1

Montag, 11. Dezember 2017, 10:39

Quadcopter als Geist für Halloween

Hallo Zusammen,

jetzt ist Winter und es wird Zeit für neue Herausforderungen.
Bis jetzt habe ich Erfahrungen mit Flächenfliegern ARF Zusammenbau.

Desweiteren habe ich auch schon mal Quadcopter geflogen (Blade 180 und 200 QX).
In einem Modellfliegerverein mit DMFV-Versicherung bin ich und den Kenntnisnachweis habe ich auch. Also Platz ist da und Versicherung ist gegeben.

Jetzt zu meinem Projekt: Ich möchte einen fliegenden Geist für das nächste Jahr Halloween bauen. Da gibt es ein paar Videos im Netzt und nächstes Jahr möchte ich die Nachbarn auch erschrecken :evil: . Natürlich möchte ich den Leuten nicht zu nah kommen und werde das auf meinem Grundstück machen.

Ist mein erster Copter -Eigenbau und zu teuer von den Komponenten sollte das Projekt nicht werden.

Meine Idee und bitte um Vorschläge falls ich total daneben liege:
500er Rahmen: Welche sind da brauchbar? Geht auch kleiner?
Empfänger den Falcon 12 von Graupner. Der kann jetzt auch Copter. Ist das zu empfehlen und was braucht es zusätzlich?
Welche Motoren?
Welche ESC? 4 einzelne oder einen Kombi?
Welche Propeller? Sollten schön leise sein
Flugzeit von 15 Minuten und höher wäre super
Welcher Akku? Ich habe bereits 6s 4000er, 4S 2800er, 3S 2200er. Könnte ich natürlich auch zusammenschalten um höhere Kapazitäten hinzubekommen.
Nutzlast für Geistaufbau ca. 700g einfach mal so geschätzt. Mit Sound und evtl. Beleuchtung
Braucht es GPS?

Vielen Dank für Eure Hilfe.
Gruß,
Roland

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

2

Montag, 11. Dezember 2017, 15:43

Hallo Roland,

ich möchte dir nicht zu nahe treten...

aber vergiss diese Idee ganz schnell !

Gruß,
Helmut

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

3

Montag, 11. Dezember 2017, 16:06

Sehe ich auch so. Wir brauchen nicht noch mehr die gegen uns sind. Mach lieber was lustiges.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

4

Montag, 11. Dezember 2017, 18:34

Schade. Leider keine Antworten auf meine Frage.
Aber ich kann ja auch nochmal anders fragen. Was brauche ich für Komponenten für einen Copter flugfertig mit 700g Nutzlast.

5

Montag, 11. Dezember 2017, 21:51

Warum nicht?

Einen Geist hatte ich letztes Jahr, mal drunter gehängt. Wir fanden es ganz lustig. Bei uns im Dorf, die Leute auch. Da kommt keiner, ohhh ne Drohne, das darfst du nicht.
Zu dem Schwebekran, das ist ein umgebauter DJI F450 Flamewheel.
Gruß
ohne Name
(Marco)
»maust« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20171211_215040.png

6

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 00:25

Hallo Roland,
ich habe sowas schon mal gemacht. Dafür verwende ich einen einfachen Holzcopter, der mir für solche Sachen herhält.
Das Thema hier ist, dass Du sehr viele Basisthemen anfragst, was vermuten lässt, dass deine Erfahrung mit Coptern eher geringer ist. Dafür ist das ein ambitioniertes erstes Selbstbau-Ziel. "Halloween-Copter" lässt auch vermuten, dass Du in die Nähe von Menschen geraten könntest. Das Ding soll ja gesehen werden. Zusammengenommen ist das eine schwierige Mischung.
Als ich den Geist abheben ließ hatte ich schon ein paar Jahre Coptererfahrung auf dem Buckel und die Halloween-Rasselbanden habe ich von weit weg "erschreckt". Sollte ich irgendwas falsch beurteilen, nehme ich es hiermit zurück und behaupte das Gegenteil. :)



Gruß
Stephan
Inter-Ex 2018 am 08.- 09.09.2018 in Vaihingen/Enz! :)

7

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 16:35

Hallo Stephan,

Ja genau sowas in der Richtung. Super Teil hast Du da.
Als ich den Geist abheben ließ hatte ich schon ein paar Jahre Coptererfahrung auf dem Buckel und die Halloween-Rasselbanden habe ich von weit weg "erschreckt". Sollte ich irgendwas falsch beurteilen, nehme ich es hiermit zurück und behaupte das Gegenteil.
Jetzt nicht an Dich weil Du hast mir vernünftig geantwortet. Aber es immer erstaunlich wie jemanden was unterstellt wird wie 'verantwortungslos', und lass das bloß sein.
Wie ich schon geschrieben habe hab ich u.a. auch den Kenntnisnachweis vom DMFV und da habe ich schon gelernt was man darf und was nicht. Zudem werde ich auf meinem Grundstück fliegen und natürlich mit Abstand. Nicht das so ein Rotzlöffel meint er könnte an dem Geist ziehen oder so. Mir ist durchaus bewußt das Brushless-Motroren und Propeller SEHR gefährlich sind. Wenn ich meine 6S Flugzeuge mit 16er Prop fliege sehe ich ja was da für eine Kraft dahinter ist. Da möchte ich nicht derjenige sein der den Prop ins Gesicht oder so bekommt.

So jetzt zum Copter: Richtig! Bauerfahrung keine. Flugerfahrung mit kleinem Blade 200 QX und 180er.
Meine Idee war: Im Winter den großen bauen. Erstmal ohne Geist und so ein Kram. Dann mächtig auf Flugplatz den Sommer über üben bis ich das Teil auch richtig unter Kontrolle habe. Durchaus auch mal bei Wind.
Wenn ich ihn unter Kontrolle habe: Geistaufbau drauf. Wieder üben. WENN unter Kontrolle dann Halloween WENN das Wetter passt weit weg auf MEINEM Grundstück im Garten das Ding steigen lassen. Ähnlich wie bei Dir im Video.

Also müssten ich bei 1 anfangen. Bauen.
Welcher Rahmen usw. (siehe ursprüngliche Fragen)

Gruß,
Roland

8

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 19:14

Servus Roland,
hast ja eh schon zwei Vorschläge bekommen ;)

Mindestens 15 + Minuten Flugzeit bei 700g Nutzlast wird mit nem 500er Rahmen etwas schwieriger.
Wärst auch bereit selber etwas zu sägen bzw. dir Platten von nem Fräser zu besorgen?
Wie wärs mit 40+ min. Flugzeit dafür ein etwas größerer Rahmen?
Wie gut die Falcon ist kann ich dir nicht sagen, ich habs mal mit der GR18 Coptervariante versucht und dann, wie viele andere, in die Tonne geschmissen.
Ob du GPS brauchst? Kommt drauf an was du machen willst, deinen Geist 30 min. lang wie angenagelt auf 10 m stehen lassen?

Gruß
Bernhard
Da es für die Auswirkungen des [insert anything] auf den Organismus keinen Schwellenwert gibt, unterhalb dessen keine Gefahr bestünde, ist jegliche Exposition mit einer Gefahr verbunden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »benowe« (13. Dezember 2017, 19:35)


9

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 00:36

Hallo Roland,
meinen Holzcopter "Schrotti" habe ich mit Ausnahme der Flightcontrol vor Jahren aus Zeug zusammengebaut, das bei anderen Projekten aussortiert wurde und in einer Kruschelkiste lagerte.
50er Rahmen aus Kiefer 10x15mm hochkant und ein paar Sperrholzverstärkungen. 4 billige Motoren der 50 Gramm-Klasse, ursprünglich von ebay, 4 Regler a 30A und SimonK-Software, dito ebay. Landefüße aus Badenudelmaterial. Die Flightcontrol ist von Hobbyking, eine KK 2.1.5. Die hat den Vorteil, supereinfach mit ein paar Knöppkes und kleinem Screen auf der Platine vor Ort einstellbar zu sein. Ansonsten hoffnungslos veraltet. Sie ist in einer Elektro-Installationsdose aus dem Baumarkt festgeschraubt.
Das ganze Werk wurde bewusst für (kontrollierten) Unsinn und geringsten Verlustschmerz im Fall der Fälle entworfen. :D Wenn man bei solch einer Resteverwurstelung überhaupt von Entwurf sprechen sollte.
Seltsamerweise ist das Ding irgendwie unzerstörbar. Seglerschlepp, Feuerwerk, Waldflug, Halloween, Flußüberquerung, Tunnel durchflogen, Bannerschlepp, diverse Urlaube und fliegt crashfrei und wie am ersten Tag.
700 Gramm Zuladung packt er glaub ich nicht und 15 Minuten auch nicht. 400-500 Gramm und 8 Minuten, würde ich schätzen.
Gruß
Stephan
»StephanB« hat folgendes Bild angehängt:
  • Tarantulaklein.jpg
Inter-Ex 2018 am 08.- 09.09.2018 in Vaihingen/Enz! :)

Ähnliche Themen