thmarx

RCLine User

Wohnort: D-06108 Halle

  • Nachricht senden

641

Donnerstag, 11. August 2005, 11:55

Hallo zusammen,

die "Lochscheibe" macht die Schraubbefestigung der Glocke schwierig bis unmöglich - jedenfalls wenn kein Flansch vor der Glocke sein soll. und das soll er ja nicht wegen der Klapplatten.
Könnten die Speichen eine gewisse Lüftungswirkung bringen (im Sinne eines Axiallüfters - besser 12Stk 2mm breit als 6 Stk 4mm breit)?
Wäre hinsichtlich Resonanzen mit den Statorzähnen eine ungerade Speichenzahl günstiger?

Gruss
Thomas
Thomas Marx

wkorosec

RCLine User

Wohnort: St. Gallen, Schweiz

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

642

Donnerstag, 11. August 2005, 12:03

Zitat

Original von thmarx
die "Lochscheibe" macht die Schraubbefestigung der Glocke schwierig bis unmöglich - jedenfalls wenn kein Flansch vor der Glocke sein soll. und das soll er ja nicht wegen der Klapplatten.


das Bild der Lochglocke stammt von einer "early alpha" Version. Man könnte den Flasch schon nach hinter verlegen und durch 1 oder 2 seitliche Löcher die Schraube anziehen...
Aber so eine Lochglocke hat jeder :dumm:

Ich denke schon, dass durch die Speichen eine Lüfterwirkung entsteht.

Zur Resonanz/Verdrehung: vermutlich werden sich die Speichen etwas so verformen. Wenn jemand das mit FEM testen will, muss er mir sagen, welches Fileformat gewünscht ist.

Gruss,
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wkorosec« (11. August 2005, 12:12)


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

643

Donnerstag, 11. August 2005, 18:48

Hallo Ralph,

als rationalen Grund für deine Ungeduld kann ich mir vorstellen, daß du demnächst Bleche und Magnete erwartest und dann umgehend Versuche starten willst. Dazu brauchst du das endgültige Aussehen nicht.

Lass doch eine einfache "Rechteck-Glocke" drehen oder dreh´ sie selbst, wenn das deine Maschine erlaubt. Ohne Speichen o.ä., die Kanten dürfen ein wenig angefast sein... ;-) . Auch die andern Teile (Statorträger, Montageflansch) lassen sich in einer vereinfachten Form (alles Drehteile) rasch realisieren.

Wenn du dazu Zeichnungen brauchst (ich denke ja), dann kann dir einer der CAD-Künstler diese sehr schnell machen. Längsschnitt und die paar Teile "rausgezogen" genügt
Der Rest, d.h. Gewichtsreduzierung, Styling, features, Kostenermittlung, Entscheidung.... kann parallel oder zeitversetzt laufen.

Ein solches Vorgehen ist in der Entwicklung üblich.


Gruß,
Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (11. August 2005, 18:54)


644

Donnerstag, 11. August 2005, 19:19

mir ist es wichtig, daß alle projektteilnehmer ohne eigene herstellungsmöglichkeit möglichst zeitnah zur blechverteilung vernünftig versorgt werden können.

ich für mich finde schon mittel und wege, was zu machen.
auch ohne cad.
notfalls so einfach, wie diese dittotestvollstahlglocke für einen 3 fachen.
die habe ich rückwärts aufgebaut, um mit den wahnsinnstoleranzen der großen maschine fertig zu werden.
also erst rückschlußring innen und aussen auf endmaß gedreht, dann in der drehmaschine den rückschluß vorne mit einer 10mm stahlplatte zugeschweißt, gebohrt und die mitte freigedreht.
zuletzt das rohr abgestocken.
also alles in einer spannung und mit wenig materialeinsatz.

wäre doch auch ein designvorschlag :D
»ano0013« hat folgendes Bild angehängt:
  • 102_0838a.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (11. August 2005, 19:21)


645

Donnerstag, 11. August 2005, 19:42

Endlich habe ich auch Zugang zu einem CAD (catia V5 :ok: 8( ) jetzt möchte ich batürlich auch Glocken Designen, kann mir vieleicht jemand das statorblech schicken? Also als Datei natürlich :D Meine Mialaddi ist im profil...

Vielen dank

Mfg
Verkaufe leere 1.8m Extremeflight YAK 54

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=238417&sid=

Suche: KORA TOP 30-xx und KORA 15-xx

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

646

Donnerstag, 11. August 2005, 21:24

Hallo Wolfgang!

Dein Vielspeichendesign gefällt mir.
Wenn Du es zulässt, dass die innenradien der Speichen weiter nach aussen wandern dürfen, die Lüftungsöffnungen also kleiner werden, kann man die breite der Speichen wenn nötig variieren, ohne dass deren Anzahl verringert werden muss.
Wenn es nötig ist, die Speicher DEUTLICH breiter zu machen, kann man auch z.B. jede 2. nicht durchfräsen, und so das 10 oder 12 Speichen-Design bei einer 3, 4, oder 5 Speichen Glocke beibehalten.

647

Donnerstag, 11. August 2005, 22:18

@Ralph:

ich bin weder Projektleiter noch Einkäufer, daher konzentriere ich mich auch meine Aufgabe:
Meinung äußern, Verbesserungsvorschläge machen und EINEN Preis einholen.

Vor vielen Seiten schrieb ich einmal daß sicher jedes der Konzepte (wir haben Imho lediglich 2) in der hier dargestellten Form für mich ok ist.
Momentan geht es -mir zumindest- nur um etwas detailierteres Brainstorming.

"....wir sind wiedermal den kreis rum.
den wievielten eigentlich...."

Sorry, aber als Dein Beitrag kam war ich am Tippen....

"....DAS ist es , was das besondere design ausmacht. ich sehe schon, wie alles am ende bis auf 4 oder gar 3 speichen runterdiskutiert wird..... und wir wieder am anfang stehen...."

Man landet eben im Idealfall bei 1 Speiche, daher ist es normal daß es nur mehr werden wenn es einen Grund gibt.
In diesemn Fall gibt es den Grund Gewichtsersparnis und Optik.... daher werden Wir eben einen Kompromiß finden und dann als Muster aufbauen.... wenn die Zeit reif ist. Sollte dann eine Glocke mit 10 singenden Speichen enden genügt hoffentlich ein Anruf, 100x betteln und es gibt ein 2. Freigabemuster mit 5 Speichen.

"......wenn ich will, finde ich überall ein potenzielles risiko.
also werden wir doch im einheitsbrei versinken, weil wir einerseits drei euro sparen und andererseits keinerlei risiko eingehen wollen....."

Siehe oben, es handelte sich nicht um Risiko finden sondern um Hinweise und Vorschläge mit der Aufforderung es sich noch einmal genauer anzusehen und die eigene Meinung zu äußern.
Risiko gehe ich genug ein indem ich anbiete die Magnete zu vermessen, Dich wegen der Toleranzen und Maße zu beraten und für alles was ich sage gerade stehe....

Denk' daran, eine Nachbesserung kann durchaus mal den vollen Einzelteilpreis kosten.


@Helmut:

War mir schon klar, allerdings muß sich jemand bereit erklären in der Woche bereit zu stehen oder gar an den Ort der Fertigung (wo auch immer das letztendlich sein wird) zu kommen.


@Ralph:
"....hier wird dauernd alles im kreise zerdiskutiert, BEVOR es überhaupt zur realisierung IRGENDEINES der vielen Designvorschläge in form eines teststückes kommen kann....."
Siehe oben... die Verbesserungsvorschläge verhindern nicht daß ein Prototyp von uns gebaut wird, es kann aber viele Zwischenschritte sparen.

"....möglichst zeitnah zur blechverteilung vernünftig versorgt werden können...."
Tut mir leid, aber das deckt sich einfach nicht mit der Vorgabe kosten zu reduzieren und keine großen Kompromisse in Sachen Qualität einzugehen.
Blechlieferung... Feinheiten anpassen... Prototyp....Fertigung.
Da gehen ab Blechlieferung als absolutes Minimum mindestens 3 Wochen drauf!

@Wolfgang:
Lochglocke, da sind wir uns einig.
FEM: statisch kann ich, bring uns aber nix.
kleinster Radius oder Spalt Klumpfuß?
kleinster Radius 12er Glocke?
Uppst Du bitte für einen Kasten Bier schnell mal eine 10er Glocke?
".....Ich denke schon, dass durch die Speichen eine Lüfterwirkung entsteht....." Wenn die Speichen nicht zu schmal werden :evil: könnte man die Innenkante einseitig anfasen.

Gruß
Stefan
"How can we win when fools can be kings" Muse

648

Donnerstag, 11. August 2005, 22:20

Kann mir mal schnell jemand auf die Sprünge helfen, mein Motor soll ne Höhe von 20mm haben, ich habe aber die übersicht ein wenig verloren wegen den Bauteilen:

- Magnete: 24P X ? x 1.5 x 20 (stimmt das so?)
- Welle 8mm
- 0.4 mm Luftspalt
- 4mm Wickelplatz
- 1.3mm Rückschlussstärke
- Kugellager masse?
- Bohrung im Stator?
- Statorduchmesser: 40mm

stimmt das so in etwa? Bitte korrigiert mich...!

Achja, wenn mir jemand das Design des Stators schicken könnte wäre ich wirklich froh.... :ok:

mfg
Verkaufe leere 1.8m Extremeflight YAK 54

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=238417&sid=

Suche: KORA TOP 30-xx und KORA 15-xx

wkorosec

RCLine User

Wohnort: St. Gallen, Schweiz

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

649

Donnerstag, 11. August 2005, 22:33

Hallo Korokodilisten,
die 12-Speichen Glocke mit 2x2mm Speichen und einem 1.5mm Rücksclhluss sieht so aus:

der neue Klumpfuss so:


Rein gefühlsmässig sollte das alles ausser einem Vollcrash aushalten. Mit Effekten wie Resonanzen habe ich keine praktischen Erfahrungen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Design mit 5-15mm Statorhöhe funktionieren wird, ob das bei einem voll ausgefahrenen 25mm Kroko mit 1.5 KW auch so ist, weiss ich eben nicht ...

Gibt's einen FEM Spezialisten in der Runde ?

Gruss,
Wolfgang

wkorosec

RCLine User

Wohnort: St. Gallen, Schweiz

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

650

Donnerstag, 11. August 2005, 22:47

@Stefan:
Lochglocke - einig ??
Also für Tests ist das ja OK, aber für das richtige Kroko willst Du doch nicht so ein fades Emmentalerding montieren :no:

Eigenfrequenz und Verformung der Speichen wäre halt schon interessant ...

Eine 10-er Glocke kann ich morgen im Zug basteln - wie war das mit dem Bier ?

Gruss,
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wkorosec« (11. August 2005, 22:48)


651

Donnerstag, 11. August 2005, 22:59

@Wolfgang:
Lochglocke... einig daß die nicht so prickelnd ist...

"....Eine 10-er Glocke kann ich morgen im Zug basteln - wie war das mit dem Bier ?..."
ich zitiere mich selbst:
"... und für alles was ich sage gerade stehe..."

Radien und Spaltmaße bitte noch.
Und Patricks Aufstellung mit den Eckdaten bitte nicht untergehen lassen, nach der schreit Wurpfel (zu recht) ja auch schon einige Zeit.
"How can we win when fools can be kings" Muse

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

652

Donnerstag, 11. August 2005, 23:44

Hallo,

ein paar Worte zur "Gebläsewirkung" :

Vergesst es !
Hinter den Speichen steht eine mehr oder weniger völlige "Scheibe", nämlich der bewickelte Stator. Um durch die verbleibenden Restquerschnitte Luft zu fördern, braucht es erheblichen Druck. Woher soll der kommen ? Richtige Gebläseschaufeln gibt es nicht, und der Staudruck vom Fahrtwind dürfte nicht sehr groß sein; schließlich ist da ein Spinner und/oder ein Stück Rumpf davor.

Die Speichen werden mehr oder weniger (hängt von der Querschnittsform ab) als RADIALgebläse wirken und Luft von vorne und zum Teil auch von hinten ansaugen und nach außen fördern. Wie das dann im Detail aussieht, hängt stark davon ab, wie die Umgebung gestaltet ist und was für Strömungswiderstände (=> Druckverlust) bestehen.

Wenn man -nur als Gedankenspiel und nicht als Vorschlag gedacht- vorne vor die Speichen eine Scheibe setzt, dann gibt das schon halbwegs ein Radial-Lüfterrad ab, das Luft von HINTEN durch den Stator fördert.

Wer schon mal mit Impellern gearbeitet hat, kennt das in ähnlicher Form: Die Kühluft strömt durch dem Motor von hinten nach vorne und tritt radial durch den Spalt zwischen Motorgehäuse und Impellernabe aus. Die Luft fließt stets in Richtung des Druckgefälles.

Es hat übrigens schon dicke Brushies gegeben (von Marx ober Mabuchi, oder von beiden), die auch Radial-Lüfterräder hatten. Die haben Luft zur Kühlung von Bürsten und Kollektor gefördert. Bei kleinen Abmessungen sind Radialgebläse stets am effizientesten und unkritischsten.


Gruß,
Helmut

653

Freitag, 12. August 2005, 08:45

@ spefan

das ging doch nicht an dich persönlich.
wir sind doch froh um jeden, der ernsthaft mittut.




ich finde nur, daß es insgesamt zeit ist, designtechnisch mal vom papier bzw. bildschirm wegzukommen.
meine gefeilte testglocke baue ich z.b. für einen 4110er 12N gebläsestator.
so isser nicht ganz umsonst und die kleine abweichung im durchmesser sollte etwaige querschlüsse nicht ausschliessen, oder?

wkorosec

RCLine User

Wohnort: St. Gallen, Schweiz

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

654

Freitag, 12. August 2005, 16:49

Houston we have a problem ...

Muss noch an der Lage der Bohrung in der Glocke für die Mitnehmerschraube arbeiten. Bei bewickeltem Stator kommt man sonst schlecht/nicht mit dem Inbusschlüssel ran :hä:

Gruss,
Wolfgang

wkorosec

RCLine User

Wohnort: St. Gallen, Schweiz

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

655

Freitag, 12. August 2005, 18:29

RE: Houston we have NO problem ...

Zitat

Original von wkorosec
Muss noch an der Lage der Bohrung in der Glocke für die Mitnehmerschraube arbeiten. Bei bewickeltem Stator kommt man sonst schlecht/nicht mit dem Inbusschlüssel ran
Wolfgang


Freitagsverwirrung :dumm: - totaler Blödsinn !!
Vergesst die Meldung - alles OK.

Gruss,
Wolfgang

656

Samstag, 13. August 2005, 20:02

@Helmut:

"Gebläsewirkung" :
Vergesst es..."

Schon geschehen.


@Ralph:
Keine Angst, ich bin nicht empfindlich, wenn jemand anderer Meinung ist habe ich kein Problem damit, wenn ich eines Tages Deiner Meinung nach Schwachsinn schreibe erwarte ich von Dir da genau so zu kommentieren.

"...ich finde nur, daß es insgesamt zeit ist, designtechnisch mal vom papier bzw. bildschirm wegzukommen...."

Ok, nach welchem Konzept willst Du den bauen?
Hast Du was dagegen daß Wir Deinen Prototypen vorher anhand von 2D Zeichnungen detailierter durchkonstruieren?
Kann ich Dir helfen?


Gruß
Stefan
"How can we win when fools can be kings" Muse

JayPi

RCLine User

Wohnort: Luebeck

  • Nachricht senden

657

Sonntag, 14. August 2005, 09:43

so ein motor mit ner speichenglocke sieht schon schick aus...
hier ein bild vom cyclon 160 mit 8 speichen:



gruss, joerg

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

658

Sonntag, 14. August 2005, 10:12

Hi Leutz

ihr solltet euch entscheiden ob ihr 50euro ausgeben wollt oder obs ein style-object werden soll.. es ist ein riesen-unterschied zwischen gebohrten löchern oder filigrane speichen fräsen!
wenns wirklich bionic-design sein muss wäre alu-feinguss oder ein alu-stranggussprofil besser.

ist zwar kein designobjekt, aber der weiter vorne gepostete einfachst-motor in 4320/12/16 funzt wunderbar. habe das teil bereits auf crash-robustheit getestet!!
mit dem 4.7x4.7 prop drehts 9500umin bei 6A an 16GP3300.
im funflyer kommt eine robbe 15x7 zum einsatz: 40A bei 6500umin.
der 3kg vogel geht flott senkrecht..
an einer 12x7 dreiblatt liegen 33A an, mit 4s2p konion reichts noch gut zum rumeiern, senkrecht geht gerade noch.
mit beiden props beträgt die startstrecke etwa 3m :evil:

mit den konions wiegt das setup etwa gleichviel wie der original-50er-verbrenner ohne sprit...
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

Alfy

RCLine User

Wohnort: Schwobeländle

  • Nachricht senden

659

Sonntag, 14. August 2005, 11:50

Zitat

Original von wurpfel1
ihr solltet euch entscheiden ob ihr 50euro ausgeben wollt oder obs ein style-object werden soll.. es ist ein riesen-unterschied zwischen gebohrten löchern oder filigrane speichen fräsen!

das lang mir schon lange auf der Zunge, habe mich aber bisher zurückgehalten :)
bedenkt: jeder Strich auf der Zeichnung kostet Geld !

Gruss
Lutz 8)
Linux is like a wigwam: no Windows, no Gates and Apache inside. :O

660

Sonntag, 14. August 2005, 12:14

na gut, dann ist hier das einfachste, preiswerteste und schlichteste design, was ich mir vorstellen kann:

(hier allerdings geplant für einen12N 4111er lüfterstator mit 14 dickeren magneten.
aber die größenverhältnisse kommen hin)

vollstahlglocke, hier mit 8mm ansatz für das aeronaut-mittelstück.
so gibt es keinen kraftfluss über die kleine 5er welle selber.
»ano0013« hat folgendes Bild angehängt:
  • 102_0931x.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (14. August 2005, 13:14)