Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 11. September 2007, 16:35

MVVS 4,6ccm brennt alle Kerzen kaput

Hallo,
ich betreibe einen MVVS 4,6ccm auf einem kleinen Speed Modell.
Der Motor hat Heckauslaß und ein Reso - Rohr (Robbe 6,5ccm). Luftschraube ist eine 8X8 und Sprit ist 15%Molsyn mit 5% Nitro.
Der Motor lässt sich nur sehr schlecht einstellen und nimmt unwillig Gas an. Den Vergaser habe ich mit flüssiger Dichtung eingesetzt, Falschluft schließe ich aus. Am Boden kann ich fast eine halbe Umdrehung an der Düsennadel drehen, ohne eine Veränderung festzustellen. In der Luft läuft er das einemal ganz gut, beim nächsten Start ca. 10min. später wieder zu fett oder zu spitz; so wie eine launische Diva.
Desweiteren halten die Glükerzen nicht lange. Von Rossi R2, R3, R5, OS A3, F usw. schon alles versucht.
Ich war gerade fliegen, 3 Flüge gemacht und 3 Kerzen gebraucht. Wenn ich jetzt keine Ratschläge von euch bekomme geht der Motor in die Tonne.

Hoffentlich könnt ihr mir helfen.
Ingo

Rotsh

RCLine User

Wohnort: 98574 Schmalkalden

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. September 2007, 18:50

Mahlzeit,

Verdichtung verringern (Scheiben unter den Kopf), Latte verkleinern (7x6), umsteigen auf 20% Rizinus, originales Reso verwenden, Lager wechseln.
In dieser Reihenfolge würde ich vorgehen.

Grüße

Roger
:nuts: fazit ; nach dem fliegen den kanister nicht leersauffen ==[]

http://flyto.doublemind.de

3

Dienstag, 11. September 2007, 23:12

Hallo,

wie bereits gesagt wurde:
die Luftschraube erscheint arg groß, wenn der Motor auf Drehzahl ausgelegt ist solltest du höchstens eine 8x4 oder besser eine 7x6 nehmen. 8x8 wäre die richtige Latte für den 6,5ccm Quickiemotor. Massenhaftes Kerzensterben hat oft Überhitzung des Motors als Ursache die wiederrum von zu großen Luftschrauben kommt.
Wenn du die Düsennadel ne halbe Umdrehung auf und zudrehen kannst, ist das auch ein Zeichen, da du die falsche Kerze hast, bzw die Verdichtung nicht stimmt. Ich würde eine Rossi 4 oder Rossi 5 nehmen.
Rizinusöl und etwas mehr Ölanteil schaffen zusätzlich Reserven gegen Magerlauf und Überhitzung.
Ein zu kleines Resorohr kann auch die Ursache sein, gerade bei Speedmotoren. Welche Marke ist dein Reso und welchen Außendurchmesser hat es? Mit 35mm Außendurchmesser solltest du auf der sicheren Seite liegen.

Ich würde aber zuerst einen kleineren Propeller probieren.

Mfg
[SIZE=3]Du sollst nicht stehlen! [/SIZE]
[SIZE=1]Die Regierung duldet keine Konkurrenz.[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Panzerfaust« (11. September 2007, 23:14)


4

Mittwoch, 12. September 2007, 09:55

Hallo,
erst mal danke für die Antworten.
Mit einer 8X6 erreicht der Motor am Boden 15.500 1/min. Im Flug steigt die Drehzahl höhrbar stark an. Da für den Motor max. 17.000 1/min angegeben sind wird eine kleinere Latte zu einer zu hohen Drehzahl führen.
Das Reso ist von Robbe und für Motoren von 6,5ccm vorgesehen. Die Querschnitte sind größer als beim orginalen MVVS Muffler, müsste also gehen (Rohr ist frei von Ablagerungen). Den orginal Muffler kann ich nicht fliegen, der ist viel zu Laut.
Warum soll ich die Lager wechseln? Motor dreht ohne höhrbare mechanische Geräusche.
Rizinus mag ich nicht verwenden. Für Speed Motoren ist es zwar notwendig, aber bei Drehzahen unter 20.000 ist das Molsyn doch wohl ausreichend. Der Motor soll zwar drehen, aber ein Speed Motor ist doch wohl was anderes, oder?

Viele Grüße
Ingo

5

Mittwoch, 12. September 2007, 10:53

Hallo

Zitat

Mit einer 8X6 erreicht der Motor am Boden 15.500 1/min.

Gib mal bitte deine Abstimmlänge des Resos durch ( von Auslassflansch bis Anfang Gegenkonus)
Welche Drehzahl macht er mit der 8x8?
Theoretisch sollte er die auch noch ganz gut drehen, ohne zu überhitzen.
Mein OS 25 sf mit Standard Schalli dreht sie mit 14200 ohne thermische Probleme.
Mein m+r.40 Sport mit Reso dreht sie auf 18500 :)
Als Kerze würde ich dir im Resobetrieb die Rossi R4 empfehlen.
R2 und R3 sind viel zu heiß!

Bei defekten Lagern, setzen sich Abriebpartikel der Lager auf die Glühkerze und zerstören diese sehr schnell. Glühkerzenverschleiß ist also oft ein Anzeichen für defekte Lager, muss aber nicht.
Wie alt ist der Motor, Wieviel Sprit hat er durch?
15% Molsyn sind bei diesen humanen drehzahlen noch völlig ok.

Zitat

Der Motor lässt sich nur sehr schlecht einstellen und nimmt unwillig Gas an. Den Vergaser habe ich mit flüssiger Dichtung eingesetzt, Falschluft schließe ich aus. Am Boden kann ich fast eine halbe Umdrehung an der Düsennadel drehen, ohne eine Veränderung festzustellen. In der Luft läuft er das einemal ganz gut, beim nächsten Start ca. 10min. später wieder zu fett oder zu spitz; so wie eine launische Diva.


Das ist genau das Verhalten, das mein 8ccm MvvS midestens 2x im Jahr zeigt. Nämlich genau dann, wenn der Düsenstock zu stark verschmtzt ist.
Also Vergaser ausbauen, Küken raus, Vollgasnadel Raus und den Düsenstock zuerst mit Bremsenreiniger, dann mit WD40 durchblasen. dann noch Nadeln und Küken reinigen und alles wieder einbauen.

Gruß
David

Rotsh

RCLine User

Wohnort: 98574 Schmalkalden

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 12. September 2007, 18:06

Ahoi Ingo,

da Du offensichtlich eh alles besser weisst wärs wahrscheinlich wirklich vorteilhaft den Motor in die Tonne zu werfen.

Grüße

Roger
:nuts: fazit ; nach dem fliegen den kanister nicht leersauffen ==[]

http://flyto.doublemind.de

baphomet

RCLine User

Wohnort: Deutschland,NRW/ 48703 Stadtlohn

Beruf: Weber

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 12. September 2007, 18:32

RE: Ahoi Ingo,

Zitat

15%Molsyn mit 5% Nitro.


Das 150er ? .... könnte für den Vergaser zu hochviskos (

Zitat

Der Motor lässt sich nur sehr schlecht einstellen und nimmt unwillig Gas an.
) sein und die Verdichtung im Motor erhöhen .

Verwende lieber das 60K .

Zitat

Den Vergaser habe ich mit flüssiger Dichtung eingesetzt, Falschluft schließe ich aus.



Eventuell ist Dir etwas von der Flüssigdichtung wo hingelaufen und verändert das Ansaugverhalten des Motors , oder verhindert , weil ungleichmäßig aufgetragen , die korrekte Abdichtung . ;)

Verwende lieber die Originaldichtung ( Ring ) und drücke den Vergaser während des Anziehens der Schrauben in seinen Sitz .
Erfahrene Piloten , die an das Material das sie Einsetzen glauben,werden durch dieses im Standpunkt beeinflusst.

http://smc-berkelflieger.de/


Gruß Rolf

8

Donnerstag, 13. September 2007, 09:24

Hallo,
ich war gestern nochmals fliegen.
Vergaser abgenommen und alles gereinigt, es waren keine Dichtmittel wo sie nicht hingehöhren und Düsenstock war auch sauber. Anstelle des Robbe Resos den orginalen MVVS Muffler angebaut. Prpeller 8X6, Sprit 80/20 Rizinus (was für eine Sauerei), Rossi R6. Der Motor war nach wie vor schlecht einzustellen. Die Leistung im oberen Drehzahlbereich bein Anstechen war geringer als mit dem Robbe Reso, aber der Durchzug in den Aufwärtspassagen war besser. Da viel der Motor sonst immer aus der Resonanz. Nach dem Flug war die Kerze wieder fertig. Zuhause habe ich den Motor demontiert. Das hintere Lager hat schon einiges an Spiel, im Motorenlauf war aber nichts zu höhren. Aber was mir direkt aufgefallen ist, an dem Einlassschieber der Kurbelwelle sind noch die Bearbeitungsspuren des Herstellers zu sehen. Das Material sieht recht rau und angelaufen aus. Von allen anderen Motoren die ich bis jetzt zerlegt habe (OS, Webra, HB, HP,ZG, Quadra, Cool Fire, MDS, Rossi, Enja) kenne ich nur eine blanke, fast polierte Oberfläche. Die MVVS Welle sieht aus, als ob ein Lehrling im ersten Jahr sie auf einer konv.Drehmaschine hergestellt hätte. Trotz dem Lagerspiel hat kein Kontakt zum Gehäuse stattgefunden. Tolle Fertigungsqualität kann ich da nur sagen.
Ich betreibe schon viele Jahre Modellmotoren, aber so was habe ich noch nicht gesehen. Der Motor war zwar Günstig, aber jetzt wirds teuer, denn ich muss mir einen neuen kaufen. Ich habe da an den OS FX25 gedacht. Hat da jemand Prop / Drehzahl Werte ohne und mit Rseso für mich. Ich habe diesen Motor noch nicht in Aktion gesehen.

Viele Grüße
Ingo

bernd_57

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen Emsland Lohne

  • Nachricht senden

9

Freitag, 14. September 2007, 07:21

MVVS und Qualität

HAllo


Warum was neues kaufen wenn der Motor nicht älter als 2 Jahre ist einschicken
ins Werk und reklamieren.
Habe selber 2 von den 4,6cc MVVS die super laufen.

By Bernd

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

10

Freitag, 14. September 2007, 08:02

Ich fliege einen 4,6ccm Webra Speed mit Reso auf meinem Gnumpf.

Als optimal hat sich Rizinus/Methanol im Verhältnis 15/85 mit ner Rossi R4 erwiesen.
So lauft er gut einstellbar, seit einem Jahr problemlos.


Falls du den Motor loswerden möchtest, wäre ich interessiert..... :nuts:
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

11

Freitag, 14. September 2007, 08:45

Zitat

Original von Senkrechtstarter
Das hintere Lager hat schon einiges an Spiel, im Motorenlauf war aber nichts zu höhren.


IMHO ist das kaum nachzuvollziehen, es sei denn, es hat schon einen Gehörschaden.
Das Heulen eines defekten Lagers ist schon im Ansatz deutlich zu hören.

Die Teile vom Lager haben die Kerzen hingerichtet, das hat Roger auch schon geschrieben.
Mal abgesehen von dem damit einhergehenden Leistungsverlust, würde ich die hier beschriebenen Mängel mal wieder nicht am Motor suchen.