jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Mai 2018, 16:00

Graupner Pilatus Porter auf Schwimmer???

Hallo Wasserflieger,

die kleine Pilatus von Graupner
habe ich im Winter auf Kufen gestellt, jetzt soll sie mal aufs Wasser. Die Tipps zum Schwimmerbau von Hilmar Lange habe ich angeschaut, und folgendes geplant:



Das ist jetzt mal nur ein ganze grobe Skizze, aber würde das so funktionieren mit Schwimmern aus Depron?
Bin für jeden konstruktiven Tipp dankbar, und bedanke mich schonmal ;)
Gruß Jürgen

Turbo-Schorsch

RCLine User

Wohnort: Immenstaad am Bodensee

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. Mai 2018, 09:44

Grundsätzlich sieht deine Konstruktion gut aus, ein paar Kleinigkeiten hätte ich aber:
Position der Stufe ca. 1 cm hinter dem Schwerpunkt, stufenhöhe ca. 1cm, schau, dass die Oberseite der Schwimmer zum Höhenleitwerk parallel sind.
Bei deinem Bild ist die Unterseite der Schwimmer vor der Stufe parallel zur Oberseite, schau, dass du die Unterseite anwinkelst, siehe Bild. Von den Proportionen her siehts gut aus.

Gruß Georg
»Turbo-Schorsch« hat folgendes Bild angehängt:
  • sketch-1527666329732.png
IN THRUST WE TRUST!

Turbo-Schorsch

RCLine User

Wohnort: Immenstaad am Bodensee

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. Mai 2018, 09:51

Hier ein Bild meiner Eigenbau Porter mit 1,50m Spannweite und Eigenbau Schwimmern, du siehst, dass meine Schwimmer im Verhältnis deutlich kürzer sind, allerdings ist deine Porter deutlich kleiner, deshalb würde ich im Verhältnis längere Schwimmer, so wie du sie gezeichnet hast bevorzugen.
»Turbo-Schorsch« hat folgendes Bild angehängt:
  • _20180530_095344.JPG
IN THRUST WE TRUST!

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Mai 2018, 10:04

Danke Schorsch,
meinst du ingesamt länger, oder nur nach hinten?
Hohlkammer, oder "Vollmaterial"?
Gruß Jürgen

Turbo-Schorsch

RCLine User

Wohnort: Immenstaad am Bodensee

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 30. Mai 2018, 10:27

Vor und hinter der Stufe sind Schwimmer circa gleich lang, es gibt aber auch Schwimmer mit unterschiedlichen Verhältnissen, das spielt nicht so eine große Rolle. Deine Schwimmer Länge von 220 passt denke ich so. Bei deiner Größe würde ich die Schwimmer der Einfachheit halber aus Styrodur vollmaterial schnitzen, aber hier führen viele Wege nach Rom :ok:
IN THRUST WE TRUST!

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 31. Mai 2018, 15:33

Sodele,
habe jetzt mal aus Depron eine Schablone erstellt:

Der Schwimmer ist auf 250 mm angewachsen, und die Stufe ist etwas nach hinten gewandert.

Ich finde das sieht schon ganz vielversprechend aus :D, oder?
Gruß Jürgen

Turbo-Schorsch

RCLine User

Wohnort: Immenstaad am Bodensee

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Juni 2018, 18:19

so wird's auf jeden Fall funktionieren :ok:

Gruß Georg
IN THRUST WE TRUST!

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 3. Juni 2018, 18:32

Na dann besorge ich die Tage mal das Material, mach zwei Schablonen aus Holz und schneide das ganze mit ´nem Heißdrahtschneider (vom Architektenschwager) aus!

Danke Schorsch für deine Hilfe :ok:
Gruß Jürgen

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

9

Freitag, 22. Juni 2018, 20:28

Die Schwimmer sind im Rohbau fertig, das Material ist eine XPS Platte aus´m Baumarkt. Ausgeschnitten habe ich mit einer Proxxon Dekupiersäge.


Für die "Spurweite" der Schwimmer habe ich einfach mal nach Gefühl ca. 160mm angedacht, das original Fahrwerk ist ca. 120mm breit.



Passt das so?
Gruß Jürgen

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

10

Samstag, 23. Juni 2018, 22:45

Das sieht schon gar nicht so schlecht aus, Spurbreite und grobe Dimensionen kannst Du sicherlich so lassen. Die Stufe wäre in etwa im Lot der Flügelmitte gut positioniert.
Ich habe allerdings noch zwei kritische Anmerkungen:

1. den Bereich hinter der Stufe würde ich einen Tick stärker ansteigen lassen, weil es sonst sein könnte dass das Modell beim Abwassern hinten am Wasser kleben bleibt. Das kann zwar möglicherweise so klappen, aber etwas steiler wäre sicherer. Das bekämest Du durch Absägen bequem hin,
2. ich fürchte dass die Styrodur-Bauteile erheblich zu schwer sind für das kleine, leichte Modell. Was wiegen sie denn bislang, noch ganz ohne Streben?

Ein Hohlbau aus Depron würde ich aus dünnem 1,5 mm Material machen, weil schon 3er zu schwer sein könnte.
Alternativ kannst Du sie aus simplem Verpackungsstyropor bauen und dann die Oberseite großzügig verrunden. Im Prinzip so wie die Schwimmer der UMX Carbon Cub. Die Cub funktioniert mit Schwimmern bestens, aber auch schon bei ihrem 2S BL-Antrieb merkt man deutlich das Mehrgewicht.
Fliegst Du die Porter denn mit dem kleinen 1S Originalantrieb? Oder erwägst Du eine Umrüstung?


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (24. Juni 2018, 01:31)


jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 24. Juni 2018, 11:55

Hallo Hilmar,

an den Teil hinter der Stufe kann ich nochmal ran, obwohl ich das mit dem geforderten Winkel von 8° gemacht habe :D :nuts:

Die Motorisierung wollte ich eigentlich so belassen, zumal beide Schwimmer zusammen nur 8g auf die Waage bringen.
Hinzu kommt noch die Verstrebung aus 0,8er Stahldraht, und ein paar Kleckse Epoxi = ca. 12g Gesamtgewicht.
Mal schauen ob sie dann noch den Hintern aus´m Wasser bekommt...
Gruß Jürgen

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

12

Montag, 25. Juni 2018, 09:14

Bei einem Modell mit nur 45 bis 50 g Abfluggewicht ist eine Zusatzmasse von 12 schon ganz schön happig, zumal der Antrieb nicht gerade der Kräftigste ist.
Einen Schwimmer-Leichtbau aus 1,5er Depron kriegst Du mit ca. 5 g hin würde ich schätzen.

Setz doch mal eine 12 g Schraube als Passagier unter den Schwerpunkt, dann bekommst Du einen Eindruck vom zu erwartenden Steigwinkel. Den Widerstand um sich vom Wasser zu lösen sowie den Luftwiderstand musst Du Dir dann noch hinzu denken.

Vielleicht klappt's ja zufriedenstellend, das würde ich Dir zumindest wünschen.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (25. Juni 2018, 09:19)


jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

13

Montag, 25. Juni 2018, 14:44

Danke Hilmar :ok:
die Schwimmer werde ich noch in Form schleifen und dann gehen auch nochmal ein paar µ weg...
Gruß Jürgen

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 26. Juni 2018, 12:08

Nach dem schleifen nochmal satte 2g abgespeckt :D
Gruß Jürgen

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 5. Juli 2018, 12:27

Der erste Kontakt :D






So sieht´s im Detail aus







Könnte klappen mit 10g Gesamtgewicht





Jetzt brauch ich nur noch ein passendes Gewässer...
Gruß Jürgen

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. Juli 2018, 12:34

Sieht sehr schön aus!
:applause:


Stell das Fliegerchen doch mal mit nassen Schwimmern auf die Waage.
Trocken leicht sein kann ja jeder.
:nuts:

Und noch eine kleine Anmerkung:
die beiden Querstreben hast Du recht niedrig in den Schwimmerkörpern eingesetzt. Es kann dadurch passieren, dass sie auf aufgewühltem Wasser (und beim Start wühlt es sich auf) einen erheblichen Widerstand erzeugen.
Ganz oben drauf wäre besser. Aber vielleicht klappt's trotzdem, das wird sich zeigen.




Hallo Hilmar,

an den Teil hinter der Stufe kann ich nochmal ran, obwohl ich das mit dem geforderten Winkel von 8° gemacht habe
Dazu wollte ich noch kurz die Hintergründe nennen.


Der Bereich hinter der Stufe ist eigentlich nur dazu da, damit das Modell beim Schwimmen nicht nach hinten kippt. Ansonsten sollte er möglichst wenig stören.
Im Idealfall schafft man einen Spagat zwischen diesen beiden Anforderungen, so dass das Modell in fast unmerklicher Rücklage schwimmt, um dann nach geringem Aufrichten genau im Winkel des flachen Steigfluges abwassern zu können.


Bei großen, richtig satt in der Luft liegenden Modellen, die mit viel Flügelauftrieb wunderbar wie ein Original "in sich" steigen, kann man diesen Winkel eher flach halten. Manch ein kleines, flinkes Modell hingegen benötigt einen größeren Anstellwinkel um sich aus dem Wasser zu lösen. Man muss dann bei hoffentlich vorhandener hoher Antriebsleistung etwas mehr ziehen damit es sicher rauf geht, um an der Oberfläche die Gefahr des Schlingerns zu umgehen.

Wenn dabei allerdings die Hinterkante wieder zurück ans Wasser kommt, dann klebt das Modell an der Oberfläche und will nicht so recht abheben. Vielleicht nach einer kleinen Welle, oder bei hinreichend Gegenwind, aber ansonsten wird's schwierig. Kurz nachdrücken kann dann helfen, aber es ist doch viel besser wenn alles schön wie von alleine funktioniert.





Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (5. Juli 2018, 12:41)


jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 5. Juli 2018, 15:44

Hilmar,
du bist mein persönlicher Wasserfluggott :ok:
Der Flieger wiegt jetzt nass (nach einer Stunde dümpeln im Kinderpool) genau 54g !!!
Leider ist das Becken gerade mal knapp 2m lang, und reicht nicht richtig zum Gas geben. Aber soweit ich das beurteilen kann fährt das Teil ganz ordentlich. Kippt nicht vorne über, und lässt sich auch steuern.
Die ersten ernsthaften Wasser-Flugversuche mach ich dann wohl in unserem städtischen "Barbarossasee".
Da darf man zwar nicht mal die Enten und Fische füttern, aber am abend wenn nix mehr los ist dreh´ich mal ein paar Runden.

Gruß Jürgen