellschritt liegt, sondern nur kurz angefiept hochgeregelt wird. Da der Vogel auf longrange FPV gesteuert werden soll und keinen Tonkanal sendet, muss ich jetzt einfach mal taub ausprobieren, was so eine Wildgans akustisch mitmacht, bevor sie Alarm schlägt.

Ich danke Euch!

(Nachtrag: der Plastikschwan ist der perfekte Resonanzkörper, leider. Ich habe den Motorträger und auch das Elektroniktableau schon in Schaumlagern verklebt, aber trotzdem ist da auch noch Epoxy am Rumpfdurchlass und die Plastikhülle schluckt so gut wie kein Geräusch. Immerhin läuft der Kahn bei Viertelgas fast lautlos.)

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. März 2017, 22:54

Hallo,

ein Glockenanker-BL wäre auch leiser. Aber der spielt auch in einer andern Preisliga...

Versuch's mal wie o.g. mit Schalldämmung; weiche Lagerung + schalldämmendes Gehäuse um den Motor.

Gruß,
Helmut