Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Joerg62

RCLine User

Wohnort: Hessen - hinterm Bretterzaun links

Beruf: immer Schuld

  • Nachricht senden

21

Montag, 14. Dezember 2009, 11:04

Und PU kriegst du mit nix weg ...

... sagt wer , steht wo ?

Sorry ,

schlechte Bauvorbereitung würde ich sagen - bevor man anfängt legt man sich doch alles zurecht , oder ?
Bei mir steht dann auch ne Tube STOKOLAN dabei , ne Handschutzcreme ( ich bekomme die vom AG ) , die gewerblichen Produkte sind anders abgepackt .http://www.stoko-shop.de/index.php
Ich nehme die Creme und später geht beim Hände waschen alles wesentlich besser ab !
Andere schwören auf sowas hier http://www.akemi.de/de/products/carrange/cleanse/list/375/ - antesten !
Beim Harzpanschen ist so was hier von Vorteil http://katalog.ivf.hartmann.info/DE/pati…ie/art_928.html - sind auch wesentlich billiger als die äquivalenten Latexhandschuhe .
Manchmal ist es von Vorteil die ein oder andere Krankenschwester zu kennen . ;)

Jörg
Neulich hatte ich einen Traum ... ein Politiker hing am Apfelbaum ... , schon öfters hatte ich solche Träume , leider nie genug Bäume ! .

22

Dienstag, 15. Dezember 2009, 15:11

Kiellegung Superwal

Hallo Leute.
Endlich ist es soweit. Habe heute die ersten Spanten aus meinem Depron-Sandwich gefertigt. Ließ sich problemlos Fräsen. Ich habe sie schonmal auf die Helling aufgefädelt. Die Alurohre kommen wieder raus wenn drei Seiten beplankt sind. Ich habe mit dem Rumpfkasten-Mittelteil angefangen. Hier sind alle Krafteinleitungen. Die gestrichelten Linien sind die verlängerten Achsen der Verstrebung. Hier kommen dann GFK -Laschen ran an welche die Streben verschraubt werden. Der Boden ist ein Zwischen boden da ich die Stufe nach Dieters Prinzip hinten offen lasse . Somit kann ca 1l Wasser unter den Zwischenboden fließen. Leider habe ich keine Ahnung wie schwer das Teil am Ende wird. Verschließen kann ich die Stufe dann immernoch.
Ich stecke den Rumpfkasten erstmal zusammen und überlege mir dann wo noch Gewicht rausgenommen werden kann. In die Holme für die Stützschwimmer werde ich jedenfalls keineBohrungen zwecks Gewichtsersparniss machen.
Es geht voran :)
Gruß Andy :)
@joerg62
Bitte beachte im Vordergrund die von dir bevorzugte Handpflege-Serie
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00040.jpg

23

Dienstag, 15. Dezember 2009, 15:14

RE: Kiellegung Superwal

Noch ein Bild.
Auf meiner Helling habe ich ein Maßband von meinem freundlichen Möbelhaus aufgeklebt. Ist ne gute Idee. Oder ein alter Hut?? Ich finds prima. Da kann ich meine Spanten gut dran ausrichten.
Andy
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00042.jpg

24

Dienstag, 15. Dezember 2009, 15:22

RE: Kiellegung Superwal

Hi nochmal.
An alle Experten. Ich nehme Schätzungen für die Einbaulage des Akkus entgegen. (Im bezug auf Schwerpunkt). Ich rechne mit 2 Stk 3S 4800mah. Zusammen 800g. Zugriff möglichst über Cockpit. Siehe 3-Seiten -Riss weiter oben.
Noch ein Bild:
Frässchablone für meine 3-Loch Refernzbohrungen.
Gruß
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00037.jpg

25

Dienstag, 15. Dezember 2009, 16:30

RE: Kiellegung Superwal

wow sehr cool...heisst dann wohl du hast deine Fräse schon?
Wegen Schwerpunkt, ich mache mir bei schwierigeren Projekten immer eine Excel Liste wo ich gewicht und Hebelarm in relation setze. Für den Rumpf berechne ich das gewicht aus den Gewichten der Materialien und den SP. Dann Gewicht Leitwerk, Servos im Leitwerk, Trägerrohre und das alles kann man eintragen. Kamm immer relativ genau hin....
Die andere Methode ist eine ganz lange Akkurutsche zu machen :D kamm immer noch besser hin :D
Spanten Löcher Reinmachen wegen Gewicht sparen halte ich auch für unsinig...das macht immer so wenig aus...kein Vergleich zu optimalen Antrieb/Kabel/ Akku auslegung...da liegt das Gewicht...
Noch was wegen integrierten Stummeln...ich habe meinen Rumpf immer geschlossen gebaut, die Stummel als einzelne Einheit zum aussen ankleben. Ist erstens viel leichter zu bauen, deine Integrierten werden ein bischen Gefummel werden...was du sicher hinkriegst so wie ich dich kenne..aber die Einzelnen Stummel haben noch einen anderen vorteil. Erstens kann ich bei den Ersten Tests die Position festlegen...deine Pos ist fix, zweitens falls man mal echt mies landet (nicht das wir das tun würden :D ) ist es mir lieber die Sollbruchstelle hinterlässt einen geschlossnen Rumpf...wenn mir ein Stummel abreisst ist das nicht wild, wenn er bei dir abreisst tut das aua...und beschädigt evtl die Rumpfstruktur...daher ich überlege mir evtle Crash Szenarien,
wenn ich ein Rad schlage sollte der Flügel so abreisen das die Streben für die Motorgondel, die Gondel und der rumpf nicht geschädigt wird, wenn er auf dei Stummel prallt ähnliches...
Bin auf mehr gespannt...du bastelst immer wieder die Sachen die mich am meisten beeindrucken..
Grüße
Joerg
Hangar: zu viel...fast alles von Dornier und auch mal was aus der Packung..

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »greenmunster« (15. Dezember 2009, 16:39)


Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 15. Dezember 2009, 16:58

Hi Andy,

ich les schon ne weile mit, super Projekt hast du da angefangen :ok:
bin sehr gespannt, was da raus kommt, weiter so :nuts:

Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

27

Dienstag, 15. Dezember 2009, 17:28

RE: Kiellegung Superwal

Hallo Joe.
Mit den starren Stummeln hast Du recht. Da ist Deine Lösung flexibler. Aber stumpf mit Por rankleben geht in der Gewichtsklasse nicht. Aternativ wäre nur eine Steckung mit Rohren gegangen. Da ist man aber auch festgelegt .Ich habe mich auf die Skale-Position festgelegt. Dann muß ich auch die Streben nur einmal anpassen und ich denke dass diese Lösung vom Gewicht und Steifigkeit optimal ist, wobei mir der hintere Stummelholm schon wieder etwas schwächlich aussieht (Kohlerovings draufkleben????).
Wo soll ich denn den 2,4 Ghz Empfänger hintun. Oben in die Seitenflosse wäre gut aber lange Kabel. Zwischen den Motoren eher schlecht, zuviel Störfelder. Im Rumpf geht wahrscheinlich nicht da ich den voraussichtlich mit CFK überziehe. Schonwieder ungeklärte Fragen. Ich werde ein Leerrohr nach hinten vorsehen.
Beleuchtung brauche ich auch. Aber außer Pos-Leuchten an den Flächen habe ich auf den Fotos noch keine anderen Lampen gefunden.
Wir werden sehen.
Gruß Andy

aquateam

RCLine Neu User

Wohnort: Bodensee

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 15. Dezember 2009, 17:49

RE: Kiellegung Superwal

Hi Andy,

ist eigentlich egal. Bei einem 2,4 Ghz-Empfänger ist sowieso nur der kurze, abisolierte Teil von Interesse

Gruß

Tom
Im Depot:

Mentor on Floats, Eurofighter (Carsson), Svist, Easystar, Libray, Extra 300, Yak 54 EP, Mustang P51D, Parkmaster,

29

Dienstag, 15. Dezember 2009, 18:14

RE: Kiellegung Superwal

Hmm bei Spektrum gibt es einen speziellen cfk Rumpf empfaenger
Hangar: zu viel...fast alles von Dornier und auch mal was aus der Packung..

MichaelB737

RCLine User

Wohnort: Bodensee

Beruf: Verkehrsflugzeugführer

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 15. Dezember 2009, 22:10

Hallo Andy, der Tom hat recht, für den Empfang ist nur das kleine abisolierte 2 cm lange silbrige Teil der Antenne zuständig. Ein 0,5mm Loch im Rumpf , das kleine Teil als Antenne getarnt und schon ist gut. Die Lösung in der Motorgondel geht genauso. Kannst Du Dich an meine Catalina erinnern vom Wasserflugtreffen? Ich hatte die Motoren nicht mal entstört und der Empfänger saß im Pylon, also ungefähr 7 cm von den Bürsten der Motoren entfernt, da stört nichts. Brushless Motoren sind in der Hinsicht sowieso schon eine ganz andere Klasse was Störungen angeht, in Verbindung mit einer 2,4Ghz Anlage kannst Du da völlig beruhigt sein. Ich weiss dass Du immer die technisch optimale Lösung anstrebst und der 2,4GHz Technologie noch nicht so vertraust wie der Rest der Truppe und ich, aber wir hatten seit dem Umstieg keine Störungen mehr, ausser vieleicht zwischen den Ohren. Oder wie Nadine immer sagt: Der Fehler sitzt meistens vor dem System.

Das gehört jetzt zwar nicht hierher, aber ich muss es trotzdem loswerden, hab dem Jochen eine wahnsinns ME109G mit Einziehfahrwerk abgekauft, so ein g..... Teil, kanns kaum erwarten dass das Wetter besser wird für den Erstflug

Viele Grüße Michael

31

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 08:16

Moin Michael.
Ich habe doch eine Jeti-Anlage . Da sind die Antennen anders als bei Spektrum nur ca. 4cm lang. durch die 7mm dicke Außenhaut stecke die eventuell mit Carbon ist und auch noch mit Silberfarbe lackiert ist habe ich meine Bedenken. Versuche eines Bekannten haben gezeigt das sein DO-24 Rumpf welcher mit Silberfarbe lackiert wurde den Empfang der innen liegenden Antenne einschränkt. Allerdings 35mhz.Eine Stabantenne wäre mit am liebsten. Vielleich kann man die Jetiantenne mit abgeschirmten Kabel verlängern und dann eine kurze Stabantenne montieren.
Gruß Andy.

32

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 09:10

Hi andy,
also CFK wirkt schon alleine abschirmend..
Der Wirksame Teil der antenne sollte aber nicht die ganzen 4 cm sein..ist da noch ein abisoliertes Ende? vielleicht kannst du das wo raushängen wie Fibi schreibt...
Das mit dem löten am Empfänger würde ich eher nicht machen..bei der Frequenz kann schon eine Nase in der Lötstelle zu einer Fehlanpassung führen..geschweige denn eine eigene Antenne bauen...das wird ohne aufwändige Messtechnik eher nix...ich kann aber mal bei uns im Service fragen, da fliegt auch einer, und kauft sich immer kaputte Sprektrum Empfänger die er wieder repariert...der hat da sicher schon mal was an der Ecke gemacht.
Schade das du kein Spektrum hast .. da gibt es einen speziellen CFK Rumpf Empfänger :angel:
Hangar: zu viel...fast alles von Dornier und auch mal was aus der Packung..

MichaelB737

RCLine User

Wohnort: Bodensee

Beruf: Verkehrsflugzeugführer

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 23:10

Eyeyey, gar nicht so einfach, Würde glaube ich den Empfänger in die Motorengondel setzen, die Brushlessmotoren haben kaum Störfelder, damit kommt die Jeti Anlage bestimmt zurecht, besser als den Empfänger ins Leitwerk zu setzen, die langen Servokabel machen bestimmt mehr Ärger.
Obwohl, da kommt mir eine Idee, bei so einem riesen Modell bietet es sich ja eigentlich an die Servos auch ins Heck zu setzen, dann passt das mit den Kabeln wieder.
Für die Querruder und den Regler könntest Du einen zweiten Empfänger nehmen, das geht bei der Jeti Steuerung glaube ich. Das ist glaube ich eins von den besonderen Features dieser Anlage, dass sie zwei Empfänger gleichzeitig steuern kann.

34

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 09:03

hm mal wild spekuliert, du machst doch sicher ein scale Cockpit wie ich dich kenne, kannst du den Empfänger nicht als Funkgerät ins Cockpit tarnen? die Fenster dürften nicht abschirmen. Ist der Jeti mit satellit? Diversity?
Hangar: zu viel...fast alles von Dornier und auch mal was aus der Packung..

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »greenmunster« (17. Dezember 2009, 09:03)


Tom Bothe111

RCLine User

Wohnort: Freiburg / Ravensburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

35

Freitag, 18. Dezember 2009, 18:00

Na Andy,
gehts voran?
Kommst eigentlich mit deiner Fräse zurecht?
Ich lern jetzt in der Schule CAD :)

Gruß Tom

36

Dienstag, 22. Dezember 2009, 17:03

Hallo Leute.
Leider geht mein Projekt momentan nicht voran. Vorweihnachtstrubel. Hab noch schnell zwei Modelle für die Jungs gebaut. Soweit dass wir sie in den Urlaub mitnehmen können. Eine redaq vom Dieter und eine Hype Fox. Die redaq habe ich heute Vormittag fast fertig gekriegt. Motor fehlt noch. Toller Bausatz, hat Spaß gemacht und sieht irre gut aus.
Im Urlaub werde ich mich in das CAD-Programm meiner neuen Fräse reinarbeiten und hoffentlich am 4.Jan mit vielen fertig gezeichneten Bauteilen meiner Superwal zurückkommen. Dann nur noch Fräsen und montieren.
Laut Stefans Countdown von Seite eins sind es noch 129 Tage bis zum Erstflug. Das ist machbar.
Ich wünsche allen ruhige Feiertage und fürs nächste Jahr viel Gesundheit, Glück und kreative Lösungen in allen Bereichen.
Bis dann Andy
PS: Ich glaube da wo wir hinfahren gibts kein Internet
Dafür aber einen Teich und frei Flächen bis zum Horizont.

@ Joerg,Fibi,Tom, Tom 93: Hat jemand noch eien Brushless mit Regler für die redaq. HKG hat mich versetzt. Sonst muß ich morgen noch einen besorgen. Stress

37

Dienstag, 22. Dezember 2009, 17:07

Hi Andy,
1 mot oder 2 Mo`?
für 1 Mot habe ich noch einen roten Motor mit Regler (wie in Libray und Wal) daheim wenn mich nicht alles täuscht...

Grüße
Joerg
Hangar: zu viel...fast alles von Dornier und auch mal was aus der Packung..

Tom Bothe111

RCLine User

Wohnort: Freiburg / Ravensburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 22. Dezember 2009, 19:30

Hey Andy :D
Schade... naja...

ich hätt auch noch den selben Motor wie in deiner Lipray rumliegen.
Also der neuere von Simprop.
Der würde ja in so eine Redaq gut reinpassen ;)

Hast du morgen Zeit?
Würde vielleicht kurz bei dir vorbeischaun und meinen Shockiplan abholen.
Könnte den Motor ja mitbringen!

Gruß Tom

39

Freitag, 8. Januar 2010, 17:42

Walgerippe

Hallo.
Ich hoffe Alle sind gut reingerutscht.
Heute gings dann endlich mit dem Wal weiter. Im Urlaub hatte ich Zeit im Geiste schonmal alles vorzumontieren. So klappte das heute auch ganz gut mit dem Auffädeln der Spanten. Verkleben tue ich Alles mit Epoxy und Microballons. Das haftet sagenhaft auf allen Materialien.
Hier die Bilder

Gruß Andy
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05742.jpg

40

Freitag, 8. Januar 2010, 17:45

RE: Walgerippe

Wie schon gesagt ziehe ich die unteren zwei Alurohre wieder raus wenn drei Seiten beplankt sind. Hoffentlich ist mir beim Verkleben nicht doch irgendwo Kleber dazwischen gekommen. Das Dreieck zwischen den Rohren habe ich jetzt mit 3mm Depron verkleidet. Das bringt erstmal die nötige Torsionssteifigkeit.
Gruß
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05747.jpg