141

Montag, 19. September 2005, 18:23

Du bist jetzt wohl voll zu den hotlinern gegangen :ok:
Hat deiner jetzt so einen großen Luftspalt oder möchtest du 0.1mm schaffen?
Bei meinem Einfachditto ist der Luftspalt auch sau klein.
Folge:
Wenn er im Stand eine knappe Minute vollgas läuft, schleift der Stator an den Magneten.

Aber gut, bei deinem Hotti wird der Motor sicherlich nicht eine Minute laufen ;)

N48Mags habe ich auch immer in Verwendung.
Meinst du, dass der untersch. zu den N40 wirklich eindeutig messbar ist?

Frage:
Was verwendest du eigentlich immer für Akkus? z.b. die 4s2p konion??
Sind das Laptop Akkus oder stammen die aus dem Modellbau?

Wenn das erste zutrifft wäre ich über etwas mehr Daten dankbar. :)
Gewicht, Entladestrom, Spg.-Stabilität,..

Wie verhalten sich die Akkus, wenn du sie parallel schließt.
Die werden ja vom Strom her nicht gleich belastet, oder?

142

Montag, 19. September 2005, 19:30

das ist immernoch ein segler- der nimmt sogar prima thermik an.
der rote in meiner galerie musste sich umrüsten lassen, nachdem der blaue schon mit einem geringfügig schwächeren motor unterwegs ist. (jetzt 18m/s)
ausführliche tests zu den konion-zellen findest du bei gerd giese www.elektromodellflug.de
18mm durchmesser, 65mm lang, ca. 42-45g schwer, die 1100er geben bis 20A für 10sec. (meine derzeit übliche motorlaufzeit)
konfig als 4s2p müsste eigentlich heissen 2p-4s. hat sich aber dummerweise in der logisch falschen form eingebürgert.
hochrobuste becherzellen, die man quasi unter dem kopfkissen laden kann.

oder guck auch mal ins akku-forum.

N 48 in 12 x 6 x 2,5 sind nicht regulär im handel.
da es den meisten egal ist und die N 40er deutlich billiger (geiz ist geil), lohnen sie nicht im shop sagt sandra.
es gibt eben zu wenig 3x18N-bauer.

143

Montag, 19. September 2005, 20:07

Interessante Zellen, da sie wirklich nicht teuer sind. -> Ja, auch ich hab ein leichtes "geiz ist geil" Fiber :D
Aber 20A ist mir etwas zu wenig. Das können meine Polyquest die ich momentan habe auch. 30A Dauer wären ideal.

Hab mir vorhin gerade den Video von deinem blauen angesehen.
Nicht schlecht! Wenn der auch noch gut Thermik annimmt, dann bist du doch gern mal 2Std. in der Luft, oder??

Gruss

144

Montag, 19. September 2005, 20:37

2h kommt so zeimlich hin.
habe mir gestern wieder schön das gesicht verbrannt.
durch die kalte erde+sonne gabs hammerthermik.
gut wenn der flieger sturzflüge aushält.

der rote geht übrigens noch länger, hat mehr leistung und ist 50g leichter.
mit 2p kommst du doch auf 30A dauer.

für die nächste evo-stufe kommt der 55A jazz+ 3200er kokams.
gleiches akkugewicht, deutlich mehr strom.
bin schon gespannt.

145

Dienstag, 20. September 2005, 12:08

Dann hätte ich 6Zellen a 40-45g an board...
Ich muss mir nochma überlegen, welche Akkus ich mir zulege.
Polyquest hat jetzt ja auch eine neue XP- Serie rausgebracht, die 15C dauer aushält. Die sind nochmal etwas leichter, als die Kokam.

Auf jeden Fall reichen mir die jetzigen 2600er 1p3s für den Elektrosegler.

Bin schon gespannt, wie lange ich damit in der Luft bleiben kann.

146

Dienstag, 20. September 2005, 19:22

Heute konnte ich mich nicht überzeugen, meinen Fenix wieder im Keller zu lassen.
Ich baute den neuen Antrieb und die Lipos ein und musste leider feststellen, dass der Schwerpinkt überhaupt nicht mehr passte.
Ich musste ihm satte 100g in die Spitze stopfen.
In der nächsten Zeit werde ich mal versuchen den Akku etwas näher an die Spitze zu stopfen. Ein paar cm wären schon noch möglich.
Die Sache mit der Servoumrüstung kann ich momentan stillegen, da ich die Gewichtsersparnis mit den Mikro-Servos in der Spitze wieder unterbringen müsste.

Trotz allem ist die Steigleistung super und mit dem Original - bzw Ursprungsantrieb nicht vergleichbar. Faszinierend war für mich auch wie leise er die Latte dreht.

Ich freu mich schon auf den nächsten Flug, wo ich hoffentlich mti weniger Ballast unterwegs sein werde :)
Das Gewicht habve ich heute garnicht nachgemessen, aber wenn ich die Sache mit dem Schwerpunkt hinbekomme, kann ich sicherlich noch um die 150g sparen.

Nun noch eine Frage zum Motor- bzw. Seitensturz.
Ich habe jetzt nicht so genau darauf geachtet, es dürften jetzt um die 1 - 1,5° sein. Allerdings sind es wohl noch zu wenig.
Wahrscheinlich deshalb, weil man bei so großen Latten genauestens drauf achten soll.
Welchen Motor- und Seitensturz sollte man denn bei ner 15er Latte haben? ???


Danke & Gruss

147

Dienstag, 20. September 2005, 19:47

ich fliege ohne seitensturz und mit 3° auf höhe- muß trotzdem noch kräftig andrücken.

auch das gegendrehmoment der riesenlatte ist nicht zu unterschätzen.

148

Dienstag, 20. September 2005, 19:53

Das heisst am besten wären um die 4° auf höhe?
Merkst du nicht, dass er auch seitlich weggeht?

Das Drehmoment merke ich auch ganz gut, am besten bei langsamen vollgassteigflügen.

149

Dienstag, 20. September 2005, 20:50

genau das versucht man ja mit dem seitenzug auszugleichen.

oder man steuert es halt aus...

ich habe den kleinen roten dittoflieger heute mit vario geflogen: es sind 22m/s geworden.
das erste bild des nachfolgerstators gibt es gleich im monsterdittofred.

150

Donnerstag, 22. September 2005, 12:05

Hatte gestern meinen Zweitflug mit dem Fenix.
Mit 4° auf Höhe und knappe 3° auf Seite fliegt er immer noch etwas nach oben.
Nach einer knappen Stunde wars mir dann zu kalt. Im Akku wäre aber schon noch einiges gewesen.