Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 22. April 2010, 21:38

blutiger Anfänger - kaufberatung

Hey Leute,

ich interessiere mich mittlerweile sehr für den Modellflug...

Jetzt suche ich gerade ein passendes Einsteigermodell und hier bekomme ich sicherlich die besten Antworten :)

Ein paar Punkte die euch helfen sollen, mir was vorzuschlagen:

- Kein Segler, am liebsten ein Cessna-Modell oder ähnlich
- RTF (mit 2,4Ghz und 4 Kanal?)
- Sollte einsteigerfreundlich sein, aber nicht zu langsam.
- Stabil :P
- Preislich erstmal bis 130€

Möchte natürlich erstmal üben, aber ein ganz langsamer Flieger kommt mir da auch nicht so gut.
So Kunstflug wie man auf manchen Youtube Videos sieht, will ich gar nicht erlernen.
Ein paar ruhige Runden drehen und ab und zu mal nen Looping fliegen oder so würde mir reichen, aber das kommt von selbst.

Ich habe mich natürlich auch schon ein bisschen umgeschaut und bin z.B. auf die

Art-Tech Cessna 182 Skaylane 2.4GHZ RTF V3 EPO mit Simulator BLAU

gestoßen. Wäre das empfehlenswert für den Anfang?
Oder gibt es vergleichbare Modelle, mit denen ihr Erfahrungen gemacht habt?

Freue mich riesig auf eure Antworten,

Gruß
[SIZE=1]Depron MIG 29 (Eigenbau) | PKZ Trojan | PKZ Micro Sukhoi (tuned) | Dualsky Breeze ES | Dualsky/Rockamp YAK 54 Pro | Multiplex FunJet | Multiplex Acromaster | E-Flite Micro 4-Site | Hacker Skyfighter | Phase 3 Fantom | Blade 400[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dasVieh« (23. April 2010, 17:54)


2

Donnerstag, 22. April 2010, 22:20

RE: blutiger Anfänger - kaufberatung

hallo,

schön dass du dich für dieses tolle hobby interessierst.

wenn du aber wirklich blutiger anfänger bist und keinen hast, der dir bei den ersten gehversuchen unter die flügel greift, dann muss ich dich mit deiner flieger wahl leider enttäuschen.

wenn du alles allein erlernen willst, dann ist der multiplex easystar genau das richtige modell für dich. dieser verzeiht auch diverse einschläge und ist für anfänger einfach der ideale trainer.

preislich, komplett, über deiner preisvorstellung, dafür aber auch weniger reparaturanfälliger, wenn die ersten landungen etwas daneben gehen sollten.

...was sie wohl auch werden ;)
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

3

Donnerstag, 22. April 2010, 22:37

Multiplex EasyStar :ok:

4

Donnerstag, 22. April 2010, 22:48

mhh :(

und in sachen chessna etc. gibts da nichts?
würde natürlich auch erst am simulator üben, der dabei wäre!

Flitework-Mini-Pilatus-Red-Bull-RTF-Mode-1-2

Parkzone-Super-Decathlon-RTF

art-tech-cessna-182-skaylane-24ghz-rtf-v3-epo-mit-simulator-blau

sind die alle so schwer zu fliegen? :(

wie ist das denn mit den kleinen modellen von z.B. Kyosho?

Kyosho-Flybaby-blau-RTF-Mode-1-2

kann man die draussen überhaupt fliegen? sind die sehr langsam bzw. auch ein paar manöver damit möglich? :)

danke schonmal für eure antworten!
[SIZE=1]Depron MIG 29 (Eigenbau) | PKZ Trojan | PKZ Micro Sukhoi (tuned) | Dualsky Breeze ES | Dualsky/Rockamp YAK 54 Pro | Multiplex FunJet | Multiplex Acromaster | E-Flite Micro 4-Site | Hacker Skyfighter | Phase 3 Fantom | Blade 400[/SIZE]

SebastianB

RCLine User

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. April 2010, 23:03

Ich habe damals ner Cessna von Conrad angefangen. Die Skyline Variante ist sicherlich noch besser.

Viele raten richtigerweise zum Easystar o.ä. ...ich habe jedoch vieles mit der Cessna gelernt und würde es jederzeit wieder tun. Solche Modelle liegen mir einfach viel mehr, schon rein äusserlich :)

Viele Grüße
Seb
Das ist kein Styropor! Und das ist auch kein Spielzeug! Verdammt!!

6

Donnerstag, 22. April 2010, 23:07

Vielleicht Multiplex :D Funcub ???

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »offline« (22. April 2010, 23:07)


7

Donnerstag, 22. April 2010, 23:07

vergiss mal die ganzen flieger in minium größe.

was sich wirklich leicht fliegen lässt, ist die kyosho minium citabria aber die kannst du nur bei absoluter windstille fliegen.

in cessna optik würde ich eher auf einen multiplex minimag oder graupner elektro trainer s zurückgreifen.

wie gesagt, wenn du einen hast, der die bei den ersten schritten hilft, kannst du einen flieger in form einer cessna nehmen, nur wenn nicht, dann lass lieber die finger von.

schon bei der ersten landung wirst du dir das fahrwerk beschädigen oder es ganz und gar aus dem flieger reissen.

99% aller modellflieger stellten sich bei ihrem einstieg einen tollen flieger vor, der entweder aussieht wie eine cessna, wie ein richtig heisser warbird oder auch einen rasanten jet. 90% dieser waren jedoch froh einen einfachen trainer genommen zu haben.

bei den jenigen, die es sich selbst beigebracht haben und dabei geblieben sind, ist entweder viel lehrgeld in diverse tolle modelle gewandert, so dass sie auch einen flieger wie den easystar empfehlen oder sie haben, seit es den easystar gibt, auf andere gehört und können aufgrund eigener erfahrung den easystar empfehlen.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

8

Freitag, 23. April 2010, 09:24

Hallo,
also ich würde mal sagen, das Fliegen mit einer solchen Cessna zu lernen, ist nicht unmöglich, den Weg des geringsten Widerstandes wählst du damit aber ganz sicher nicht. Mein Bruder hat vor etwa anderthalb Jahren damit angefangen, ich war der Fluglehrer. Als positiv verbuchen kann man bei dem Ding (und ähnlichen Modellen), dass der Erstflug selbst mir noch einen heiden Spaß gemacht hat und ich fliege mittlerweile seit über 10 Jahren. Der Flieger geht aus der Schachtel heraus geradeaus, liegt sehr gut am Ruder, ist wendig und hat reichlich Dampf. Man kann damit auch schönen Kunstflug machen. Das große aber ist nur, dass die Kiste nicht gerade langsam unterwegs und doch eher auf Kunstflug ausgelegt ist, nicht auf eigenstabiles Fliegen. Bei der Art-Tech Cessna wird das auch nicht anders sein, bzw. man hat es schon teilweise im Video gesehen. Hätte mein Bruder damals allein versucht zu fliegen, hätte das Modell vermutlich nach spätestens 20 s im Dreck gelegen. Mit Lehrer-Schüler ging es allerdings wirklich gut, nur das ich ständig eingreifen musste. Nach etwa 10 Flügen im L/S hatte er den Dreh dann langsam raus und konnte allein weiter machen. Wenn du mit einem dieser Modelle anfangen willst, solltest du dir also besser einen Piloten in deiner Nähe suchen, der dich für die ersten Flüge ans Kabel nimmt, oder du planst schon mal einige Stunden Arbeit und vielleicht auch das ein oder andere Ersatzteil ein. Der Vorteil daran wäre, dass du direkt nach der Cessna so ziemlich jedes andere Modell fliegen und dir den Zwischenschritt über einen der üblichen Trainer sparen kannst. Was dir lieber ist, musst du jetzt entscheiden.

Empfehlen würde ich dir ja einen Easy Glider Electric, eventuell gleich in der Pro Ausführung (der hat dann einen BL-Antrieb, anstatt einem Bürstenmotor mit Getriebe). Damit hab ich einem Kumpel das Fliegen beigebracht (mit der Bürstenversion) und der ist wirklich idotensicher zu fliegen. Schon die erste Landung hat er butterweich direkt vor unsere Füße gesetzt, mehr muss man glaube ich nicht sagen. Den Easystar kenne ich nicht aus eigener Erfahrung, aber wenn ich raten sollte, würde ich behaupten, dass der Easy Glider besser für den Einstieg geeignet ist. Der hat im Gegensatz zum Easystar nämlich schon Querruder. Nach meiner Erfahrung tun sich die meisten Anfänger mit einer reinen Seitenrudersteuerung ein wenig schwer, weil das Modell etwas verzögert auf die Steuerkommandos reagiert. Wenn das Modell aus seiner Flugbahn geworfen wird (z.B. durch eine Windböe), zögern die meisten Anfänger damit, die Störung sofort durch ein deutliches Steuerkommando auszugleichen. Bis sie sich dann doch dazu trauen, bzw. bis das Modell mit den kleinen Ausschlägen den Hintern rum bekommen hat, ist es oft schon zu spät. Mit den Querrudern kommen sie meist besser klar, weil die Reaktion viel direkter kommt. Wie gesagt, aus eigener Erfahrung kenne ich den Easystar nicht, möglich das er es besser kann. Aber meine Erfahrungen sehen eben so in etwa aus.

So und nun hast du die ganz einfache Aufgabe, aus diesen verschiedenen Varianten eine auszuwählen... :D

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

9

Freitag, 23. April 2010, 09:38

Die MPX-Easy Cup ist denke ich auch noch ganz geeignet!
Grüße Philipp

10

Freitag, 23. April 2010, 12:19

Zitat

Original von dasVieh
sind die alle so schwer zu fliegen? :(


Das ist eigentlich nicht der Punkt. Die Robustheit ist beim Easystar eben unübertroffen. Als blutiger Anfänger kannst Du ja nicht davon ausgehen, dass Du keinen Crash baust. Beim Easystar ist durch die Bauweise der Motor und der Prop besser geschütz, als bei etwas Vorbildähnlichem. Wenn nach wenigen Minuten oder gar Sekunden die Cessna nicht mehr flugtauglich ist, weil die Motorwelle krumm ist, hast Du von dem besseren Aussehen auch nicht viel gehabt.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616
robbe Arcus
Purist (nach Plan von jk-modellflug)
Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)
MiG-15 (Art-Tech)

sceak

RCLine User

Wohnort: Siegen

  • Nachricht senden

11

Freitag, 23. April 2010, 12:40

Ich kann den Easystar auch nur empfehlen.
Meine Freundin und ich haben beide mit dem Modell den Einstieg geschafft.

Ich biete im Moment ein Easystar Set in der Börse an. http://rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=274803&sid=
Grüße,
Sven

12

Freitag, 23. April 2010, 15:13

Hallo dasVieh,

ich will mich mal anschließen. Höre auf die 1000 Stimmen die da rufen: Einsteiger-Modell...

Was hast Du davon, wenn Du mit dem Fortgeschrittenenmodell anfängst und nur Frust erlebst. Du wirst in Deiner kommenden Modellflug-Karriere ohnehin noch mehrere Modelle anschaffen, da darf das erste doch auch eine hässliche Ente sein.

Material ist aus meiner Sicht entscheidend. Ich rate zu EPP, das hast Du in Sekunden geklebt nach dem ersten Crash. Der ja sicher kommen wird :D Dann kannst Du direkt weiterfliegen.

Ich habe auf die Optik übrigens überhaupt keine Rücksicht genommen beim Einstieg und es war die beste Entscheidung die ich treffen konnte. Mein Anfängertraum hat inzwischen jeden Euro reingeflogen...

http://www.fpv-flieger.de/videos/video/11.html

Viel Erfolg beim Einstieg, Gruß Jack


http://www.fpv-flieger.de

Fliegertagebücher, Jungfernflug, erste Abstürze, Bauberichte, Einsteiger-ABC, Videos... Schaut doch mal rein :-)

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

13

Freitag, 23. April 2010, 15:41

Ich würde Dir auch zu sowas Easystar-ähnlchem raten, denn das Modell verzeiht neben Abstürzen auch grobe Knüppel-Fehler, fliegt auch fast alleine ohne dass man ständig am Höhenruder korrigieren muss.

Für Anfänger sind Modelle mit Querruder meist etwas problematisch weill da muss man nicht nur in die Kurve lenken, man muss das Modell nach der Kurve auch wieder gerade richten durch Gegenlenken.

Neben üben am Simulator kann ich nich empfehlen, 20 Euro zu investieren und sich einen Mini-Hubschrauber a la Picoo Z zu kaufen. Damit kann man Super das Steuerungsverhalten üben, vor allem wenn das Modell auf einen zufliegt, dann steuert man nach recht aber das Modell geht nach links.
Liebe Grüße
Hartmut

Tobey

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: DHBW Student

  • Nachricht senden

14

Freitag, 23. April 2010, 15:42

Also ich habe mit nem Twinjet von multiplex gelernt :D
Es geeht schon! :) ich würde Rate. Kauf was von Multiplex. Das is einfach ne gute sache. Ne Mini Mag hat doch auch schon was von ner Cessna!! und die fliegt bestimmt so gut wien easystar wobei man mit dem auch Spaß haben kann :)
Flugvideo :)

I <3 My 600

Ihr habt was neues? KLICK! :)

15

Freitag, 23. April 2010, 16:33

ich würde auch zu was bewährtem raten. mit einem easystar wirst du nichts falsch machen - das ist einfach so. und wenn dir das fliegen dann spass macht wirds auch nicht bei einem modell bleiben. auch nicht bei zwei oder drei... ;) dann kannste dir das kaufen was dir wirklich gefällt. (davon abgesehn macht so ein easystar als feierabendflieger auch nach jahren immer noch spass - wenn ers denn überlebt :D )
wo kommst du denn her? wird doch sicherlich in deiner nähe jemanden geben, der dich bei den ersten schritten vor ort unterstützen kann.
gruss,
michael

Tobey

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: DHBW Student

  • Nachricht senden

16

Freitag, 23. April 2010, 18:18

Wieso macht nich mal Jemand nen Sticky Thread für alle anfänger so ählich wie im Heli Bereich? :D
Flugvideo :)

I <3 My 600

Ihr habt was neues? KLICK! :)

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

17

Freitag, 23. April 2010, 19:07

Vielleicht sollte man einen Brainstorming-Thread erstellen, der dann in einen Anfänger-Tipp-Thread (Sticky) einfließt.
Liebe Grüße
Hartmut

Tobey

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: DHBW Student

  • Nachricht senden

18

Freitag, 23. April 2010, 20:02

Wär gut, weil die Frage taucht ja imemr weider auf und dann kommt eh immer eins: Easystar und konsorten
Zu recht is ja auch top zum anfangen. Aber eben wenn wir mal son Thread aufmachen wär denk gut. Ich glaub ich nehm das ma fix in die Hand.
Flugvideo :)

I <3 My 600

Ihr habt was neues? KLICK! :)

19

Donnerstag, 29. April 2010, 21:08

egtl. bin ich ja ein idiot, da ich hier einen thread erstelle und bei erfahrenen leuten um rat bitte, die mir helfen und ich nicht drauf höre ;)

ich habe mir jetzt die "Art-Tech Cessna 182 Skaylane 2.4GHZ RTF V3 EPO" bestellt
vorgestern kam sie an, danach erstmal alle liegen gelassen und 2 tage am simulator geübt.
ich mein, es ist sicher nicht pure realität, aber ich habe tatsächlich gelernt ein bisschen zu fliegen :)

die cessna sollte erstmal bis nächste woche liegen bleiben und ich wollte weiter am simulator üben...
heute abend kitzelte es mir aber sowas von in den fingern, dass ich sie zusammen gebaut habe und bin raus auf die große wiese.

und tatsächlich.. akku leer geflogen ohne absturz!!! :)

habe die räder gleich abgelassen und von hand aus gestartet.
bevor der akku leer war, habe ich sie 5 mal erfolgreich weich gelandet und auch die ersten loopings und drehungen geschafft :)

wollte mich nochmal für eure hilfe bedanken, habe zwar nicht drauf gehört, aber hat doch geklappt :)

das modellfliegen ist echt ne feine sache nach feierabend!

gruß
[SIZE=1]Depron MIG 29 (Eigenbau) | PKZ Trojan | PKZ Micro Sukhoi (tuned) | Dualsky Breeze ES | Dualsky/Rockamp YAK 54 Pro | Multiplex FunJet | Multiplex Acromaster | E-Flite Micro 4-Site | Hacker Skyfighter | Phase 3 Fantom | Blade 400[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dasVieh« (29. April 2010, 21:09)


20

Donnerstag, 29. April 2010, 22:00

hey gluckwünsch dass es geklappt hat und der flieger heil geblieben ist!

gute wahl, ohne fahrwerk zu fliegen! :ok:

...nur loopings und rollen, naja mit können hat das nichts zu tun, zumindest nicht so lange man es nicht präzise macht ;)
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D