1

Samstag, 10. Mai 2008, 19:05

Zündung beim Benziner einstellen mit Zündzeitpunkt-Pistole

Hallo,

ich habe meinen SM30 Motor eine neue Zündung verpasst, laufen tut er nun schon einmal.
Jetzt möchte ich aber den Zündzeitpunkt noch richtig einstellen und habe da eine paar Fragen dazu:

Geht das mit einer Zündzeitpunkt-Pistole mit Induktiv-Clip aus dem KFZ-Bereich an einer Zündung mit geschirmten Zündkabel? ???

Gibt es noch eine andere Möglichkeit den Zündzeitpunkt richtig einzustellen?


Gruß Matthias

2

Sonntag, 11. Mai 2008, 12:33

Das wird nicht funktionieren, hast Du schon richtig erkannt, wg. dem geschirmten Kabel. Ausserdem haben diese Strobelampen meist Probleme mit der hohen Blitzfrequenz an dem Modellmotor.

Verfahren wie folgt:
>> Aus alter Zündkerze etc. einen Anschlag basteln, der den Kolbenhub kurz vor OT blockiert.
>> Den Motor einmal linksrum, einmal rechtsrum gegen den Anschlag drehen, beide Positionen am Prop-Mitnehmer in Relation zu einem Bezugspunkt am Gehäuse (Körnerschlag o.ä.) in geeigneter Weise markieren.
Genau in der Mitte dazwischen liegt der OT, ausmessen, ebenfalls markieren.
>> Zündzeitpunkt statisch auf OT justieren, den Rest macht die Verstellung.

3

Sonntag, 11. Mai 2008, 13:50

Hallo Mechwerker,

das mit dem OT ausmessen hatte ich schon gemacht, das hast du schon in einem anderen Beitrag den ich gelesen hatte so beschrieben. :ok:

Ein Problem war jetzt für mich, heraus zu finden, wann der Funke kommt. Ich weiß auch nicht , ob die Zündung überhaupt eine Zündverstellung hat, da es eine Billigzündung aus China für die XYZ Motoren ist. Das Ding hat umgerechnet 25 ¤ mit Versand gekostet.

Der Zündfunke kommt jedenfalls wenn der Magnet komplett unter dem Sensor durchgelaufen ist.
Danach habe ich die Zündung auf 20° früh beim kurbeln mit der Hand gestellt und probiert ob er läuft.
Der Motor sprang mit Starter sofort an und ich habe erst mal halbwegs den Vergaser eingestellt. Was mir aufviel, war das die Drehzahl bei Gaswegnahme aus Vollgas zu tief runter geht, sich aber nach einem kurzen Moment wieder fängt.

Gruß Matthias
»DSLMatze« hat folgendes Bild angehängt:
  • XYZ_ignition.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DSLMatze« (11. Mai 2008, 16:18)


4

Sonntag, 11. Mai 2008, 15:56

Wenn es kein Zündverstellung hat, einstellen auf "voll früh" (~ 25° v.OT).
Vielleicht ist dann der Leerlauf etwas ruppig...

Im Teillastbereich ist ohnehin wegen dem lausigen Gaswechsel noch so viel Altgas im Zylinder, das es da mit der Frühzündung auch wieder passt.

Wenn Du die Drosselklappe abrupt zumachst, baut sich für einen kurzen Moment ein unüblich hoher Unterdruck im Venturie auf.
Mag sein, das der Effekt von da kommt.

5

Sonntag, 11. Mai 2008, 16:36

OK :ok:

ich scheine ja auf dem richtigen weg zu sein. Dann werde ich die Zündung weitere 5° nach früh verstellen, so das ich auf die ~ 25° komme.


Gruß und Danke

Matthias

BausO

RCLine User

Wohnort: Sachsen

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 13. Mai 2008, 08:58

@Andi: ...sind die ~25° Frühzündung ein Erfahrungswert? Kann man die maximale Frühzündung, die ein Motor dauerhaft verträgt, irgendwie ermitteln?

Viele Grüße, Kay

7

Dienstag, 13. Mai 2008, 13:51

Erfahrungswert, richtig.

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, das:
Je höher die Drehzahl, umso mehr Frühzündung benötigt wird.

Das hängt mit dem Zündverzug (Ja, Pappi, ich weiss: Der Begriff kommt aus der Dieseltechnik, aber mir fällt kein besserer ein...) zusammen, also dem Zeitraum, der zwischen dem Funken an sich und dem Erreichen des maximalen Verbrennungsdrucks verstreicht.

Dieser Zeitraum hängt von der Konstruktion des Motors ab und liegt, durchaus messbar, bei einigen Millisekunden.

Mit steigender Frühzündung wird der Motor an Leistung zulegen, bis der Idealwert überschritten wird, dann wird der Lauf zusehens rauher.

Aber Vorsicht:
Die Gemischzusammensetzung (fettter, magerer) hat einen erheblichen Einfluss auf den Zündverzug, ein fettes Gemisch brennt träger durch.
Im Grunde genommen müsste man also für jede Vergasereinstellung den ZZP neu festlegen... ;)

8

Samstag, 24. Mai 2008, 20:54

Hallo,

ich habe den Motor jetzt richtig am laufen, hoffe ich jedenfalls.

Eingestellt habe ich den Motor jetzt folgender maßen:
Ich habe den Motor auf Vollgas gebracht und dann den Zündzeitpunkt so verstellt, das ich die höchste Drehzahl erreiche und als ich den Punkt hatte, habe ich den Sensor auf ca. 5° weniger früh gestellt.
Mit leicht fetter Einstellung erreiche ich jetzt mit einer 18x8² Latte etwa 8500 U/min und der Standlauf, sowie die Gasannahme sind sehr gut.

Gruß Matthias

9

Sonntag, 25. Mai 2008, 11:59

Zitat

Original von DSLMatze
Eingestellt habe ich den Motor jetzt folgender maßen:
Ich habe den Motor auf Vollgas gebracht und dann den Zündzeitpunkt so verstellt, das ich die höchste Drehzahl erreiche und als ich den Punkt hatte, habe ich den Sensor auf ca. 5° weniger früh gestellt.


Damit bist Du absolut auf der sicheren Seite, völlig korrektes Vorgehen.
Von der Seite hat es sicherlich keine Probleme mehr.

comander

RCLine User

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

10

Montag, 26. Mai 2008, 11:38

Hallo Andi,

Zündverzug ? wirklich ungünstiger Begriff in diesem Zusammenhang.

Besser wäre Flammgeschwindigkeit.
Also die Zeit die die Flamme von der Zündung bis hin zum ausfüllen des Brennraums braucht wird die Zündung vor gestellt. Mit steigender Drehzahl immer weiter auf früh.


Gruß
Christian

11

Sonntag, 27. Juli 2008, 22:04

Hallo,

ich habe hier noch einmal ein Nachtrag zur Zündzeitpunkteinstellung.

Es gibt bei den Zündungen 2 Arten von Sensoren und zwar Induktiv-Geber und Hall-Sensoren.
Die Induktiv-Geber findet man z.B. bei DA und meinem SM30. Einstellung wie von Mechwerker schon beschrieben, Geberkern bei OT auf Magnet.

Bei meinem Zündungumbau habe ich aber eine Zündung mit Hall-Sensor verwendet und jetzt habe ich mal nachgemessen auf welche Werte ich komme.
Bei meinem nach Gefühl 8) eingestellten SM30 komme ich auf ca. 45°, gemessen bei OT von Mitte Magnet bis Mitte Sensor.
Bei meinem Werksneuen SV26, ebenfalls mit Hall-Sensor komme ich auf ca. 49° früh

Bitte die Angaben nicht aufs Grad genau nehmen, da meine Messmittel sehr bescheiden sind.

Der SM30 hat jetzt mit der neuen Zündung etwa 4 Liter durch und läuft super und springt dank E-Starter hervorragend an.


Gruß Matthias


Der SM30 werkelt übrigens in einer Taurus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DSLMatze« (27. Juli 2008, 22:06)


12

Montag, 28. Juli 2008, 08:54

Das kann mit den Werten schon sein.
Wenn der Geber auf 45° v.OT steht, bedeutet das ja noch lange nicht, das es an der Kerze auch 45° v. OT funkt.
Ohne Auswertung bleibt auch unklar, in welchen Bereichen die Zündverstellung arbeitet...

Wichtig ist, das der Kram funktioniert und das Du damit zurechtkommst.

13

Montag, 28. Juli 2008, 20:40

Zitat

Wenn der Geber auf 45° v.OT steht, bedeutet das ja noch lange nicht, das es an der Kerze auch 45° v. OT funkt.

Genau das wollte ich ja damit sagen, selbst das langsame mit der Hand durchdrehen und markieren wann der Funke kommt bringt leider keine korrekten Werten.
Meine 45° möchte ich auch nur den Bastlern mit der XYZ-Zündung von HC als Anhaltspunkt bieten damit man(n) seinen Mottek überhaut erstmal zum laufen bekommt.
Narbendurchmesser am SM30 / 34mm und am SV26 / 35mm.

Laut US-Forum hat die XYZ-Zündung am meinem SM30 und die SV-Zündung laut Verpackung einen Verstellbereich von 0-40°

Gruß Matthias

Aggroslyder

RCLine User

Wohnort: Brilon

Beruf: Auszubildener (KFZ-Mechatroniker)

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 30. Juli 2008, 10:35

Hi,

geht der Motor nicht ohne Starter an?
MfG Rob:w

CopterX 450SE V2:ok:
Nimbus 3m :ok:
Extra 330L 2,3m :ok:
Extra 300 1,2m :ok:
Lift Off XXS :evil:

Video Sommerferien 2007
Meine Homepage

15

Mittwoch, 30. Juli 2008, 21:55

Hallo,

Zitat

geht der Motor nicht ohne Starter an?

ich muß ehrlich gestehen, ich habe es noch nicht probiert. 8)

Mit Starter, Motor auf leicht erhöhtes Standgas, Zündung an, Starter kurz drauf und er läuft.
Kein Ansauggekurbel, keine Angst um die Finger und keinen lahmen Arm.

Mein Kumpel scheißt sein ZG45 damit auch ohne Easystart an.


Gruß Matthias

16

Samstag, 20. September 2008, 21:05

Hi Matthias,

habe hier ebenfalls einen SM30 den ich mit einer neuen Zündung ausrüsten möchte.

Kannst du mir sagen wo ich die Zündung bekomme, die du verwendet hast?
Ggf. kannst du mir ja noch ein paar Tips für den Umbau geben..

@MechwerkAndi: Gibt es eine alternative Zündung die du empfehlen könntest?

17

Sonntag, 21. September 2008, 12:32

Bist Du mit der original-Lösung nicht zufrieden oder ist das Ding kaputt?
Zündanlagen ginbt's ja mittlerweise echt zuhaufe.

18

Sonntag, 21. September 2008, 21:12

Hi Andi,

ich habe einen SM30, der sehr gut läuft.
M.E hat er ein sehr gutes Gewichts/Leistungsverhälnis. (Mejzlik 18x8 mit ca. 8500 U/min)

Danach habe ich mir einen zweiten zugelegt, mit dem ich Schwierigkeiten habe. Ich vermute die Zündung als Ursache (z.B. defekt wegen Versuche mit Zündkerze am Gehäuse zur Überprüfung des Zündfunkens durch den Vorbesitzer.)

Weiters macht mir JWE Zündung keinen besonders professionellen Eindruck. Ich hatte da bei der Ersten schon ein Problem wg. einer schlechten Lötstelle im Inneren, welche nicht vergossen war.

Da ich ansonsten mit dem Motor sehr zufrieden bin, suche ich halt eine gute, zuverlässige und preiswerte Zündung um die JWEs zu ersetzen.

19

Sonntag, 21. September 2008, 23:57

Hallo,

also, meine Zündung habe ich von h o b b y c i t y , der Sensor muß extra bestellt werden. Aber warum läst du deine JWE Zündung nicht überprüfen und zwar HIER . Kostet 12 €.

Das größte Problem beim Umbau auf die XYZ-Zündung von HC ist die Position vom Sensor. da müßen neue Löcher mit Gewinde am Kurbelwellengehäuse gebohrt werden, weil die XYZ-Zündung einen Hallgeber (~45° früh) und nicht wie die JWE-Zündung einen Induktiv-Geber (OT) hat.
Desweiteren muß der Erregermagnet gedreht werden, da sonst der Sensor nicht anspricht.

Zitat

suche ich halt eine gute, zuverlässige und preiswerte Zündung

ob die Zündung von HC gut und zuverlässig ist kann ich nicht beurteilen, aber preiswert ist sie und an meinem SM30 macht sie mir keine Probleme.

Ach ja, betreiben tue ich sie mit 6V (5x 2000mAh Eneloop)


Gruß Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DSLMatze« (22. September 2008, 00:07)


20

Montag, 22. September 2008, 14:43

Die Aeroflug-Geschichte kann ich nur unterstützen, sehr professionelle Arbeit.