1

Montag, 28. März 2005, 01:50

Kabellänge an BL Regler ??? Hätte da mal ne Frage zu

Guten morgen,

ich bin gerade dabei meine DO 328 von Simprop auf 2* BL Motren umzurüsten.

Vorhanden sind:

2* Python 200 von Bichler (LRK)
2* Jeti Advance 30plus

Der Einfachheit wegen dachte ich dass dei Regler in die Motorgondeln kommen...

Nun lese ich in der Anleitung der Regler explicid dass "Die Kabel vom Antriebsaccu dürfen bis zu einer Gesamtlänge von 20cm verlängert werden." So nun habe ich ein kleines Problem. WARUM darf das nicht???

Dem Regler sollte es doch egal sein wo er den Saft herbekommt und wie lange dessen Leitung ist........

Achja, BEC wird stillgelegt, separater E-accu ist vorhanden..... von daher sollten keine Störeiflüsse zu erwarten sein.

Der Hintergrund warum ich dei Regler zu den Motoren packen will;
a) bessere Kühlung für den Regler
b) vorhandene 2Adrige Leitungen können weiterverwendet werden
c) einfacherer Steckkontakt zw. Rumpf und Fläche (1* Mplx grün, ansonsten whs 2 notwenig)
d) Servoleitung liegt schon fast....... (o.K. wäre zu revidieren)

Danke schon mal für euere Geduld.....
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

2

Montag, 28. März 2005, 10:00

RE: Kabellänge an BL Regler ??? Hätte da mal ne Frage zu

gaaanz grob vereinfacht:
der regler mag die kleinen spannungsschwankungen, die durch sein arbeiten auf der eingangsseite entstehen, nicht haben.
auf der motorenseite ist ihm das weniger unangenehm.
wenn du platz und gewichtsmäßig kein problem mit einem wirklich großen stützkondensator direkt am reglereingang hast (5-10000mikrofarad) und wirklich die kleinen motoren mit den großen reglern betreibst, sollte es funktionieren denke ich.

gegenteilige meinungen?

3

Montag, 28. März 2005, 11:44

Hallo

@R
Habe da auch mal eine frage ich habe einen scanempfänger von simprop mit eingebauten regler. Der hat noch nie funktioniert jetzt habe ich mal die akkuleitungen gemessen und die sind gut 25cm lang in der anleitung steht aber nichts von kabellängen .
Kann das der grund für reichweitenverluste (er arbeitet ca 10m weit) und zuckende servos sein.


MfG holger
Aller Anfang ist schwer...
Colco Apache AH 64
Silverlit PicooZ DHL Edition :D

4

Montag, 28. März 2005, 12:08

das klingt aber eher nach einer gerochenen, abgerissenen oder mit einer kalten lötstelle angeschlossenen antenne....

5

Montag, 28. März 2005, 12:13

also einfach mal eine neue antenne anlöten . und hoffen habe das ding dann funktioniet.
Aller Anfang ist schwer...
Colco Apache AH 64
Silverlit PicooZ DHL Edition :D

6

Montag, 28. März 2005, 12:24

kann man kupferlackdraht als antennen ersatz nehmen und wenn ja welche stärke . habe 0,4 0,5 0,71 und 0,8 mm zur verfügung
Aller Anfang ist schwer...
Colco Apache AH 64
Silverlit PicooZ DHL Edition :D

7

Montag, 28. März 2005, 12:33

nimm lieber einen dünnen litzendraht, von wegen der bruchgefahr. ausserdem hat eine antenne eine definierte länge und sollte nicht mit elektrisch leitfähigen teilen in berührung kommen, deshalb die isolation.

8

Montag, 28. März 2005, 12:39

das könnte es auch sein die antenne ist ziemlich weit über dem lötpunkt abisoliert wenn ich sie so lege wie sie ab werk sein soll liegt der abisolierte teil über dem minus . werde ich mal ausprobieren und melde mich dann wieder
Aller Anfang ist schwer...
Colco Apache AH 64
Silverlit PicooZ DHL Edition :D

hvdh

RCLine User

Wohnort: Rheine

  • Nachricht senden

9

Montag, 28. März 2005, 15:51

Hallo

Zitat

wenn du platz und gewichtsmäßig kein problem mit einem wirklich großen stützkondensator direkt am reglereingang hast (5-10000mikrofarad) und wirklich die kleinen motoren mit den großen reglern betreibst, sollte es funktionieren denke ich.


Vom Prinzip richtig. Meiner Meinung nach wären aber mehrere kleinere Low-ESR Elkos parallel am Regler besser. Ein Großer hätte wieder einen zu hohen Innenwiderstand / Induktivität.

Kupfer Draht würd ich als Antenne nicht benutzen, 5 mal biegen, und die Anttene bricht ab. Nimm lieber (Servo) Litzenkabel.

Hermann

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hvdh« (28. März 2005, 15:53)


10

Montag, 28. März 2005, 18:00

RE: Kabellänge an BL Regler ??? Hätte da mal ne Frage zu

Zitat

Original von Monsterditto
gaaanz grob vereinfacht:
der regler mag die kleinen spannungsschwankungen, die durch sein arbeiten auf der eingangsseite entstehen, nicht haben.
auf der motorenseite ist ihm das weniger unangenehm.
wenn du platz und gewichtsmäßig kein problem mit einem wirklich großen stützkondensator direkt am reglereingang hast (5-10000mikrofarad) und wirklich die kleinen motoren mit den großen reglern betreibst, sollte es funktionieren denke ich.

gegenteilige meinungen?


Aaahhja. Interessant. Das mit den Stützkondensatoren wäre nicht das Problem, solange sie nicht 50g haben das Stück. Wenn ich dich richtig verstehe kann ich Stützkondensatoren verwenden von 5 bis 10000 microfarad? Da dei bandbreite ja recht groß ist wäre ich nat. interessiert daran welcher mir am besten helfen würde (sorr<, bin elektronisch total aussen vor). Und wie müsste ich die anschliessen?? Werden die einfach zw. plus und minus Accuseitig dazwischengeschaltet? Wenn ja wäre das kaum ein Aufwand, ich muss eh die beiden Strippen rot/sw verlängern, so könnte ich Elko und Anschlus in einem aufwasch zusammenlöten....

Naja, soo klein sind die 200er Motoren nicht. Wiegen etwa 90g das Stück und halten lt. Bichler einen Dauerstrom von 26A aus...... Von daher sind die Regler nicht oversized...

Ralph

P.S. Hääte jemand eine Artikelnummer eines solchen Elkos für mich (Conrad?? )
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

11

Montag, 28. März 2005, 18:52

RE: Kabellänge an BL Regler ??? Hätte da mal ne Frage zu

ich meine 5000-10000microfarad.
die spezielle ausführung, die hermann beschrieben hat ist noch besser.
evtl. komme ich heute abend noch an den conrad-katatlog...

und ja, sie kommen direkt an den +-reglereingang.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (28. März 2005, 18:54)


domi76

RCLine User

Wohnort: daheim

  • Nachricht senden

12

Montag, 28. März 2005, 19:05

Hai Ralph.... du hast Post !

Schau ruhig mal nach ;-)

Gruss

13

Montag, 28. März 2005, 19:08

Naja, mit der "Hermanschen" Variantekomme ich ja sogarnicht klar....

Redet er deutsch mit mir ? ;)


Was sind denn

Zitat

mehrere kleinere Low-ESR Elkos
und wieviele sind mehrere? 2, 5, 10?

Paralelschaltung? Kondensator plus an Leitung plus, Kondensator minus an Leitung minus? right??


Das mit den conrad Bestellnummern wäre sehr hilfreich...... Danke schon mal....
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

14

Montag, 28. März 2005, 19:19

ja. + an plus und - an minus.

was der hermann meint ist eine spezielle kondensatorausführung mit niedrigem innenwiderstand und niedriger induktivität- aber halt auch kondensatoren.

und was er noch meint, ist, daß mehrere kleine kondensatoren weniger träge arbeiten, als ein großer. die summe der kapazität bleibt dabei gleich.

in beidem hat er völlig recht.

aber das ist halt das sahnehäubchen und nicht mehr."..ganz grob vereinfacht...."

hvdh

RCLine User

Wohnort: Rheine

  • Nachricht senden

15

Montag, 28. März 2005, 19:41

Hallo
Um es einfacher zu machen Bei http://www.schulze-elektronik-gmbh.de/ gibt es im
Menüpunkt 5.3 Zubehör für Regler Kondensatoren 330uF zur :
Kompensation der Leitungs- Induktivität bei verlägerten Kabeln zwischen Akku & Drehzahl- Steller
(future, smart)
Beutel mit 2 Stück,
je 10*24 mm, 3 g

Dort gibt es auch ein Bild, wies angeschlossen wird.
Evtl. kann man ja auch mal bei Jeti nachfragen.

Ich Denke die Reglerhersteller werden wohl die Richtigen Kondensatoren anbieten. LOW-ESR= Schaltfeste Kondensatoren mit niedrigem Innenwiderstand.

Die Wald und Wiesentypen taugen hierfür nämlich nicht.

Hermann