Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

381

Donnerstag, 10. Januar 2019, 12:29

Hallo,


Das A5 braucht (für geringen Wiederstand) etwa 0,75° -1,0°

Du liegst mit deiner Aufteilung vermutlich sehr gut.

da meine Maschine gleichzeitig auch mein erstens (komplett selbstgebautes ) Modell war habe ich am Leitwerk 0°

In Der Tragflächenmitte (im Bereich des Propellerstromes) etwa 3° und 2° Schränkung. (ja ich weiß :D , nicht die Hände über den Kopf schlagen)




was beim A5 viel wichtiger ist, der AP ist relativ weit vorne, SP ist bei mir bei etwa 24-25% Flächentiefe.




Hier nochmal das Video vom Fliegerberni: (ab ca 7:20)


#mce_temp_url#



der war zu beginn mit 30% viel zu weit hinten.




LG Andi


382

Freitag, 11. Januar 2019, 19:15

Hallo Andi,
danke für dein Feedback und für den Link zu dem Video, in dem deine Att überzeugend in Aktion zu sehen ist.
Wie schön, wenn man nach aufwendiger Eigenkonstruktion mit guten Flugeigenschaften und mit einem so schönen Flugbild und belohnt wird!

(Auch) deine praktischen Erfahrungen deuten darauf hin, dass ich mit der von mir vorgesehenen Auslegung auf dem richtigen Weg bin.

OT:
Wegen des Do-A5 habe ich mich auch mit" Mehrmot-/ TNT-Profil-Ikone" Otto Mulert (inzwischen 86 Jahre jung) ausgetauscht. Auch er ist ein großer Freund minimaler Einstellwinkeldifferenzen.
Desweiteren habe ich die Möglichkeit, mit meinem Vereinskameraden Claus Stöven, der in den 80ern dreimal nacheinander mit einer Do-228 deutscher Meister in Artland wurde, zu fachsimpeln.
Trotz solch profunder Unterstützung lasse ich jede weitere praktische Erfahrung in meine Planung einfließen.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

383

Dienstag, 26. März 2019, 21:59

Hallo Walfreunde,

der kleinere Bruder (1:11) von Andy´s Pottwal macht langsam Fortschritte.
Das Tragflächenskelett ist bis auf wenige Einbauten fertig zum Beplanken.
Die Außenflügel und die Querruder waren wegen der nach unten abknickenden Flügeloberseite im Außenflügelbereich nicht einfach zu realisieren.
Auch die Motorgondeln sind fertig für Motoreinbau und Verkleidung.
Anbei ein Bild vom Tragflächenskelett (noch ohne Querruder) , dahinter mein Gloster Gladiator (82,5 cm Spannweite) zum Größenvergleich.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMAG1130.jpg

384

Mittwoch, 27. März 2019, 18:27

Hallo Wolfgang,

Seh ich das richtig, Depronrippen und Depronholme mit CFK Gurten? :)

Weiter so, sieht man sich in Hagnau?

Lg Andi

385

Dienstag, 2. April 2019, 22:13

Hallo Andi,
danke für dein Interesse.
Ja, die Rippen sind aus 6mm-Depron - inzwischen durch großzügige Aussparungen ein wenig erleichtert.
Auf die 6mm-Depronholme habe ich 3 Lagen CFK-Rovings als Gurt auflaminiert. Die Holme lassen sich nahezu nicht biegen.

Hagnau ist extrem verlockend, aber zu weit von meinem Wohnort (Nähe Stade) entfernt.

Viele Baustufenfotos mit Kommentaren habe ich auf FB veröffentlicht. Wenn du auf auf FB bist, mach einfach eine Freunschaftsanfrage, wenn du magst. ;)

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

386

Mittwoch, 3. April 2019, 18:55

Hallo Wolfgang,
interessant Bauweise :ok: . Was wiegt den der Flügel momentan?

MfG
Herbert

387

Mittwoch, 10. April 2019, 22:31

Hallo Herbert,
habe heute die Beplankung der Flügel abgeschlossen.
Ein mit 3mm-Depron beplankter Außenflügel wiegt inkl Servo 465 g. Das noch nicht beplankte Flügelmittelteil wiegt 302 g. Die gesamte Tragfläche wird komplett beplankt rd. 1.300 g wiegen. (Spannweite 260 cm, Tiefe knapp 50 cm).

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang