Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 20. August 2008, 21:48

Vergaser Super Tigre S2000

Hallo und guten Abend,
nachdem ich nun meinen Super Tigre S2000 wieder in Gang bekommen hatte, habe ich an meinem "Teststand" versucht, mich in der Einstellung des Vergasers zu üben.

So habe ich heute eine ganze Tankfüllung (1/2) Liter durch den S2000 geschickt.
Er lief recht gut! Sogar bei Vollast schien er ohne zu Murren durchzuziehen. Ich habe mich nach der Warmlaufphase auch gleich mal an die Einstellung des Motors herangetraut. Auf die Verstellung der Düsennadel reagiert er recht gut und ich konnt bei Vollast schön die Drehzahl optimieren.

Aber:
Die Einstellung des Leerlaufes und somit auch des Übergangsbereiches wollte und sollte nicht gelingen.
Ich habe dann aufgegeben. Immer beim schnellen Beschleunigen vom Leerlauf auf Volllast ist er ausgegangen. Das Standgas selber war auch keins . . . .

Nun habe ich mir in Ruhe den Vergaser noch mal angeschaut und mir die Zeichnungen von der Super Tigre Seite aus dem Link der ersten Treade-Seite dazu genommen.
Hier ist mir eine schlecht gemachte Manipulation meines Vergasers aufgefallen:

Leerlaufgemischschraube:
- Hier hat jemand das Messingteil der Schraube gekürzt . So läßt sich der Nadelträger weiter rein drehen. Da nun offensichtlich die Nadel um den abgetrennten Betrag zu lang war, wurde auch diese gekürzt (abgekniffen )und steht nun bei voll eingedrehtem Nadelträger wieder genau in der Mitte des Spritschlitzes im Vergasersteg.

Meiner Vermutung nach ist so nicht nur die Verdrehsicherung außer Funktion gesetzt - auch die Abdichtung der Nadel ist bei der OP entfallen, da auch das Gewinde bis auf 6 Windungen vor der Messingmutter gekürzt wurde, wo die Leerlaufnadel aufgeschraubt ist.

Wenn ich mich nicht irre wird die originale Abdichtung der Leerlaufnadel wie bei der Düsennadel realisiert sein??? Bei mir ist im drehbaren Nadelträgergehäuse der Düsennadel ein Feder und davor ein kleiner O-Ring, der beim Einschrauben der Düsennadel in einen Konus am Vergaser gedrückt wird und somit gleichzeitig radialen Druck auf die Düsennadel ausübt, um sie abzudichten.

Nun kann mein Vergaser durch die offene Leerlaufnadelführung Nebenluft ziehen die Einstellung des Leerlaufes kann nicht gelingen.

Was kann ich nun tun? ???

Ich werde mal ein Foto von der Sache machen, weiß aber nicht, ob ich das so klein hinbekommen.

Wie man auf dem Bild sieht ist ein Federblech von der Verdrehsicherung auch abgebrochen.

Der Grund für diese Vergaser-Manipulation liegt wohl in der viel zu engen Motorhaube der Zlin526!

gruß greg
»gregger« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nadel groß.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »gregger« (21. August 2008, 09:57)


2

Mittwoch, 20. August 2008, 22:47

Hallo Greg,

Du hast es eigentlich schon genau genug beschrieben: Falsch- bzw Nebenluft im unteren Bereich. (Das fehlende 2. Blech ist nicht weiter tragisch, hatte ich auch mal)

Tja was kannst Du jetzt tun? Entweder hast Du sehr viel Glück und kannst ein Ersatzteil auftreiben oder Du musst wahrscheinlich einen neuen bzw anderen Vergaser benutzen.

Evtl hilft aber noch ein kleiner Trick, den ich auch schon angewendet habe wegen der Abdichtung:

Versuche einmal, einen ungefähr passenden Spritschlauch zu finden. Davon schneidest Du ein kleines Stück ab und schiebst es über das Gewinde am Vergaser. So erhälst Du wieder eine recht gute Abdichtung und soltlest den Motor doch noch einregeln können. (Daß die Nadel evtl zu kurz wäre, scheidet aus, da in dem Fall das Gemisch eher zu fett wäre)

Aber trotzdem klasse, daß der Motor wieder läuft!

Gruß
Rainer
Never run a changing System! :evil:

Lotharzi

RCLine User

Beruf: Dreher i.R

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. August 2008, 09:11

Hallo Greg,
kleine O-Ringe findest Du in einem Einwegfeuerzeug.
Baue mal das Einstellventil auseinander,das könnte passen.
SG Lothar

4

Donnerstag, 21. August 2008, 09:39

Leerlaufschraubenabdichtung

Hallo und guten Morgen.
Danke erst mal für die Tips.

Ich habe mir die Sache noch mal genau angeschaut.
Ich wollte das am Vergaser stumpf abgeschnittene Gewinde konisch aufreiben
und wieder eine kleine Spiraldruck-Feder und einen O-Ring auf der Leerlaufnadel wieder zum Abdichten verwenden.
Nur bekomme ich dann die Leerlaufnadel nicht mehr weit genug in den Vergaser, daß sie wenigsten ungefähr in der Mitte des Spritauslasschlitzes (oder wie auch immer das Ding heißt) steht.

Klar könnte ich mittels O-ring oder einem Stück Spritschlauch den radiale Spalt zwischen Nadel und Nadelträger abdichten, wenn ich die Nadel bis zum Anschlag eindrehe. Doch ist mir damit die Möglichkeit des Einstellens genommen. Ich weiß nicht, ob diese Einstellung dann auch für optimalen Motorlauf passt?


Frage:
Wie heißt der Vergaser?

Wo bekomme ich eventuell noch Vergaserteile für den S2000?

Hat jemand zufällig die benötigten Teile für den Rückbau in Orignalzustand über?


Hat jemand Erfahrungen mit den Teilen der SuperTigre-Seite?
http://www.supertigre.com/index.html

Würde dieser Vergaser vom G-2300 passen?
http://www.gpdealera.com/cgi-bin/wgainf100p.pgm?I=SUPG1805

- der Vergaser vom G-2300 hat wohl aber eine andere Leerlaufeinstellung!



gruß greg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gregger« (21. August 2008, 10:11)


5

Donnerstag, 21. August 2008, 13:41

Grundsätzlich kannst Du jeden Vergaser verwenden, der da irgendwie sinnvoll dranpasst.
Also: lichte Weite Drosselküken-Durchlass messen. Wieviel??

Ad zwo: Vergaserhals-Durchmesser. Wieviel?

Webra macht schikke Vergaser, vll passt der vom 160er.

bernd_57

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen Emsland Lohne

  • Nachricht senden

6

Freitag, 22. August 2008, 07:45

Vergaser

Hallo

Es handelt sich um einen alten Mag Vergaser die gibt es leider nicht mehr.
Es paßt der Vergaser von 15cc Super Tiger alle großen älteren ST hatten diesen
Vergaser. Zur erhöhung des Durchlasses wurde der Düsenstock im Bereich des Durchlasses abgefräst.

Es brauchen kein Veränderungen am Motor vorgenommen werden.
Die Drosselanlenkung wurde auch mal geändert gibt es statt dem Kunststoffteil auch in Metall. Der neue Vergaser baut im Bereich Leerlaufnadel etwas schmaler

Hier gibt es auch Teile
http://www3.towerhobbies.com/cgi-bin/wti…=SM&C=GMF&V=SUP

oder versuchen bei Modellbau Jasper

oder direkt bei Simprop als Imprteur

Preise in Germany um die 45 Teuro

Gruß Bernd
»bernd_57« hat folgendes Bild angehängt:
  • Vergaser-ST.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bernd_57« (22. August 2008, 08:08)


7

Sonntag, 24. August 2008, 13:27

RE: Vergaser

Hallo,
danke erst mal für die Tips.
In Kürze könnte ich noch einen Motor mit komplettem Vergaser bekommen.
Dann hat es Zeit mit Vergaser-E-Teilen und vielleicht bekomme ich noch mal was originales.

Ich bin gerade dabei den Motor wieder einzupassen. Sturz und Seitenzug habe ich schon mal grob eingestellt.
Doch steht mir nun noch eine größere Krümmer - Schalldämpfer-OP bevor. Das was drinnen war (hole Blechbüchse mit nur 180 ccm und viel zu engem Krümmer) ist schlechthin unbrauchbar für einen sinnvollen Motorbetrieb, geschweige denn was die Schalldämpfung betrifft . . . . . .

Also wieder basteln und probieren - und ich wollte mit der Zlin noch dieses Jahr auf die Piste . . . . . :(


gruß greg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gregger« (24. August 2008, 13:30)