Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. Juni 2007, 17:25

Neuling braucht hilfe

Hallo ich mach seit jahren RC Car und will mir jetzt mal ein Flieger zu legen wollte
ich hatte an die Kombi gedacht:
Easy Glieder Multiplex RR
MC 12 von Graupner
ich dachte die Funke kann man ja auch wieter benutzen wenn ich mal was größers fliegen will kann man die ja nehmen oder habt ihre eine alternative als Funke.
Wollte schon was mit mehren Kanälen das man was mit landeklappen und fahrwerk fliegen kann 8( 8( 8( 8( 8( 8(

Jannik91

RCLine User

Wohnort: Esslingen bei Stuttgart

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Juni 2007, 17:32

hmm also zu der kombination von deinen fliegern kann ich nichts sagen ..den solange bin ich auch noch nicht dabei.
ich hab mit nem nuri angefangen und mich so "herangearbeitet" :D

mein sender is die MX 12....praktisch die mc 12 nur handsender......also ich kann dir die mx 12 empfehlen da sind schon alle hebels und schalters drann..die hatte ein gr0ßes display mit gescheiten pixeln.......aber wenn du mit handsender nix anfängst...dann musst wohl warten bis einer von dennen die etwas mehr erfahrung haben dir ne antwort schreibt....... :ok:

grüße JAnnik

Schreinermeister

RCLine User

Wohnort: Wetter a.d.Ruhr

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Juni 2007, 18:13

MC12 ist gut....wirst die ersten Jahre mit zurecht kommen

Easy Glider ist auch gut.....

Willkommen beim Modellflug !!!
Gruß Burkhard

Holz ist wunderbar!
Baubericht Climaxx Baubericht Picachu

4

Donnerstag, 14. Juni 2007, 18:23

Danke
wie ist das mit den Butterfly beim EG kann man das mit der funke machen???
Wie geht das eigentlich mit den schalter muß man die nur einbauen und dann servo dran und es geht oder brauch man da noch ein zwischengerät????
Ich habe so viele fragen ich weiß garnet wo ich anfangen soll.............
Was ist jetzt z.B. bei der cularis auf die es als Model nach dem EG hinauslaufen wird mit diesem Wölppklappen wo legt man die auf die Funke und was bewirken diese???
Bitte habt ein bisschen gedult ich bin was fliegen angeht noch jungfreulich :w :w :w :w :w
MFG
Daniel

zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Juni 2007, 19:21

Hallo Daniel,

Butterfly, oder zu deutsch Krähe kannst beim EG gar nicht machen. Sondern
nur die Querruder hochstellen zur Landung. Beim Cularis beispielsweise dann schon,
denn der hat einen 4 Klappen Flügel. Bei Krähe zur Landung gehen die Wölb-
klappen runter und die Querruder hoch. Zusätzlich mischt man dann noch Tiefe
zu, damit sich der Flieger nicht zu sehr aufbäumt. Für einfaches Landen ist
Butterfly schon toll.

Ansonsten nutzt man die Wölbklappen durch 1-3mm runter für mehr Auftrieb.
Damit wird der Segler langsamer und man steigt in der Thermik besser. Oder 1-2
mm hoch, dann wird er schneller. Man verändert sozusagen die Profileigenschaften
in 2 Richtungen.

Na und ausserdem kann man die Wölbklappen mit den Querrudern mitlaufen lassen.
Dadurch wird der Flieger wendiger.

Das alles und womöglich noch Fahrwerk wird mit der MC12 nix. Da ist nach 7
Kanälen Schluss. Besser wär ne MC19/MX16S oder größer.

Ein User, ich glaube er heisst Ted Striker, hat einen 4-Klappen-Flieger mit einer
MC12 programmiert. Irgendwo hat er das mal geschrieben. Falls Du s unbedingt
brauchst, suche ich Dirs raus.
Gruß

Christian

6

Donnerstag, 14. Juni 2007, 20:02

Es geht ja erstma um den Easy Glieder das mit der Cularis dauert ja noch ich muß ja erstma lernen weiß ja noch nichtmal ob das mein nächstes Model wird aber man muß sowas vor dem kauf bedenken vieleicht hole ich mir dann auch was mit einem benzinmotor aber ich denke mit 7 Kanälen sollte ich erstma zurecht kommem muß das ganze ja erstma verstehen und rutiniert werden dann kannn man sich ja mal über ein zweites Model gedanken machen
Was kann man mit 7 Kanäle alles betreiben??
1. Motor
2. Höhenrruder
3. Seten Ruder
4. Querruder
5. Wölbklappen( bei einem Segler der das hat)
Oder halt das Fahrwerk bei einem Motorflieger
6. Frei
7.Frei

Also habe ich noch zwei kanäle frei habe im Moment auch nicht so die Kohle um mir eine Funke für 300€ oder mehr zu Holen soll alles im Rahmen bleiben habe ja auch noch meine Autos und wenn das zu viel wird gibts ärger mit der Chefin!!!!
Nur wie ich das Teil dann einfliege wird mit sicherheit noch eine Menge arbeit
Und kostet es viel die Funke auszubauen oder bleibt das auch im Rahmen....
MFG
Daniel

zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 14. Juni 2007, 20:20

Hallo Daniel,

für Quer und Wölb brauchst eigentlich je 2 Kanäle, sind also vier. Dann Höhe,
Seite und Motor und aus. Such mal von dem User die Programmieranleitung.
Das ist heftig.

Eigentlich deshalb, weil man Quer und Wölb auch mit je einem Kanal über
ein V-Kabel ansteuern kann. Macht aber heut fast keiner mehr, da dann die
Anlenkungen mechanisch sehr sauber gemacht werden müssen, damit die
Klappen absolut gleich ausschlagen. Das geht über je zwei Kanäle und am Sender
justieren wesentlich einfacher.

Nicht zu unterschätzen ist die Programmierfreundlichkeit. Und die ist bei der
MC12 bescheiden. Da musst so kryptische Kürzel verarbeiten. Bessere Funken
arbeiten mit Klartext.

Aber mach,was Du willst... :ok:
Gruß

Christian

8

Donnerstag, 14. Juni 2007, 20:27

Gibt es den eine Alternative zu der MC 12 die auch nicht meinen Rahmen sprebgt sagen wir bis 180€ ???????????

cineza

RCLine User

Wohnort: Crailsheim

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 14. Juni 2007, 20:41

Hi hast ne PN

Gruß Ronny
Extreme Flight Extra 58"
CMPro Extra330L
Sixth V2, Smove, SU29
Raptor 50 V2
FunJet
RJX X-treme 90 E :D

onkel

RCLine User

Wohnort: Rittersdorf

Beruf: Vermessungstechniker

  • Nachricht senden

10

Freitag, 15. Juni 2007, 14:05

Funke

Hi,

dann hol dir lieber direkt was ordentliches. Die MX16s. Man sollte nicht am falschen Ende sparen und sich dann nachher ärgern.

http://cgi.ebay.de/MX-16s-MX-16-MX16-Ein…VQQcmdZViewItem


mfg, sebastian
Gib mir das ich kann das.... Ups Kaputt :D

11

Freitag, 15. Juni 2007, 18:08

Ich denke ich werde mir die MC 12 holen das reicht erstma für den anfang und wenn ich in ein paar jahren mehr will kann man immer noch nach was größerem schauen. das andere übersteigt im moment meinen ramen!!!!
Aber danke an alle werde euch auf dem laufenden halten was meine flugerfahrungen machen........ :D :D :D :D :D

12

Samstag, 16. Juni 2007, 13:04

Hallo,
Also die MX16s wäre schon super, die fliegt mein Bruder. Die kriegst du so weit ich weiß schon für ca. 230 Euro oder so. Glaub mir, leg auf deine 180 Euro noch einen 50-er drauf und du hast eine gescheite Anlage, welche dir sicher auch noch für die nächsten Jahre reicht. Du hast einfach mehr Möglichkeiten als bei der 12-er, so z. B. mehr Modellspeicher und die Programmierung von z. B. Wölbklappenseglern ist auch einfacher. Mach aber nicht den Fehler, und investiere heutzutage noch in Anlagen, welche mit Quarzen arbeiten. Die Scan- Anlagen funktionieren tadellos und Kanalwechseln ist kein Thema mehr (z.B. bei einer Kanaldoppelbelegung einfach einen anderen Kanal einscannen, nix mehr extra Quarze kaufen, die MX16S ist eine Scan- Anlage).
Nun zum Flieger: Vergiss mal am Anfang die Wölbklappen, du wirst mit einem einfachen Segler mit nur Höhe- und Seitensteuerung genug gefordert sein. Welches Modell ist dann auch nicht so ausschlaggebend, es sollte so um die 2m Spannweite haben, z. B. einen nur Höhe/ Seite gesteuerten Elektrosegler. Dann solltest du dir am besten jemand suchen, der schon flliegt (am besten jemand, der genau deine Knüppelbelegung am Sender fliegt) oder noch besser, du trittst einem Verein bei, da wird dir sicher geholfen. Andere Möglichkeit: erstmal am PC mit einem Simulator üben. Fliege dieses Modell dann solange, bis es dir zum Hals raushängt, erst dann kannst du dir Gedanken um ein Modell mit Querruder /und oder Wölbklappen machen. Ich hab damals übrigens mit einem Amigo von Graupner angefangen.
Hoffe dir geholfen zu haben, Viel Glück!
Gruß Effendi.

13

Samstag, 16. Juni 2007, 17:37

Ja da haste schon recht ich bekomme die Funke aber neu für 100€ und weiß ja noch nicht ab das fliegen was für mich ist!!! Und die MX 16s ist schon geil aber ich wollte ja nur ein feierabendflieger haben(erstma) und wenn ich dann wirklich noch was gr0ßes will dann kann ich ja immer noch eine große Funke kaufen weil 100€ ist echt ein guter preis......
Wieso kann man mit Querruder nicht anfangen ich denke der Esay Glider ist ein anfängermodel das verunsichert mich jetzt alles ein wenig!!!!!!!

14

Samstag, 16. Juni 2007, 19:18

Hallo,
sorry, aber den easy glider kenn ich leider nicht, ich wusste auch nicht, dass der Querruder hat. Natürlich kannst du auch mit einem Modell anfangen, das auch schon Querruder hat, nur kann es sein dass dieser Weg nicht unbedingt der leichtere ist. Je mehr Funktionen ein Modell hat, umso eher kannst du auch grade am Anfang damit überfordert werden! Und grade am Anfang, wo die Angst noch immer ein bisschen mitfliegt, finde ich es besser wenn man nicht noch mit einer zusätzlichen Steuerfunktion gestresst wird. Wenn du jemanden zur Seite hast, der selbst fliegt und dir helfen kann, ist das ja alles kein Problem, aber auf dich allein gestellt sieht die Sache schon anders aus. Ein anfängertauglicher Segler hat folgende Eigenschaften: Er sollte eigenstabil fliegen(ausreichend große V- Form oder doppelte V-Form der Tragflächen) niedrige Flächenbelastung haben (so um die 40 - 50 g /dm²), sprich leicht sein und so um die 2m Spannweite haben. Solche Modelle gibt es von verschiedensten Herstellern wie Sand am Meer, acker einfach mal ein paar Modellbaukataloge durch. Beispiele: der Pedro oder der Junior Sport von Graupner.
Gruß, Effendi.

15

Sonntag, 17. Juni 2007, 02:36

Ja bei mir im Ort ist ein Modelflugplatz da werde ich morgen mal hin gehen und einfach mal fragen ob die mir helfen und ich kann doch eigendlich für die ersten zwei drei Flüge die Querruder weglassen.(Einfach nicht anschließen)
Ich bin ja was RC angeht kein blutiger anfänger ich fahre ja schon seit drei Jahren wettbewerb im 1:8 Nitro Bereich. Also weiß ich schon das ich nicht an den Knüpel Rumreisen darf wie ein irrer immer schön mit Ruhe und wenn das ding halt mal vom himmel fällt wird es wider zusammen geklebt ist ja nicht so das thema!!!! Aber ich halte euch auf dem Laufenden was meine Fliegerische entwicklung so macht....... 8) 8) 8) 8) 8)
Aber ich geh da schon mit einem guten gefühl ran ich hatte das zwar schonmal versucht aber da war ich neun und habe das alleine versucht bin auch ca 100m weit gekommen nur stand da papas auto........ :wall: :wall:
Jetzt bin ich 24 und um einiges reifer denke ich.
:dumm: :dumm: :dumm: :dumm: :dumm: :dumm: :dumm:

magolves

RCLine User

Wohnort: Siegerland

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 17. Juni 2007, 08:04

Hi,
zum easygliider kann ich leider nichts sagen ich, meine Kinder, haben den easystar der fliegt klasse und segelt sogar ganz antändig. Aber wenn Du Dich sowieso schon schnell mit einer Dimension weniger fortbewegt hast, macht haupsächlich mit Vollgas fliegen Spaß. Übrigens die 3. Dimension ist die Kritische, da je nach Fluglage nicht nur aus rechts links wird sondern auch aus oben unten und aus Höhenruder Seitenruder. Ich würde für den Anfang den Easystar empfehlen. Die Komponenten kannst Du im EG oder in der Cularis weiterverwenden. (Notfalls den EG im Anfang SR und QR koppeln. Das kann man auch bei der MC 12 schaltbar machen.) So kann man z.B in Bodennähe gekoppelt fliegen und in Sicherheitshöhe das mal getrennt probieren.
Ich habe eine MC12 und fliege damit shocki , ES bis zum 4 Klappensegler (Last Down und Cularis). Zwei-Klappensegler gehen mit der Landeklappenfunktion noch ganz gut. Da man bei einem 4-Klappensegler aber um vom Fliegen zum Landen zu kommen von Gleichlauf auf Gegenlauf der Ruder umstellen muss, kann das böse ausgehen. D.h. wenn man eigentlich die Krähe ziehen wollte, wölbt man in Bodennähe voll auf. Damit Strömungsabriss auf der ganzen Länge und Bummmm. :wall
Ich selbst fliege die Cularis mit E-Motor noch mit der MC12 aber hier ist wirklich Ende der Fahnenstange. Alle Kanäle und alle Mischer sind belegt. Trotzdem können die WK nicht die QR unterstützen.
Fazit:
EG geht wohl. Ich würde aber mit einem 2-Achsenflieger(segler) anfangen. Denn je schneller man fliegen lernt, desto weniger muss man flicken also fliegt man länger und kommt schneller zu einem guten Grundkönnen.
MC12 geht wohl bis Cularis elektrisch, ist aber umständlich zu programmieren. Ich schätze nach spätestens zwei Jahren macht die Anlage keinen Spaß mehr. Ob eine MX16 oder eine MC19 besser ist, ist Geschmackssache (Daumen- oder Fingerflieger).

Lieber anfangen als lange sparen. Der Rest ergibt sich.

Gruß Thomas
:nuts:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »magolves« (17. Juni 2007, 08:09)


17

Sonntag, 17. Juni 2007, 08:28

Hallo,
der easystar ist sicher eine gute Wahl. Falls du dich also doch zu einem Querrudersegler entscheidest, dann mach nicht den Fehler, und schließe die Querruder "für die ersten paar mal" nicht an. Das geht mit ziemlicher Sicherheit schief. Querrudersegler haben meist eine geringere V- Form als nur Höhe/Seite- gesteuerte Segler, und du wirst es vermutlich nicht schaffen, alleine mit dem Seitenruder eine Kurve einzuleiten, geschweige denn die Kurve mit Seitenruder alleine wieder auszuleiten. Das heißt: ein Querrudersegler braucht auch seine Querruder! Fang mit einem nur Höhe/Seite gesteuerten Segler an, das überfordert dich weniger.
Gruß, Effendi.

lele

RCLine User

Beruf: schüler

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 17. Juni 2007, 09:17

die mc12 hat doch ein kleines display!
schaut euch mal das von der futaba fx-40 an
jagut die is etwas teurer (1900€) :dumm: :dumm:

19

Sonntag, 17. Juni 2007, 16:14

Hallo Savi King,
da ich auch noch ein "fortgeschrittener Anfänger" bin und auch mit dem Easyglider und einer MX12 angefangen habe, kann ich hier auch ein bisschen mitmischen. Ich rate dir auf jeden Fall erst mal 2-3 Tage mit dem FMS zu fliegen. Dann musst du nicht mehr nachdenken wo denn noch mal Höhenruder und wo Seitenruder ist.
Dann würde ich mir auch erst den Easystar kaufen, da der recht günstig ist und du auch viele RC-Teile in den Easyglider bauen kannst, falls du den dann haben willst. Der Easyglider ist eher ein weiterführendes Anfängerflugzeug.

MfG Jakob

20

Sonntag, 17. Juni 2007, 16:28

das mit dem Easy Glider muß ich jetzt durch habe ich gestern abend bestellt weil doch viele gesagt haben es sei ein gutes Anfängerflugzeug!!!!! :wall: :wall: :wall:
Was ist FMS??????
Naja da muß ich jetzt wohl durch habe ja doch hilfe war eben bei dem verein und die würden mir helfen!!!!