1

Mittwoch, 30. Januar 2019, 15:30

DJI Osmo Pocket mit Active Tracking für Bodenaufnahmen einsetzen?

Hat schon jemand die Actioncam DJI Osmo Pocket auf dem Flugplatz für Flugvideos vom Boden aus eingesetzt, um mit dem active tracking das Flugmodell verfolgen zu lassen?
Auf Youtube gibt es ein paar Videos von der Osmo Pocket mit Active Tracking beim Skaten und mit Drohnen, aber keines mit Motorflächenmodellen.

Beispiele:
https://www.youtube.com/watch?v=yav_Kh7nDdY
https://www.youtube.com/watch?v=nPxHpr7cvho

Die Frage ist, wir weit weg darf man fliegen, bevor die Osmo Pocket das Objekt aus dem Tracking verliert, weil es zu klein ist und damit die Cam nicht mehr nachführt.

Wäre interessant, das zu wissen.

Mich interessiert das, weil ich meist allein im Freibereich am Fliegen bin, mit kleinen Parkflyern bis 350 g und eben keinen Kameramann dabei habe, der eine Cam nachführen könnte, um das Flugmodell vom Boden aus zu verfolgen und zu filmen. Flugvideos aus dem Modell mache ich schon lange mit einer Mobius 2 Cam, das klappt prima. Aber am Boden kann ich nur eine Cam aufs Stativ stellen die eine WW-Aufnahme macht, auf der das Modell eben nur sehr klein zu sehen ist - und hineinzoomen in den Clip im NLE - da ist bei 300% Schluss, weil es extrem pixelig wird, auch bei 2,7K/50fps. Ein paar Modellflug-Videos findet man auf meinem Youtube Kanal Hapewin.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hapewin« (31. Januar 2019, 06:58)


2

Freitag, 1. Februar 2019, 19:47

Hi,
das sind zwei Sachen die du da ansprichst.
Active Track folgt einem Objekt bis zu einer gewissen Grenze. Entfernung, andere stoerende Objekte (hatte aus der Luft mit der Mavic Pro auch schon den Effekt das eben das eigentliche Ziel verloren wurde weil ein anderes Ziel ploetzlich im Fokus war), schnelle Bewegungen des Ziels.
Das kann mit dem Pocket gut gehen muss aber nicht.

Der zweite Punkt den du ansprichst ist der Zoom. Meines Wissens veraendert das Osmo Pocket den Zoom nicht sondern fokussiert nur solange es geht auf das Ziel.

Generell: Du sprichst 2.7K an. Kann deine bisherige Cam auf 4K? Damit kannst du bei der Nachbearbeitung deutlich weiter zoomen.


BTW: Was ist NLE? Kenne viele Schnittprogramme. Aber NLE sagt mir nichts.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

3

Freitag, 1. Februar 2019, 20:16

klar, die OP zoomt nicht, sie hat Autofokus, der nach dem neuen FW Update nicht mehr so pumpen soll.

Und ja, das mit dem Wechsel des Tracking auf ein querendes Fremdobjekt, sieht man auf manchen Beispielvideos auf YT.

NLE, Non Linear Editing, sorry, zB Adobe Premiere Pro kann das, man vergrößert den Bildausschnitt mit dem Flieger auf bis zu 300 %, scheint also näher dran zu sein und kann diesen kleinen Bildausschnitt über das ganze 2,7K Bild hin und her verfolgen, das ist nicht übel, aber mühsam und pixelig.

Die Hero 7 kann auch 4K, aber wegen des WW ist die Totale noch größer, der Flieger noch kleiner und im Endeffekt bringt das nix fürs Reinzoomen im NLE.

Aber danke für die Antwort. Wird es wohl selbst mit einer OP austesten müssen.
:)

4

Freitag, 1. Februar 2019, 20:32

NLE nun verstanden. Premiere verwende ich ja auch. Danke :ok:

OK. Jetzt hast du mehr geschrieben. Hero 7. Klar, die ist WW. Da kommst du nicht besser dran.

Die Pocket hat 80 Grad. Wuerde also eher passen.
Einen Versuch ist es wert.
Mir ist die OP noch zu teuer. Obwohl das kleine Ding reizt.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles