Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt
  • »Abdrehfaktor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. August 2007, 00:55

Lagerrost am OS 50SX trotz Molsyn...GRRR

Menno...ich bin sauer. Bis jetzt hatte ich Molsyn für perfekt gehalten, was den Korrosionsschutz anging.
Nachdem mein Motor nun während nur eines Fluges eine A8 Kerze gekillt hat, und auch leicht rauschend lief, hab ich das Teil auseinandergenommen, und es sah etwa so aus , wenn auch nicht ganz so schlimm. Leichter Rost am Hauptlager war zu erkennen, und die Kugeln waren stellenweise sehr rauh. Feine Metallpartikel konnten stellenweise im Motor entdeckt werden.
Ansonsten ist alles perfekt im Motor, kein Spiel, alles sauber und ordentlich, selbst das vordere Lager ist ok. Ich denke mal, das ich den Lagerschaden bemerkt habe, bevor der Rest des Motors viel mitbekommen hat.
Nun ja, n neues Lager ist bei Andi bereits bestellt, ich hoffe mal dass die Kombination von neuem Lager und "jetzt wirklich immer bei Vollgas heiß abstellen" das Problem nicht wieder auftreten lassen wird.

Bis dann,

Julez :(

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. August 2007, 05:36

Servus Julez,

Zitat

Feine Metallpartikel konnten stellenweise im Motor entdeckt werden.


Mist! Könnte das zutreffen? http://members.aon.at/flug.fiala/neumotor.html

Gutes Gelingen!

Editiert wegen ursprünglich fehlenden Zitates
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (20. August 2007, 14:09)


Modellflieger

RCLine User

Wohnort: D-29328 Faßberg

Beruf: Modellbaufachhändler

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. August 2007, 07:55

RE: Lagerrost am OS 50SX trotz Molsyn...GRRR

Moin Julez,

jetzt wirklich immer bei Vollgas heiß abstellen" das Problem nicht wieder auftreten lassen wird. stimmt Rostprobleme hast Du dann sicher nicht mehr, denn es ist die beste Methode einen Gemischgeschmierten Motor durch Unterbrechung der Kraft/ Schmierstoffzufuhr im oberen Drehzahlbereich zu stehen zu bekommen :shake: :shake: Aua man soll nicht jeden Blödsinn glauben den man liest !

Jeder Korrosionsschutz in Synthölen hat nun mal Grenzen ich würde an deiner Stelle erstmal schauen wie die Betriebssytuation des Motors war, eventuell läßt das Rückschlüsse zu, denn Molsynth ist wirklich ein vernünftiges und Problemloses Öl im vergleich mit vielen Anderen !

MfG

Torsten Hoppe

www.der-Modellbautreff.de
www.der-Modellbautreff.de Home of the TWISTER Helikopter Range

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Modellflieger« (20. August 2007, 07:56)


4

Montag, 20. August 2007, 11:06

RE: Lagerrost am OS 50SX trotz Molsyn...GRRR

Zitat

Original von Modellflieger
erstmal schauen wie die Betriebssytuation des Motors war


Das seh' ich ähnlich.

Viel Teillastbetrieb, (zu) gute Motorkühlung, Kurzzeitbetrieb, dann hast Du mit jedem Sprit Ärger...

andyman

RCLine User

Wohnort: Österreich

Beruf: Kunststoffverarbeiter

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. August 2007, 11:45

Wie wärs mit After Run??? Kostet nicht viel und du hast keinen Ärger mehr.
Da Alk Wasser zieht hat man bei den Methanolern immer das Problem wegen Korrosion außer man hat ordentlich konserviert.
lg

Andy(man)

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt
  • »Abdrehfaktor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. August 2007, 14:07

Hi!

Danke für die Antworten soweit!

Rudy: Ich werds in Zukunft beherzigen, aber bei meinem Motor waren sogar die Sacklochgewinde sauber, daher vermute ich keine Späne im Inneren.

Torsten: Nunja, so ganz bin ich nicht davon überzeugt, dass das heiße Abstellen Blödsinn ist.
Zum Ainen ist ja nicht sofort alles Öl weg, wenn der Kraftstoff ausbleibt. Vor dem Zerlegen bin ich auch geflogen, bis der Tank leer war, und beim Zerlegen war es trotzdem ziemlich ölig von innen.
Zum Anderen findet beim heißen Abstellen ja auch keine Verbrennung mehr statt, also sind die Belastungen auf allen Lagerungen des Motors signifikant geringer. Ich glaube daher kaum, das die 3 Sekunden Motordrehung ohne Verbrennung bei Anwesenheit von genügend Restöl so problematisch sind.

Andi: Danke für die Mail und abgeschickte Lieferung. Ja, Teillastbetrieb, (zu) gute Motorkühlung, Kurzzeitbetrieb, alles trifft irgendwie zu.
Was meinst du zum heißen Abstellen?

andyman: After Run Öle enthalten eine hohe Konzentration an Korrosionsschutzadditiven, richtig? Ist sowas ok? Wenn das der einzige Weg sein sollte, werd ichs wohl mal probieren müssen. Nen ordentlichen Spritzer reines Molsyn durch die Kurbelwelle laufen zu lassen, sollte aber einen ähnlichen Effekt haben, oder?

Ciao,

Julez

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (20. August 2007, 14:11)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. August 2007, 14:08

:w Julez:

Zitat ging leider verloren, daher nochmals:

Zitat

Feine Metallpartikel konnten stellenweise im Motor entdeckt werden.


Könnte das zutreffen? http://members.aon.at/flug.fiala/neumotor.html
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt
  • »Abdrehfaktor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

8

Montag, 20. August 2007, 14:25

Hi!

Nun, ich habe ein paar feine Metallpartikel entdeckt, aber das sah eher nach Abrieb aus dem verschlissenen/angerosteten Kugellager aus, als nach Fertigungsspänen. Ich werd gleich mal gucken ob ich noch welche finde, und ob sie magnetisch sind. (Edit: Sie sind magnetisch.)
Der Motor läuft seit mehreren Jahren tadellos, da müsste sich doch schon früher was gezeigt haben, wenn der voller Fertigungsspäne gewesen wäre, oder?

Ciao,

Julez

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (20. August 2007, 15:22)


9

Montag, 20. August 2007, 16:51

Zitat

Original von Abdrehfaktor
Was meinst du zum heißen Abstellen?


Nehmen wir mal an, Du kaufst Dir ein neues Auto.

In der Betriebsanleitung steht zu lesen:
"Zum Stoppen des Motors treten Sie bitte das Fahrpedal bis zum Bodenblech durch, halten es 5 sec. in dieser Position, springen dann aus dem Wagen, reissen die Motorhaube auf und die gekennzeichnete Kraftstoffleitung ab.
Ignorieren Sie den umherspritzenden Kraftstoff."

:D

Na ja, oder so ähnlich...

Versucht doch bitte mal, in den werksseitigen Online Gebrauchsanleitungen der üblichen Hersteller (OS, Webra etc.) einen Hinweis auf dieses "Heiss-Abstell-Procedere" zu finden.

Dann sehen wir weiter...

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

10

Montag, 20. August 2007, 16:57

:w Julez,

und unsere Postings haben sich auch überschnitten. :D :evil: :)

Wusste nicht, wie alt Dein Motor ist....
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (20. August 2007, 16:58)


Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt
  • »Abdrehfaktor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

11

Montag, 20. August 2007, 17:51

Nun ja... :tongue:
In PKW- Anleitungen liest man aber auch nichts von Kerzenklemmen, Spritansaugen, Vergasereinstellungen, Elektrostartern oder After-Run-Ölen.
Die Handhabung eines Modellmotors ist schwieriger als die eines PKW, warum soll es, wenn es schon beim Anlassen so ist, nicht auch beim Stoppen so sein?

In den Modellmotorenanleitungen finden sich meist nur rudimentäre Anweisungen zur Vergaserjustage und dem Einlaufprozess, stets jedoch detaillierte Ersatzteillisten :D

Ich will ja nix unterstellen, aber wenn ich die Lager nicht bei dir bestellt hätte, wären nun mein Händler, Graupner, und OS etwas reicher.
Diese 3 hätten nix von einem ewig laufenden Motor.

Der Frings empfiehlt das heiße Abstellen jedenfalls am laufenden Bande .

Einen interessanten Thread hab ich hier gefunden .

Ciao,

Julez

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (20. August 2007, 18:44)


Modellflieger

RCLine User

Wohnort: D-29328 Faßberg

Beruf: Modellbaufachhändler

  • Nachricht senden

12

Montag, 20. August 2007, 20:00

Ok,

gegen angelesenen und durch häufig wiederholtes lesen angestauten Sachverstand ist nichts zu machen, und wenn ein Lokomotivführer der Meinung ist bei Modellmotoren muß das so gemacht werden, und das auch den Vorgaben seines Angestelltenverhälnisses bei Fuchs/DEA entspricht wird er wohl recht haben.

Nun weiß ich auf jeden Fall was ich so seit 20 Jahren mit meinem Rizinus und/ oder Molsynth falschmache da ich derartige Prozedere meinen Motoren doch lieber erspart habe :ok: was mich nur wundert ist das bei mir die Lager durch den Betrieb verschlissen sind und deshalb gewechselt wurden und nicht wegen Rostansatz !

Aber auch Afterrunöl ist sicher nicht schlecht, ich gönne meinen Motoren bei längerem Stillstand auch gern mal etwas davon, schaden tut es auf keinen Fall.

MfG

Torsten Hoppe

www.der-Modellbautreff.de
www.der-Modellbautreff.de Home of the TWISTER Helikopter Range

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Modellflieger« (20. August 2007, 20:01)


13

Dienstag, 21. August 2007, 21:44

Zitat

Original von MechWerkAndi
Versucht doch bitte mal, in den werksseitigen Online Gebrauchsanleitungen der üblichen Hersteller (OS, Webra etc.) einen Hinweis auf dieses "Heiss-Abstell-Procedere" zu finden.

Dann sehen wir weiter...


Ich glaub Yamada empfiehlt das für seine Motoren ausdrücklich.

14

Mittwoch, 22. August 2007, 08:20

Zitat

Original von waloetscher
Ich glaub Yamada empfiehlt das für seine Motoren ausdrücklich.


Glauben?
Is immer ein bisschen heikel, wenn der Glauben das Wissen ersetzt... ;)

IMHO wissen die Hersteller wie OS, Webra usw. schon, was sie da tun.
Die stellen ja auch Versuche an, haben ihre Tester.

Die Gebrauchsanleitung von OS (englisches Original) ist schon eine recht detallierte Angelegenheit.

Steht da was von heiss abstellen drin?

pilli 72

RCLine User

Wohnort: Auerbach

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 22. August 2007, 09:18

Hallo Jules

Vieleicht noch eine andere Frage......welches Methanol benutzt Du?
Irgendetwas vom Chemiehandel um die Ecke oder welches mit einem hohen Reinheitsgrad?
Wir benutzen bei uns im Verein Methanol zur Synthese-99,8% Rein und Glissol/Aerosynth Öle und hatten bissher keine Probleme mit Rost obwohl diese Heißabstellerei nicht praktieziet wird und einige Modelle in einen umgebauten Baucontainer am Flugplatz überwintert werden.
Meiner Meinung nach führen gerinste Verunreinigungen im Methanol (auch Nitrozusätze)hauptsächlich zu den sauren Verbrennungsrückständen,welches das Öl irgendwann nicht mehr neutraliesieren kann und die Folge ist ...?.... .

Restöl im Kurbelgehäuse ist leider keine Garantie,das das Öl in einer Extremsituation(- hohe Drehzahl und Temperatur-)noch ausreichend schmierfähig ist!


Und Leute hört mit den Auto und Modellmotorenvergleichen auf....das sind doch nun wirklich 2 krasse Gegensätze.(4 Tackter mit elektronisch geregelter Benzineinspritzung und Umlaufschmierung-----2/4 Tackter mit Kraftstoffdosierer -weil Vergaser kann man die Dinger beim besten willen nicht nennen-und Gemischschmierung) 8)

Grüße Heiko

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt
  • »Abdrehfaktor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. August 2007, 15:28

Hi!

Inzwischen hab ich Andis Lager eingebaut, und der Motor schnurrt wieder einwandfrei :ok:

Meinen Sprit hab ich von Spritonline.de, ich hoffe mal nicht, dass die irgend einen Kack zusammenmixen.

Ich hab auch mal das heiße Abstellen durch zukneifen der Kraftstoffleitung versucht. Der Motor läuft so noch ungefähr 3 sek weiter.
Wenn die Kraftstoffzufuhr weiterhin unterbrochen bleibt, und man wieder glüht und anwirft, spingt der Motor wieder etwa für 1-2 sek an. Das bedeutet für mich: Wenn trotz Kraftstoffzufuhrunterbrechung noch genügend Methanol für ein erneutes Anspringen im Motor ist, wir auf jeden Fall noch genügend vom wesentlich weniger leicht flüchtigen Öl vorhanden sein.
Das also mit jedem Ansaugtakt das komplette Öl ausgetauscht wird, oder halt verschwindet, kann ich mir nicht vorstellen.
Ich hab nun folgende Prozedur entwickelt:
Motor heiß abstellen. Einen Spritzer Molsyn in den Vergaser, danach wieder glühen und anwerfen. Durch die 1-2sek Motorlauf wird das Öl schön reingezogen, und verteilt sich hoffentlich im Motor gut zur Konservierung.

Ciao,

Julez