481

Montag, 1. August 2005, 14:32

jetzt muß noch ein wenig mehr struktur in die sache rein.

thomas vorbestellseite ist schonmal ein schritt in die richtige richtung.

aber nun reden wir mal von geld.

die derzeitige lage ist wie folgt:

1. julian hat für 1200 € material geordert. (mindestbestellmenge 100kg ;( )
davon wird ein drittel für unser projekt gebraucht, das risko der verwertung des
restes liegt bei julian.

2. der dieter hat gerechnet.
wie genau dieses ergebnis mit der praxis übereinstimmt, kann keiner voraussagen.
ein restrisiko wird bleiben.

3. um prototypen überhaupt bauen zu können, müsste jetzt das stanzwerkzeug gefertigt werden. das erfordert laut julian einen weiteren finanziellen aufwand von 2000 euro.
die stanzkosten kommen dann noch dazu.
(in welcher höhe???)
das könnte ich kurzfristig vorfinanzieren. dann wären wir mit mindestens 3200 euro in vorkasse gegangen. das wäre ziemlich happig. ==[]

4. die situation an der drehteilefront ist seit heute wieder völlig unklar, da stehen wir wieder bei null.

wie wollen wir jetzt weitermachen???

die bisher 7500 bestellten bleche würden einen erlös von 7000*0,5=3500 +500*0,53=265 insgesamt 3765 euro bringen.

also sollten wir die vorkassengeschichte zunächst ausschließlich für die bleche schnellstmöglich anleiern, oder???

dann müßte der thomas die "datenschutzmail, in der jeder projektteilnehmer sich mit der weitergabe seiner emailadresse an die sandra einverstanden erklärt schnellstmöglich auslösen.

von dort bekäme dann jeder jetzt eine zahlungsaufforderung, der er bitte schnellstmöglich nachkommen sollte.
was dafür sehen tut er allerdings frühestens anfang september.

ist das für alle akzetabel???

nächste frage:

wer hat genügend erfahrung (min 20 gebaute motoren) und den notwendigen maschinenzugriff (drehen, fräsen) , um in einer eventuellen prototypenphase mittun zu können und wäre bereit das zu tun?

hat jemand eine bessere idee???

482

Montag, 1. August 2005, 15:12

Hallo,

das mit der Vorkasse war doch im Vorfeld schon klar und warum solltet Ihr das finanzielle Risiko allein tragen ?
Da der Blechschnitt eine der wenigen Konstanten in diesem Projekt ist und die erfahrenen Motorenbauer dann auch schon loslegen könnten Motore zu bauen bringt diese Aktion die Sache weiter vorwärts.

Zum Thema Drehteile: ich gehöre zu denjenigen, die auf alle Fälle welche benötigen. Ich würde im Zweifelsfall lieber länger auf den Drehteilsatz warten als das Versuchskaninchen für eine rein theoretische Lösung zu spielen...

Das wir wieder bei NULL stehen, würde ich so nicht sehen, vielmehr ist der Prozess der Ideensammlung noch nicht abgeschlossen und es tauchen immer noch neue Lösungsvorschläge auf, andere Ansätze werden bewertet und gegebenenfalls verworfen. Durch Holger gibt es neue Impulse aus der Praxis. Eigentlich völlig normal...

Auch wenn es ein schönes Ziel ist: bitte versucht nicht die Drehteile auf biegen und brechen zur Auslieferung der Bleche fertigzustellen, dazu ist dieses Projekt zu "Edel".

Also: wohin soll das Geld gehen ? :ok: :ok: :ok:

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

483

Montag, 1. August 2005, 15:34

Ich seh die Entwicklung auf alle Fälle positiv. :ok:

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

484

Montag, 1. August 2005, 15:55

Hi
Eine Glocke kann ich unserem Dreh/Fräser mal auf Auge drücken, Einzeleile sind an der manuellen Maschine ja kein Problem, nur aus den Teilen dann einen Motor zu bauen und den zu testen fehlt mir momentan die Zeit, das würde ich dann gerne dem Ralph aufs Auge drücken?

Ich kann ja spaßeshalber nächste Woche einfach mal ne Glocke in der Art fertigmachen, kost ja nüx, Material wird denke ich genug da sein (am Stahl könnte es evtl. mangeln)

Gibt es "kompaktible" Blech im ähnlichem Durchmesser?
Gruß Holle

485

Montag, 1. August 2005, 16:10

deswegen wollen wir ja das werkzeug schnell bauen lassen.
einen rest 0,2er blech der letzten generation hat julian noch.
das reicht fürs testen.

wickeln, zusammensetzen und antesten ist eigentlich kein problem.
würde ich sofort machen.

aber das teile machen geht ja auch erst, wenn wir die magnetdicke vom dieter haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (1. August 2005, 16:11)


Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

486

Montag, 1. August 2005, 16:19

Na dann ma los :D

So, muß mal nen ASCII Croco antesten

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
            .-._   _ _ _ _ _ 
 .-''-.__.-'00  '-' ' ' ' ' ' ' ' '-.
'.___ '    .   .--_'-' '-' '-' _'-' '._
 V: V 'vv-'   '_   '.       .'  _..' .'.
   '=.____.=_.--'   :_.__.__:_   '.
           (((____.-'        '-.  /   : :
                                (((-'\ .' /
                           _____..'  .'
                          '-._____.-'

shit , das funzt net, hatte ich hier http://www.ascii-art.de/ascii/ab/alligator.txt geklaut :D
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (1. August 2005, 16:40)


487

Montag, 1. August 2005, 16:31

wo hast du denn den link ausgegraben?

besser wären übrigens 2 teilesätze. :D
einmal für die 20p und einmal für die 24p- variante.
leider geht ja hier ein bewickelter stator und 2 glocken nicht..... :nuts:

roland_fiedler

RCLine User

Wohnort: Breuberg im ODW

  • Nachricht senden

488

Montag, 1. August 2005, 18:06

Hallo Ralph, Holle, Julian und wer alles noch an diesem Projekt so tolle Arbeit leistet.

ich habe mich bis jetzt ganz im Hintergund gehalten und ein paar Bleche und Drehteile für mich reserviert. Da ich 2 kleine Kinder und einen hektischen Job habe, fehlt mir einfach die Zeit, um hier konstruktiv mitzuarbeiten. ==[]

Jetzt melde ich mich, weil ich zum Einen meinen ganz herzlichen Dank an das ganze RC-line Forum sagen möchte, welches hier auf tolle Art diskutiert und haufenweise super Ideen hervorbringt.
Noch toller finde ich es, dass es Leute gibt, die aus "Spaß an der Freud" den Doppellinkshändern zu tollen Motoren verhelfen wollen und sich dann noch dafür entschuldigen, dass sie Geld benötigen.

Von mir ein heftiges "Hut ab vor Euch". :rose:

Nun zum Geld. Ich denke es ist selbstverständlich keine Frage, dass wir z.B. die Bleche vorab komplett bezahlen. Die Idee von Holle, erst einmal ein paar Protos zu bauen finde ich hervorragend und auch dafür sollte das Geld auf alle umgelegt werden und mit den Blechen eingezogen werden. (und was ist mit Denen, die keine Drehteile wollen?)
Ich kenne den Reservierungsstatus nicht, aber vielleicht geht's ja so einfach.

Ich hoffe dass Ihr meine Meinung mittragen könnt und erwarte jetzt bald Eure Mail, wohin ich meinen Beitrag überweisen kann. :-)(-:

Wenn die Diskussion um die Drehteile zu einem guten Ergebnis gekommen ist, wird es doch machbar sein auch diese vorab zu zahlen.

So, nach dem Geschwätz tauche ich jetzt wieder ab, denn mit meiner Erfahrung von so ca. 20 selbstgedrehten Motorensätzen habe ich nun mal nichts in Richtung Serienfertigung beizutragen. :dumm:

Nochmals herzlichen Dank an Euch und
viele Grüße, Roland.

489

Montag, 1. August 2005, 18:58

@all

ich habe das wesentliche wieder aktuell auf die web gestellt.
bitteunbedingt lesen, so solls weitergehen.

(wenn sich nichts geändert hat, vielleicht auch mal "aktualisieren" drücken :D )

490

Montag, 1. August 2005, 22:15

@Holle:
hätte etwas früher kommen können ;)
Ach und...deine "Lagersitze" bringen mich jedesmal in's Grübeln :nuts:

@Ralph:
"nur, wer fertigt sowas zu einem annehmbaren preis"

Falls Wir tatsächlich auch mit schnödem Allu durchkommen sieht's schon anders aus, da gibt es massig Quellen bei denen man sich mit 50 Sätzen bei weitem nicht verstecken braucht...

Sehr wichtig sind auch Zeichnungen da
jeder Preis der ohne Zeichnung mit Toleranzangabe abgegeben wird nur über'n Daumen gepeilt ist... mit großem Sicherheitszuschlag.

Wenn die Praktiker sich -diesmal- ständig zu Wort melden und Wir ein paar Kompromisse weniger eingehen dafür mit vertrautem Material arbeiten sollte es keine 4 Prototypen brauchen....

Einer unserer kleinen Fertiger kann sich gerne mal 1-2 Designs ansehen und uns was anbieten wobei das interessanteste die Abrechnungsart wg. Software und Setup- Kosten, Preisen bei Nachbestellung und Möglichkeit eines Freigabemusters werden dürfte.
Denn schon alleine Software und Setup mit 500-1000€ machen bei 50 Sätzen schon einen nennenswerten Teil aus.
Ob Wir allerdings so ein Fliegengitter für 10€ bekommen kann ich schlecht beurteilen.
"How can we win when fools can be kings" Muse

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

491

Montag, 1. August 2005, 22:36

Hi Stefan

Das Din-Iso Files für die Fräße könnte ich sobald die Zeichnung feststeht generieren, das kost dann schonmal Null Euro.

Die Fräßdateien können wir auf nem ollem Stück Plastik an der Portalfräße vortesten.

Das Aufspannen der gedrehten Rohteile ist ausreichend genau wenn man eine alte Aluplatte aufschraubt, in der dann eine Passung für das Aluteil einfräßt, in der Mitte ein Gewinde mit dem das Teil aufgespannt wird einbringt, so bleibt der absolute Nullpunkt "gewahrt".
Gruß Holle

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

492

Montag, 1. August 2005, 22:44

Ich hab mal gemalt, Knackpunkt ist und bleibt der teilbare Statorträger (schwarze Stellen*g*), ich habe da auch keine Erfahrungen mit !

Schön fände ich eine Lösung ohne "Überwurfmutter", irgendwie Querverschraubt/verzapft stelle ich mit "einfacher" vor.
»Holger_Lambertus« hat folgendes Bild angehängt:
  • statorcroco.gif
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (1. August 2005, 22:44)


kobalt

RCLine Neu User

Wohnort: D-69469 Weinheim

  • Nachricht senden

493

Montag, 1. August 2005, 22:47

Also ich kann es gar nicht erwarten in Vorkasse treten zu dürfen
Gruss Ulli

494

Montag, 1. August 2005, 22:57

@ uli

hat dich der ditto dermaßen infiziert??? toll!

@ holle

ich meine nicht unten, sondern oben, damit man den stator nicht ankleben muß, sondern anschrauben kann.
ich habe mal an deiner zeichnung rumgepfuscht.
jetzt, wo wir bei den kurzen auch kleinere lager haben könnten (5er oder 6er welle), kann der gewindeansatz auch kleiner sein, als das statorloch und die mutter damit breiter.
die glockenführung könnte dort bis ans lager reingreifen.
»ano0013« hat folgendes Bild angehängt:
  • statorcrocox.gif

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (1. August 2005, 23:03)


495

Montag, 1. August 2005, 23:01

Keine Ahnung ob das machbar ist:

- Statortraeger alle 120 Grad "angebohrt"
- Glocke dann mit drei Madenschrauben festmachen

Halt nur mal so eine Idee.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles


Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

496

Montag, 1. August 2005, 23:20

Hi Ralph
Habe ich nicht ganz verstanden, eine art Überwurfmutter hinten am Stator ?
Aber dann muß auch eine Verdrehsicherung herrein.

Die Idee war den Statorträger zweiteilig zu bauen, Trennstelle dort wo rot markiert ist, das "Röhrchen" final mit dem Stator zu verkleben, so dürfte es nichts "Überstehendes" geben, und der Stator bleibt weiterhin zugänglich.

Bei dem vorderem "Korb" könnte man bei dieser Größe sogar soweit gehen das man 18Zipfel drannfräßt die ein paar mm in die Hammerköpfe hereingreifen, dann fällt garantiert unten kein Draht herraus ohne das die Wicklung vergossen wird, und verdrehen wäre ausgeschlossen.

Die Lager haben auf der Skizze ausen 14mm, am vorderem sind 4mm Fleisch aus Alu, am hinterem nur 2mm aber dort ist es vom Statorblech "gestützt", ich kann es nicht errechnen, aus dem Bauch herraus dürfte das eher oversized sein?

Wie man nun so eine "Trennstelle" in dieser Größe ausreichend robust bekommt bin ich überfragt :(
»Holger_Lambertus« hat folgendes Bild angehängt:
  • croco2.gif
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (1. August 2005, 23:24)


497

Montag, 1. August 2005, 23:32

trennstelle:
4 gänge M22 x1 mit loctite-schraubensicherung. :D
das reisst keiner ab.

so ganz kleine nasen zwischen die hammerköpfe wären auch gleich die klasse verdrehsicherung.

dann klappts auch oben mit M 18 x 1.

man könnte auf dem statorträger bewickeln.
glockenseitiger überwurf ab,
trägerplatte angeschraubt, stator in die nasen gesetzt, glockenseitiger überwurf wieder drauf, fertig.
alles formschlüssig. :ok:

aber vielleicht schon wieder zu kompliziert?

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

498

Montag, 1. August 2005, 23:37

OT

Zitat

Ach und...deine "Lagersitze" bringen mich jedesmal in's Grübeln :nuts:

Mich auch :D Das ist ursprünglich aus einem Programmierfehler entstanden, mittlerweile nach allen Regeln der (Nübelschen) Kunst auf alle Crashfestigkeiten hin ausgiebig durchgetestet :D Wenn das Lager erstmal eingeklebt ist, der Stator aufgeklebt, hällts sogar Hammerschläge ==[] unserers Drehers aus 8(
Die erste Version hatt das Lager noch halb umfasst (uneloxierte Teile auf dem Bild), nun sind wir immer mutiger geworden, das Teil ist immernoch für den Zweck beim Kleinmotor eher zu robust :dumm: Die drei Stege finden hinten am Röhrchen ausreichend Halt (Die Stufen am rot eloxierten, das sah man auf dem anderem Bild nicht), und stoßen direkt ans Statorblech.
»Holger_Lambertus« hat folgendes Bild angehängt:
  • traeger.jpg
Gruß Holle

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

499

Montag, 1. August 2005, 23:40

Zitat

Original von Monsterditto
trennstelle:
4 gänge M22 x1 mit loctite-schraubensicherung. :D
das reisst keiner ab.

so ganz kleine nasen zwischen die hammerköpfe wären auch gleich die klasse verdrehsicherung.

dann klappts auch oben mit M 18 x 1.

man könnte auf dem statorträger bewickeln.
glockenseitiger überwurf ab,
trägerplatte angeschraubt, stator in die nasen gesetzt, glockenseitiger überwurf wieder drauf, fertig.
alles formschlüssig. :ok:

aber vielleicht schon wieder zu kompliziert?



Ralph, jetzt hats bei uns geklingelt

Statorträger einteilig wie Skizze, Überwurfmutter, null Verdrehsicherung, (wenn ich mir merken könnte welches nun radial und welches axial in der Kraft ist könnte ichs wichtig ausdrücken :O ), Als Verdrehsicherung dann die 18 Nippel vorn an der Trägerplatte zwischen die Hammerköpfe 8)

Das müßte funzen :ok:
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (1. August 2005, 23:49)


Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

500

Montag, 1. August 2005, 23:44

@ Ralph, habe gerade das richtige Avatar für dich gefunden :D
machmagugg

Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (1. August 2005, 23:57)