mamerx

RCLine User

Wohnort: Kraja (Nordthüringen) / Dresden (Sachsen)

Beruf: Student Maschinenbau

  • Nachricht senden

181

Mittwoch, 20. Juli 2005, 22:17

Hallo!

Zitat

Erklär mir das mit den 4 um 120° versetzten Bohrungen doch nochmal genauer
:D :D :D

War nur ein Test ob auch alle aufmerksam mitlesen! Es muss natürlich 130Grad heißen! :ok:



So:

-Dünnringlager wie gesagt erst ab 20mm oder darüber. Aber wenn sich die Möglichkeit bietet den Statorhalter mit einer entsprechenden Passung auszurüsten, dann wir dieses Teil auch für die wenigen interessant, welche sich eine Glocke selber drehen und auf 20mm oder mehr Statorhöhe bauen wollen! Bedeutet mehr Absatz, geringerer Preis, und ein Flanschdurchmesser von 35mm ist ein gesundes Mittelmaß und sicher für alle vertretbar (Heli User? ???).

Den Preis für ein Lager würde ich um die 10Euro (bei einem Bestellvolumen von 10 bis 20Stck. schätzen. Bei ekugellager.de gibts die 61808 2Z für 12,87Euro. Aber aufgrund des des hohen Gewichts (32g) und auch statisch erst bei längeren Motoren interessant.

Kann hier jemand ein paar Erfahrungen zum Thema Dünnringlager und deren Notwendigkeit beitragen?


Welle:

Warum nicht die Hohlwelle mit aus einem Stück drehen? Also Rotor und Holhwelle aus einem Teil. In der Hohlwelle dann Platz = 6mm mit Passung, für eine Vollwelle welche über Madenschrauben fixiert wird.
Aber wenn's dann doch mal auf die Nase fällt? ???


Magnete:

Welches soll denn die Primärpolzahl werden? 16,20,24?
Mir kam vorhin die Idee -gesetzt dem Fall eine 100%ige Abdeckung soll erreicht werden- Kreissegmente zu fertigen, und zwar 48Stck./Glocke , denn 16x3=48 und 24x2=48 ! Und wieder zwei Fliegen mit einer Klappe ==[] Nur die armen Leute die 20Pole haben wollen ;(


cu, MM

DG3ACM

RCLine User

Wohnort: D-42659 Solingen

Beruf: System Engineer / IT Systemadministrator

  • Nachricht senden

182

Mittwoch, 20. Juli 2005, 22:25

Zitat

Original von Alfy
z.B. bei http://www.titan-concept.com/

Scheinen ja humane Preise zu sein.
Dann halt auch Titanwelle! :D
Hat schon mal wer über vergolden nachgedacht? ==[]
Braucht man das?

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

183

Mittwoch, 20. Juli 2005, 22:25

Zitat

Original von mamerx
Hallo!

Zitat

Erklär mir das mit den 4 um 120° versetzten Bohrungen doch nochmal genauer
:D :D :D

War nur ein Test ob auch alle aufmerksam mitlesen! Es muss natürlich 130Grad heißen! :ok:
[...]


hmm

Ich weiss ja nicht. Bevor wir allzu Offtopic werden ;)

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

184

Donnerstag, 21. Juli 2005, 07:26

Also, man kann ja mal schaun, wie dick die Wandung mindestens sein müsste.
Wenn jemand einen Fehler findet, nur zu, ich stelle nicht mehr so oft Formeln um.

Das vorhandene Drehmoment errechnet sich folgendermaßen:

P=0.8KW
n=7000 1/min

P=M*n/9550 -> M=P*9550/n
M=0.8*9550/7000=1.1Nm=1100Nmm

Torsionsspannung und polares Widerstandsmoment:

Tt=470N/mm² (Edelstahl)
D=8mm
Sicherheit=3fach ???

Mt=M*S=1100*3=3300Nmm

Mt=Tt*Wp -> Wp=Mt/Tt
Wp=3300/470=7mm³

Wp=(pi*(D^4-d^4)/(16*D) -> d=4.Wurzel(D^4-((Wp*16*D)/pi)
d=7.8mm -> Wandstärke=0.1mm!

Verwunderlich, nicht? Mit dem Drehmoment gibts also schonmal keine Probleme. Die Wandungsstärke ist also abhängig von der seitlichen Biegebelastung, die zu einer Knickung führen kann und der erforderlichen Stabilität zum Anschrauben von Teilen.

Dass solch dünne Wandstärken ausreichend sein können, hat sich übrigens bei meinem Dittorisierten Super Fips schon gezeigt. Die darin verbaute Fern-Hohl-Welle hat eine Wandstärke von 0.2mm bei ~150mm freier Länge, rechnerisch komme ich da auf eine 8-fache Sicherheit. Auch in der Praxis haben sich noch keine Schwächezeichen gezeigt.

Ich mache mir mal noch Gedanken über die Biegefestigkeit, wobei da die auftretenden Kräfte recht schwer zu beziffern sind. Rein Gefühlsmäßig würde ich auf einen Innendurchmesser von 5-6mm plädieren.

Alfy

RCLine User

Wohnort: Schwobeländle

  • Nachricht senden

185

Donnerstag, 21. Juli 2005, 09:19

Zitat

Original von t_simon
...
Mit dem Drehmoment gibts also schonmal keine Probleme.
...
Ich mache mir mal noch Gedanken über die Biegefestigkeit, wobei da die auftretenden Kräfte recht schwer zu beziffern sind. Rein Gefühlsmäßig würde ich auf einen Innendurchmesser von 5-6mm plädieren.


sehe ich auch so, hätte auch auf eine Wandstärke von ca 1.5 - 2 mm getippt. Frage ist halt, wieviel Druck ich mit der Madenschraube erzeuge. Hier wäre dann eine Flachstelle hilfreich, geht dann aber wieder zu Lasten der Wandstärke.

Lutz 8)
Linux is like a wigwam: no Windows, no Gates and Apache inside. :O

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

186

Donnerstag, 21. Juli 2005, 09:36

Die Wandstärke ist weniger das Problem. Eher die Kerbwirkung einer Bearbeitungsstelle.
Aus diesem Grund würde ich auch von einer angedrehten Welle, wie von Marcel vorgeschlagen, absehen, da die Drehrillen auch eine Kerbwirkung haben. Gezogenes Material als Rohr oder Vollmaterial ist hier von Vorteil.
Des weiteren könnte man sich Gedanken zu einer Alternative zu den Madenschrauben machen.

Die Welle wird vor allem bei den "Powerusern", also den fixen Motorfliegern und den Kunstfliegern durch ungleichmäßige seitliche Last belastet und an die Festigkeitsgrenzen stoßen.
Da die drehende Welle bei seitlicher Last abwechselnd positiv und negativ belastet wird, also immer hin und her gebogen wird, wird es dadurch am ehesten zum Dauerbruch kommen.
Gleiches kann durch verspannte Lager kommen.

Die Seglerpiloten sind IMHO da im Vorteil, die Belastungen sind hier geringer einzuschätzen und auch die Hohlwelle kann hier von der Wandung dünner werden, wenn erforderlich.

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

187

Donnerstag, 21. Juli 2005, 10:04

Hi Leutz

bleibt bei einer 8mm welle! bei der menge könnte man ja mal titan anfragen ;)
so ein 40er motor erzeugt riesige kräfte durch das mag-system. die kräfte wachsen näherungsweise in der vierten potenz zum durchmesser!!
wenn was zu schwingen anfängt..

für den 5013 wird der rückschlussring durch 12x12 aluspeichen gehalten, dieser dann mit cfk-roving an den speichen befestigt. hat bis jetzt gehalten..
in diese 12x12 profile ist eine klapplatte leicht montierbar.

eine V-form der speichen ist nicht notwendig, ne 3x3-fase genügt.

der stator auf 26mm ausgedreht damit ein max-fetter statorträger mit erwachsenen kulag verbaubar ist.
habe die leistung mit dem 5013 serienstator D20 verglichen..kein unterschied!
das ausdrehen spart 27gr..

gewickelt ist 3W2.5 HF-litze. strom geht weit über 100A :evil: nutze den "kleinen" regler/prüfstand vom kumpel mit 40kW-drehstrombremse.
die daten sind aber nicht reproduzierbar genau, varianz über 6%..
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

188

Donnerstag, 21. Juli 2005, 12:11

so, jetzt hatte es nochmal ziemlich geknirscht im getriebe....

die preise stehen.

wie im geschäftsverkehr üblich, war der angebotspreis brutto, d. h. ohne mehrwertsteuer ....
das wären dann maximal 58 cent je blech gewesen.

habt ihr dran gedacht?
ich hatte es nicht. :dumm:

das "scharfe" angebot von julians stanzer lag jetzt bei 45 cent brutto, ergo 52,2 cent netto.
durch julians intensives nachverhandeln :rose: (nachdem uns das problem aufgegangen war), ist es gelungen, folgende regelung zu finden:

die erste serie wird es zum endkundenpreis von 50 cent/blech geben.
damit kann jeder schonmal ausrechnen, was er demnächst überweisen muß und darauf sparen..

sollte es eine 2. serie geben,
dann wird der blechpreis bei 45 cent brutto liegen, ergo 53 cent netto (gerundet)
nachproduktions- und bestellfähig wären 1000er blöcke.

abwicklung über die sandra.
wenn der bedarf da ist, könnte sie nachbestellen.

ich denke, daß ist eine ganz tolle lösung - oder ist da jemand anderer meinung?

der preis für die isoscheiben wird ebenfalls unter 1€ netto bleiben.
auch da wäre eine bedarfszahl wichtig.

irgendwie scheinen bis auf wenige alle wie die kaninchen auf die schlange zu starren.

ohne konsenslösung ist es aber schwierig, drehteilangebot einzuholen.

oder wollt ihr die nun doch nicht???

aber für jeden was anderes, das geht halt nicht, und low cost schon garnicht!

nochmal zum blech:

das mittelloch wird wie geplant 18mm durchmesser haben.

jetzt können die herren konstrukteure ans mittelstück.
eckdaten: stahl, für 16 x 8 x5er lager,
möglichst unkompliziert und wenigstens für 5, 10 und 15mm leicht anzupassen.....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (21. Juli 2005, 12:14)


wkorosec

RCLine User

Wohnort: St. Gallen, Schweiz

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

189

Donnerstag, 21. Juli 2005, 14:20

Zitat

Original von Monsterditto
nochmal zum blech:
das mittelloch wird wie geplant 18mm durchmesser haben.
jetzt können die herren konstrukteure ans mittelstück.
eckdaten: stahl, für 16 x 8 x5er lager,
möglichst unkompliziert und wenigstens für 5, 10 und 15mm leicht anzupassen.....


Sind die kleinen Bohrungen im Stator noch aktuell ? Und wenn ja: Abmessungen ?
Gibt's Standard-Spinner oder Mittelstücke für 8mm Wellen (6mm war das Maximum, das ich gefunden habe) ?


Gruss,
Wolfgang

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

190

Donnerstag, 21. Juli 2005, 14:31

Zitat

Original von Monsterditto
...
eckdaten: stahl, für 16 x 8 x5er lager,
möglichst unkompliziert und wenigstens für 5, 10 und 15mm leicht anzupassen.....


Für ein Standard-Design würde ich eine Hülse mit durchgehender Bohrung 16 +0.005/-0 machen, in die sich die Lager einsetzen und die man nach Bedarf kürzen kann und als Abstandshalter zwischen die Lager eine entsprechend lange Distanz-Hülse D=16/d=14 einkeben. Gibt ein Teil, das durchgehend aufgerieben werden kann und ein Abstechteil von der Stange.

Die Lager laufen somit sehr gut miteinander, da nicht umgespannt oder mit kleinen Innendrehstählen gearbeitet werden muss. Ausserdem ist die Längenvarianz gegeben.

@Wolfgang: Kleine Bohrungen sind weggefallen. Das Aeronaut-Mittelstück hat 8mm, muss man nur mal schaun, wie mans drauf festkriegt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Simon« (21. Juli 2005, 14:37)


191

Donnerstag, 21. Juli 2005, 15:10

so wie auf diesem bild von einer in der drehbank geschweißten testglocke.
(meine hat soviel spiel, daß ich alles in einer spannung machen muß)
das ist eine 4er welle in einem 8er stahlzapfen - für den 2. 3x ditto.

madenschraube(n) im aeronaut 52mm mittelstück von der blattaufnahme her.
dort steht sehr viel fleisch.
ausserdem kann man das mittelstück auch direkt mit der glocke verschrauben, wie's geplant war.

löcher kann man da jede menge reinbohren.... :D
»ano0013« hat folgendes Bild angehängt:
  • 102_0836c.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (21. Juli 2005, 15:21)


Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

192

Donnerstag, 21. Juli 2005, 15:20

Wie lange braucht der Stanzer?

193

Donnerstag, 21. Juli 2005, 15:27

falsche frage:evil:
weil:
wenn das werkzeug erstmal fertig ist, geht das schnell.
und das werkzeug wird frühestens fertig, wenn der dieter die optimierung fertig hat!

aber die bleche kommen eh erst, wenn bezahlt ist......

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

194

Donnerstag, 21. Juli 2005, 15:32

Wie lange braucht der Stanzer, nachdem der Blechschnitt feststeht und er den Beutel voller goldener Taler sein Eigen nennen kann?

Habt Ihr schon an den Korrosionsschutz der Stahlglocke gedacht?
Chrom oder Lack würde sich hier anbieten.
Arbeitet einer in einer Galvanik?

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

195

Donnerstag, 21. Juli 2005, 15:58

Firma Hartchrom, hier um die Ecke. Preis muss ich anfragen.

Nickel ist recht guenstig, und ein guter Korrosionsschutz. Haelt auch besser als Chrom.
Der Stanzer braucht 4 Wochen nach Geldeingang. Liegt daran das wir noch Blech bestellen muessen. Wenn das Blech nicht gleich Lieferbar ist, sag ich bescheid.

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

196

Donnerstag, 21. Juli 2005, 16:06

Nickel sollte auch gehn. Achte beim Anfragen drauf, dass es glänzend wird. :D

(Pimp my Croco)

197

Donnerstag, 21. Juli 2005, 16:35

titan rundmaterial

http://217.172.183.24/shop2/index.php?us…d=2922&skat=308

für die 8er

(gbits aber günstiger, siehe unten ;-)

aber kein rohr!!

aber hier

http://217.172.183.24/shop2/index.php?us…id=1469&skat=54

rohr aus stahl

1mm wandung

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ERROR« (21. Juli 2005, 16:41)


Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

198

Donnerstag, 21. Juli 2005, 16:40

... ist bei Titan-concept 6 Euronen günstiger.

spacedog

RCLine User

Wohnort: A- Wien

  • Nachricht senden

199

Donnerstag, 21. Juli 2005, 16:52

hallo,

ich sag mal ja zur Titanwelle (voll oder hohl) ;)

welches material für den RR ??? (macht RR und glocke aus einem stück sinn? ein guter RR ist doch eher aus weichem Eisen...oder ??? )

@Ralph oder Julian:
auf wieviele Besteller teilen sich die 5845 Bleche auf?

mfg matthias

P.S.: nur eine Frage: sind Keramik-Kugellager besser???
mfg matthias

200

Donnerstag, 21. Juli 2005, 17:14

bestellerzahl:

das weis nur der julian, da hab ich nix mit zutun.