Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stefan_Hanke

RCLine User

Wohnort: Hilpoltstein (bei Nürnberg)

  • Nachricht senden

41

Freitag, 8. Januar 2010, 18:31

Hallo Andy,

natürlich auch Dir ein gesundes Neues...

Sehr schön, daß Dein Rumpfbau beginnt.
Ich freue mich schon auf das Entstehen.

Und sollte der Countdown bis zum Mai ablaufen,
kein Problem, wir haben ja dieses, halt, letztes Jahr bewiesen,
daß man noch ziemlich spät im Jahr Wasserflug betreiben kann.
:D

Mein Termin mit dem Grundlsee (15./16. Mai) ist für meine Walrus auch mehr als fraglich...
;(


Hauptsache aber, das End-Ergebnis paßt !

Viel Erfolg bei Deinem Superwal,
viele Grüße,
Stefan.
Bau-Dokumentation Supermarine Walrus : Link
Meine Modelle findest Du hier

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan_Hanke« (8. Januar 2010, 18:31)


42

Donnerstag, 14. Januar 2010, 15:11

Hallo.
Sehr langsam geht es voran. Einen Tag habe ich für die CFK-Teile gebraucht. Jetz muß ich gleich mit der Ruderanlenkung weiter machen. Die Servos kommen in den Rumpf vor das Seitenleitwerk. Die Montage im Seitenleitwerk geht leider nicht. Das ist zu dünn.Da wird man später leider nichtmehr rankommen. Nur mit dem Messer. Da sollte ich nicht an der Qualität sparen. Was empfehlen die Fachleute? Lohnt sich Carbongetriebe oder tuns Standardservos auch. Bisher ist mir noch nie ein Servo verreckt. Und der Vogel wird sicher keine 100 Flugstunden draufkriegen.
Gruß Andy
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00082.jpg

aquateam

RCLine Neu User

Wohnort: Bodensee

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 14. Januar 2010, 17:22

Hallo Andy,

abwarten mit den 100 Flgstunden. Wenn Du nächstes Jahr nur noch auf den Modellflugtagen unterwegs bist, kommen die locker zusammen. Ich würde Standardservos mit Metallgetriebe nehmen.

Gruß

Tom
Im Depot:

Mentor on Floats, Eurofighter (Carsson), Svist, Easystar, Libray, Extra 300, Yak 54 EP, Mustang P51D, Parkmaster,

44

Donnerstag, 14. Januar 2010, 17:27

Andy kannst du eine Wartungklappe vorsehen? Hatten die in echt eine Menge...wenn ich wo evtl mal ran muss wie Servos oder so, schneide ich eine schöne viereckige Klappe mit Phase rein und klebe die mit Uhu Por rein...damit ist dicht und ich kann im worst case mit Waschbenzin sauber aufmachen...nachträglich schneiden wird oft nicht so schön...
Sonst wieder mal echte High Tech was du da baust...
Hangar: zu viel...fast alles von Dornier und auch mal was aus der Packung..

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »greenmunster« (15. Januar 2010, 09:38)


45

Dienstag, 19. Januar 2010, 17:40

Hallo.
Die Servos sind direkt unter der Seitenflosse, welche ca. 24 mm dick ist. Da das Leitwerk demontierbar wird kann ich dort notfalls ein Loch reinschneiden um an die Servos ranzukommen. Ich hoffe aber dass dies nicht nötig sein wird. Die Seitenruderanlenkung ist jetzt fertig und sollte wartungsfrei sein.Der Umlenkhebel fürs Höhenruder ist auch schon soweit. Jetzt muß ich noch das Wasserruder bauen dann mache ich mit dem vorderen Rumpfteil weiter. Vielleicht kann ich dann nächste Woche beplanken. Hat jemand eine Heißdrahtsäge womit ich den Tragflächenpylon schneiden kann. Der hat eine Tropfenform mit ca. 8cm länge und wird 30cm hoch. Ich habe gerade keine Lust mir so ein Teil zu bauen und außerdem habe ich keinen passenden Trafo.
Vielleicht kann Jörg oder Dieter da helfen ;) .

Gruß Andy
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05753.jpg

46

Dienstag, 19. Januar 2010, 17:47

Stummel

Hi nochmal.
Dank Thomas Hilfe nehmen auch die Stummel schon Gestalt an. Er arbeitet sich gerade in mehrere Compi-Programme gleichzeitig rein. Profili, Draftboard und dann noch die Frässoftware meiner Maschine.
Aber mit Erfolg. Nach 2 Tagen sind die ersten Rippen entstanden.
Ich habe es ihm aber auch besonders schwer gemacht weil ich die beiden Spanten schon angefertigt hatte und das Profil nun genau drumherum passen muss.
Hoffentlich stimmt die Lage der Stummel. Die habe ich so gut es ging aus den alten Plänen rausgemessen. Wenn ich Jörgs Probleme mit der Do24 lese kriege ich da schon Bedenken.
Wird schon klappen.....
Gruß Andy
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05750.jpg

47

Mittwoch, 20. Januar 2010, 08:17

Hi Andy,
das dürfte mit meiner Handsäge etwas kompletx werden...aber darfst es gerne probieren oder mir die Form durchgeben. Ich denke Dieters wäre da erfolgsversprechender...
ansonsten ...saustark wie immer bei deinen Basteleien !!!
Hangar: zu viel...fast alles von Dornier und auch mal was aus der Packung..

48

Mittwoch, 20. Januar 2010, 08:56

Wenn die Lage der Stummel zur Wasseroberfläche nicht stimmt muss man eben den Tiefgang anpassen :shy: .
Ohne Ballast liegen die meisten Modellflugboote im Vergleich zum Original zu hoch im Wasser, also stimmt die Stummelposition nicht. Als Lösung bietet sich an eine Möglichkeit zu schaffen z.B. mit einer offenen Stufe eine bestimmte Menge Wasser aufzunehmen das beim Start von allein abfließt.


Theoretisch müsste auch ein Tank oberhalb des Wasserspiegels ohne bewegliche Teile auskommen. Voraussetzung ist nach meinem Verständnis, dass der Wassereinlauf deutlich größer ist als der Ablauf und dass der Tank nirgendwo sonst Luft ziehen kann. Dann wird das Wasser schneller reingedrückt als es abfließen kann und wenn das Modell voll im Wasser liegt bleibt der Füllstand erhalten weil beide Anschlüsse unter Wasser sind.
Als Ablauf muss meinem Verständnis nach ein Anschluss oben und einer unten im Tank sein. Der Obere wird nötig sein, damit beim befüllen die Luft entweichen kann, der untere damit das Wasser komplett wieder ablaufen kann.
Richtig gedacht ???
»-MR-« hat folgendes Bild angehängt:
  • Tank.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (20. Januar 2010, 09:24)


dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

49

Samstag, 23. Januar 2010, 19:35

Äähm... (ganz leiser) Einspruch Euer Ehren... ich wüsste nicht, wieso sich das Niveau nach Stillstand und damit wegfallendem Staudruck nicht ausgleichen sollte...
Das war eigentlich der Grund für meine offene Stufe...

Ich möchte jetzt aber nicht in irgend einem Physikbuch nachschauen - die Schulzeit ist einfach schon zu lange vorbei (und im neuen Job gibt´s genug zu lernen)

:) Dieter (schüchterner Einwand, hoffentlich war´s nicht allzu offensichtlich falsch)
Wasserflieger sind geil! :nuts:

50

Samstag, 23. Januar 2010, 20:07

Offene Stufe

Hallo Matthias.
Da gebe ich dem Dieter recht. Das wird nicht funktionieren. Beim Beschleunigen strömt vorne das Wasser rein, wird sogar durch den Unterdruck hinter der Stufe förmlich eingesaugt und fließt dann frühestens langsam ab wenn die Fuhre in der Luft ist. Solang schleppt man das Gewicht mit sich rum. Bei der belüfteten Stufe vom Dieter geht das anders. Im Stand und beim langsamen Rollen ist das Wasser drin. Beim Beschleunigen wird es durch Massenträgheit aber vor Allem durch entstehenden Unterdruck hinter der Stufe sehr flott entleert sodass der Flieger schnell auf Stufe kommt. Bei meinem Superwal ist die Belüftung durch den Pylon unter der Fläche der bis zum Zwischenboden geht. Der Pylon hat auch in Flugrichtung noch eine Öffnung oberhalb der Tragfläche wo auch noch der Fahrtwind reinbläst.
Da bin ich guter Hoffnung dass das prima funktioniert.
Man wird sehen.
Mittlerweile habe ich die Wasserruderlagerung einbaufertig.
Gruß Andy
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05757.jpg

51

Samstag, 23. Januar 2010, 20:13

gebogenes Depron

Ich habe ja mit Depron bisher fast keine Erfahrung aber ich bin erstaunt was sich damit machen lässt. Da hatte ich schon größte Bedenken mit dem sphärisch gewölbtem Deck und der konkaven Seitenbeplankung.
Aber es geht, und das auch noch recht einfach.
Habe heute mal eine Attrappe des Rumpfbugs gebaut um den Strak für die Kielung zu ermittel. Das sind noch nicht die endgültigen Spanten aber mit der Form bin ich schon ganz zufrieden.
Gruß Andy
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05755.jpg

52

Samstag, 23. Januar 2010, 20:28

RE: gebogenes Depron

Jetzt muss ich mir noch überlegen wie ich später die Akkus rein und wieder raus bringe. Die Öffnung wenn das Cockpit abgenommen wird ist recht weit hinten und die Fläche und Propeller werden auch etwas stören wenn ich die Akkus ganz nach vorne schieben muss. Und ich nehme an dass die Akkus ganz nach vorne müssen. Weiter vorne auf Deck ist beim Original noch eine Einstiegsluke die aber beim Modell nicht groß genug sein wird um mit der Hand reinzukommen. Ich werde sie aber auch vorsehen. Vielleicht hilft sie beim Befestigen der Akkus.

Akkus zum Laden im Modell lassen ? Wäre bequem. Riskant??

Hat jemand ne Idee wie ich die vielen Bullaugen machen soll. Der Rumpf wird ja mit CFK überzogen. Dahinter hätte ich gerne die Plexigläser. Das Laminat wird ca. 0,5mm dick. Nur kriege ich die nach dem Laminieren nichtmehr eingebaut. Die sind ja rund. Ich denke ich werde sie mit Folie bekleben und überlaminieren. Dann anschließend mittels Schablone frei fräsen. Oder hat jemand eine bessere Lösung die weniger als 3 Tage beansprucht.
Gruß Andy
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05754.jpg

53

Dienstag, 26. Januar 2010, 20:00

Akkufach im Bug

Hallo Jungs.
Heute hat Tom die Rippen für das HLW gefräst. Ging heute schon schneller als gestern beim SLW. Langsam kriegen wir Übung beim fräsen. SLW Rippen sind aus Balsa-Depron Sandwich. HLW Rippen aus verleimten Balsa 2x 1,5mm. Das SLW wird ja beplankt. das HLW bespannt.
Ich habe heute noch die endgültigen vorderen Spante gefertigt und teilweise verklebt. Nach vorne entsteht ein konischer Schacht, vielmehr zwei, wo reichlich Platz für die Akkus ist. Ich kann sie notfalls bis fast in die Bugspitze schieben. Den Zwischenboden auf dem die Akkus liegen werde ich mit Moosgummistreifen bekleben und die Akkus dann mit einem Keil quer unter dem Carbonrohr verkeilen. So ist der Plan.
Gruß Andy
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05761.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »topgans« (26. Januar 2010, 20:04)


54

Dienstag, 26. Januar 2010, 20:08

RE: Akkufach im Bug

Der Carbonstab ist auf dem Foto kaum zu sehen. Er liegt längs in der Mitte der Spanten ca. 6,5 cm über dem Zwischenboden. Da muss ich dann nur quer einen Keil drunterstecken und die Akkus werden gegen den Gummi am Boden gedrückt und sollten feste liegen bleiben.

Schönen Feierabend. Gruß Andy
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05759.jpg

55

Dienstag, 26. Januar 2010, 20:13

RE: Akkufach im Bug

Die vorderen zwei Bodensegmente fehlen noch, aber man kann sehen das da massig Platz ist. Ich plane zwar für 3-4 S Akkus aber da würden auch 10S reinpassen meint Tom.
Mit dem laminierten Depron lässt sich sehr schön arbeiten und die Stabilität ist enorm. Kann ich nur empfehlen.
Gruß Andy
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05758.jpg

Joerg62

RCLine User

Wohnort: Hessen - hinterm Bretterzaun links

Beruf: immer Schuld

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 27. Januar 2010, 10:22

... Depron bisher fast keine Erfahrung ...

So ?

Untertreibung der Woche ! :D

Dafür sieht es aber allererste Sahne aus ! :ok: :ok: :ok:

Jörg
Neulich hatte ich einen Traum ... ein Politiker hing am Apfelbaum ... , schon öfters hatte ich solche Träume , leider nie genug Bäume ! .

57

Freitag, 29. Januar 2010, 08:16

RE: ... Depron bisher fast keine Erfahrung ...

Hi.
Danke für das Lob.
Der Bug ist jetzt fertig. Heute werde ich mit dem Beplanken anfangen. Die Bullaugen machen noch Probleme aber ich werde die Plexi-Scheiben in den rohen Rumpf einbauen und dann überlaminieren in der Hoffnung dass ich sie beim späteren Ausfräsen wieder treffe.
Kennt jemand einen Propellerhersteller mit einem guten Sortiment an Druckpropellern? Ich brauche 14 Zoll mit 5 und 6 Zoll Steigung. Werde wohl aus Kostengründen je 2Stk. 2- Blatt über Kreuz montieren oder den Vierblatt aus zwei 2-Blatt selbst bauen.
Motorsuche ist auch schwierig. Werde wohl Getriebe-Motoren brauchen um die großen Propeller zu betreiben. Für Direktantrieb habe ich noch keinen Motor gefunden der das packt ohne dabei hoffnungslos übermotorisiert zu sein.
Gruß Andy

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

58

Freitag, 29. Januar 2010, 13:15

Hi Andy,

immer wieder toll hier reinzugucken :ok:
Für den Antrieb könntest du evtl. etwas größere Motoren nehmen und die mit "Unterspannung" betreiben. Hab mal von Wolfgang Braun nen Versuchsaubau gesehen, aber er hat das Video wohl wieder raus genommen. Er hatte einen Motor für 10s mit nur 3s betrieben und dabei eine 24" Latte drauf. Ich denk, mit nem Antriebsrechner könntest du da was finden. Ich glaub auch, daß du nicht allzuviel Drehzahl, bez. Strahlgeschwindigkeit brauchst.

Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

59

Freitag, 29. Januar 2010, 16:39

Hi.
Danke für den Ratschlag. Ich hatte auch schon überlegt das ein großer Motor mit geringer Spannung die bessere Lösung ist. Erstens kann man den Schub bei Bedarf durch mehr S beliebig erhöhen und außerdem ist er auch nicht schwerer als ein Kleiner Motor mit Getriebe. Dafür aber billiger und das Getriebe kann ja auch Ärger machen.
Ich werde mal Versuche machen aber habe noch keine Propeller.
Gruß Andy

Heute habe ich mit dem Beplanken angefangen.
»topgans« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05770.jpg

60

Freitag, 29. Januar 2010, 17:03

Hi Andy,

bei Druckpropellern fällt mir spontan der Christian Ramoser (Varioprop) ein.

Gruß,
Kuni