Dieter Melber

RCLine User

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Nachricht senden

521

Dienstag, 2. August 2005, 17:42

Hallo,

bin zwar kein Mitinteressent für den Blechschnitt, beobachte den Verlauf des Projekts trotzdem interessiert mit und mache mir so meine Gedanken dazu.

Vielleicht wurde es bereits erwähnt oder andiskutiert und ich hab's nicht mitbekommen - aber wie sieht's aus mit:

- Packetierung der Bleche ?

Aus eigener Erfahrung halte ich es für ausserordentlich wichtig, die Bleche exakt zu einem Packet zu fügen, weshalb ich mir dazu jeweils eine Vorrichtung fertige.

- Terminalboard für Wicklungsanschlüsse ?

Um ohne Umwickeln verschiedene Schaltungsvarianten herstellen zu können, kann sowas hilfreich sein.

Grüße,
Dieter

522

Dienstag, 2. August 2005, 20:02

Sorry Leute, aber jetzt überfordert mich die Verfolgung des Threads endgültig.

Holle, R, wer auch immer:
"...AlZnMgCu1,5..."

Beruflich mein hauptmaterial, mein Fräser hat es daher massig und wie bereits gesagt kann der es dann am günstigsten auftreiben.

Vorteil: schön hart und steif
Nachteil: Verarbeitung etwas teurer da Spannungen im Material frei werden, daher ein paar Bearbeitungsgänge mehr.
Eloxieren: beim richtigen Betrieb siehts super aus, wird sehr dunkel und matt.
Beispiel:
http://www.altec-computersysteme.com/web…opyst/index.htm
Diese 4 Kontaktfelder sind aus dem Material, ist real noch etwas dunkler.

Das ist UNSER Material.
Bitte bei Anfragen meine Bemerkung zum Thema Eloxieren und Passungen nicht vergessen! Passungen entweder abdecken oder maßeloxieren... beides teuer.

Wie Helmut schon sagte:
bleiben Wir halt ausschließlich bei dem Alu, Titan bindet uns wieder an einen Anbieter. Welle Stahlrohr.

Wichtig ist daß Wir eine Struktur einhalten, sonst ist das Design schon wieder hinfällig bis es gezeichnet ist.

Fangen Wir doch einmal mit der Aufzählung der 2 Grunprinzipien an:


"Korb" von Holle bzw. "Klassik".

Was sind die aktuellsten Skizzen und die noch zu lösenden Probleme bei "Korb"
und bei "Klassik" ?
"How can we win when fools can be kings" Muse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan_Lang« (2. August 2005, 20:04)


523

Dienstag, 2. August 2005, 20:10

Hallo miteinander.

Nochmal 3D-Bildchen.
Ich wollte euch nur mal zeigen was ich mit meinem 15mm Stator machen will.
Es gibt sicher noch Unzuläglichkeiten, vileicht noch zu schwer und er ist nicht universal zu nutzen, aber da ich sowiso nur Klapplatten verwende brauche ich auch keine Welle. Material der Drehteile Alu oder Magnesium. Die Dreharbeiten mache ich selber und für die Fräsungen habe ich einen guten Bekannten. Bei Vierblattprops gestaltet sich die Herstellung noch einfacher.

Peter
»Peter Schulz« hat folgendes Bild angehängt:
  • bild_1.jpeg

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

524

Dienstag, 2. August 2005, 20:13

Zitat

Original von Holger_Lambertus
Mit den 3D Zeichnungen gebe ich dir Recht, sie sehen zwar schön aus, aber abgewinnen kann ich denen auch nichts, was zählt sind die Maße.


Boah, das hätte ich nicht von Dir gedacht. Ist ja die selbe Sch.... die ich auf der Arbeit jeden Tag von den Deppen aus der Werkstatt zu hören kriege.
(wasn Glück hab ich jetzt 3 Wochen Urlaub)

Natürlich sind alle Maße hinterlegt, und wenn alle Zeichner und Konstrukteure hier ein wenig up to Date wären, würden die 3D-Daten untereinander getauscht werden, und nicht nur die Bildchen davon.

3D kann ein wenig mehr als Eure 2D Dinger. Sicher ist es am Anfang "etwas" mehr Arbeit, ein Volumen zu erstellen, aber dafür gibts jede Ansicht, Projektion, Schnitt, Perspektive, ... gratis dazu.
Und bitteschön, was wiegen denn die Teile aus 2D-Striche? Kann ich denen Material zuordnen...
Jede 2. Frage dreht sich doch hier ums Gewicht.
Mach doch mal ne 2D-Zeichnung von Deinem Programmierfehler-generierten Dreh-Frästeil, so, dass es jeder gleich erkennt, wies in Wirklichkeit aussieht. Um sowas zu diskutieren, ist doch eine aussagekräftige 3D-Ansicht von Vorteil, oder?
Kann sein, dass ich gerade ein wenig überreagiere, aber das nehme ich mir nach einem harten Urlaubstag einfach mal raus.

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

525

Dienstag, 2. August 2005, 20:17

Peters Lösung sieht toll aus. Da sieht man mit so ner schönen 3D-Darstellung doch gleich, was Sache ist.

526

Dienstag, 2. August 2005, 20:17

@ stefan


dieses material war mir wegen seiner guten festigkeitswerte bei metallstore aufgefallen.


du hast insgesamt nicht unrecht,
genauso wie die idee weiter oben mit dem lastenheft.

aber wir brauchen ganz genauso
- die endgültigen statormaße.
- die endgültigen magnetgrößen
- die endgültige rückschlußringdicke.

ohne diesen input geht nix vorwärts.

und bevor das nicht raus ist, scheue ich mich, die vorkasse anzuleiern.
jeder sollte wenigstens wissen, für was er genau bezahlen soll.


immerhin kennen wir schon das blechmaterial:
Powercore NO20 von Thyssen Krupp Electrical Steel
und seinen preis - 1200€ per 100kg mindestbestellmenge.

sowie nutenzah (18N) und blechaussen und innendurchmesser (40mm/18mm)

das ist alles, was wir an festen eckdaten haben.

fast vergessen:
das isoscheibenmaterial soll 250€ kosten.


so können wir nicht mal ein paar vorabbleche für den prototypenbau lasern bzw. erodieren lassen.
ich habe da netterweise eine preiswerte laseradresse von einem diskussionsteilnehmer bekommen, (ca 1€ pro blech +50€ rüsten,
aber der julian meint, erodieren käme billiger.

ich hab von diesen sachen eh keine ahnung.


mehr fixpunkte haben wir derzeit leider nicht.
ist ziemlich mager, oder???

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (2. August 2005, 20:20)


527

Dienstag, 2. August 2005, 20:19

Was mir gefällt:
Magnete werden auf Abstand gehalten, Lager werden schön gespannt.
Das ganze im vorderen Bereich noch etwas massiver (und damit universeller, robuster+ günstiger) wäre doch einmal ein guter Ansatz?

Was müßte man (außer der LS Befestigung) überarbeiten?
"How can we win when fools can be kings" Muse

528

Dienstag, 2. August 2005, 20:23

ihr malt imho alle schöne schllernde bunte seifenblasen.............

vielleicht sollte der fred in "mitträumer......gesucht" umbenannt werden.

da sehe ich doch wieder ein dünnringlager.
und "macht mir mein bekannter" ist eine sehr tragfähige lösung für 100 motoren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (2. August 2005, 20:25)


Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

529

Dienstag, 2. August 2005, 20:25

Stefan, ganz Deiner Meinung. Selbst ein Loch durch und Durch für die "Hohlwellenoption" wäre Kindergeburtstag, da sich innen nix dreht.
Ich bin für diese Basis.
Kommt richtung Holles Wellenloser Variante, die mir von erster minute an gefallen hat.

530

Dienstag, 2. August 2005, 20:28

scheint auch besonders gut für den 5mm- stator geeignet.
und auch für normale luftschrauben.

531

Dienstag, 2. August 2005, 20:29

Ralph:
Die Statorbleche hat jeder unabhängig von den Drehteilen bestellt, die MUßT Du abrechen um an die Bleche zu kommen... keine Zeit und Geld mit Lasern/Erodieren verschwenden, die Bleche muß jeder nehmen.

In aller Ruhe um die Drehteile als 2. Projekt kümmern, strukturiert jede Lösung durchgehen auf Schwächen und Stärken, entscheiden, Zeichnen, Anfragen. Bis dahin entstehen KEINE Kosten.

Erst dann müssen Wir uns überlegen wo Wor Prototypen herbekommen, dabei hilft uns dann sicher der Fräser.

"....du hast nicht unrecht.
aber wir brauchen ganz genauso
- die endgültigen statormaße.
- die endgültigen magnetgrößen
- die endgültige rückschlußringdicke.

ohne diesen input geht nix vorwärts.

und bevor das nicht raus ist, scheue ich mich, die vorkasse anzuleiern.
jeder sollte wenigstens wissen, für was er genau bezahlen soll.......

Daher braucht auch keiner Vorkasse zu zahlen bevor der Fräser Seine Maschine anleiert.

Außerdem ist das einzig wichtige die max. Dimension +-2mm und die Toleranzen.... die genauen Maße sind -außer wenns eng wird- für den Preis uninteressant.

Keine Angst, Wir bekommen schon Teile zusammen, Wir treffen auch den Preis irgendwo in der Wunschregion... notfalls mit Kompromissen... der Job des Konstrukteurs ist den besten Kompromiss rauszuhandeln und ruhig zu bleiben :)


Ralph:
"....ihr malt imho alle schöne schillernde bunte seifenblasen............."

Keine Angst, in 2 Wochen habe ich einen Schätzpreis der dann bei weiteren Anfragen als Oberer Richtwert fungieren kann... sofern bis dahin mal ein Konzept länger als ein paar Tage überlebt.
Daher bitte ALLE:
Bedenken zu jedem Design SOFORT melden! Auch Du Holger :evil:
"How can we win when fools can be kings" Muse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan_Lang« (2. August 2005, 20:31)


Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

532

Dienstag, 2. August 2005, 20:35

:ok:

Bedenken zu Peters Design:
Axiale Krafteinleitung in die Lagerung.

533

Dienstag, 2. August 2005, 20:41

@Thomas:
Lösung evtl. Stator anders klemmen, Formschluß oder separate Mutter?
@Ralph:
Stehen Dünnringlager also nicht zur Diskussion?
Könnte Thomas Radetzki evtl. eine Umfrage starten bei der man Votet ob eine Hinterspantmontage machbar sein soll?
"How can we win when fools can be kings" Muse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan_Lang« (2. August 2005, 20:44)


534

Dienstag, 2. August 2005, 20:50

umfragen haben noch keinem geschadet.
besonders die repräsentativen :D

dünnringlager sind eine preisfrage und für den 5mm - motor imho definitiv unnötig und zu schwer.

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

535

Dienstag, 2. August 2005, 20:52

Zitat

Boah, das hätte ich nicht von Dir gedacht. Ist ja die selbe Sch.... die ich auf der Arbeit jeden Tag von den Deppen aus der Werkstatt zu hören kriege.

*duck* :tongue: :D





[SIZE=1]Liegt wahrscheinlich daran das ich das 3D nicht kann [/SIZE] :angel:
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (2. August 2005, 20:53)


536

Dienstag, 2. August 2005, 20:54

Ok, dann sind Wir beim Punkt angelangt:

5-10mm-> deffinitiv kein Dünnringlager?
10-20mm-> evtl. 10€ mehr im Budget und Dünnringlager?

Läuft es darauf hinaus?

@Holger:
ist tatsächlich so daß man für 2D nochmal soviel Zeit investiert wie für das Modell selbst.
Daher möchte man natürlich die Entwürfe wie hier schön zu sehen in 3D verschicken bevor man 10x neu zeichnet... wie hier schön zu sehen ;)
"How can we win when fools can be kings" Muse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan_Lang« (2. August 2005, 20:57)


Friedrich_W

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

537

Dienstag, 2. August 2005, 22:32

15-20mm Variante

Hallo,
hab mich schon mal als "nicht der Konstrukteur" geoutet, aber die Aufforderung von Stefan möchte ich dennoch aufgreifen.

Für die 20mm Variante würde ich mir auf jeden Fall eine Dünnringlagervariante mit der Option Hinterspantmontage wünschen.

Vieleicht kann man zu den bereits erhobenen Bedarf an Frästeilen auch noch die Wunschoptionen abfragen (nur so als Anregung). Auch die Aufteilung auf 2 Projektphasen, d.h.
1. Bleche
2. Konstruktion/Drehteile (mit Prototyping)
finde ich sinnvoll.
Erkenntnisse aus Protoypen helfen glaube ich allen (auch denen die keine Drehteile wollen) und sollten gewisse Kosten dafür auf die Bleche "aufgeschlagen" werden, wäre dies für mich o.k.

Sonst noch großes Kompliment an alle die sich hier so rege beteiligen und ich bin voller Zuversicht dass das kein zahnloses Krokodil wird. :D
Gruß

Friedrich

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

538

Dienstag, 2. August 2005, 22:34

Zitat

Original von t_simon
:ok:

Bedenken zu Peters Design:
Axiale Krafteinleitung in die Lagerung.


du hast URLAUB ==[]

andere haben nicht soviel Glueck ;)

soweit isch weisch sind die Lager dankbar fuer eine Gewisse Axiale Spannung unter last. Meinte zumindest der Mann von NMB vor kurzem zu mir. Ob ich die Lager denn nicht vorspannen koenne...

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dicker« (2. August 2005, 22:35)


Alfy

RCLine User

Wohnort: Schwobeländle

  • Nachricht senden

539

Dienstag, 2. August 2005, 22:40

Zitat

Original von t_simon
3D kann ein wenig mehr als Eure 2D Dinger. Sicher ist es am Anfang "etwas" mehr Arbeit, ein Volumen zu erstellen, aber dafür gibts jede Ansicht, Projektion, Schnitt, Perspektive, ... gratis dazu.
Und bitteschön, was wiegen denn die Teile aus 2D-Striche? Kann ich denen Material zuordnen...

ist es wirklich mehr Arbeit ?? Ich glaube, wenn man mit dem Programm umgehen kann ist man mit 3D und automatischem Generieren der Zeichnungen (so dass man sie für die Fertigung gebrauchen kann, also mit mehreren Ansichten) fast schneller.

Zu Peters Konstruktion: was mir nicht ganz einleuchtet: alles um den Sator rum dreht sich - wo bekomme ich meine Zuleitungen durch ???

Lutz 8)
Linux is like a wigwam: no Windows, no Gates and Apache inside. :O

540

Dienstag, 2. August 2005, 23:07

@Holle, Gerd,
was haltet ihr davon, den Thread hier etwas strukturierter als Unterforum laufen zu lassen?
Haette den Vorteil, das dann eine saubere Aufteilung auf Fachthemen moeglich waere. Beispiel: Ich habe das Gefuehl, das hier gerade versucht wird eine eierlegende Wollmilchsau zu entwickeln. Glaube aber eher daran, das es mindestens zwei Varianten geben wird: 5-10mm und 15-20mm (oder mehr).
Was haltet ihr von dem Vorschlag, dem Projekt Crocodile einen solchen Rahmen zu geben?
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.