Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fleischwolf

RCLine User

  • »Fleischwolf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Juli 2009, 12:30

"Billige" Patchantenne - taugt das was?

Moin Flieger,

beim Ausbau meines WLAN Netzes bin ich bei Amazon über vergleichsweise günstige Patchantenne gestoßen (z. B. diese). Ist sowas auch für FPV sinnvoll nutzbar?

Grüße,

Georg

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. Juli 2009, 14:37

RE: "Billige" Patchantenne - taugt das was?

Patch Antennen funktionieren prima für FPV, und auch WLAN. Mein Computer hat zwar noch ne Biquad, aber für's Fliegen verwende ich eine Patch. Richtwirkung und Polarisierung sind bei der Biquad imho stärker ausgeprägt.

Über das käufliche Teil kann ich nix sagen, hab mir eine Goof Proof Patch gebaut - ich glaub nicht dass man bei sowas viel falsch machen kann.
Kabellänge sollte man minimieren, bzw. eliminieren, bei meiner sind ca. 5cm Kabel bis zum Empfänger, anstatt des Steckers im Plan.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (20. Juli 2009, 16:37)


3

Dienstag, 21. Juli 2009, 12:47

RE: "Billige" Patchantenne - taugt das was?

...............und wenn man den Abstand der "Platten" entsprechend dem Plan von Thomas Scherrer ausführt, wird sie noch besser.

Grüße
Reinhard

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. Juli 2009, 14:00

RE: "Billige" Patchantenne - taugt das was?

Uh, die Messungen schauen wirklich gut aus - die Platte ist auch kleiner, nicht nur der Abstand:
http://www.webx.dk/rc/video-wireless/video.htm

Würde die original GP-Patch nicht schon so viel besser als die Biquad funktionieren wäre ich in Versuchung das Teil so nachzubauen, andererseits könnte ich das alte Equipment so aufwerten - wär interessant was man aus dem Billig-Pollin-Set rausholen kann.

Spricht eigentlich etwas gegen Stahlblech als Reflektor?

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (21. Juli 2009, 14:04)


5

Dienstag, 21. Juli 2009, 17:09

RE: "Billige" Patchantenne - taugt das was?

@Paul
Stahlblech?
Kann ich mir nicht vorstellen, dass das nicht funktionieren soll.
Allerdings sollte der Reflektor (insgesamt die Geometrie) "stimmen".
Und ein 0,5er Stahlblech ist schneller "krumm" als ein 1,5.....2er Alublech.
Und ein 1,5er Stahlblech wäre mir einfach zu schwer.
Ich hab den Reflektor im Geschäft fräsen lassen :D :D

Grüße
Reinhard

skydiver37

RCLine User

Wohnort: Göppingen

Beruf: Konstrukteur und Elektroniker

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. Juli 2009, 23:21

RE: "Billige" Patchantenne - taugt das was?

Ich hab mir schon insgesamt fünf von den FPs gebaut und kann bis auf den Preis keinen Unterschied zu kommerziellen aber achtmal so teuren Antennen feststellen. Leider hab ich noch keinen SA, um das auch meßtechnisch nachzuweisen, aber zumindest anhand der RSSI meines OSD sind keine Unterschiede festzustellen. Im Gegenteil - im Gegensatz zu den mit ABS verkleideten Chinateilen kann man selbst beeinflussen und kontrollieren, ob die erforderlichen Maße passen.

Mein Reflektor ist aus 1,5er Alu, das Kupferblech 0,6 dick. Das Kupferblech hab ich mit Plastikspray lackiert, damit es nicht innerhalb kurzer Zeit unschön aussieht. Als Distanzen verwende ich entspr. gesägte 4mm Makrolonscheiben, die unempfindlich gegen Feuchtigkeit/Nässe sind und somit nicht aufquellen können.

Die Teile sind übrigens lasergeschnitten. Alle Teile für eine komplette Antenne kosten ~5,- Euro.



Das verwendete Reflektormaterial ist übrigens sekundär.

Gruß
Rainer

Stifla

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Juli 2009, 13:35

So eine Patch werde ich mir demnächst dann auch bauen. An meinem billig-AV-Funksystem habe ich momentan eine BiQuad, doch wenn die Patch noch besser und unkomplizierter in Sachen Richtwirkung und Polarisierung ist werd ich mir da auch eine basteln müssen! :)

Beeinflusst der Ort der Lötstelle des Koax-Kabels auf dem Blech wirklich die Eigenschaft der Antenne?

Gruß Stephan
Tue es gleich!

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. Juli 2009, 13:54

Ich würde mich möglichst genau an die Anleitung halten, denke schon dass es einen Einfluss hat wo das Koax angeschlossen wird.

Richtwirkung und Polarisation ist sicher brauchbarer, mit der Biquad hab ich in manchen Fluglagen öfter das Bild verloren, bzw. merke ich es am WLAN dass die Antennenstellung signifikanten Einfluss auf den Empfang hat.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube