Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 24. Mai 2004, 00:54

Habe ein Motorproblem

Hallo,

Ich bin noch V Anfänger, kenne mich also noch nicht so gut aus in dem Gebiet.

Ich habe einen alten OS40SR.
Der ist bisher auch gut gelaufen, ist recht gut von Hand angesprungen und hatte ganz ordentlich Dampf.

Seit kurzem springt er schlecht an, muss magerer eingestellt werden um noch hoch zu drehen und hat weniger Leistung, der Lauf ist ungleichmäßig (Drehzahlschwankungen) ;( ;(

Der Sprit (Grp. 115+8 ) ist neu, an dem kann's nicht liegen. Die Kerze ist die Selbe, mit der er die ganze Zeit gut lief, Enya5.

Mir wurde gesagt, es wäre wahrscheinlich ein Lagerschaden, worauf der ungleichmäßige Lauf hindeute.

Ich hab den Motor also heute auseinandergebaut, soweit es ging.
Die Mitnehmerscheibe (oder wie das Ding heißt) hab ich nicht abbekommen (wollte keine grobe Gewalt anwenden), somit konnte ich die Kurbelwelle nicht rausnehmen um das Hauptkugellager zu checken :(
Soweit es sichtbar ist, scheint es in gutem Zustand zu sein.
So vom frei drehen her würd ich sagen, es läuft schön leicht, aber irgendwie "hart", als würde es ganz wenig schleifen, irgendwie als wäre es nicht gut geschmiert. Kann aber nicht sein, war ganz frisch WD40 drauf :shy:
Ist das normal? Oder kaputt???

Wie kann ich die Mitnehmerscheibe ausbauen? Diese Bilder (die einzigen Infos im Netz?!) legen nahe, dass es garnicht geht :(
Meiner sieht übrigens innerlich besser aus :)

Ich hab den Motor jetzt wieder zusammengeschraubt. Muss der nochmal einlaufen?

Ich weiß, viele Fragen auf einmal :shy:

Ich hoffe ihr könnt mir helfen :rose:

Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (24. Mai 2004, 00:57)


2

Montag, 24. Mai 2004, 08:26

Da Du Synthetik-Kraftstoff verwendest, gehe ich tatsächlich von einem Lagerschaden aus.

Die Synthetik-Öle für Modellmotoren müssen von Lagerherstellern erfunden worden sein... :nuts:

Wenn das Lager beim Durchdrehen irgendwelche Geräusche macht oder hakelig läuft ist es kaputt.

Für den Propeller-Mitnehmer braucht es eine Abzieh-Vorrichtung.
Der Motor muss nach der Montage neuer Lager nicht noch mal einlaufen.

3

Montag, 24. Mai 2004, 13:52

Hallo Andi,

ich hab's befürchtet ;( ;(

Jetzt werd ich mal die Kollegen fragen, ob jemand so eine Abziehvorrichtung hat.

Wenn der Mitnehmer ab und die Kurbelwelle raus ist, dann ist doch das Lager immernoch drin, oder? Es ist doch mit dem Gehäuse verpresst ???
Wie bekommt man das dann raus?

Ich hoffe ich bekomme dann noch ein passendes Ersatzteil :shy:

Wegen dem Synthetiksprit:
Ich hab schon gelesen, dass er alte Rizinusablagerungen entfernen würde. Kann es sein, dass diese dann wie Sand die Lager kaputtschleifen?


Matthias

Theis T.

RCLine User

Wohnort: Ruppertsberg

  • Nachricht senden

4

Montag, 24. Mai 2004, 14:11

geh mal zur ner kfz werkstatt und frag mal ob du dir den ritzelabzieher leihen kannst, mit dem geht das ganz einfach.
das lager bekommst du mit einem heißluftföhn raus, einfach dass motorhehäuse von AUßEN gut erwärmen und dann den motor mit der hinteren öffnung auf ein holbrett schlagen, da fällt das lager meistens raus, wenns net rauswill gibts lagerauszieher, dannach sit dann aber das lager entgültig kaputt aber draußen, das teil müsstes du dir auch in ner kfz werkstatt leihen können.
das neue lager legst du in den kühlschrank und das motorgehäus ebei so 150°C in den backofen, dann fällt das lager ganz einfach an seinen platz

Gruß Tobias

5

Montag, 24. Mai 2004, 16:55

Zitat

Original von Matthias R


Wegen dem Synthetiksprit:
Ich hab schon gelesen, dass er alte Rizinusablagerungen entfernen würde. Kann es sein, dass diese dann wie Sand die Lager kaputtschleifen?


Matthias


Kaum.
Es sind eher die Rostpartikel aus den Lagern selber, Eisenoxid ist ein hervorragendes Schleifmittel...

6

Montag, 24. Mai 2004, 19:54

Zitat

Original von MechWerkAndi

Zitat

Original von Matthias R


Wegen dem Synthetiksprit:
Ich hab schon gelesen, dass er alte Rizinusablagerungen entfernen würde. Kann es sein, dass diese dann wie Sand die Lager kaputtschleifen?


Matthias


Kaum.
Es sind eher die Rostpartikel aus den Lagern selber, Eisenoxid ist ein hervorragendes Schleifmittel...



Synthetiköl ist rostfördernd????????? Das wär ja :angry: ==[] :ansage: :puke: :no:

Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 25. Mai 2004, 07:57

Hi,

jo, unser Mechwerker ist absoluter Rizinusfanatiker.. :ok:

Rizinusöl hat zugegebenermaßen bessere Rostschutzeigenschaften als Synt-Öl.

Ich selbst (und eigentlich alle anderen in unserem Verein) fliegen ausschließlich mit Synt-Ölen und haben durchweg keine Probleme mit Lagerrost.
Ich hatte in den letzten 5 Jahren ein einziges rauh laufendes Lager bei einem 7,5 cm³ OS-Motor. Meine anderen Motoren 7,5 - 15 cm³ (Vier- und Zweitakter) laufen bis jetzt absolut Problemlos mit dem Synt-Sprit. (Cool-Power 5% Nitro)

Der Vorteil des Synt-Öl ist einfach: Keine versauten Modelle und Motoren durch die Rizinuspampe. Bei Synt-Öl nehme ich nach dem Flug einfach einen trockenen Lappen und wische die leichten Ölspuren vom Rumpf ab.. Fertig.

Und wenn wirklich alle paar Jahren ein Lager das Zeitliche segnen.. Na und ? Man merkt doch ganz leicht, wenn es anfängt, rauh zu laufen, dann tauscht man die Lager einfach aus. Geht schnell und kostet bei meinem Lagerhändler auch nicht die Welt. (Dafür spare ich ja auch die Reinigungsmittelchen :ok: )

Ich will hier wirklich keinen Grundsatsdiskussion über Synt-/Rizinusöl anfangen. Aber sooo schlecht ist unser Synt-Öl halt auch nicht..... :heart:

Tschau
Markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur Elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Walker« (25. Mai 2004, 08:02)


8

Dienstag, 25. Mai 2004, 08:42

Zitat

Original von Walker
Aber sooo schlecht ist unser Synt-Öl halt auch nicht.....


Das hat auch keiner behauptet... :O
Das Problem liegt beim Synthöl in der Sortenvielfalt begründet, man muss sich die Geschichte wirklich von Fall zu Fall ansehen.

Das Synthöl lässt auch nicht die Stahlteile rosten, es sind die Verbrennungsrückstände.

Es gibt zur Vermeidung von Korrosionsschäden umfangreiche Nutzungshinweise ("heiss abstellen" etc.), wenn ich beim Abstellen von meinem Auto immer erst 2 min Vollgas geben müsste, dann 'rausspringen, die Haube aufreissen und die Spritleitung zukneifen, wäre ich schon länst unter die Radfahrer gegangen... :D

Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 25. Mai 2004, 09:39

Zitat

wenn ich beim Abstellen von meinem Auto immer erst 2 min Vollgas geben müsste, dann 'rausspringen, die Haube aufreissen und die Spritleitung zukneifen, wäre ich schon länst unter die Radfahrer gegangen...


Hi Andy,

mein "Heiss abstellen" beschränkt sich auf 10 Sekunden Vollgas und dann Drosselküken zu. (Nur beim "letzten Flug")
Manchmal vergess ich das auch.... :D
Ist eine kleine Prozedur, die wirklich nicht aufwendig ist.
(RizinusvomModellabputzen dauert länger) :ok:

Was ich beim Synt-Öl wirklich vermisse, ist der unnachahmliche Geruch nach verbranntem Rizinus...

Tschau
Markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur Elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Walker« (25. Mai 2004, 09:40)


10

Donnerstag, 27. Mai 2004, 22:07

So, mal ne kleine Aktualisierung.

Ich hab einen Abziehvorrichtungsbesitzer gefunden. Der Motor ist jetzt also ganz demontiert. Nur die Lager müssen noch raus.

Das hintere Lager wurde vom Experten als wirklich defekt diagnostiziert. Auf Empfehlung werde ich aber gleich beide ersetzen.
Eine mögliche Quelle für günstigen Ersatz ist in Aussicht, eine andere Quelle (wohl etwas teurer) ist praktisch sicher.

Ich werd jetzt mal sehen, dass ich einen Heißluftfön geliehen bekomme, dann geht's weiter :)


Danke für eure Hilfe :ok: :rose:

Matthias

Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. Mai 2004, 08:49

Hi Matthias,

du kannst das Motorgehäuse auch auf eine Herdplatte (kein Ceranfeld) legen, so mach ich das immer. Dauert zwar etwas länger da es durch den geringen Kontakt zur Herdplatte nur über die Strahlungswärme funktioniert, aber funktioniert einwandfrei.
Backofen soll auch gehen. (Hab ich aber noch nicht ausprobiert)

Wichtig ist, daß alles am Gehäuse (Vergaser) abgebaut wird sonst sind evtl. vorhandene Gummidichtungen hinüber... ;)

Tschau
Markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur Elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

12

Freitag, 28. Mai 2004, 12:37

hi

Zitat

auf ein holbrett schlagen


klopfen, klopfen mein lieber sonst ==[] ==[]

klopf klopf :evil:

grussssssssssssssssssssss
keiner meiner vögel ist mir am himmel hängen geblieben :prost:

13

Freitag, 28. Mai 2004, 13:58

Zitat

auf eine Herdplatte (kein Ceranfeld)


so und jetzt rate mal was bei uns in der Küche vor gut einem Jahr eingebaut wurde ==[]

Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

14

Freitag, 28. Mai 2004, 14:05

Zitat

Original von Matthias R

Zitat

auf eine Herdplatte (kein Ceranfeld)


so und jetzt rate mal was bei uns in der Küche vor gut einem Jahr eingebaut wurde ==[]


Hi,

Hmmm, ein Ceranfeld ? ? ? :D :D

Tja, haben wir auch, aber für solche Zwecke habe ich noch einen uralten Herd in meiner Kellerbar stehen, nützlich bei Partys und natürlich zum Motor heiß machen :ok:

Tschau
Markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur Elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Walker« (28. Mai 2004, 14:10)