Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Daniel_Loertscher« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Gstaad, Schweiz

Beruf: Kaufmann/ Geschäftsinhaber, ex. Maschinenmechaniker

  • Nachricht senden

1

Samstag, 29. November 2003, 15:50

Wer betreibt noch einen Kavan FK 50?

Hallo
Wer hat noch einen Kavan FK 50 in einem Modell in Betrieb?
Hätte gerne etwas über Erfahrungen und Laufeigenschaften gehört.
Mit bestem Gruss, Daniel

2

Montag, 1. Dezember 2003, 09:09

Hallo Daniel,

ich selber hab' keinen, aber in meinem Kundenkreis existieren ein paar von den Dingern.

Willst Du Dir einen kaufen?

Der Motor selber ist recht aufwändig gefertigt, hat eine eigene Schmierstoffversorgung im Kurbelgehäuse, kommt mit 3% Öl aus.

Irgendwie muss es aber was mit dem Vergaser haben, alle schreiben mir was von Einstellproblemen.

  • »Daniel_Loertscher« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Gstaad, Schweiz

Beruf: Kaufmann/ Geschäftsinhaber, ex. Maschinenmechaniker

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 2. Dezember 2003, 20:35

Hallo Andi
Hab mir einen über E-Bay ersteigert. Hatte vorghergehend via Suchmaschine Deine Bedenken/ Ratschläge gelesen. Noch ist der Motor nicht bei mir eingetroffen, doch habe ich in der Zwischenzeit folgendes in Erfahrung gebracht:
Der Prototyp oder die ersten der 'Kavan' FK 50 Motoren sollen laut Auskunft eines Bekannten von einer Kapazität in Sachen Motorenbau entwickelt worden sein. (Name wurde erwähnt, ist mir zwischenzeitlich entfallen) Der Motor soll damals bezgl. Konstruktionsweise auf Langlebigkeit, nicht Höchstleistung, ausgelegt worden sein. Dieser Typ soll dann als 'Mark 1' im Auftrag der Fa. Kavan auf den Markt gebracht worden sein. Angeblich sollte die zweite Serie der Typenreihe 'Mark 2' auf Wunsch von Kavan auf mehr Leistung getrimmt werden. Die Nockenwelle soll aus diesem Grunde überarbeitet worden sein. Erhältlich war sodann auch eine Becker-Zündung mit Spezialkerzen. Der in der Zwischenzeit übrigens verstorbene Konstrukteur soll sich zufolge unterschiedlicher Meinungen über die Entwicklung/ Vermarktung des Motors mit dem Vertreiber (Kavan) überworfen haben. Letztlich soll von Kavan noch eine Goldkopf-Version in den Handel gebracht worden sein.
Mein Bakannter fliegt den 'Kavan FK 50', Version 'Mk 1', Seriennummer um die 20, in einer Yak. Der Motor soll -seiner Angabe nach- nach einigen Einstellarbeiten zufriedenstellend laufen, auch ohne Becker-Zündung.
Da ich erst jetzt in Besitz dieser Angaben gelangte, werde ich erst nach Erhalt des Motors sehen, um welchen Typ es sich handelt. Werde berichten.
Gruss & Dank, Daniel

Hubertus S

RCLine Neu User

Wohnort: Finnentrop, NRW

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 2. Dezember 2003, 21:46

RE: Wer betreibt noch einen Kavan FK 50?

Hallo Daniel.
Ich habe einen Kavan FK 50, fliege ihn in einer Extra 300 mit 2,10m Spannweite. Die Extra hat damit reichlich Power. Ich selber bin sehr zufrieden mit dem Motor, vor allem der Spritt ist recht günstig: Methanol mit 2% Rizinus. Nitro hat der Motor garnicht gerne, habs mal versucht aber das sollte man blos sein lassen. Hatte anfangs eine Graupner Glühung dran, hab sie aber wieder ausgebaut, weil er ohne ebenso zuverlässig läuft. Hatte noch nie einen Absteller, und sobald er etwas warm gelaufen ist (das ist sehr wichtig, dass das Öl im Sumpf auf Temperatur kommt) läuft er auch noch unglaublich gut bei sehr niedrigen Drehzahlen. Hat mich sehr erstaunt, da er das eben wirklich ohne Nitro macht.
Die Einstellarbeiten sind in der Tat ein bisschen schwieriger, aber ich hab nur einmal anfangs den Leerlauf eingestellt, und danach nie wieder etwas gedreht, außer ab und zu mal ein bisschen an der Hauptdüsennadel.
Meiner Meinung nach ein guter Motor mit super Sound und einer sehr guten Laufkultur!
Hoffe dir geholfen zu haben.

Gruss, Hubertus

  • »Daniel_Loertscher« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Gstaad, Schweiz

Beruf: Kaufmann/ Geschäftsinhaber, ex. Maschinenmechaniker

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 2. Dezember 2003, 23:39

Hallo Hubertus
Huh- endlich doch noch jemanden gefunden der etwas weiss! :ok:
Frage die mich brennend interessiert:
Was hat Dein Motor für eine Seriennummer? Ist er ein 'Mk1',' Mk 2' oder 'Goldkopf'? Ist bei Deinem Motor der Originalvergaser drauf?
Bezgl. Laufeigenschaften hat mein Schweizerkollege übrigens das Gleiche erwähnt, hab's vorher vergessen anzumerken: Warmlaufen lassen ist offenbar wichtig.
Schonmal recht herzlichen Dank und beste Grüsse, Daniel

NB Was wiegt die Extra?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daniel_Loertscher« (2. Dezember 2003, 23:40)


6

Mittwoch, 3. Dezember 2003, 14:34

Stichwort Vergaser:
De ursprüngliche Version hatte eine Teillast-Gemischregulierung über so eine Art "Drahtgestänge", das war wohl irgendwie nicht das pralle...

Hubertus S

RCLine Neu User

Wohnort: Finnentrop, NRW

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 9. Dezember 2003, 16:55

Hallo nochmal.
Mein Motor ist glaube ein MK2, Seriennummer kann ich nicht sagen, dann müsste ich erst die Haube abbauen.
Das Gewicht der Extra kann ich dir auch nichteinmal sagen, bei solchen Modellen finde ich machen manche Leute eine viel zu große Wissenschaft daraus! Leicht bauen, keinen unnötigen Kram einbauen, Motor rein und einfach fliegen! Und nicht so viel philosophieren über ein paar Gramm mehr oder weniger.
Das soll nicht heissen, dass ich bei allen Modellen diese Einstellung vertrete! Bei meinen F3B Modellen geht es um jeden Gramm! :)
Aber um nochmal auf den Motor zu spechen zu kommen, habe den Originalvergaser drauf und damit läuft er auch ganz gut. Wie schon gesagt, warm laufen lassen ist das A und O !

Gruß, Hubertus

  • »Daniel_Loertscher« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Gstaad, Schweiz

Beruf: Kaufmann/ Geschäftsinhaber, ex. Maschinenmechaniker

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 10. Dezember 2003, 21:11

Hallo Hubertus, Andi & alle
Bin heute in Besitz des Kavan MK 1 gelangt. Der Allgemeinzustand scheint recht gut zu sein, doch hat der Vorbesitzer die Originalvergaserteile entfernt und einen OS-Vergaser montiert. (War leider im E-Bay nicht so vermerkt)
Der Motor ist offenbar früher mit Zündung betrieben worden. Diese ist nicht mehr da, nur der Zündgeber und die Kerzen zeugen noch davon. Ich gedenke den Motor mit normalen Kerzen zu betreiben, ev. mit Microsens-Glühung.
Noch einige Fragen:
-ist für den Kavan auch die OS Kerze, Typ F, zu verwenden oder Enya 3 ?
-dem Motor liegen zwei Kupfer Zylinderkopfdichtungen Durchm. 37mm separat
bei. Unter den Zylinderköpfen fehlen diese. Warum wurden sie wohl entfernt?
Soll ich sie wieder einbauen?
-die Stösselstangen sind an den Enden etwas blau angelaufen, Indiz für
Ueberhitzung, schlecht? Welche anderen Teile-Kontrollen sind angebracht?
-Wie baut man am zweckmässigsten die Ventile aus? Die Federstahl-Sicherungen
sitzen in einer Vertiefung. Trotz Zusammendrücken der Feder kommt man
schlecht ran um sie von der Welle zu stossen
-angeblich sind bei Kavan noch Ersatzteile erhältlich. Ist irgendwo im Net eine
Explosionszeichnung mit Teilenummern des FK 50 zu finden. Hab bei Kavan
nichts gesehen.
-zum Motorenoel: Habe nur synth.Oel von Bel-Ray im Hause. Kann ich dieses zum
Probelauf verwenden? Ist dieses allenfalls (zur Not & nur für Testlauf) auch mit
Methanol mischfähig?
Danke für die Hilfe und freundl. Grüsse, Daniel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daniel_Loertscher« (10. Dezember 2003, 21:13)


Eder

RCLine User

Wohnort: D-83527

Beruf: Motorsägendoktor

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 11. Dezember 2003, 08:30

servus Daniel,

gib mir deine Faxnummer oder Mailadresse, und ich schick dir was vom MARK I

Die blau angelaufenen Enden sind von der Härtung der Stößel(Keine Angst)
Bel-Ray mit Methanol würde ich nicht mischen.
mfg.Schorsch
oa Hoiwe dring ma no, dann gema !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eder« (11. Dezember 2003, 08:33)


FK50Fan

RCLine Neu User

Wohnort: Salzburg

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 25. Januar 2004, 12:07

Kavan FK 50 Motor Informationen und Richtigstellungen

An alle die einen Kavan FK 50 Boxer besitzen und Info brauchen.

Der Motor ist eine super Konstruktion auch der Vergaser hat jemand Probleme kann das mehrere Gründe haben z.B.:
Falscher Sprit
- richtig ist reines Methanol mit 0,5 bis maximal 1% Öl nicht mehr! Rhizinus ist Ok aber auch Synth Sprit der kann nur Probleme machen falls der Motor zuvor mit Rhizinus betrieben war und die Ablagerungen lösen.
- falsch ist mehr als 1% Öl weil dann zuviel ins Kurbelgehäuse gepumpt wird.
Durch ständige Kontrolle kann man schnell die richtige Oberölmenge rausfinden. Bleibt die Ölmenge im Gehäuse immer gleich ist es optimal.
Falsches Verstehen des Vergaser
-der FK50 Vergaser ist optimal es gibt nichts besseres bis heute nur verstehen muß man ihn.
-Es kann jedoch sein das der Vergaser fehlerhaft ist besonders oft ist die Düsennadel schlampig bearbeitet dann geht nichts!!!!!!!!!!!!!! Dafür kann der Konstrukteur nicht auch nicht der Anwender er verzweifelt zurecht.
-Die Nadel darf nicht spitz geschliffen sein!
-Richtig ist eine ballig geschliffenen Nadel! Also bauchig!
**Gerne gebe ich jedem Info der welche möchte!** Sendet dazu eine mail an mich!

Eines der größten Probleme war dass der Motor oft sehr schlampig und entgegen der Vorgaben Hergestellt wurde!
Schlechte Passungen von Kolben und Ventilsitzen.

Das führte auch dazu das der Konstrukteur sich von Kavan distanziert hat.
Für uns Modellflieger leider sehr Schade ein Boxer mit 4 oder gar 6 Zylinder in dieser Qualität oder aber ein 100ccm Boxer als Benziner waren Denkbar oder sogar fertig. Das Non Plus Ultra ist uns so jedoch verwehrt beblieben.

Zum Öl im Kurbelgehäuse:
-Jedes Mehrbreicht Motoröl am besten 15W40 und keinenfalls ein Synth. Öl während der Einlaufzeit.

***Achtung der Motor braucht ca. 20-40 Stunden für den Einlauf!***
Dann wird so ein Motor aber auch locker 1000 Stunden laufen ohne Probleme!

***Weiters sollte man Wissen die ersten Serien wurden mit einem Kunststoff Zahnrad ausgestattet zur Sicherheit dieses hat allerdings eine begrenzte Lebensdauer es kann gegen ein Metallteil getauscht werden. Richtige Bedienung vorausgesetzt!***

Von Elektrostarter sollte man die Finger lassen der Motor springt super an meist auf den ersten Schlag! Wer doch einen E-Starter verwendent riskiert kapitale Schäden!

Alle Umrüstungen auf andere Auspuffsysteme oder Vergaser werden nur schlechter ein Original mit normaler Funktion ist das Beste.

Nach der Entwicklung des FK-50 Mark I haben andere Leute sich versucht allerdings glaube ich nicht das das besser war!
Der Vater des Motor ist ein absoluter Fachmann gewesen und übrigens der Vater
vieler anderer Entwicklungen.

Genug für heute, allen die einen dieser Motoren haben oder haben möchten
wünsche ich viel Freude. Es ist ein Produkt das auch nach nun fast 30 Jahren seinesgleichen sucht.

MfG der FK50Fan
FK50Fan

  • »Daniel_Loertscher« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Gstaad, Schweiz

Beruf: Kaufmann/ Geschäftsinhaber, ex. Maschinenmechaniker

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 20. Juli 2004, 23:26

Hallo
nach langer (Winter-) Pause hier einige Neuigkeiten zu meinem Kavan Mk 1.
Wie früher gesagt, hat der Vorbesitzer den Motor mit einem OS-Vergaser versehen, und den Original-Auspufftopf demontiert. Die Auspuffrohre enden nun mit einem Wellschlauch.
Auf dem Prüfstand: Motor läuft schlecht, ist nicht einzustellen.
Nach Runden der Düsennadelspitze und Verwendung von neuem Methanol ist der Motor nicht wieder zu erkennen. Leerlauf, Gasannahme und Vollgas sind ok.
Einziger Wermutstropfen: Nach Verbrennung von 1/2 Tankinhalt stellt der Motor ab. Warum? Keine Ahnung.
Frage:
-Ist es möglich, dass durch den fehlenden Auspufftopf (Widerstand), ab 1/2 Füllstand des Tanks der Vergaser zuwenig Saugleistung entwickeln kann?

-Ist es möglich, dass durch den fehlenden Auspufftopf, fehlende Wärme-entwicklung unter den Saugrohren, dieselbigen vereisen und so zum Abstellen führen?

-Bei meinem OS Gemini 50 ccm habe ich einen querliegenden Wellschlauch als
Abgassammler angebaut. Würde dies, ev. auch der Anbau eines zylinderförmigen Topfes, mein Problem beim Kavan lösen?

Grüsse und Dank für die Hilfe, Daniel

12

Freitag, 23. Juli 2004, 21:42

Hallo Daniel,

der Auspuff hat mit Sicherheit nix damit zu tun, und vereisen tut da auch nix.
Das hört sich fast so an, als wenn es ein Prob mit dem Tank gäbe.
>> undichte Saugleitung.

  • »Daniel_Loertscher« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Gstaad, Schweiz

Beruf: Kaufmann/ Geschäftsinhaber, ex. Maschinenmechaniker

  • Nachricht senden

13

Samstag, 24. Juli 2004, 10:39

Hallo Andi
Danke für den schnellen Bescheid! Werde die Spritzufuhr bzw. Tankinstallation nochmals überprüfen.
Danke & Gruss, Daniel