121

Montag, 4. Mai 2015, 19:18

ok. danke.

Aber ihr bringt hier immer wieder einiges durcheinander. Zulassungspflicht, Versicherungspflicht, usw. usw.

Das ist ja gerade das verflixte an den diesbezueglichen Gesetzen gerade.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

122

Montag, 4. Mai 2015, 19:25

Ich bezog mich jetzt nur auf den Teil, das kein Mindestgewicht angegeben ist, was eindeutig falsch ist, da der Paragraph um die Zulassung von Großmodellen und Manntragenden Fluggeräten geht, und nichts mit kleinstmodellen zu Tun hat, was aber die Interpretation klar aussagt

123

Montag, 4. Mai 2015, 19:37

genau auf diesen Teil beziehen sich diverse Interpretationen von Anwaelten.
Aber es gibt halt andere Gesetze die leider ein "Flugmodell" nicht beschreiben.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

flytiger

RCLine User

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

124

Dienstag, 5. Mai 2015, 07:29

Zitat

Ich frage mich nur, welche Version hat er da gelesen
Es geht nicht um die wortgetreue Anwendung eines Normtextes (der natürlich nicht passt), sondern um die rechtliche (analoge, historische, teleologische, systematische etc.) AUSLEGUNG eines Begriffs: "In Auslegung des § 1 Abs. 1 Nr. 8 Luftverkehrszulassungsordnung (Lu VZO) ...." So geht nun einmal die juristische Begriffsfindung und ich denke, auch Gerichte werden dem folgen.


und noch ein edit:

Zitat

Ob ich darüber den Luftraum nutze, ist ziemlich peng.
Ich benötige vom Grundstücksbesitzer eine "Betretungserlaubnis", keine "Starterlaubnis".
Ich fliege eigentlich nicht "auf seinem Grund und Boden", ich fliege in der Luft und der
Luftraum ist nun einmal frei!
Auch das ist falsch:

"Das Herrschaftsrecht des Grundstückseigentümers gem. § 905 S.1 BGB erstreckt sich grundsätzlich nach oben und unten". Nach oben ist es allerdings nach LuftVG eingeschränkt. Insoweit sind ohne Einverständnis nur ordnungsgemäße Überflüge zu dulden. Wird´s z.B. aber zu laut oder zu viel, dann kann er aus seinem Eigentumsrecht heraus einschreiten.


https://www.wbs-law.de/wp-content/upload…rer-Nutzung.pdf
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/r…e-a-903502.html

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »flytiger« (5. Mai 2015, 14:15)


125

Dienstag, 5. Mai 2015, 16:01

Und genau das steht halt noch in den Sternen, was sieht ein Richter als entsprechende Auslegung an, da es bisher nie drauf ankommen musste, kann es jeder so auslegen wie es ihm am besten passt

flytiger

RCLine User

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

126

Dienstag, 5. Mai 2015, 19:22

Natürlich kann jeder machen, was er will - man darf sich dann nur nicht über ggf. absehbare rechtliche Konsequenzen wundern - oder Reaktionen des Gesetzgebers...