Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 21. November 2014, 18:51

Rettungsboot für Wasserflugzeuge

Hallo Wasserflieger,

sicher geht auch mal eine Landung schief.
Welche Vorkehrungen trefft Ihr um eure Wasserflieger im Notfall zu retten?


Viele Grüße Helmut
Viele Grüße Helmut

2

Freitag, 21. November 2014, 19:39

Falls es schief geht machen wir ein Rettung, Sommer/Winter, mit der Bugsier3:
http://www.rcmovie.de/video/f305fccf4e81…st-PBY-Catalina

Für größerer Entfernung ist auch FPV dabei.... ;)


Grüsse Paul

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul.M« (21. November 2014, 19:45)


3

Montag, 24. November 2014, 16:16

Hallo Paul,

ja so ungefähr habe ich mir das vorgestellt.
Eigentlich wäre ein ganz simpel aufgebautes Funktionsmodell aber auch vorstellbar.

Viele Grüße Helmut
Viele Grüße Helmut

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

4

Montag, 24. November 2014, 17:40

Ich habe dafür einen Springer Tug gebaut. Der ist sehr preiswert zu bauen und macht auch so Spass.
Paul kennt mein Schubschiff.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

5

Montag, 24. November 2014, 18:09

Hallo Bernd,

ein Foto wäre schön !

Gruß Helmut
Viele Grüße Helmut

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

6

Montag, 24. November 2014, 18:43

Bin mal am Suchen. :)
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

7

Montag, 24. November 2014, 19:10

Hallo Helmut,
leider habe ich keine Bilder da ich unterwegs bin.
Aber hier mal ein Link:
http://www.smc-albatros-ellerau.de/index…eit/springertug
Einfach mal googlen, da gibt es alles was Du brauchst.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

8

Montag, 1. Dezember 2014, 18:56

Hast Du jetzt alle Informationen Helmut, oder brauchst Du noch Bilder?
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

Modkad

RCLine User

Beruf: Projekt Ingenieur

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. Dezember 2014, 19:24

Springer Tugg

Hallo Helmut,

ich kann Dir Bilder von meinem Rohbau zeigen,
kommt aber noch nautische Beleuchtung und
Kriegsbemalung drann.

Gruß . . . Peter
»Modkad« hat folgende Bilder angehängt:
  • Voederansicht.jpg
  • Rückansicht.jpg
  • Steuerhas_Detail.jpg
  • Springer Tug A1_Farbe.JPG
.. was Du heute kannst besorgen, das verschieb auf Übermorgen, < dann haste 2 Tage Zeit zum Fliegen>

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Modkad« (3. Dezember 2014, 19:29)


10

Mittwoch, 3. Dezember 2014, 22:30

Springer Tug

Hallo Bernd und Peter

danke schön für die Bilder (Peter) und für die Links (Bernd).
Ich habe alles was ich über die Springer Tug wissen muss.

Hat jemand ein reines Zweckmodell (ohne Vorbild) zum Wasserflugzeug retten gebaut ?

Viele Grüße Helmut
Viele Grüße Helmut

mabu72

RCLine User

Wohnort: BW

Beruf: IT

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 3. Dezember 2014, 22:45

Hi,

ich kann die Springer Tug auch wärmstens empfehlen, funktioniert tadellos und ist einfach zu bauen!
Habe beim herbstlicheren, südlicheren Wasserflugtreffen einige Rettungen durchgeführt/durchführen lassen ;-)
Siehe Video:




Gruß
Mark
Meine Eigenbauprojekte:
Piper J3
MIG-3
Focke Wulf 190 A8-R2
Dornier Seastar
Cessna Caravan

12

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 13:33


. . .
Hat jemand ein reines Zweckmodell (ohne Vorbild) zum Wasserflugzeug retten gebaut ?

Viele Grüße Helmut


Hallo Helmut,

ja, ich. :D



Der Test auf dem Wasser steht aber noch aus.
Die Luftschrauben sollen noch eine Art 'Käfig' bekommen, damit sich nichts darin verfängt.

Gruß
Arthur

13

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 13:42

Hallo Arthur,

genau an sowas hatte ich gedacht.
Bitte berichte unbedingt von Deinen Fahrversuchen. :)


Viele Grüße Helmut
Viele Grüße Helmut

14

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 14:25

Ich schwöre auch auf meinen Springer Tug:



und dicke Brocken schafft ein Springer Tug auch:




Gruß
Fliegerbandit
Gruß Jens ;)

15

Mittwoch, 13. Mai 2015, 19:13

Zweckmodell als Bergeboot

Hallo Wasserflugfans,

es hat einige Zeit gedauert, aber heute bin ich endlich dazu gekommen, mein Bergeboot auf meinem Gartenteich auszuprobieren. Ich mußte nichts ändern, es hat alles auf Anhieb so geklappt, wie ich es mir erhofft habe.
Auch die Motorsteuerung funktioniert bestens.



Nächste Woche will ich dann den 'Härtetest' auf 'meinem' Baggersee machen.

Gruß
Arthur

16

Mittwoch, 13. Mai 2015, 19:47

Sieht aus wie eine ziemlich interessante Idee :-)

Ein paar mehr Infos wären noch hilfreich ...
... kannst Du Rückwärts fahren?
... welche Materialien/Komponenten hast Du denn verwendet? Irgendwie sieht es aus als hättest Du Standardteile aus dem Baumarkt zweckentfremdet und trickreich eingesetzt ...
... mit was sind den die beiden Tragzylinder eingefasst?
... wie ist das mit dem Schutzgitter und seinem Kantenschutz? Wo hast Du das denn her?

Hey, auf jeden Fall schon mal vielen Dank für die Bilder und jedwede weitere hilfreiche Info
:-)
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

17

Mittwoch, 13. Mai 2015, 23:42

OK, ich bin alles andere als ein Bootsexperte, aber wenn ich mir das ansehe, dann bekomme ich die Befürchtung dass, das gute Stück auf "offener" Seee hefigte Problem bekommen könnte. 2 Propeller für Vorschub und Lenkung, das könnte gehen. Dazu zwei weitgehend kiellose Schwimmer, da könnte ich mir grosse Probleme bei der Geradeausfahrt vorstellen. Ob die beiden Poolnudeln sich nicht auf die Dauer verziehen und dann quasi das Seitenruder eingebaut wird, scheint mir auch nicht unmöglich. Das enge Netz um die Propeller ist zwar ein gute Berührungschutz von der Seite, nur von vorne kaum was und hinten nur die Motorträger. Nicht da das zu bergende Flugzeug mit igendwelchen Flächen in die Propeller gerät. Ausserdem habe ich die Befürchtung, das das Netz ein gar nicht so schlechtes Segel ist und zusammen mit der kiellosen Bauweise, das Boot sehr schnell zum Spielball des Windes wird. Ähnliches ist mir die Tage bei der ersten Wasserversuchen mit dem Hobbykings Skipper passiert, der mag bei langsamer Fahrt auch überhaupt keinen Wind :(

Toll aussehen tut das Boot trotzdem, so eine Idee kreuchte mir auch mal im Kopf rum :D

18

Donnerstag, 14. Mai 2015, 13:04

Ein paar mehr Infos wären noch hilfreich ...



Der komplette 'Kabinen-Aufbau' besteht aus Kiefernleisten (10, 20 und 30mm x 5mm), die Böden und Deckel aus Sperrholz. Innen mit Parkettlack versiegelt, aussen mit Kunstharz-Lack rot eingefärbt.
Die Deckel sind mit jeweils 8 Magneten arrettiert.
Die Motoren sind 2 Emax CF2812 mit GWS-Dreiblatt-Luftschrauben 7 x 3,5 Zoll (rechts- und linkslaufend).
Die Kabel-Durchführungen sind mit Epoxyd-Harz abgedichtet.
Die Schwimmer sind Teile von 'Schwimm-Nudeln', die mit Rohrschellen aus dem Baumarkt an Alu-T-Profilen befestigt sind; diese wiederum sind am Rumpf festgeschraubt.


Der Innenaufbau ist sehr übersichtlich:
1 = Empfänger (Robbe/Futaba R617FS)
2 + 3 = Robbe ROXXY Brushless Control 930 (30A-Regler mit vorwärts-stop-rückwärts)
4 = Magnetischer Betriebsschalter 16A 6V (eine 'Modell-U-Boot-Spezialität'). Die RC-Anlge wird also mit Hilfe eines Magneten, der von vorne nach hinten an der linken Rumpseite entlang geführt wird, eingeschaltet.


In der 'Kajüte' befindet sich ein Lipo-Akku NVISION 2S 3700. Somit ist der Akku-Wechsel ohne Öffnen des Rumpfes und ohne Werkzeug möglich.


Der Schutzkäfig besteht aus 0,8 mm Aluminium-Geflecht aus dem Baumarkt. Die Kanten sind mit 'Kantenschutz für Lexan-Karosserien' aus dem RC-Modellauto-Bereich eingefasst, da die Kanten des Alu-Blechs messerscharf sind.
Der Käfig ist mit Alu-Leisten und Alu-Rohren verbunden, die mit den T-Profilen verschraubt werden. Dadurch kann die komplette Käfig-Einheit durch lösen von 5 Schrauben abgenommen werden.

Gruß
Arthur

19

Donnerstag, 14. Mai 2015, 13:10

@ Hubbihub

Der 'Härtetest' auf dem Baggersee wird zeigen, ob Deine Bedenken zutreffen. ;)

Gruß
Arthur

20

Donnerstag, 14. Mai 2015, 13:43

Hey, vielen Dank für die coole info und vor allem die klasse Fotos. Trotzdem sich die Foto- und Handyindustrie so große Mühe gibt, ist das leider immer noch keine Selbstverständlichkeit :-)
Ich bin gespannt auf Deinen Praxistest!
Gruß, der Thomas
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Ähnliche Themen