1

Montag, 29. September 2003, 14:18

Lagerschilde für Selbstbau Innenläufer ?

Tach zusammen !

Ich bin gerade dabei einen kleinen Innenläufer nach der "Brushless" Fibel zu bauen. Der Rotor ist fertig und die Wicklungen sind soweit fertig. Kugellager sind bestellt und ich suche nun nach Lagerschilden und deren Befestigung.
Das vordere Lagerschild würde ich gerne verkleben, das hintere irgendwie abnehmbar gestaltet, damit man nochmal an den Rotor kommt. Da ich mir nicht sicher bin, ob ich Sperrholz so 100% rund bekomme, dachte ich nun an Unterlegscheiben als ALU. Was haltet Ihr davon ? Habt Ihr noch andere Tips & Tricks ?
Kann mir jemand eine Bezugsquelle für ALU U-Scheiben nennen ?


Gruß, Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MGreven« (29. September 2003, 14:22)


MGM

RCLine User

Wohnort: D-97 Würzburg

  • Nachricht senden

2

Montag, 29. September 2003, 15:48

Hi,
also ich hab die Lagerschilde aus 3mm Epoxyplatte gemacht. Gibts u.a. bei Conrad. Zuerst mit nem 25 mm Lochsägeeinsatz, in der Standbohrmaschine, ausgesägt. Ich hatte dann ein 6mm Loch in der Mitte.
Dann habe ich beide Schilde auf eine dicke Schraube gefädelt, mit der Mutter fest gesichert und mgl. gerade in ein altes Bohrfutter eingespannt.
Dann bei mittlerer Drehzahl mit der Feile auf 20 mm runterschleifen.

Die Zentralbohrung brauchte ich mit 10 mm.
Vorsichtig in kl. Schraubstock eingespannt und mit der Standbohrmaschine aufgebohrt... fertig.

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…adid=36382&sid=

Schreib mal was zu Deinem Mototr in den Thread, wenn er fertig ist...
Fibel-Standart?



Grüße,
Micha

ertl_w

RCLine User

Wohnort: D- Bayern

Beruf: Entwickler

  • Nachricht senden

3

Montag, 29. September 2003, 16:51

@ MGM :

hast Du vom Conrad eine Best.-Nr. für das 3mm-Epoxy ? Ich kann auf seiner Seite nichts finden (wen wundert das . . ).

grüsse

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

4

Montag, 29. September 2003, 17:06

Hallo,

ich möchte mich mit einer Frage an diesen Thread anhängen:
Weiß jemand eine günstige Bezugsquelle für die 25x6x2mm Magnete?
Hab sie bisher nur um 3 Euro gesehen, da summiert sich recht flott was zusammen...

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

MGM

RCLine User

Wohnort: D-97 Würzburg

  • Nachricht senden

5

Montag, 29. September 2003, 17:39

Hi,
Epoxyplatten 350 x 150 mm:
2mm - 295787-17
2,5mm - 295795-17
3mm - 295809-17

Billiger habe ich die Magnete leider noch nicht gesehen... sollten halt nicht die billigeren 80° C Neodyms sein!

Grüße,
Micha

6

Montag, 29. September 2003, 17:57

Moin!

@Micha
Danke für die Info. Und das ist "richtig" rund geworden ? Hmm, ich schaue mal, wo ich denn ne GFK Platte herbekommen kann.
Wie hast du die Lagerschilde befestigt ? In das GFK Rohr eingeklebt (vorne / hinten) ?

Mein Motor kleiner als der "Fibel-Motor" hat eine 3mm Welle, die ich mit einer kleinen Distanzhülse auf 4mm gebracht habe. Dort wurde eine M5! Langmutter (20mm) aufgeklebt. Ich nutze 12 Magnete mit 5x20x1.8mm, die mit Endfest300 verklebt und anschließend mit einen starken Bindfaden und Sek. Kleber gesichert wurden.

Dann habe ich mit auf einem 18mm Buchenstab zunächst eine GKK Röhre aus 2 Lage Glasgewebe laminiert und zurechtgeschliffen. Auf einem anderen Buchenstabstück habe ich die Löcher angezeichnet und gebohrt. Anschließend wurde das GFK Röhrchen aufgeschoben und die Löcher auch in das GFK übertragen. Als Wickeldorne nutze ich 3mm Holzstäbchen. Ich habe 5x0.28er Draht bei 5 Windungen (habe die Drähte zu kurz geschnitten :hä: und schaue jetzt erst mal wie hochder Motor dreht) gewickelt.

Momentan warte ich auf die Kugellager und bin gespannt, ob es das Ding tut ?



@all
Die Magnete habe ich bei www.neodymium.de bestellt. Die haben auch Magnete mit 150°C im Angebot und sind recht günstig !


Gruß, Michael

MGM

RCLine User

Wohnort: D-97 Würzburg

  • Nachricht senden

7

Montag, 29. September 2003, 18:04

Hallo Namensvetter,
ja, das ist rund! Mußt nur beim einspannen in das Bohrfutter, vor dem Verschleifen, darauf achten, das alles schön gerade ist...
Vorne und hinten mit Sekunde gesichert. Hält.

Die GFK-Röhre hab ich nicht mehr. Unnötig.
Epoxy direkt auf Wicklungen ergibt genügend festigkeit... Cufk... ;)

Bei 5 Windungen, könnte der ziemlich "heiß" sein. Berichte bitte! :D

Grüße,
Micha

8

Montag, 29. September 2003, 18:08

Hi Micha!

Na dann versuche ich das mal ! Bekommst du den Motor denn noch los, wenn mal mal eine andere Wicklung testen möchte ?

Der Motor soll wenn er gut geht in einen älteren Speed 400 Pylon rein. Da ist "heiß" schon in Ordnung :D :D

Gruß, Michael

MGM

RCLine User

Wohnort: D-97 Würzburg

  • Nachricht senden

9

Montag, 29. September 2003, 18:12

leichter Hammerschlag von hinten auf die Welle und die Lagerschilde sind frei...
sind bei mir aber auch nicht festzementiert!!! Nur geheftet...

Micha

mama99de

RCLine User

Wohnort: D-71xxx Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

10

Montag, 29. September 2003, 18:15

Wenn viele leute den motor noch bauen wollen, würde ich mit bereit erklären die GFK teile zu fräsen.

Gruß

Marcus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mama99de« (29. September 2003, 18:15)


Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 30. September 2003, 09:21

Hallo,

Hat schon jemand den Motor mit 20mm Magnetlänge gebaut, 20x6x2mm Magnete scheinen ein ganzes Stück günstiger zu sein, für die ersten paar Experimente möchte ich nicht zuviel investieren.Wenn ja mit welcher Wicklung?

Ich möchte so ca.- auf 120-150 Watt bei 8 Zellen und 5,5x4,3 oder Günniprop kommen, größerer Prop geht sich bei dem Flieger, in dem jetzt ein überforderter 400er steckt, nicht aus. Ich hoffe das kann mit den Magneten funktionieren.

Wenn jemand sowas in der Richtung schon gebaut hat bitte ich um einen Hinweis bez. Windungsanzahl u. Drahtstärke, ansonsten muss ich wohl einfach mal ausprobieren.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

MGM

RCLine User

Wohnort: D-97 Würzburg

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 30. September 2003, 09:57

Hi,
schau mal hier vorbei:
http://www.ppi.se/cjo/Slotless1.htm

Grüße,
Micha

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 30. September 2003, 11:16

SUPER, danke! :ok:

Ich glaub aus den Daten kann ich mir die Größenordnung die mir vorschwebt zusammenreimen, also auf zum großen Einkaufen...

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 30. September 2003, 20:44

RE: Lagerschilde für Selbstbau Innenläufer ?

Hallo Freunde!
Ich habe im Conrad Katalog Neodymmagnete 25x2x6 gefunden 150 Grad und unter ==[] 2 Euro in Österreich bei mehr als 10 Stück abnahme. Sind die ok?
lg Franz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »franz_zier« (30. September 2003, 20:48)


15

Mittwoch, 1. Oktober 2003, 08:39

Hallo Franz !

Schau mal unter www.neodymium.de . Dort habe ich Magnete mit den selben Abmessungen für 0.88 Euro / Stk. gekauft. Die Lieferung ging sehr schnell und problemlos.

Gruß, Michael

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 1. Oktober 2003, 18:01

Sodale :D

Magnete sind bestellt, eine 5mm Welle aus einem alten E-Motor gewonnen, 2 passende Kugellager aus einer gestorbenen Festplatte für die Transplantation vorbereitet, ein 20mm GFK-Stab als Wickeldorn mit 18 Löchern präpariert, in diese Löcher statt der Nylonschrauben isolierten Lichtdraht gepresst (1,5² oder so), vom örtlichen Motorenwickler ca. 100 Meter 0,425mm Draht geschnorrt, M6 Muttern sind genügend da....

:nuts: Eigentlich kann ich schon mal mit dem Wickeln loslegen, ich denke da an 12W mit 3 oder 4x 0,425 Draht, ich hoffe daß der Motor damit so etwa 15-18 Amps an 8 Zellen und mit einem Günni zieht, wenn jemand meint daß ich mit der (durch kaum etwas fundierten Schätzung) weit daneben liege bitte ich um einen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl ==[] :O

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (1. Oktober 2003, 18:02)


mama99de

RCLine User

Wohnort: D-71xxx Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 1. Oktober 2003, 19:16

bei 8 Zellen und 18 A hats mir vor kurzem nen Gunni Prop im Flug zerrissen, also vorsicht.


Gruß

Marcus

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 2. Oktober 2003, 14:06

Hm, hatte gestern einen kreativen Anfall, der Motor ist bis auf den Rotor (warte noch auf die Magnete) fertig. :D :ok:

Bin gespannt wie und ob das Teil funktioniert, habe 12W mit 3x0,425er Draht gewickelt, Magnetlänge 25mm. Gewicht ist ziemlich gleich wie ein 400er, da kommen aber noch die Magnete dazu, der nächste wird sicher etwas leichter. Hab heute im Floristikgroßhandel auch noch den passenden Blumendraht mit 0,3mm gefunden. :)

Irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen daß dieser Cu-Harz-Blumendraht-Klumpen einen Günni so antreiben kann daß er auseinanderfliegt, aber ich laß mich gern überraschen :nuts: :evil:

Ich hoffe aber trotzdem daß ich nicht allzuweit über 15 A komme (wenn überhaupt), bei moderatem Wirkungsgrad würde mir die Leistung reichen und meine Akkus (8x500AR) würden es mir, glaub ich, danken (wenn sie da überhaupt noch mitspielen) ==[]

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (2. Oktober 2003, 14:07)


19

Freitag, 3. Oktober 2003, 15:30

Tach zuammen !

Soo, ich habe gestern die Lager bekommen und den Motor dann soweit fertig stellen können. Der Motor wiegt dann fertig mit Blumendraht (allerdings der 0.5er) 70gr (wie ein Speed 400).
Beim anschließenden Probelauf (ohne LS) sind mir dann erst mal die Magnete fliegen gegangen ??? Naja, der Bindfaden hat die Fliehkräfte nicht ausgehalten. Danach habe ich die Magnete wieder neu aufgeklebt und nun einen Kohlerowing darum geklebt. Beim anschließenden Problelauf mit 6 Zellen und einer Günther LS kam die Luftschraube kaum auf Touren, weil der Motor viel zu hoch dreht :hä:

Ich werde dann erst mal das Ding mit 8W oder 9W neu machen und wieder berichten.

Gruß, Michael

flight_86

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

20

Freitag, 3. Oktober 2003, 15:47

Hi,

sorry wegen des offtopics:

Miachel Greven ich hab dir 3mails geschickt und du antwortest seit einigen Wochen nicht - bitte melde dich bei mir!

Thanks für euer Verständnis!

Netten Gruß

Philipp
[SIZE=4] Aktuell:F3F Eurotour [/SIZE]