Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

561

Montag, 13. Juni 2016, 21:27

Hallo Stephan,

ich wusste nicht, dass du ein Jeti-Modul verwendest.

ATV steht bei Futaba für Adjustable travel Volume, womit man bei einem Futaba-Sender die Minima und Maxima der Servowege festlegt, damit auch in Cleanflight den unteren (1000 ms) und den oberen (2000 ms) Wert einstellt.
Bei Verwendung Futaba Übertragungsprotokolls müssen die Werte, auch der für die Servomitte, verschoben werden. Das ist aber für dich, da du ein Jeti-Modul verwendest, vermutlich nicht relevant.

Ralf´s Vorschlag finde ich sehr gut. Damit wirst du vermutlich / hoffentlich den Fehler finden.

@ Ralf:
Danke für deine Hilfe

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

562

Montag, 13. Juni 2016, 23:29

Hallo Ralf,
hallo Wolfgang,
Danke!
Das wird erst morgen abend was mit weiteren Anstöpseleien am PC.
Ich bin mit Cleanflight nicht so fit, habe seinerzeit die Einstellerei nach Wolfgangs Anleitung hier im thread gemacht.

Wie erstellt man einen CLI-Dump und wie stelle ich diesen dann zur Verfügung?

Da die Kiste ja seit sechs Monaten generell fliegt, stimmt das Grundsätzliche wohl alles.
Rollen links sind jetzt das erste, was nicht geht. Ich war über das entschiedene Gegenhalten des Flip32 echt überrascht.
Rollen rechts sind aber auch irgendwie komisch mit dem kurzen Verharren bei "halb-rum"

Edit: Wolfgang, dann ist ATV bei mir im Menü "Endpunkt Servo" und die Werte hatte ich bereits weiter vorne gepostet. :)

Ich werde eure Tipps gerne abarbeiten und berichten.
Üblicherweise nutze ich Horizon.
Gruß
Stephan
Inter-Ex 2019 am 07.- 08.09.2019 in Vittersbourg/Frankreich! 30 KM hinter Saarbrücken, also sehr zentral! :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »StephanB« (13. Juni 2016, 23:39)


563

Montag, 13. Juni 2016, 23:35

Wie erstellt man einen CLI-Dump und wie stelle ich diesen dann zur Verfügung?

Einfach in der CLI dump eingeben und die Liste kopieren.
Unwichtiges entfernen, sonst wird die Liste hier zu lang.

Gruß Tom
T8FG>FPV-Race, Hangflug | Ersatzbank>Helis, Flächenflieger kleiner 3Meter Spannweite

564

Montag, 13. Juni 2016, 23:37

Danke Tom,
mal sehen, ob ich in der Lage bin, Unwichtiges von Wichtigem zu unterscheiden. ???
Gruß
Stephan
Inter-Ex 2019 am 07.- 08.09.2019 in Vittersbourg/Frankreich! 30 KM hinter Saarbrücken, also sehr zentral! :)

565

Montag, 13. Juni 2016, 23:39

Den ganzen LED-Kram kann man sich z.b. sparen.
Bei deiner Fehlerbeschreibung würde ich mir auch die BLHELI-Einstellungen
mal ganz genau anschauen.
T8FG>FPV-Race, Hangflug | Ersatzbank>Helis, Flächenflieger kleiner 3Meter Spannweite

566

Montag, 13. Juni 2016, 23:40

Ok, danke. :)
Gruß
Stephan
Inter-Ex 2019 am 07.- 08.09.2019 in Vittersbourg/Frankreich! 30 KM hinter Saarbrücken, also sehr zentral! :)

Ralf_W.

RCLine User

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

567

Montag, 13. Juni 2016, 23:54

Hallo Stephan,

für den CLI-Dump gehst Du im Cleanflight Configurator auf den untersten Menüpunkt "CLI". Es öffnet sich der Command Line Interpreter (CLI). Unten ist die Eingabezeile. Dort einfach "Dump" eingeben und <Enter> drücken. Im Fenster werden nun rund 350 Parameterwerte ausgegeben. Diese bitte komplett mit der Maus markieren und mit <CTRL><C> in den Zwischenspeicher von Windows kopieren. Dann im Texteditor mit <CTRL><V> die rund 350 Zeilen einfügen und diese Textdatei hier im Forum als Anhang einfügen. Das alles liest sich viel schlimmer, als es ist.

Ist bei Deinem Flickflack der Akku längs oder quer zur Flugrichtung eingebaut?

(OFF Topic: Meine RC-Möwe Larissa fliegt nun an den windstillen Abenden ganz hervorragend draußen.Und selbst bei echt starkem Wind kommt sie den Umständen entsprechend sehr gut zurecht. Sogar Hilmar war überrascht.)

Tante Edith:
Uuups, da war ich viel zu langsam beim Tippen...
Viele Grüße,

Ralf W.

568

Dienstag, 14. Juni 2016, 18:46

Sodele, der CLI-Dump hängt an.
Den Test im Menü Receiver habe ich nicht hingekriegt, die Slider stehen auf 1500 und reagieren nicht auf den Sender. Da mache ich wohl was falsch.
Im Menü Motors kann ich mit dem Master-Regler die Motoren 1-4 von 1000 auf 1850 bewegen. Die Motoren am Flickflack drehen dabei trotz Warnung in Cleanflight nicht. Habe keinen Flugakku dran gehabt.
Könnt ihr schon was erkennen?
Gruß
Stephan
»StephanB« hat folgende Datei angehängt:
Inter-Ex 2019 am 07.- 08.09.2019 in Vittersbourg/Frankreich! 30 KM hinter Saarbrücken, also sehr zentral! :)

Ralf_W.

RCLine User

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

569

Dienstag, 14. Juni 2016, 22:39

Hallo Stephan,

vielen Dank für den CLI-Dump. Ich kann darin allerdings kein offensichtliches Problem erkennen. Alle Werte entsprechen fast vollständig den Standardwerten.
Was mir auffällt: Du benutzt die Cleanflight-Version 1.9.0. Inzwischen gibt es schon die Version 1.13. Das hat aber auf das von Dir beschriebene Problem keinen Einfluss. Mit V1.9 muss der Kopter vernünftig zu Fliegen und auch über Roll zu Flippen sein.

Zu Oneshot125 und BLHeli habe ich keine Erfahrung. Ob das zu Problemen führen kann, kann ich nicht beurteilen.
Wichtig: Alle 4 ESC müssen über Cleanflight richtig kalibriert worden sein. Da Dein Kopter aber im Normalflug und bei Flips in Nick-Richtung keine Probleme zeigt, denke ich, dass die ESC-Kalibrierung korrekt funktioniert haben muss.

Ich vermute, dass der Horizon-Mode das merkwürdige Verhalten verursacht. Daher schlage ich vor, den Kopter vorsichtig im Acro-Mode zu starten und dann das Drehverhalten um die Roll-Achse und um die Nick-Achse zu vergleichen. Im Acro-Mode werden nur die Gyros benutzt. Erst im Angle- bzw. im Horizon-Mode kommen die Beschleunigungsmesser (ACC) zum Einsatz. Somit könnte man herausfinden, ob das Roll-Problem von den (defekten?) ACC stammt.

Falls möglich, würde ich Oneshot125 zu Testzwecken deaktivieren, um dieses Feature als Ursache ausschließen zu können. Meine Regler sind "normale" SimonK. Mit BlHeli habe ich keine Erfahrung.

set failsafe_throttle = 1200 erscheint mir ungewöhnlich hoch. Soll der Kopter eine Notlandung machen, wenn das Gas unter 1200us sinkt? Das erscheint mir seltsam und etwas riskant, da Min_Throttle auf 1150 eingestellt ist.

Der CLI-Dump meldet

set acc_trim_pitch = 4
set acc_trim_roll = 12

Offenbar wurde Dein Kopter für den Schwebeflug im Horizon-Mode über die entsprechenden Stick-Befehle umgestellt. Hier würde ich zu Testzwecken nochmal zum Wert 0 zurückkehren.

Alle übrigen Werte des CLI-Dump entsprechen den Werkseinstellungen der Version CF_1.9.0, können also nicht für das seltsam asymmetrische Drehverhalten des Kopters verantwortlich sein..


VOR weiteren Flugversuchen sollten aber die Trockentests im Cleanflight Configurator durchgeführt werden. Damit können wir die Einstellungen des Senders als Ursache prüfen und ggf. ausschließen.

Schließt man die NAZE über USB am Computer an, werden ihr Prozessor und die Sensoren über dieses Kabel mit 5V versorgt. Eine Schutzdiode sorgt aber dafür, dass keine Spannung zum RC-Empfänger gelangt. Deshalb hat Dein Versuch im Receiver-Menü kein Ergebnis gezeigt. Bitte demontiere die Propeller und schließe doch den Flugakku an. (Ich benutze als Empfänger einen Spektrum-Sat. Der braucht nur 3,3V und wird auch ohne Flugakku vom USB mit versorgt. Daher funktioniert das Receiver-Menü bei mir auch ohne Flugakku.) Nun müssen die Signale vom Sender für Pitch, Roll (Aileron), YAW und Throttle von 1000us über 1500us (Knüppelmitte) bis 2000us eingestellt werden können. Danach bitte im Motor-Menü die 4 Balken überprüfen: Reagiert Pitch, Roll und Yaw bei Halbgas wie erwartet? Vorsicht: Jetzt laufen die Motoren ggf. auf Vollgas.

Viel Erfolg!
Viele Grüße,

Ralf W.

570

Dienstag, 14. Juni 2016, 22:44

Vorher die Props demontieren und dann das Flugaccu anschließen.

Die Looptime kann ruhig auf 1000 herunter gestellt werden.
Je nach Flightcontroller und ESCs, machen auch 500 Sinn.
Es müssen dann aber der PIDs nachgestellt werden.

Edit: Jetzt war ich zu langsam.
T8FG>FPV-Race, Hangflug | Ersatzbank>Helis, Flächenflieger kleiner 3Meter Spannweite

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom.S« (14. Juni 2016, 22:51)


571

Dienstag, 14. Juni 2016, 23:46

@ Stephan:
Zur Kenntnis hilfsbereiter Mitleser wiederhole ich hier meinen dir bereits per PN gegebenen Rat:

Lege in deinem Sender einen neuen Modellspeicherpkatz an und konfiguriere Sender / Flightcontroller per Cleanflight noch einmal von vorn!
Das hat ja bereits einmal bestens funktioniert. Wenn kein technischer Defekt vorliegt, muss es wieder funktionieren.
Oneshot 125 würde ich an deiner Stelle auch bei einer neuen Konfiguration wieder aktivieren - das ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht die Ursache für die von dir festgestellten Symptome. Außerdem müsstest du zum Deaktivieren ja auch die Lötjumper auf den KISS ESCs wieder öffnen. Lass es sein!

Meines Wissens hast du die gleichen Komponenten verwendet wie ich.
Mit diesen Komponenten hat der Flickflack mit den Default-Werten perfekte Flugeigenschaften.

Über PID-Wert-Optimierung oder die Looptime können wir uns später unterhalten - wenn du magst.

@ Ralf und Tom.S
Danke für eure Hilfsbereitschaft. :ok:

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

572

Mittwoch, 15. Juni 2016, 00:03

Hallo,
danke euch. Ich werde demnächst weitere Versuche mit angeschlossenem Flugakku und ohne Props machen. :)

set acc_trim_pitch = 4
set acc_trim_roll = 1
2

Kann mich nicht erinnern, das bewusst gesetzt zu haben.


set failsafe_throttle = 1200

Da wiederum weiß ich sehr genau, dass ich mich mit dem Thema failsafe überhaupt nicht befasst habe. :D

Gruß
Stephan
Inter-Ex 2019 am 07.- 08.09.2019 in Vittersbourg/Frankreich! 30 KM hinter Saarbrücken, also sehr zentral! :)

573

Mittwoch, 15. Juni 2016, 00:42

set acc_trim_pitch = 4
set acc_trim_roll = 12
Kann mich nicht erinnern, das bewusst gesetzt zu haben.


Hast du aber vermutlich unwissentlich mit Stick Commands. (Erklärung ggf. später)
In Abweichung zu meinem letzten Vorschlag - auch weil´s schnell geht:

Verbinde deinen Copter mit dem Rechner und gehe auf die Registerkarte Configuration.
Auf der rechten Seite findest du das Feld Accelerometer Trim. Setze darin beide Werte auf 0.
Gehe auf die Registerkarte Setup und führe mit sorgfältig horizontal ausgerichtetem Copter Calibrate Accelerometer aus.
Danach lass den Flickflack nochmal fliegen und teste sein Flip- und Rollverhalten.

Wenn dann das Problem nicht behoben ist, gilt mein letzter Vorschlag -> konfiguriere ihn neu. Das dauert nicht länger als ca. 15 Minuten.
Danach sehen wir weiter.

Matsch Lack :D
Wolfgang

574

Mittwoch, 15. Juni 2016, 01:07

set acc_trim_pitch = 4
set acc_trim_roll = 12
Kann mich nicht erinnern, das bewusst gesetzt zu haben.

(...)
Matsch Lack :D
Wolfgang


Matsch Danks :D
Gruß
Stephan
Inter-Ex 2019 am 07.- 08.09.2019 in Vittersbourg/Frankreich! 30 KM hinter Saarbrücken, also sehr zentral! :)

575

Donnerstag, 16. Juni 2016, 19:08

Gelöst!

Hallo,
Flickflack #5 rollt nun rechts und links (!) knackig analog den Flips.
Ich habe vorhin alle eure vorgeschlagenen Prüfungen vollzogen, alles reagierte in Cleanflight mit den zu erwartenden Werten.
Dann habe ich set acc_trim_pitch = 4 und set acc_trim_roll = 12 jeweils wieder auf Null gesetzt und neu kalibriert. Voila, Problem gelöst.
Da dies die einzige Änderung war, muss es damit zusammen gehangen haben.
Mein Flickflack wirkt nun auch insgesamt etwas agiler, gefällt mir gut.
Danke euch allen für eure Unterstützung! :w

Bleibt nur die Frage, wie ich diese unabsichtliche Stick-Commands-Verstellerei vermeiden kann. Obwohl, vielleicht ist das auch der falsche Ansatz und ich müsste eher in Richtung bewusster Nutzung dieses mir im Moment dubiosen features arbeiten.
:wall:
Gruß und Danke
Stephan
Inter-Ex 2019 am 07.- 08.09.2019 in Vittersbourg/Frankreich! 30 KM hinter Saarbrücken, also sehr zentral! :)

576

Donnerstag, 16. Juni 2016, 19:38

Hi Stephan,

ich freue mich, dass dein Flickflack wieder fit ist.
Zum Thema ACC-Trimmung per Stick-Commands liefere ich dir bei Gelegenheit Info. (Ist übrigens simpel)

Wieder viel Spaß bei Flippen und Rollen wünscht dir
Wolfgang

Ralf_W.

RCLine User

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

577

Donnerstag, 16. Juni 2016, 19:41

Schön, dass es geklappt hat!

Viel Spaß!
Viele Grüße,

Ralf W.

578

Donnerstag, 16. Juni 2016, 20:15

@ Stephan (vielleicht auch für meine anderen Flickflack-Co-Piloten interessant):

Annahmne: Du hast zu Hause eine ACC-Kalibrierung durchgeführt, wobei der der Copter allerdings nicht 100%ig horizontal ausgerichtet war - nehmen wir an, ganz leicht nach vorn und links geneigt.
Danach lässt du deinen Flickflack in deinem Garten bei völliger Windstille fliegen. Du willst ihn mit Roll- und Nickknüppel in Neutralstellung auf der Stelle schweben lassen, aber der Flickflack fliegt langsam nach vorn links, entsprechend seiner leichten Neigung während der ACC-Kalibrierung.
Um diesen Mangel zu beheben, musst du den Flight-Controller nicht wieder an einen Rechner anschließen.
Du kannst vor Ort den Beschleunigungssensor mit Stick Commands wie folgt trimmen:

Landen
Disarmieren
Gasknüppel auf Vollgas (keine Sorge, der Copter ist ja disarmiert, und die Motoren laufen nicht an.)
Da der Flickflack leicht nach vorn und links fliegt -> Nickknüppel einmal (= 1 Trimmschritt) bis zum Anschlag nach hinten, also zu dir ziehen und loslassen, danach Roll-Knüppel einmal bis zum Anschlag nach rechts und loslassen. Wenn du einen Beeper angeschlossen hast, gibt dieser bei jedem Nick- und Rollknüppelvollausschlag einen Bestätigungston.
Armieren
Fliegen und wieder zum Schweben mit Nick- und Rollknüppel in Neutralstellung bringen. Wenn der Flickflack immer noch nach vorn links fliegt (müsste aber weniger geworden sein) , ACC-Trim per Stick-Commannds wiederholen, bis der Flickflack einwandfrei auf der Stelle schwebt.

Man kann bei einem ACC-Trim mit mehreren Vollausschlägen in eine Richtung (entsprechend mehreren Trimmschritten) evtl. schneller zum Ziel kommen. Ich bevorzuge es, bei der Beobachtung und Abstellung von Fehlern in kleinen Schritten vorzugehen.

Einen gut kalibrierten und ggf getrimmten Beschleunigungssensor wünscht
Wolfgang

579

Freitag, 17. Juni 2016, 18:29

Wolfgang,
was ist der Vorteil gegenüber simplem Trimmen per Sendertrimmtasten, so es einen gibt?
Gruß
Stephan
Inter-Ex 2019 am 07.- 08.09.2019 in Vittersbourg/Frankreich! 30 KM hinter Saarbrücken, also sehr zentral! :)

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

580

Freitag, 17. Juni 2016, 18:45

Hi Stephan,

trimmen per Sender verteht die FC als Steuereingabe, wie ne Knüppelbewegung.
Beim nächsten Flug ist die für die FC wieder weg.

Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/