Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

61

Montag, 4. Mai 2015, 14:37

Wenn ich FPV fliege muss ich deutlich abstrahieren um etwas finden zu können. Das kann schon deutlich zu lange sein. Ganz davon abgesehen, dass mein copter nicht nur nach vorne fliegt, sondern alle Richtungen, die ich nicht sehen kann.

Sehr gutes Argument.
Ich hatte ja vorher schon mal geschrieben, dass ja auch die Sendeanlage der Brille gestört werden könnte. Brille runterreißen und nach dem Modell suchen???? Kann man wohl vergessen, selbst wenn man ja von der Kamera ungefähr wissen müsste, wo es ist.

Und ich bin da bei jorge, denn auch ich handele in meinem Leben garantiert nicht immer Gesetzeskonform, aber ich stelle mich auch andersherum nicht hin und versuche meine Verfehlungen als ein Ergebnis einer veralteten Gesetzgebung zu verharmlosen.
Wenn auf mich etwas rechtliches zu kommt, dann weiß ich, dass ich einen Fehler gemacht habe und stehe dazu.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

62

Montag, 4. Mai 2015, 14:40

Ich gehe nur fliegen wo ich keinen Schaden anrichten kann, wie z.B. eine verlassene Kieskuhle!
Egal ob mit oder Ohne FPV, viel schlimmer ist es wenn Leute über bewohnte Gebiete fliegen mit ihren achsosicheren Coptern, nur weil GPS und anderer Schickschnak verbaut ist.
Schade das Moralapostel alles kapputtreden, FPV-Racing kann man mittlerweile als Funsport betrachten...

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

63

Montag, 4. Mai 2015, 15:15

Egal ob mit oder Ohne FPV, viel schlimmer ist es wenn Leute über bewohnte Gebiete fliegen mit ihren achsosicheren Coptern, nur weil GPS und anderer Schickschnak verbaut ist.

Ich beziehe mich ja immer gerne auf den Straßenverkehr:
Wenn ich also zu schnell fahre, schützt es mich, wenn ich sage, es sei besser als Drängeln und bei rot über Ampeln?

Und wenn ein Hund durch die Kiesgrube rennt, den Du auch nicht hörst, dann ist das für Dich sicher?

Ich will Dir keinen falschen Eindruck vermitteln. Auch ich wäre für viele Erleichterungen und Lockerungen in der Gesetzgebung, das ändert aber leider gerade nichts an den bestehenden Gesetzen.
Aber ich führe Dir hier genau die Argumente auf, die von der anderen Seite kommen. Und die muss man auch ernst nehmen.
Das ist das Gleiche wie mit der Versicherungspflicht. Fand ich früher auch besser, ganz ohne. Wenn man dann aber Berichte liest, wo jemand mit dem Modellsegler eine Sportmaschine vom Himmel holte,
oder wo jemand von einem Segler am Kopf getroffen wurde, dann kann man die Versicherungspflicht zwar noch immer doof finden, aber man kann - gesunder Menschenverstand vorausgesetzt - auch die
Gründe dafür verstehen. Und da ist man dann nicht ausgeschlossen, weil man ja nur mal höchstens eine Akkuladung nach Feierabend leerfliegt und das auch nur dort, wo nie jemand spazieren geht.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

64

Montag, 4. Mai 2015, 15:50

Mal interessenhalber reingeworfen...

Wie erreicht man FPV´ler, die nicht in Foren oder sowas organisiert sind?
Werden mit Sicherheit nicht wenige sein, die ihr Ding durchziehen, ohne mal in irgendein Forum nachgeschaut zu haben.

65

Montag, 4. Mai 2015, 16:15

Mal interessenhalber reingeworfen...

Wie erreicht man FPV´ler, die nicht in Foren oder sowas organisiert sind?
Werden mit Sicherheit nicht wenige sein, die ihr Ding durchziehen, ohne mal in irgendein Forum nachgeschaut zu haben.

Prinzipiell ist die Frage gerechtfertigt. Das betrifft aber nicht nur FPV. Sondern auch z.B. Sachen wir die geaenderte CTR Regelung fuer Elmau.
Da ist auch kein Modellflieger verpflichtet sich bei der DFS die NOTAMS anzuschauen.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

jorge

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

66

Montag, 4. Mai 2015, 16:31

"Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" wäre nicht das Motto?
CTR, Versicherungsschutz usw. sind sicher vielen Piloten von RTR Sets (muss nicht mal FPV sein) kein Begriff. Wird ja niemand informiert wenn er nicht fragt, und der Verkäufer ist ja nicht in der Pflicht.
Gruß
Georg


FrSky Taranis X9D - LRP Speedbird Corsair - Blade nano QX - HK Radjet 800 mit 3000kv - P40 Warhawk UMX - RocHobby P-51 Strega - Robbe Air Trainer 140 - Hobbyking Bixler 1 - ZMR250 Racer - Teksumo FPV - Hobbyking Walrus

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

67

Montag, 4. Mai 2015, 17:41

mal ne ganz einfache frage? wie will jemand der mit fpv brille fliegt den umgebenden luftraum überwachen ? er kann nichts sehen was nicht von der kamera eingefangen wird .

^^Hier spricht mal wieder einer aus Erfahrung. Das ist genauso wenn ich die Augen zu mache, kann ich nichts sehen.
Genauso habe ich beim Fliegen auf Sicht, hinten auch keine Augen. Manche Piloten sind beim fliegen
auf Sicht, so auf ihr Modell konzentriert, das sie noch nicht einmal mitbekommen würden, wenn
eine A380 in 15Metern Höhe vorbeifliegt.
Es liegt vornehmlich am Piloten, was er mitbekommt und was nicht.
Nicht an den technischen Hilfsmittel.



Gruß Tom
Ein Lufarzfahrzug führer muss Gesundheitlich grundsätzlich in der Lage sein ein Luftafarzeug zu Führen das gilt halt auch für Modellpiloten wenn sie den Luftraum nutzen .
Das bedeutet auch das die Augen in Ordnung sind oder eien entsprehneder sehhilfe wei Brille oder Kontaklinsen genutz wird.

Ist der Modellpilot mit der Situation vollkommen überfordert darf er nicht alleien Starten .
Das steht so zwar nicht in den Modellfluggestzten aber es steht in den Gestzen die die Nutzung der Lufträume betreffen.
Hier hat die mitnahme der Flugmodelle als Luftfahrtgeräte eien klare Line geschaffen .

Zudem ist ein Modellflugzeug jedem andern Luftfahrzeug ausweichpflichtig und das geht halt nur wenn diese auch sieht und höhrt.
Mit eien Optische hilfmittel wei einem Fernglas schränke ich meien sichtwinkel ein das selbe git halt für eien Kamerlinse. Durch die ich sehe.
Beim modellflug kann ich mich um 380° auf horizatler eben und um mindstens 180° auf vertikaler ebene undrehen und umsehen und dann weider auf mein Modell sehen . Das schlißen doch die meisten FPV systeme aus .
Ich bin auch kein FPV gegner , obwohl ich in der richtung nichts besitze oder Nutze, kann die derzeitige Gestzellage aber verstehen.
Piloten die nach Instrumenten fligen oder gar im Nachsichtmodus müssen defür eien spezielle ausbildung haben und durchlaufen reglmässig die Dafür notwendigen Ärtzlichen untersuchungen .

Wenn ihr Quad renne fligen wollt über Fpv holht euch von den Luftämtern die passede genehmigung. Wir diese erteilt wird es enstprechnde Auflagen geben und gut isses .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

68

Montag, 4. Mai 2015, 17:45

Mal interessenhalber reingeworfen...

Wie erreicht man FPV´ler, die nicht in Foren oder sowas organisiert sind?
Werden mit Sicherheit nicht wenige sein, die ihr Ding durchziehen, ohne mal in irgendein Forum nachgeschaut zu haben.

Gar nicht.
Ebeso erreicht man mit so einer Diskusion nimanden der auch nur mitliest und den es einfach nicht berührt das es Gestze Reglen und Vorschriften gibt. ;)
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

69

Montag, 4. Mai 2015, 18:24

Da ist auch kein Modellflieger verpflichtet sich bei der DFS die NOTAMS anzuschauen.


Doch, ist er...

Ein Luftfahrzeugführer ist vor Beginn des Fluges verpflichtet sich über Lufträume und deren eventuelle Sperrung zu informieren. Auch so ein blödes Gesetz das einem gefallen mag oder nicht, aber eigentlich muss man sich dran halten...

70

Dienstag, 5. Mai 2015, 12:00

Wie sicherst Du denn dann die Umgebung ab?


Ich hänge die zahlreich angeflogenen Passanten und Hunde, zu Abschreckung über den Zaun.
Nee, Spaß bei Seite.

Es macht scheinbar keinen Sinn, über diese Sache, mit Nicht-FPV-Piloten zu diskutieren.
Das merkt man spätestens wenn Vergleiche mit zu schnell fahren, im Straßenverkehr herangezogen werden.
Mit kopieren/diskutieren der Gesetzestexte, dreht man sich hier nur im Kreis.
Entscheident ist, was der Versicherer vorgibt.

Damit bin ich jetzt, auch hier raus. :w

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

71

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:12

Entscheident ist, was der Versicherer vorgibt.


Ich denke noch entscheidener ist was im Gesetz steht.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

72

Dienstag, 5. Mai 2015, 16:05

Recht hat er schon
Das Gesetz gibt den Rechtlichen Rahmen, eine Versicherung kann aber auch nur Bedingte Situationen Versichern, sie ist nicht Verpflichtet alles zu versichern.
Dann kommen wir aber zum Umkehrschluss, sobald du eine Situation herausforderst die die Versicherung nicht mitmacht, bist du nicht versichert, und es greift evtl die Versicherungsklausel im Gesetz, das ist wieder so eine Konstelation die fraglich ist

73

Dienstag, 5. Mai 2015, 17:46

Ein Luftfahrzeugführer ist vor Beginn des Fluges verpflichtet sich über Lufträume und deren eventuelle Sperrung zu informieren.

Ja.
Und jetzt fehlt mir noch die Definition das der Steuerer eines Flugmodell ein Luftfahrzeugführer ist. Die kann ich nirgends finden.
Bei Flugmodellen wird immer von Steuerer und Starter geschrieben. Nicht jedoch Luftfahrzeugführer.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 5. Mai 2015, 18:17

Es macht scheinbar keinen Sinn, über diese Sache, mit Nicht-FPV-Piloten zu diskutieren.
Das merkt man spätestens wenn Vergleiche mit zu schnell fahren, im Straßenverkehr herangezogen werden.

Das Problem bei dieser Diskussion ist einfach die, dass Du es so auffasst, als würden wir gesetzesgeil hier jedem den Spaß vermiesen.
Helmut hat hier entsprechend zu dem Gesetz etwas gepostet - ganz wertfrei. Du und Kama tut aber so, als würden wir hier die Gesetze gerade machen und es wirkt,
als wolltest Du uns umstimmen. Nimmst Du noch am echten Leben teil oder schaust Du nur noch durch die Brille?

Und die Gleichnisse mit dem Straßenverkehr bringe ich genau deswegen, weil es da auch Dinge gibt, die ich blöd finde, die es aber trotzdem gibt.
Jede Regel im Straßenverkehr ist daraus ausgelegt andere Verkehrsteilnehmer oder Passanten zu schützen. Lediglich die Anschnallpflicht soll Dich schützen.
Es wird über Gesetzesvorlagen diskutiert, wie z.B. die Helmpflicht bei Radfahrern. Das finde ich auch beschissen, weil ich 35 Jahre lang ohne Helm ganz gut
durchs Leben fuhr. Aber heute stelle selbst ich fest, dass Autofahrer immer rücksichtsloser und auch unachtsamer werden. Insofern würde ich da mit
Zähneknirschen auch einen Helm aufziehen, nur, damit ich dann Kindern kein schlechtes Vorbild bin - wenn es denn zur Helmpflicht kommt.
Ich finde es unbequem und nervig. Nachdem ich so ein Ding aufgezogen habe, um es nur mal anzuprobieren, war der Hass auf die Dinger noch größer als
zuvor. Und ich kann auch dagegen argumentieren, dass mich der blöde Riemen am Hals an der Rundumsicht hindert, weil er mir das Gefühl gibt, den
Hals zuzuschnüren, was ja eine noch viel größere Gefahr ist. Wenn es Gesetz ist, dann ist es Gesetz, auch wenn ich mich nicht daran halte.

Auch wenn Du davon ausgehst, dass ich nicht FPV fliege, so kann doch jeder Fußgänger durchaus auch beim Straßenverkehr mitreden. Da kann jeder
ganz klar erklären, warum es unsinnig ist, auf einer Bundesstraße einen Zebrastreifen einzurichten, wenn man nicht gleichzeitig eine Geschwindigkeits-
begrenzung auf dem Abschnitt ausschildert. Und auch wenn der Autofahrer dann sagt: "Hier sehe ich doch, ob da einer über die Straße will. Wenn da
keiner steht, kann ich weiter 100 fahren." Dann verhält er sich nicht, wie das Gesetz es verlangt. Da kann der der beste Autofahrer sein, wie er will.
Das gibt keinen Bonus.

Hauptproblem unserer Gesetzesvielfalt ist eigentlich nur, dass sich immer wieder Leute nicht vernünftig verhalten und daraufhin Gesetze überhaupt erst
entstehen.

Es gibt übrigens z.B. einige Autoversicherungen, die sogar Vorsatz abdecken. Wenn Du vorsätzlich zu schnell gefahren bist und dabei Dein Auto zersägst und
dann auch noch jemanden schädigst, dann bezahlen die ohne wenn und aber. Das schützt aber nicht vor der Strafe durch die Gesetze. Da ist nämlich
der große Unterschied. Aber bewahre Dir ruhig Deine kindliche Naivität.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

Ondas[tm]

RCLine User

Wohnort: Nierstein[D]

  • Nachricht senden

75

Donnerstag, 7. Mai 2015, 15:22

Prinzipiell ist die Frage gerechtfertigt. Das betrifft aber nicht nur FPV. Sondern auch z.B. Sachen wir die geaenderte CTR Regelung fuer Elmau.
Da ist auch kein Modellflieger verpflichtet sich bei der DFS die NOTAMS anzuschauen.
In die Diskussion möchte ich nicht einsteigen, obwohl ich abweichender Meinung bin, habe dazu aber eine Frage:
Wie finde ich die NOTAMs denn?
Die, die ich gepostet habe, habe ich auch nur aus 3.Hand
Beim AIS-Portal komme ich irgendwie nicht zu den Informationen, beim Briefing komme ich ohne Luftfahrzeugkennung auch nicht weiter.

Also, genauer: Wie gehe ich vor, wenn ich NOTAMs zu meinem geplanten Fluggebiet suche?


Grüße,
Ralf

Edit: Da das ja hier völlig am Thema vorbeigeht, werde ich in Modellflug, Fläche, Allgemein nochmal die Frage posten.

Edit2: Wie Infos zu Flugbeschränkungen finden?
Mut kann Theorie ersetzen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ondas[tm]« (7. Mai 2015, 16:09)


76

Samstag, 23. Mai 2015, 12:20

Klartext

Hallo!

Bitte nicht böse sein, dass ich den Thread im Moment nicht durchlesen kann. Aber einige Anmerkungen habe ich schon. Falls nicht passend, kann der Mod gerne löschen. Ich mache diese Anmerkungen auch aus der Sicht eines Piloten der AL für Fläche und Heli. Die Aussagen sind natürlich absolut unverbindlich und keine Rechtsberatung. Sie gelten auch allenfalls für Deutschland, in Österreich ist das schon ganz anders, dort werden Flüge die bei uns normal sind, teils schon mit schweren Strafen geahndet. Stand meiner Erkenntnisse ist 1. Quartal 2015.

FPV: Der im Luftfahrtgesetz festgelegte "Steuerer" darf keinesfalls mit FPV Brille fliegen. Beim Schüler-Lehrer Betrieb gilt der Lehrer als Steuerer, nicht der Pilot am Schüler-Sender. Der Schüler darf also ohne Probleme mit FPV-Brille fliegen.

Autonomes Fliegen: Wenn ein Pilot als "Steuerer" den Kopter am normalen RC-Handsender ganz normal nach Lageerkennung unter Kontrolle hat, kann der Kopter wohl auch eine zusätzlich im Autopiloten gespeichert Route abfliegen. Ein im Lehrer-Schüler Betrieb vom Schüler verwendetes Tablet oder Smartphone ist damit eventuell auch abgedeckt, ich würde ein solches Gerät aber wegen der "Grauzone" nicht nutzen. Wenn ein Pilot am normalen RC-Sender die volle Kontrolle hat, sind angeblich sogar Funktionen wie "Follow Me" bedingt zulässig, ich würde das aber ebenfalls nicht nutzen.

Fluggrenzen für alle Arten von Flügen: Als Pilot von AL-Heli und Fläche kann ich euch versichern, dass ich im Cockpit nicht die geringste Chance habe, einen Kopter zu erkennen, geschweige denn auszuweichen. Wenn ich mit 200 Sachen daherkomme, hat auch der Pilot des Kopters keine Chance zum Ausweichen. Jeder Mensch mit einem Minimum an Hirn wird daher einsehen, dass ein Kopter im Flugbereich der AL nichts zu suchen hat. Einige unverantwortliche "Experten" stellen in Videos klar, dass ein Kopter im unkontrollierten Luftraum fliegen darf. Das ist eher grober Unsinn. Im unkontrollierten Luftraum ist Fliegen nach VFR-Regeln angesagt, und diese Regeln kann ein Kopterpilot hundert Meter unter dem Kopter vom Boden aus nicht sicher einhalten.

Daraus folgt zwangsweise, dass ein Kopter nur unter der MSA Sicherheitsmindesthöhe der AL geflogen werden darf, und die liegt im freien Gelände bei 500 ft. Da zusätzlich ein Sicherheitsabstand zu Flugraumbegrenzungen eingehalten werden muss, sollte ein Modellflieger unterhalb 400 ft (grob 120m) bleiben. Da in dicht besiedelten Gebieten die MSA höher als 500 ft liegt, sind dort auch größere Höhen erlaubt, siehe ICAO Luftfahrtkarten. Allerdings ist dort auch der Verkehr speziell mit Hubschraubern dichter, die sich leider nicht immer an die Bestimmungen halten, und unter 500 ft fliegen. Auch ADAC, Polizei und Militär dürfen das wohl nur bei der Erfüllung hoheitlicher Aufgaben, scheren sich aber gelegentlich nicht darum. Ein Unterschreiten der MSA ist nur für Start und Landung erlaubt, daher auch die Verbotsbereiche um Flugplätze.

Höhe/Entfernung: Die maximale Entfernung ist im Gesetz leider etwas schwammig formuliert, es ist aber dennoch eindeutig so gemeint, dass der Kopter vom Steuerer ohne optische Hilfsmittel jederzeit bei voller Lageerkennung geflogen werden kann. Bei einem kleinen Kopter sind das knapp 100m, bei einem großen Gerät und Pilot mit Adleraugen auch mal 300m. Das Fliegen nach Lageerkennung begrenzt übrigens für sich alleine genommen ebenfalls die zulässige Flughöhe auf Werte die sogar noch deutlich unter den oben erwähnten 120m liegen. Ich würde diese Höhe aber niemals(!) nutzen, ein Phantom ist schon in 50m Höhe nur noch ein kleiner Punkt am Himmel.

Versicherung: Die vorgeschriebene Versicherung hat den Rang einer Luftfahrtversicherung, wie ich sie auch beim Fliegen mit manntragenden Helis benötige. Diese Versicherung wird auch bei grober Fahrlässigkeit (zum Beispiel bei dem verbreiteten Fliegen mit nicht CE-zertifizierten Geräten, von gewissen Händlern illegal über England und andere Wege in die EU importiert) zahlen, aber dann beim Modellpiloten Regress nehmen. Das kann ein ganzes Leben ruinieren.

Fazit: Ihr wisst Alle, dass unser schönes Hobby aufgrund von unverantwortlichem Verhalten vieler Modellflieger kurz vor dem "Aus" steht. Verschärft wird das insbesondere durch moderne Kopter, die jeder Idiot (bitte um Entschuldigung) sofort fliegen, aber im Störfall (zum Beispiel GPS-Versagen) nicht beherrschen kann. Wenn wir uns noch eine letzte Chance erhalten wollen, haltet euch bitte an die Bestimmungen.

Gruß, Peter

P.S.: Einige der Aussagen sind nach telefonischer Rücksprache gegebene Interpretationen von Luftämtern, die als Landesbehörden hier wohl nicht immer identische Interpretationen liefern.

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »xdingo« (23. Mai 2015, 14:17)