1

Mittwoch, 4. August 2004, 16:13

wieviel Turns sind gut?

Hallo zusammen,

da ihr sicherlich wisste bin ich noch nicht son alter Hase in der Branche und deshalb nicht sofort hauen :)

Frage: Was genau bedeuten die "Turns" (= Windungen = Wicklungen) für die Beschleunigung bzw. die Endgeschwindigkeit, also was ist besser?

Vorallem was bedeutet 11x2? Hat der Motor dann 22 Turns?

Und wo ist der Unterschied zwischen beispielweise 11x2 und 18x4 Turns? ist bei dem x4 die Beschleunigung höher????

Welche Rolle spielt dann bei der Anzahl der Turns noch die Umdrehungszahl des Motors - oder kann man sie mißachten?

Mir gehts eigendlich nur um das Verständnis, das der Wagen schneller wird je geringer die Turns habe ich schon mitbekommen :D

Danke und Gruß

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. August 2004, 18:09

"Turns" sind Windungen, ein 11er Motor hat also 11 Windungen pro Ankerzahn.

Was nun "besser" ist richtet sich immer nach deinem Anwendungsfall. Aus einem Motor mit wenig Turns kriegst du vielleicht mehr Leistung raus, dafür wird er stromhungriger sein als der gleiche Motor mit mehr Turns, speziell die Spitzenströme beim Beschleunigen können extrem werden. Wenn dabei dann deine Akkus schlappmachen wird der Leistungsgewinn ziemlich gering ausfallen weil das Auto ewig beschleunigt. Oder du kannst z.B. in deinem Auto einen 11er gar nicht fahren weil die Übersetzung nicht kurz genug gemacht werden kann, dann greift man eben zu einem drehmomentstarken Motor mit mehr Turns.

11x2 bedeutet 11 Windungen aber mit zwei dünnen Drähten parallel anstatt einem dicken Draht. Mehrfachwicklungen bringen bei hohen Drehzahlen Vorteile, also ein 11x4 z.B. wird bei hohen Drehzahlen besser sein als ein 11x2, dafür hat der 11x2 von unten raus mehr Power. Ich bin selbst nicht so der Spezialist bei Car-Motoren aber die x2 Wicklung wird als Alrounder beschrieben, für den Hobby-Bereich ist die Bedeutung von Mehrfachwindungen aber wahrscheinlich eh nicht so gross.

Die Drehzahl hängt nicht nur von der Windungszahl ab sondern auch von anderen Kriterien (Magnete, Lager, Aufbau..), darum ist die Drehzahl neben Drehmoment und Wirkungsgrad wichtig wenn man Motoren unterschiedlicher Serien vergleicht, bei identischem Aufbau ist die Drehzahl eine Funktion der Windungszahl. Für die Wahl der richtigen Übersetung ist die Drehzahl wichtig für Leute die kein wandelndes Antriebslexikon sind.

mfG
Wolfgang

PS: Zusatzfrage, ich habe nach einigen "Studien" zu dem Thema den Eindruck dass ein guter 17Turner für einen Hobby-Parkplatz-Wiesenbuggyfahrer (Blazing Star) wie mich optimal wäre in punkto Leistung/Verschleiss/Pflege. Ist dem wirklich so?
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »clystron« (4. August 2004, 18:14)


3

Mittwoch, 4. August 2004, 21:00

Hi,
erstmal danke für deine ausführliche Erläuterung, sie hat mir eine Menge geholfen....

Habe da aber nochmal eine kleine Zwischenfrage zur Übersetzung, da ich die sowieso umbedingt ändern muss, da sie noch so ist wie beim Standardmotor!

Wie ist sie optimal damit ich Top-Speed bekomme?
Sollten die beiden Zahnräder ca. gleichgroß sein?

Ich habe jetzt ein ziemlich kleines auf einem ziemlich grossen, ich würde mir dann für den Motor auch ein mittleres holen, sprich mittel auf groß und nicht wie jetzt klein auf groß.... sorry für meine Ausdrucksweise (klein, mittel, groß) aber ich weiss mich nicht anders auszudrücken.

Gehe ich dann richtig in der Annahme das die Top-Speeds zwar steigen werden, die Power (Kraft) allerdings um den gleichen Prozentteil verringert wird? Wenn ja: was hat das für Auswirkungen? - lamgsamere Beschleunigung oder komme ich dann nicht mehr den Berg hoch?

Nochmal danke
Gruß
tnt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tnt1000« (4. August 2004, 21:02)


clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. August 2004, 21:29

Informier dich erstmal welche Ritzel du in deinem Car überhaupt fahren kannst, für jede Ritzelgrösse brauchts nämlich die passende Motoreinbauposition damit das Zahnflankenspiel passt.

Dann auf jeden Fall Motorritzel aus Stahl nehmen, die nutzen sich nicht so ab wie die Alu-dinger.

Prinzipiell gilt grösseres Motorritzel bewirkt mehr Topspeed und weniger Kraft/Beschleunigung aber wie sich ein anderes Ritzel genau auswirkt hängt auch vom verwendeten Motor ab. Wenn das Ritzel für den Motor zu gross ist wird die Beschleunigung ziemlich schlecht weil der Motor "gewürgt" wird. Folglich wird er
extreme Ströme ziehen und schweineheiss werden weil auch der Wirkungsgrad im Keller ist. Ist das Ritzel zu klein verschenkt man Topspeed, schont dabei aber den Motor.

Besorg dir also mehrere Motorritzel die für ein Chassis passen und arbeite dich dann vom kleinsten nach oben vor, dabei immer die Motortemperatur checken, denn wenn der zu heiss wird ruinierst du die Magnete.

mfG
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

5

Mittwoch, 4. August 2004, 21:34

Er wird ja jetzt schon so heiss das man ihn nicht länger als 3 sekunden anfassen kann!!!!!

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 4. August 2004, 22:18

Nach wie langer fahrzeit?

Ist das der Standard-Blechbüchsen 540er? Der wird meist ziemlich warm weil der Wirkungsgrad besch..eiden ist....

Wäre auch mal gut zu wissen wieviel Grad die Motormagnete wirklich aushalten ;)

mfg
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

7

Mittwoch, 4. August 2004, 22:27

hi, nee wie oben bereits geschrieb nist es ein 540er Team Orion Havok 11x2 Turns mit 43300 Umdrehungen...

Fahrtzeit - ca. 5 Minuten und das Teil kocht (ein Wunder das der Plastikaufkleber noch nocht weggeschmolzen ist)

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. August 2004, 04:15

Fährst du mit der Standardübersetzung?

mfG
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

9

Donnerstag, 5. August 2004, 12:07

jep!

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. August 2004, 12:44

Na dann is klar, der 11er will drehen und braucht daher eine kürzere Übersetung (kleineres Motorritzel).

Deine Beschleunigungsphase dürfte momentan ziemlich lange dauern, oder?

mfG
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

11

Donnerstag, 5. August 2004, 12:53

mh, das Motorritzel ist aber schon sehr klein!

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 5. August 2004, 12:57

Das Motorritzel ist praktisch immer klein verglichen mit dem Hauptzahnrad ;)

Im Ernst, wenn kein kleineres Ritzel reingeht in dein Chassis dann brauchst du einen Motor mit weniger Drehzahl und mehr Drehmoment -> mehr Turns.

mfG
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

13

Donnerstag, 5. August 2004, 14:28

ok, dann las sich es einfach so wie es ist :)