581

Samstag, 6. August 2005, 16:15

habe mich dort mal schnell unbeliebt gemacht.

wer einen billigen motor will, kann ja einen china-import kaufen.
gerds tests sagen ja alles- für normale ansprüche sind die völlig ausreichend.

mein gedanklicher ansatz für dieses projekt war das jedenfalls nicht.

582

Samstag, 6. August 2005, 17:36

Hab ich gelesen. ;) Singapur und Brasilien. :D
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

583

Samstag, 6. August 2005, 21:53

übrigens ist heute gerade 1 monat seit beiginn der diskussion vergangen.
ich finde, für diese relativ kurze zeit sind wir verdammt weit gekommen.

die spezifikationen für die bleche, die magnete, den rückschluß und die bewicklung stehen inzwischen fest.

wenn uns das innerhalb der nächsten 4 wochen mit der restlichen konstruktion auch noch gelingt,
können wir ernsthaft behaupten, richtig was auf die beine gestellt zu haben. :ok:

und dann könnte ich ca. 6-8wochen auch schon der croco-motor laufen.

ich freu mich schon drauf :)

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

584

Sonntag, 7. August 2005, 17:35

... ist ein sinnvoller Zeitrahmen und wird auch nötig sein.

Julian: Bin mir nicht wirklich sicher, ob beim normalen Trennen, was das Drehen ja darstellt, wirklich das Gefüge verändert wird. (Ich setze mal vorraus, daß deine Drehmeißel nicht stumpf sind und das Material nur umformen.)
Verwechselst Du das nicht mit dem Umformen, also Walzen, Strangpressen, usw.?

Wie sehen denn die Spezifikationen für den 20P in Sachen Magnetabdeckung, Magnet- und RR-dicken aus?
Sieht das 20P-Blech sehr viel anders aus als das 24P?

585

Sonntag, 7. August 2005, 18:07

es gibt nur ein blech.
optimal für alle varianten geht nicht.
deshalb hatte man den 16p sofort ausgegliedert.
leider istr auch der 20p in der extremoptimierung auf der strecke geblieben.

das heisst aber für mich nicht, daß ich den nicht trotzdem aus den blechen bauen werde.
wesentlich schlechter sind die zu erwartenden ergebnissen dem vernehmen nach nicht.

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

586

Sonntag, 7. August 2005, 20:58

hach ja :)

mal wieder Zeit die Waffen (aehm CAD Programme) sprechen zu lassen :)

croco in 10mm (fuer 5mm nur kuerzer):












auf die Bilder klicken zum vergroessern.

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

587

Sonntag, 7. August 2005, 21:03

auf der Laeuferseite kommt ein Flanschlager von NMB zum Einsatz, auf der Schildseite ein normales groesseres Lager. Da das Lager am Schild auch mehr aufzunehmen hat.

Die beiden Auswuechse am Schild dienen der groesseren Kontaktflaeche auf den Untergrund, M6 Gewinde in 4mm Alu, 2 Stueck der Befestigung selbst.

Das Loch im Glockenhalter ist ein M3 Gewinde zur Verdrehsicherung der Klappluftschraubenmittelstuecke - was ein Wort ;)

Achse 6mm, Titan.
Rueckschluss aus Werkzeugstahl, geglueht
Alles andere Aus Aluminium.

Der Schild wird mit 9 M2 Muttern an den Statortraeger geschraubt, das sollte halten :) Passende Titanschrauben organisiere ich, alternativ Edelstahlschrauben (Eisen/Stahlschrauben nicht so doll wegen Alu). Letztere sind recht guenstig zu haben.

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Dicker« (7. August 2005, 21:06)


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

588

Sonntag, 7. August 2005, 21:28

Hallo,

Ralph:

Zitat

...extremoptimierung...

Fehlen da nur die Anführungszeichen, oder bist du auch inzwischen Opfer der Werbefuzzy-Sprache geworden ?
Die nächste Steigerung wäre dann wohl Mega- oder Giga-Optimierung ;-) .

Julian:

Zitat

...Rueckschluss aus Werkzeugstahl...

??????

Wie hältst du´s mit den Blechen ?
Nach dem Stanzen geglüht, in reduzierender Atmosphäre (Wasserstoff) ?


Gruß,
Helmut

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

589

Sonntag, 7. August 2005, 21:41

och komm Helmuth, ganz so schlimm sind wir nicht :)

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

590

Montag, 8. August 2005, 00:25

Hallo Julian,

wie wird die Achse auf der Schildseite in axialer Richtung gehalten?


Gruß, Peter.

591

Montag, 8. August 2005, 00:29

@Julian:

Beim Übergang der Speicher zum Ring des RR- Halters... könnten Wir nicht noch 1-2g investieren und die etwas schlechtere Optik in Kauf nehmen.... dafür den dünnen Rand des blauen Teils nicht bündig mit dem RR sondern noch etwas auf der Speichenebene stehen lassen?


"....Da das Lager am Schild auch mehr aufzunehmen hat...."
Nach meinem Verständnis ist es das Lager am blauen teil das mehr abbekommt. Meinst Du das so?


Bohrungsdurchmesser im Schild größer da die Welle andem Ende ja noch gesichert werden muß.

".... 9 M2 Muttern ...." Schrauben meinst Du.... wieviel Wandstärke ist denn dort übrig?
Die Stirnsenkungen im Schild sind etwas flach für die Schraubenköpfe ;)
Würde Senkschrauben bevorzugen.


"....Das Loch im Glockenhalter ist ein M3 Gewinde zur Verdrehsicherung der Klappluftschraubenmittelstuecke..."

Ich würde was symmetrisches nehmen da hier ja Material fehlt.
Also entweder 3 Bohrungen (suboptimal ;) ) oder gar keine, wer eine haben möchte kann durch das Mittelstück durchbohren. 1. passt dann wirklich 2. ist nur bei dem drinne der es haben will 3. kostet nix 4. trotzdem symmetrisch lösen da die SChraube ja ein super Wuchtgewicht wird.


".....durch das gluehen wird dieses wieder geradegerueckt...."
Was ist dir lieber Julian, ein RR der -und da scheiden sich die Geister, die meißten nicht in deine Richtung- im Promille- Bereich nicht optimal ist, oder einer der geglüht aber verzogen ist?



@Ralph:
".....die spezifikationen für die bleche, die magnete, den rückschluß und die bewicklung.....Luftspaltbreite.... stehen inzwischen fest...."

Magnetmaße incl. Toleranzen und Radien, Luftspaltbreite, Rückschlußmaße Belchø incl. Toleranz könnten Wir alle brauchen um weiter mitzuhelfen.

".....In der nächsten Woche werden höchstwahrscheinlich die ersten Vorkasserechnungen verschickt werden....." Du meinst für die Bleche... könnte nicht schaden das dazuzuschreiben ;)

"....und dann könnte ich ca. 6-8wochen...." Da kann man zwischen der Zeilen lesen :evil:

Wie dem auch sei, Angebot ist noch nicht da, den hab ich aber auch arg eingedeckt letzte Woche ;)
Mittwoch mit der nächsten großen Lieferung schickt Er mir das Muster wieder zurück, da sollten Wir schlauer sein.

N8
Stefan
"How can we win when fools can be kings" Muse

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

592

Montag, 8. August 2005, 00:34

Zitat

Original von Peter Schulz
wie wird die Achse auf der Schildseite in axialer Richtung gehalten?


Du meinst bei Vorspantmontage? Nun, am einfachsten ist hier auf die Welle ein kurzes Stueck Rohr aufzukleben, innen 6 aussen 7mm, etwa 3mm-4mm lang. Das tut ausgezeichnet.
Eine Welle mit Kerbe und passendem Sprengring waere natuerlich das edelste, aber auch das ist kein Problem mit einer Puk Saege und einer Bohrmaschiene :)

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

593

Montag, 8. August 2005, 00:42

Zitat

Original von Stefan_Lang
Beim Übergang der Speicher zum Ring des RR- Halters... könnten Wir nicht noch 1-2g investieren und die etwas schlechtere Optik in Kauf nehmen.... dafür den dünnen Rand des blauen Teils nicht bündig mit dem RR sondern noch etwas auf der Speichenebene stehen lassen?


klar, meinst du das das soviel bringt?


Zitat

Original von Stefan_Lang
"....Da das Lager am Schild auch mehr aufzunehmen hat...."
Nach meinem Verständnis ist es das Lager am blauen teil das mehr abbekommt. Meinst Du das so?


Nun, ich bin Motorflieger, bei mir kommen die Dinger immer hinter den Spant. Allerdings hast du recht, wenn der Motor Vorspant montiert wird, ist das schwaechere Lager vorne und am meisten belastet. Nur koennen wir an der Stelle kein Groesseres Anbringen, ohne in die Laenge zu gehen.

Zitat

Original von Stefan_Lang
Bohrungsdurchmesser im Schild größer da die Welle andem Ende ja noch gesichert werden muß.

ist zZt. ein halber Millimeter, allerdings hast du recht, ich mach nen Millimeter draus. Dann ist obengenannte loesung mit dem Roehrchen problemlos umsetzbar. Wer einen Sprengring einbauen will hat eh kein Problem, da sind 1,5mm ueber dem Lager lutft im Schild :)


Zitat

Original von Stefan_Lang
".... 9 M2 Muttern ...." Schrauben meinst Du.... wieviel Wandstärke ist denn dort übrig?
Die Stirnsenkungen im Schild sind etwas flach für die Schraubenköpfe ;)
Würde Senkschrauben bevorzugen.


Restwandstaerke innen zu wenig - danke :) Ich habe eben nachgesehen, ich hab die Bohrung fuer das vordere Lager Spaeter eingebracht. 0,1mm duerfte da etwas knapp werden, auch wenn da nachher ein Lager drinsitzt und quasi Vollmaterial drausmacht, ist das wohl nicht zu fertigen.
Wird beidseitig auf etwa 0,5mm gesetzt. Da die Gewinde Beidseitig im belasteten Zustand vom Lager bzw. vom Stator gestuetzt werden sollte das genuegen. Kann ja nirgends hin :)


Die guten Titan und Edelstahlschrauben sind mit Flaschem Kopf einfacher zu kriegen. Stahlschrauben moechte ich aus genannten Gruenden nicht nehmen.
Der Gedanke dass man Flachkopfschrauben einfacher kriegt ruehrt daher das ich das Schraubensortiment meines Metallbauers ganz gut kenne ;)

Zitat

Original von Stefan_Lang
"....Das Loch im Glockenhalter ist ein M3 Gewinde zur Verdrehsicherung der Klappluftschraubenmittelstuecke..."
Ich würde was symmetrisches nehmen da hier ja Material fehlt.
Also entweder 3 Bohrungen (suboptimal ;) ) oder gar keine, wer eine haben möchte kann durch das Mittelstück durchbohren. 1. passt dann wirklich 2. ist nur bei dem drinne der es haben will 3. kostet nix 4. trotzdem symmetrisch lösen da die Schraube ja ein super Wuchtgewicht wird.


das glaube ich nicht, was hier an Material Fehlt durch das Loch ist im Milligramm Bereich, und noch dazu recht nah an der Rotationsachse. Ich muesste das jetzt ausrechnen, aber...

was wiegen 3mmx5mm Rund in Alu?

Zitat

Original von Stefan_Lang
".....durch das gluehen wird dieses wieder geradegerueckt...."
Was ist dir lieber Julian, ein RR der -und da scheiden sich die Geister, die meißten nicht in deine Richtung- im Promille- Bereich nicht optimal ist, oder einer der geglüht aber verzogen ist?


Ich glaube nicht das sich der Rueckschluss verzeiht wenn wir den gluehen, allerdings werde ich bevor ich 80 Ringe gluehe mit ein oder zwei vortesten, versprochen.

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dicker« (8. August 2005, 00:50)


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

594

Montag, 8. August 2005, 00:56

Hi Julian,

keine Antwort (in der Sache) ist auch eine...

BTW
Warum finde ich bei ThyssenKrupp Electrical Steel keinen Werkstoff Powercore "N" ? Nur "H" und "C". Wo sonst könnte man etwas darüber erfahren ?

Gruß,
Helmut

595

Montag, 8. August 2005, 02:04

@Julian:

Zugegebener maßen sind Wir nun schon wieder bei den Details obwohl es noch viel zu früh dafür ist. Da Du das Konzept aber sicher auch bei anderen Projekten verwenden kannst ist die Diskussion sicher nicht umsonst.

"....klar, meinst du das das soviel bringt?..."
Notwendig evtl. nicht, aber Vorwiegend einfacher zu verarbeiten.
Der dünne Ring der sonst übrig wäre ist sehr labil und daher "schwierig" zu fertigen.

"....bei mir kommen die Dinger immer hinter den Spant..."
Denke da wird es einige geben die es anders halten ;)

"....Nur koennen wir an der Stelle kein Groesseres Anbringen, ohne in die Laenge zu gehen...."
Wie groß wären die Lager?

"...mach nen Millimeter draus..."
Wenn Du nix dagegen hast mach ruhig groß das Loch, wiegt weniger und macht das ganze flexibler. Radius bis 0,5mm an die Senkungen ran. Das Schild baut ja recht auf Höhe.

"....Edelstahlschrauben sind mit Flaschem Kopf einfacher zu kriegen..."
Edelstahl: http://www.online-schrauben.de/ kein Problem bis M1,6. Kleinere sind auch kein Thema.
Die 0,5 Wandstärke sind schon besser, die Statorbleche darfst Du allerdings auf keinen Fall mit einrechnen, die sind ja nicht aufgepresst.

"...was wiegen 3mmx5mm Rund in Alu?...."
ca. 1/10g. Wenn sich jeder der eine KL benutzt fast ohne Werkzeug das Loch selbst bohren kann wie Er/Sie will finde ich es trotzdem 1/10g zuviel, da tue ich mich auch schwer meinem Fräser guten Gewissens enge Rundlauftoleranzen aufzudrängen.

"...zwei vortesten, versprochen..."
Ok, 2 vortesten, montieren und mit nicht geglühten vergleichen, dann bin ich zufrieden.

Gruß
Stefan
"How can we win when fools can be kings" Muse

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

596

Montag, 8. August 2005, 10:42

@Helmuth:

http://meinpapi.de/dieter/Croco/TAB3A_XLS.pdf

ist nur auf Nachfrage erhaeltlich, Dieter hat sich auch ein wenig darueber beschwert :)

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Alfy

RCLine User

Wohnort: Schwobeländle

  • Nachricht senden

597

Montag, 8. August 2005, 12:47

Zitat

Original von Dicker
was wiegen 3mmx5mm Rund in Alu?


Moment, dazu kommt dann noch die Schraube aus Stahl, bzw. die Differenz zwischen der Schraube und dem, was jetzt das Loch ist :)
Das dürfte etwas mehr sein. Ich würde es so symmetrisch wie möglich machen, die Unwuchten kommen von ganz alleine...

Lutz 8)
[SIZE=1]ha, und wieder eine verschraubte Variante :D[/SIZE]
Linux is like a wigwam: no Windows, no Gates and Apache inside. :O

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alfy« (8. August 2005, 12:48)


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

598

Montag, 8. August 2005, 18:17

Hallo Julian,

danke für die Auskunft.

Verrätst du auch noch, warum du den Rückschluß aus Werkzeugstahl machst, und aus welchem ?

Grüße,
Helmut

wkorosec

RCLine User

Wohnort: St. Gallen, Schweiz

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

599

Montag, 8. August 2005, 19:27

Bitte nicht würgen ;-)

nachdem ich gelesen habe, dass für die 24P Variante optimiert wird und Julians Zeichnung mit 100% Überdeckungsgrad sah, habe ich mal versucht, mit Standard-Magnetgrössen (5x2x10) den Magnetring virtuell zusammenzubasteln.

40mm Stator, 0.3 mm Luftspalt - Ergebnis:


der Abstand zwischen den Magneten ist zu gross um ignoriert zu werden, also muss man sich umständlich mit Folie o.ä. behelfen.

Bei einem Statordurchmesser von 37mm würde alles ohne Abstand zwischen den Magneten zusammenpassen:


Die Vorteile bei der Montage liegen, bei 100% Abdeckung auf der Hand, aber dann ist der Durchmesser unseres Stators zu GROSS :dumm:
Oder wollen wir Spezialmagnete bauen lassen (5.32mm Breite, 0.2mm Kantenradius wären dann angesagt, oder gleich gebogen)

Gruss,
Wolfgang

600

Montag, 8. August 2005, 20:02

RE: Bitte nicht würgen ;-)

die sandra bestellt unbeschichtete scharfkantige magnete mit 0,05mm toleranz mit den benötigten 5,37mm breite und in N48.
ihre günstigen preise sollten sich ja inzwischen rumgesprochen haben.
und die bleche werden ja eh über ihren shop verteilt.

nur so ist die 100%abdeckung zu realisieren.

längen sind 5, 10, 15 und 20mm angefragt.

ausserdem ist die berechnete magnetdicke nur 1,5 mm.

gebogene magnete sollen keine vorteile bringen.

allerdings muß ich mich hier hinsichtlich begründung auf julian/dieter berufen-
um zur optimierung beitragen zu können, fehlt mir das wissen und das wissenschaftliche rüstzeug. :dumm: