Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 18. Juni 2018, 16:56

Reichweitenproblem durch Regler/ BEC?

Hallo Gemeinde,
Nachdem mir am WE zum wiederholten Male das immer gleiche Modell durch Empfangsverlust abgeschmiert ist, sind wir gemeinsam mit den Kollegen am Platz auf Ursachensuche gegangen.

Der "normale" Reichweitentest war immer iO. Mit laufendem Motor zeigte sich dann ein Reichweitenproblem. Senderproblem schließe ich aus- mit allen anderen Fliegern gehts ja problemlos. Wir haben den Empfänger getauscht, selbes Problem besteht weiterhin. Dann haben wir die Regler-Motor-Kombi eines anderen Fliegers (der problemlos funktioniert) am Empfänger angesteckt- Reichweitenproblem weg!

Kann denn ein BEC im Regler ein Reichweitenproblem verursachen? Ich finde das unlogisch. Bitte helft mir mit eurem Fachwissen :nuts:

Grüße

Samson

P.S. Bitte keine Antworten, die nur aus dem Satz "deshalb verwende ich immer externe Emfängerstromversorgung" bestehen, damit ist mir nicht geholfen.
P.P.S. Ich habe extra keine Angaben zur Marke gemacht, das sollte mMn. doch keinen Rolle spielen und führt möglicherweise nur zu Markendiskussion
Hobby heißt mit größtmöglichem Aufwand geringen Nutzen zu erreichen

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. Juni 2018, 17:39


P.P.S. Ich habe extra keine Angaben zur Marke gemacht, das sollte mMn. doch keinen Rolle spielen und führt möglicherweise nur zu Markendiskussion

Oh doch. Es gibt immer mal wieder Empfänger (von verschiedenen Marken), die etwas empfindlich auf Verbrenner reagieren und den dort vorhandenen Zündanlagen bzw den damit verbundenen Störsignalen. Beispiel ist dafür z.B. von Frsky der RX8R, von dem es inzwischen auch eine "Pro"-Version gibt, extra für Verbrenner. ;)
Von daher wäre es schon sehr hilfreich zu wissen, was Du verwendest.
Ich selbst bin davon als E-Flieger nicht betroffen, aber entsprechende Anfragen gibt es in den diversen Foren immer wieder.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »grmpf« (18. Juni 2018, 17:45)


3

Montag, 18. Juni 2018, 17:58

Also soweit ich verstanden habe ist das ein E Modell.

Da kann der Regler, das BEC, Kabelverlegungen und der Motor tatsaechlich Stoerungen verursachen.
Ferndiagnose ist da aber immer schwierig.

Da hilft es nur eine Komponente nach der anderen zu tauschen und zu testen. Gesamte Regler-/Motorkombi tauschen ist da kontraproduktiv. Da weisst du ja nun nur das es mit einer anderen Kombi geht.
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

4

Montag, 18. Juni 2018, 18:13

Ja, es ist ein E-Antrieb in einem Voll-Holz-Modell.

Zum Test lag der gesamte Antriebsstrang ausserhalb des Modells (Abschmierbedingt sowieso :tongue: ).
Ich kann mir nur irgendwie nicht vorstellen, daß das BEC daran schuld sein soll, wenn der Empfang auf kurze Distanz funktioniert und weiter weg eben nicht mehr. Das stellt doch entweder die 5V zur Verfügung oder eben nicht, egal wie weit weg vom Sender ???

Grüße

Samson
Hobby heißt mit größtmöglichem Aufwand geringen Nutzen zu erreichen

5

Montag, 18. Juni 2018, 18:23

Jein.

Alle genannten Komponenten koennen Stoerungen verursachen. Bei kurzer Entfernung merkst du das noch nicht. Aber eben dann weiter weg wenn die Signale auch schwaecher werden.

Zaehl doch bitte mal deine Komponenten auf. Und mach mal ein Bild deiner Verkabelung wo man auch den Regler sowie die Kabel zum Motor sieht.
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

6

Montag, 18. Juni 2018, 18:36

zieh einen Ferrit ring übers reglerkabel zum empfänger 2 wicklungen sollten reichen .wenn das nicht hilft andere reglermot kombi
https://www.conrad.de/de/ferrit-ringkern…65716758058!!!g!!
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

7

Montag, 18. Juni 2018, 18:41

zieh einen Ferrit ring übers reglerkabel zum empfänger 2 wicklungen sollten reichen .wenn das nicht hilft andere reglermot kombi
https://www.conrad.de/de/ferrit-ringkern…65716758058!!!g!!

Der Ring bringt dir gar nichts wenn du nicht weisst was Stoerungen verursacht und wo die reinstreuen. Das Ferrit Ring Thema wurde die letzten Jahrzehnte ueberall ausgiebig diskutiert. Mal Pro mal Contra.
Wichtig ist es die Ursache zu finden. An eine Abhilfe denkt man dann spaeter.
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

8

Montag, 18. Juni 2018, 23:44

er schadet aber auch nichts und einen versuch ist es immer wert ,50 ct
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

9

Montag, 18. Juni 2018, 23:48

Es schadet nichts. Aber damit hast du nicht die Ursache gefunden.
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Juni 2018, 00:22

Hallo,

du solltest jetzt mal Fabrikat und Typ des BECs nennen. Nur so macht eine Ursachensuche Sinn.
Hat das Teil eine CE-Zertifizierung ?

Bei einem sog. "Linear-BEC" ist eine Störung eher unwahrscheinlich; bei einem "Switched-BEC" ist es (bei nicht fachmännischer Konstruktion oder bei einem Defekt) durchaus möglich, daß es Störungen bis in den GHz-Bereich (Was für eine RC-Anlage hast du ?) erzeugt. Der Fachmann kann mit einem geeigneten Meßgerät ("Spektrum-Analisator") evtl. Störungen leicht nachweisen. Nur sind solche Geräte sehr teuer, und es gibt sie daher nur In "Fachkreisen". Im Extremfall könnte das ein Fall für die BNA sein.
Gib das Teil erstmal nicht aus der Hand.

Rumdoktern mit Ferritringen macht wenig Sinn, solange man nicht die Art der Störung (leitungsgebunden oder Strahlung, Störspektrum) kennt. Diese Teile wurden ursprünglich aus einem ganz anderen Grund im Modellbau eingesetzt.

Gruß,
Helmut


PS.
Es gibt auch "Low Cost-Spektrum-Analyzer" (kosten nur ein paar hundert Euro), die oft bei Funkamateuren im Einsatz sind. damit könnte man Störungen auch nachweisen.
Beispiel dafür: https://www.exp-tech.de/zubehoer/labor/m…f-explorer-2.4g
Dieses preisgünstige Gerätchen kann allerdings nur ein Band (2,4 GHz) abdecken, bei einer Version für mehrere Bänder wird's teurer....

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (19. Juni 2018, 00:55)


11

Dienstag, 19. Juni 2018, 00:38

Helmut, bin gespannt ob Antwort kommt.
Ansonsten sprichst du mir aus der Seele. :ok:
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

12

Dienstag, 19. Juni 2018, 08:46

bin gespannt ob Antwort kommt


??? Verstehe ich nicht ???

Es ist dieses Set https://www.natterer-modellbau.de/Antriebsset-M-fuer-3s. Motore und Regler dieser Reihe fliege ich in meinen anderen Modellen problemlos.
Sender ist DX7 G2 und Empfänger AR610 (wenns interessiert, gekauft bei Hoellein, nicht in "Hinterturkistan")

Foto der Einbaulage ist nicht mehr möglich, von der Front ist nicht viel übrig geblieben.

Grüße

Samson
Hobby heißt mit größtmöglichem Aufwand geringen Nutzen zu erreichen

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 19. Juni 2018, 09:59

Hallo Samson,

ich sehe zwei Möglichkeiten.

Das BEC knickt ein und der Empfänger steigt aus. Ein Grund dafür wäre unter anderem ein defektes Servo - was einfach zu viel Strom zieht. Das wäre mit etwas ausprobieren evt. sogar von Dir zu ermitteln !
( ich hatte den Fall - hat ein Weile gedauert bis ich dahinter gekommen bin ..... )
Oder halt ein BEC was von sich aus einfach mal nicht funktioniert - halte ich für weniger wahrscheinlich.

Der Empfänger ist defekt. Halte ich auch für weniger wahrscheinlich - würde ich durch Horzion Hobby überprüfen lassen.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 19. Juni 2018, 12:39

Jedenfalls sind die Angaben in dem Angebot vom Natterer widersprüchlich. Auf dem Regler, der abgebildet ist, steht 2-3 S Lipo. Und in der Beschreibung steht 2-4S Lipo. Was stimmt denn nun? Und wer sagt dir, das nicht noch mehr Angaben verkehrt sind? 5 Volt BEC Spannung sind auch nicht gerade viel. Allzusehr darf da die Spannung nicht mehr einbrechen. Und ob die 3A, die das BEC angeblich leisten soll, wirklich stimmen, das steht ja dann wohl auch in den Sternen.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

15

Dienstag, 19. Juni 2018, 13:24

Reichweitenprobleme

Hallo zusammen,
habe mir vor Jahren mal aufgrund des Preises 5 Regler vom Typ 718 gekauft.
Mit diesen Reglern stürzte ich regelmäßig nach 1-2 Minuten durch Totalausfall der RC Anlage(2,4GHz) ab.
Habe mehrere RC Systeme getestet, immer wieder Absturz nach kurzer Flugzeit.
Am Boden habe ich BEC,Reichweite und andere Parameter( teilweise mit dem Oszilloskop getestet),konnte aber nichts feststellen.
Bin von Hause aus Elektroniker und weis wovon ich Rede.
Mit anderen Reglern gab es nie Probleme.
Habe die Regler zur Überprüfung weggeschickt.
Nach kurzer Zeit kamen sie mit dem Vermerk zurück:
Kein Fehler feststellbar.
Regler in Ordnung.
Die Regler habe ich nie mehr eingesetzt und habe bis heute keine Erklärung dafür.

Gruß
Michael

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 19. Juni 2018, 13:39

Die früheren Spektrum-Empfänger waren ja bekannt dafür, dass sie auf instabile Spannungsversorgung empfindlich reagierten (selbst erlebt). Deshalb gab es ja da die Empfehlung, einen Stützkondensator am Empfänger zu verwenden, der dann auch manchmal ein "Wunder" bewirkt hat. :O
Der AR610 ist zwar schon was neueres, aber trotzdem würde ich bei so einem merkwürdigen Verhalten mal einen Stützkondensator verwenden und testen. Vielleicht hilft es was und man weiß dann, woran es gelgen hat. 3A BEC-Leistung sollten zwar für so einen Flieger reichen, aber wenn es womöglich Digital-Servos sind und eine leichte Schwergängigkeit vorhanden ist, und evtl auch noch ein "blödes" Manöver dazu kommt, bei dem alle Ruder bewegt werden ... man kann jedes System an die Grenze bringen, oft sogar unabsichtlich. :nuts:
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 19. Juni 2018, 16:06

Tja, just in dem Moment wo ich es dachte, hattest Du es schon ausgesprochen: Torcster Eco SBec 40A in Verbindung mit Spektrum Empfänger :-)

Allerdings liegt Dir die neuere V2.1 vor.
Ich hatte mit dem Sbec 40A V1 von nem P51D Torcster Tuning Motor von 2012 zu tun (den stabilen Motor fand ich im Gegensatz zum PZ-Plastikmotor Klasse).

Bei mir war es nicht der AR610, sondern der AR6210 (mit SAT vertikal) in einer PZ F4F Wildcat, PZ P51D Mustang, MPX EGP/Hype ASW17.

Alternativ zum Torcster Regler hatte ich so beim EGP meine Probleme mit dem Multiplex multiCont 30A, der in der RR Variante des EGP von 2012 verbaut war.


Beide S-Bec Regler mit dem gleichen Phänomen:

- Hohe FrameLosses (>40, gerne auch bis zu 90) mit original Spektrum DX8G1 (silber) auch im näheren Vorbeiflug (F4F)
- Fades A/B bzw. L IMMER bis 255 Vollanschlag (Bitüberlauf bei 0xFF)
- stetig Probleme beim EGP wenn ich auch mal bisserl höher rauf wollte; teils Probleme in Linkskurven
- in allen Modellen mit original Spektrum Empfänger (BNF Set bzw. TX-Set getestet) + TM1000 Telemetrie FlightLog


Irgendwann hatte ich dann die Nase voll:

- DX8G1 wurde nach einer Saison in Absprache mit Mitarbeitern (>40F) zu HH eingeschickt: HF-Modul ist ausgetauscht worden (Detail HF-/Leistungstest Protokoll habe ich keins bekommen)
- Torcster 40A V1 SBEC und MPX multiCont 30A S-BEC habe ich rausgeworfen
- gegen HobbyFly FlyFun L-BEC 30A ersetzt (Fades besser, FrameLosses 0-max 20)
- alternativ bei >30A Bedarf gibt es von CastleCreations den Thunderbird L-BEC 54A für Flugzeuge
- P51D Fades (weit mehr Platz in Rumpfmitte für Empfänger) immer besser als in F4F oder EGP (enge Rümpfe; alles vorne "reingemüllt")
- Spektrum Satellite mit Verlängerung weiter nach hinten (weit weg von Motor, Lipo, Stromkabel, Servos) bzw. ganz hinten (vertikal) an das SLW
- Original E-Flite Regler in Hype ASW17 mit FlightLog OK, d.h besser als das multiCont Reglerzeugs

- Boden Rangetest immer nur auf Holz-/Plastiktisch bzw. mit Kollegen testen, der Flieger in der Hand hält und dreht: Nie Wäscheständer (metall) o.ä verwenden!

- möglichst im engen Rumpf auf "optimale" Verdrahtung geachtet (leider bei einigen Fliegern kaum möglich mit allen den Lipos/Kabeln/Reglern/Motor in der Nähe vom Hauptempfänger + Satellite)

- Satellite immer ca. 3,5 inch = 7,6cm von Hauptempfänger weg
- kurze AR600/AR610 Antenne nach oben vertikal knicken für 360 Grad Empfang
- lange Ar600/AR610 Antenne ausreichend weit weg von Lipo, Elektronik und Hauptemfänger (siehe HH USA Video)


Ergebnis nach beiden Verbesserungen:

- FlighLog FrameLosses 0 bis minimal max 20 (nie wieder >40)
- Fades A (Hauptemfänger) nie mehr 255 "Vollanschlag", sondern eher <80
- Satellite vertikal (L bzw. B?) beim AR6210 immer besser als Hauptantenne

- nach HF-Austausch Verbesserung beim AR6210 von ca. 30m auf ~62m beim Boden Reichweiten Test mit halber Senderleistung (DX8G1 Bind Knopf Drücken; mit TM1000 FlightLog Werte auslesen) ohne nennenswerten FrameLosses: 35-45m MUESSEN beim Test locker drin sein!!


Fragen:
Wurde die DX7G2 schon mal zu HH eingesandt, gerade falls FrameLosses dauerhaft immer wiederkehrend >40?
Sender aufgeschraubt und Antennenkabel auf festen Sitz in der HF-Buchse überprüft?
War die DX7G2 nicht der EOL (End-of-Life) Spektrum Sender, der nur die fixe Stabantenne hatte, aber auf Diversity im Gegensatz zu DX6G3 und DX8G2 verzichtet hatte?

Vielleicht besser mal von AR610 (Diversity???) auf AR6210 o.ä Empfänger mit 2. echter paralleler Satellitenantenne testweise umsteigen?
AR600 konnte das so leider nicht und war schon eher suboptimal. Vermutlich hatte der AR610 das aber bereits....(wer die Info suchet, der findet).


Ich bin natürlich von Deinem Test und Problem schon etwas verwundert, dass mein Torcster SBEC 40A Problem alleinig nicht nur auf Basis der V1 bestand, sondern Du mit neuerer V2.1 beim Spektrum Empfänger ebenso Probleme hast.
Hatte auch nie beim Hersteller / Händler zum Sachverhalt angefragt und um Austausch o.ä gebeten....

Trotzdem bestätigt es meine persönlichen Erfahrungen aus 2012.
Meist ist es eine nicht ganz optimale Kombination aus mehreren Umständen, die zum betreffenen Problem führt.


Verififiziere doch die genauen FlightLog Daten mal mit einem Spektrum TM1000!

Happy Testing und viel Erfolg!
Wenn Dir Deine Zeit zu schade ist, einfach mal mit anderem L-BEC Regler testen.

Gruß

Thomas
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Verkaufe: Blade NanoCPX Ersatzteile (OVP): 2x MCPx Heckrotor (gelb), 2x Rotor Linkage Set, 1x Spindle Toolset

18

Dienstag, 19. Juni 2018, 18:00

Danke für die z.T. sehr ausführlichen Antworten! :ok:

Wir haben, wie gesagt, am Platz mit Kollegen per Kreuztausch aus einem meiner funktionierenden Modell im Ausschlußverfahren den Regler (das BEC) als Übeltäter eingekreist.

Den AR610 hab ich extra eingebaut, nachdem das Modell schon einmal mit einem AR6210 abgestürzt war. Da es diesen anscheinend nur noch bei einem ebay-Händler gibt, hatte ich zunächst auf den Empfänger getippt, obwohl ich davon auch mehrere problemlos im Einsatz habe. Mit dem 610 trat das Problem jedoch genauso gleich wieder auf. Im anderen Modell kein Problem mit diesem Empfänger.

Die DX7 habe ich noch nie geöffnet o.ä. , schließe ich als Ursache auch aus, da anderen Modelle einwandfrei funktionieren.

Leider haben die anderen Torcster-Combos, die ich sonst noch (zur Zufriedenheit) im Einsatz habe, alle weniger als die genannten 40A... Sollte ausgerechnet dieser Reglertyp da Probleme haben? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.

Trotz eurer Antworten weiß ich aber nun immer noch nicht, wie das BEC die Reichweite beeinflussen kann :D (ungünstige Einbauposition schließt sich auch aus, da der Versuchsaufbau dann ja ausserhalb der Reste des Modells :nuts: stattfand)

Ich werde jetzt nochmal einen neuen Regler testen, ggf. auch eine andere Marke ausprobieren. Dann wieder Reichweitentest, mit Helfer und laufendem Motor...

Verififiziere doch die genauen FlightLog Daten mal mit einem Spektrum TM1000!

Happy Testing und viel Erfolg!
Wenn Dir Deine Zeit zu schade ist, einfach mal mit anderem L-BEC Regler testen.



Das TM1000 steht noch auf der To-Do-Liste... Und die Zeit zum Testen nehme ich mir natürlich, denn: Der Flieger ersteht grad wieder auf, wäre schade, den NOCHMAL einzubomben


Ich hoffe jetzt mal, daß ich einfach mal Pech hatte (aber ich wüßte es schon gern genau :nuts: ...die Unsicherheit bzgl. der Technik braucht keiner noch zusätzlich zur "normalen" Anspannung beim Fliegen...)


Grüße

Samson
Hobby heißt mit größtmöglichem Aufwand geringen Nutzen zu erreichen

19

Dienstag, 19. Juni 2018, 18:35

Das hast du falsch verstanden.

Das BEC an sich beeinflusst nicht die Reichweite. Ausser es verursacht Stoerungen. Dann kann das schon heftig werden weil ja deine Sendeleistung in groesserer Entfernung auch nur etwas schwaecher ankommt.
Lassen wir mal andere Effekte wie Spannungseinbruch aussen vor.
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 19. Juni 2018, 18:38

Hallo.
Der Regler von Torcster ist aus der ECO Serie, und der hat ein lineares BEC. Die 3A gelten nur bei Betrieb mit einem 2S LiPo, bei 3S geht die Dauerbelastbarbeit des BEC um gut 60% zurück. Man kann davon ausgehen das die Verlustleistung des 3A BEC ca. 6-8 Watt betragen darf (je nach Regler und Kühlung), darüber wird es zu heiß und die Spannung bricht ein. Die BEC-Spannung beträgt 5V, sind an 2S im Schnitt 2,4V Spannungsabfall > 2,4V x 3A = 7,2W Verlustleistung. Gehen wir mal davon aus das die 7,2W bei 3A Belastung an 2S der Realität entsprechen (meistens nicht), dann sieht die Sache an 3S (6,1V Spannungsverlust) folgendermaßen aus: 7,2W : 6,1V = 1,18A .
An 3S geht die Dauerbelastung des BEC auf 1,18A zurück 8( . Einige Hersteller geben das auch in den Betriebsanleitungen an, auch das man ab 4S eine separate Empängerstromversorgung benutzen sollte, leider machen das zu wenige Hersteller/Anbieter.
Im Schnitt rechnet man für ein normales Analogservo 0,25A, und für ein digitales Servo ca. 0,5A durchschnittlichen Stromverbrauch.

Für 4 Analogservos sollte das BEC an 3S noch taugen, oder eben nur 2 (max 3) digitale Servos. Darüber kann es passieren, wie hier auch schon erwähnt wurde, das bei kurzzeitiger Extrembelastung die Spannung kurz einbricht und der Empfänger aussteigen kann.
Wäre jetzt nur eine Möglichkeit.
Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/