Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 26. November 2007, 19:32

Schnurzz wirkungsgrad

Ich habe mir mal wieder die Arbeit gemacht und habe mir einen schicken Motor gebastelt.
CNC gedreht und gefräste Glocke mit 0,6mm Rückschluss und 0,05mm Luftspalt.
Magnete habe ich 4x5x1,23 curved von CNC verbaut.
Windungen 11x0,6

Nun der Schock nach dem vermessen.
nur 64,3% Wirkungsgrad ???
Was ist an ihm falsch?
Die Schnürzze im DC haben alle zwischen 70 und 80 %
Sind die Magneten schuld? Die im DC haben alle 5x5x1
oder ist es doch der extrem geringe Luftspalt?

Ich hab mir die Arbeit gemacht und gleich 5 Dreh/Frästeilsätze gebaut. Einen für den Fox und 4 für einen kleinen Mikrokopter.
Sagt mir bitte nicht das die Arbeit für die Katz war :wall:
»Basti 205« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schnurzz11x0,6.jpg
_______________
Power macht lustig.

2

Montag, 26. November 2007, 19:32

Hier noch was fürs Auge
»Basti 205« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schnurzz am Fox.jpg
_______________
Power macht lustig.

3

Montag, 26. November 2007, 19:33

Hi Basti.

Schickes Motörchen, wirklich, -aber helfen kann ich dir leider nicht.

Ich nutze in dieser Größe ein Hacker A10 7L der geht wunderbar *grins*

:-)
andy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nograce« (26. November 2007, 19:39)


4

Montag, 26. November 2007, 19:44

Kaufen kann jeder, du bist hier ind er falschen Ecke hier gehts um Selbstbaumotoren :angry:
Sorry bin gerade etwas angepi....t
_______________
Power macht lustig.

5

Montag, 26. November 2007, 19:53

Ich glaube deine Lastbereiche liegen viel zu nahe beieinander. Darum das falsche ergebniss. So Schlecht kann der Motor nicht sein, es sei denn er hat einen Baufehler?
Verkaufe leere 1.8m Extremeflight YAK 54

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=238417&sid=

Suche: KORA TOP 30-xx und KORA 15-xx

6

Montag, 26. November 2007, 20:41

Zitat

Ich glaube deine Lastbereiche liegen viel zu nahe beieinander.

Meinst du die letzten zwei Messungen?
Daran kann es nicht liegen, habe gerade die letzte Messung raus genommen, ohne veränderung.
Ob es lohnt den Motor noch mal neu zu wickeln?
_______________
Power macht lustig.

jwindte

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Leuchtturmwärter

  • Nachricht senden

7

Montag, 26. November 2007, 21:05

Moin,

vermiss das Ding mal richtig. Deine ersten beiden Messungen sind doch Leerlauf, oder? Ist bei beiden das Häckchen "Leerlauf" markiert? Dann hast du nur 2 Lastmessungen, die sehr nahe beieinander liegen. Davon eine rauszunehmen, macht keinen Sinn und dürfte auch gar nicht funktionieren ???
Deine Drehzahlen scheinen nur auf 50 genau zu sein, vielleicht schon etwas knapp.
Hast du am Netzteil gemessen? Vielleicht sind dann deine Kabel zu lang oder kein fetter Stützkondensator dazwischen. Probiers dann mal am Akku, oder such den Fred zum messen am Netzteil.

Was mich am meisten wundert, ist die hohe Wert bei "Verlässlichkeit der Motorberechnung".

Viele Grüße,
Jan

8

Montag, 26. November 2007, 21:16

Ich habe mit dem Antriebsakku gemessen 2S 350er Kokam. Die 2. Lehrlaufmessung ( mit Häkchen) habe ich mit 3S 640 Kokam aufgenommen.
Zum Messen am Netzteil nehme ich den Kondensator den ich auch immer zum Statorschluss wegschießen nehme 300000µf 16V
Warum sollte es nicht gehen wenn ich nur eine Lastmessung habe? Es reicht doch schon eine Lehrlauf und eine Lastmessung.
Die genauen Messwerte haben mich auch wieder verwundert, hatte ich aber bei meinem letztem Motor ausch schon.
Ich werde bevor ich den Motor wieder zerreiße noch mal messen.
_______________
Power macht lustig.

9

Dienstag, 27. November 2007, 01:02

Zitat

Original von jwindte
Was mich am meisten wundert, ist die hohe Wert bei "Verlässlichkeit der Motorberechnung".


Ist halt nur Software, Jan. Die kann nicht sehen, ob die Messwerte stimmen. Die "Verlässlichkeit" wird aus Plausibilitätskriterien berechnet. Hundertprozentig sicher ist das nicht.

Wenn beispielweise das Amperemeter falsch anzeigt, sind die Werte trotzdem einigermaßen plausibel, aber die Motorkenndaten werden falsch berechnet.
Grüße
Christian
www.drivecalc.de