Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

McNepp

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 11. Mai 2010, 10:25

Zitat

Du triffst es auf den Punkt. Ich bin kein Segler-Fan und möchte auch mehr als 2-Achsen. Deshalb wäre mir was anderes schon lieber. Es eben Querruder haben und möglichst wenig Bauaufwand verursachen.


Bei dem Satz: "Es soll eben Querruder haben" muss man einmal fragen: Warum eigentlich?

Natürlich hat ein "richtiges" Flugzeug Querruder, und natürlich erhöhen sich die Möglichkeiten für Flugfiguren durch 3-Achsen-Steuerung erheblich.

Aber: Zunächst geht es für dich doch darum, dein Gehirn auf folgenden Regelkreis einzulernen:
'Auge sieht Flugzeug -> Hand macht Steuereingabe -> Flugzeug ändert die Richtung -> Auge sieht neue Perspektive des Flugzeugs'

Dafür ist es völlig irrelevant, ob das Flugzeug mit Seite oder Quer gesteuert wird. Ein für 2-Achsen-Steuerung ausgelegter Flieger legt sich beim Seitensteuern genauso in die Kurve wie ein dedizierter 3-Achs-Flieger.

Deshalb stimme ich aus Erfahrung in die alte Leier mit ein: Etwas besseres als EasyStar gibt's nicht zum Lernen!

P.S. Überleg dir zu Beginn, mit welcher Hand du welche Funktion steuern willst (Also den vieldiskutierten 'Mode'). Dann ordne beim 2-Achs-Flieger dieser Hand 'Seite' zu, später beim 3-Achs-Flieger 'Quer.
  • Multiplex Gemini + Merlin
  • Staufenbiel Raven 2
  • FMT-Hai
  • Rainbow (Autogyro)
  • Mini Titan (als Agusta 109)
  • Blade mcx + msr + SR 120
  • Robbe Comtesse (mit Hilfsmotor)

22

Dienstag, 11. Mai 2010, 11:07

Zitat

Aber: Zunächst geht es für dich doch darum, dein Gehirn auf folgenden Regelkreis einzulernen:


Und genau dafür ist doch selbst ein kostenloser Simulator wie FMS ausreichend... um sich dieses "Umdenken" anzutrainieren. Warum dann noch einen Easystar kaufen der einem Erwachsenen nach 10 Flügen vermutlich schon zu langweilig wird und dann in der Ecke liegen bleibt während man sich nach 2-3 Wochen schon nächsten Flieger kauft ? Ich bin froh mit nem Parabolic angefangen zu haben, so hatte ich wenigstens die erste Zeit genügend "Herausforderung".

Grüße,
Dodge

Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 11. Mai 2010, 11:15

Zitat

Original von Dodge

Zitat

Aber: Zunächst geht es für dich doch darum, dein Gehirn auf folgenden Regelkreis einzulernen:


Und genau dafür ist doch selbst ein kostenloser Simulator wie FMS ausreichend... um sich dieses "Umdenken" anzutrainieren. Warum dann noch einen Easystar kaufen der einem Erwachsenen nach 10 Flügen vermutlich schon zu langweilig wird und dann in der Ecke liegen bleibt während man sich nach 2-3 Wochen schon nächsten Flieger kauft ? Ich bin froh mit nem Parabolic angefangen zu haben, so hatte ich wenigstens die erste Zeit genügend "Herausforderung".

Grüße,
Dodge


Genauso seh ich das auch. Einen ES legt man nach 2 Wochen in die Ecke wärend eine TSII, eine T-28 oder sonstwas noch lange Spass machen.
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

Schnetty

RCLine User

Wohnort: NRW/Kreis WAF

Beruf: Webdesigner

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 11. Mai 2010, 14:12

Hmm, also ich erwische mich immer wieder, das ich mal Lust hab gemütlich und doof in der Luft herum zu kreisen und zu probieren, den ES solang es eben geht ohne Motorunterstützung in der Luft zu halten. Auch für nen Haufen Unfug ist der ES gut zu gebrauchen. Flieg mal Vollgas ein paar Zentimeter über den Platz und drück dann voll Tief - sieht mal sowas von geil aus :D

Kennt Ihr den Effekt, wenn man nen flachen Stein übers Wasser schnippt? Genau so sieht das dann aus. Oder lande den ES doch mal gaaanz langsam auf dem Rücken (passiert, als im tiefen Rückenflug der Akku ausgestiegen war und die Kraft nicht mehr zum steigen und umdrehen da war - harharhar) Geht ja nichts kaputt :D

Neben Heli, Warbirds und Kunstflug-Kisten scheuchen macht es hin und wieder doch Spaß mit dem ES :)

Check it out :-)

Greets
Schnetty
Nix wird so heiß gekotzt, wie es gegessen wurde :O

25

Dienstag, 11. Mai 2010, 14:46

@ Schnetty: Das sehe ich ganz genauso! Na klar will man nach dem ES auch mal einen anderen "anspruchsvolleren" Flieger haben und beherrschen, aber trotzdem greift man ab und zu einfach mal wieder zum ES, weil es einfach entspannend ist und man wie gesagt absolute "Narrenfreiheit" hat...das Ding bekommt man selbst mutwillig kaum kaputt!

Und zum Thema "langweilig": bedenkt bitte immer, dass Ihre Eure Tips jemandem gebt, der noch NIE ein Modellflugzeug gesteuert hat. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass die ersten 20-30 Flüge mit dem ES keineswegs "langweilig", sondern eher das Gegenteil davon waren! Und wenn man es dann mal raus hat und der ES über einem in der Luft seine Kreise zieht, dann weiß man einfach was so schön ist an diesem Hobby...dieses Gefühl stellt sich eher nicht ein, wenn man seine T-28 beim Erstflug ungespitzt in den Acker rammt!
Modelle:

MPX Easy Star (BL)

MPX TwinStar II

PKZ Corsair

PKZ Mustang

26

Dienstag, 11. Mai 2010, 19:17

Wer behauptet, ein ES sei langweilig, hat dieses Video noch nicht gesehen. Wenn einem der ES langweilig wird, kann man immernoch QR und BL und Lipo nachrüsten. So macht er z.B. mehr Spaß als eine normale TS, finde ich 8)

MIT BL :evil:

27

Dienstag, 11. Mai 2010, 19:30

Hallo Männers,

vielen Dank für eure Mithilfe. Das bringt mich sehr sehr viel weiter. Ich weiss jetzt die Richtung und bin am entscheiden.

Was aber morgen bereits bestellt wird ist der Reflex XTR Simulator und ein Sender mit Empfänger.

Beim Sender bin ich mir immer noch nicht sicher.

Was ist denn aktuell das beste Teil in der mittleren Preisklasse. 7-8 Kanäle und Preis bis um die 350EURO. Helft mir dazu bitte noch kurz. Es sollte dann natürlich auch mit dem Reflex klappen.

PS: Würdet Ihr auch den Reflex nehmen? Hab eben die Demo geladen nachdem ich den Phoenix kannte und muss sagen, die Grafik ist noch besser. Fliegen konnte ich leider nicht ohne Sender. Aber der Phoenix hat mehr einzustellen. Zum Beispiel habe ich einen Kompass oder die Anzeige der Telemetrie im während des Fluges beim Reflex nicht gefunden.

Also welchen Sender mit welchem Emfänger? Finale Frage! Dann kaufe ich die beiden Sachen und fliege mal und dann gehts nächste oder übernächste Woche an den Flugzeugkauf.

DANKE nochmals
http://www.dobermann-welt.de

28

Dienstag, 11. Mai 2010, 19:59

Würde mir lieber eine DX6i von Spektrum holen, an deiner Stelle. Bei uns am Platz haben die viele und sind alle begeistert. Wenn es teurer sein kann/soll würde ich mir mal die Aurora 9 von HiTec ansehen.
"Linienflüge sind was für Loser und Terroristen." - Homer Simpson
Best regards
Max

29

Dienstag, 11. Mai 2010, 20:30

Hallo,

auch wenn ich dafür gesteinigt werde....

ich würde mir die MX-16 in 35Mhz kaufen.

1. Hat acht Kanäle
2.Es gibt eine Menge guter und günstiger Empfänger
3.Voll programierbar
4.Es muss nicht immer 2,4GHz sein

Wenn du so wie ich meistens alleine fliegst oder eh alle anderen im Verein schon
2,4GHz haben spricht eigentlich nichts gegen 35Mhz.

Ich Fliege übrigens mit der MX 12 (6 Kanäle) die Parkzone Mustang,
Funjet ,Parkzone Trojan und bald Easyglider als FPV-Flieger.

Erst jetzt (nach vier Jahren)werden mir meine sechs Kanäle zuwenig.
Die Trojan hat Landeklappen spendiert gekriegt und jetzt ist leider kein Kanal
mehr frei fürs Einziehfahrwerk.

Also jenachdem wo und mit wem du vor hast zu fliegen kommst du mit ner MX 16
und ihren acht Kanälen schon ganz schön lange aus.
Gesehen beim natterer für 219€.


http://www.natterer-modellbau.de/product…z-A-B-Band.html


Grüße Klaus
Fun-jet
AXI 2212/9D
MPX RX-6 Synth.light

Schnetty

RCLine User

Wohnort: NRW/Kreis WAF

Beruf: Webdesigner

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 11. Mai 2010, 23:39

MX16 ist OK. Aus vorgenannten Gründen auch in 35Mhz. Mach nur nicht den Fehler und kauf ne MX12! Ich hab meine ein paar Wochen zu früh gekauft und hätte kotzen können - hatte vorher ne MC12. Die hatte wenigstens noch nen Flug-Timer, was bei Lipo-Fliegern ne echte Hilfe ist. In der MX12 ist nur ein völlig schwachsinniger Gesamtlaufzeit-Timer drin. Was interessiert mich wieviel Stunden ich nach einem Jahr auf dem Tacho hab. Es zeigt nur an, wie lange der Sender auf dem gewählten Modellspeicher schon an war. Die Flugzeit des Modells zeigt das wohl weniger. Mir völlig unverständlich warum man das bisschen Software aus der MC nicht in Form des Flugtimers drin gelassen hat.

Zudem hat die MX16 auch nen Prop-Geber, den ich persönlich echt vermisse. Leider aber grad mal 2 Modellspeicher mehr als die 12er.

Wenn du aber 350€ ausgeben willst und doch lieber 2,4 Ghz, schau dir ne Futaba T8 an. Top Verarbeitung. Mit dem geht dir so schnell nicht die Puste aus. 4 Prop-Geber, 8 Schalter, reichlich frei programmierbare Mischer, 20 Modellspeicher, per SD-Card erweiterbar und sollte ein Softwareupdate anstehen, geht das ebenfalls unkompliziert über die SD-Card, großes beleuchtetes Display und der Händler meines Vertrauens haut den im Set (Akku, Empfänger, Ladegerät, Schalterkabel usw.) für 387€ weg.

Wird sicherlich mein nächster Sender. :-)

Die neue M-Link Geschichte von Multiplex scheint auch super zu sein. Die Cockpit hat 7 Kanäle, Telemetrie-fähig, 12 Modellspeicher und kostet um 290€. Leider hab ich noch nichts genaueres über das M-Link gehört.

Greets Schnetty
Nix wird so heiß gekotzt, wie es gegessen wurde :O

reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 12. Mai 2010, 01:02

ich bin multiplex-user, Cockpit SX (umgebaut von 35mhz auf Jeti Duplex 2G4) und kann den Sender empfehlen. einen direkten vergleich mit fabrikaten hab ich aber nicht wirklich. m-link schneidet in tests gut ab, ich finde nur die empfänger relativ teuer, für das, was sie können (verglichen zu Jeti zumindest). der sender, also die Cockpit mit M-Link is preislich schon attraktiv!

der sim-sache hab ich nichts hinzuzufügen.

für die flieger-entscheidung finde ich es nicht unerheblich, wie geschickt du bist und wie viel zeit du auch für reparaturen investieren möchtest. mit einem "unkaputtbaren" fluggerät, wie dem easystar wirst du anfangs sicher zufrieden sein. ob du allerdings glücklich damit sein wirst (das ist ein unterschied!), wo du jetzt schon richtung me schielst, bezweifle ich etwas. als gute lösung sehe auch ich die trojan! fliegt super und sieht gut aus. ALLERDINGS ist das fluggelände sehr wichtig! trojan geht nur dann so richtig, wenn du einen kurzen, ebenen, ausreichend großen rasen als piste zur verfügung hast (oder überhaupt eine hartpiste). andernfalls ohne fahrwerk fliegen, dann brauchst du halt einen werfer. der propeller wird bei den ersten flügen mit und ohne fahrwerk sehr wahrscheinlich draufgehen, dafür spielts also keine rolle ;) besser gleich ersatz dazu kaufen. sieh den propeller zu beginn als "sollbruchstelle".

ich habs schon zig male hier gepredigt, dass ich nicht viel davon halte, jedem immer gleich das selbe, also den easystar, oder maximal den easyglider zu empfehlen, weils individuell so verschieden ist!
ich sehe das so: am besten ist es, direkt ins modellbaugeschäft (=laden) zu gehen, sich dort etwas beraten zu lassen und das zu kaufen, was einem empfohlen wird UND gefällt. somit hat man gleich mal beim kauf ein erfolgserlebnis. danach aufbauen und fliegen gehen. abstürzen - so oder so. und jetzt entscheidet es sich: wenn man nach dem absturz frustriert ist und ev. den flieger gleich beiseite legt oder verteufelt, gleich mal die hobbywahl überdenken. wenn aber nach dem absturz und trümmer-einsammeln sofort die reparatur mit begeisterung und vorfreude auf den nächsten versuch in angriff genommen wird, dann führt der weg - bei mir wars zumindest so - zur glückseligkeit!
überdies bin ich mir sicher: ein modell, das man gerne und mit erfolg gekauft hat, selbst wenn es 1000 mal geflickt ist, macht glücklicher als ein "lehrkörper", den man selbst dann nicht ordentlich schrotten kann, wenn man ihn endlich los werden will...

(anmerkung: text tlw. bewusst überzogen formuliert)

P.S.: trotzdem würde ich von der me vorerst eher abraten, weil sie auf mich keinen wirklich reparaturfreundlichen eindruck macht. besser trojan. easycub schaut auch interessant aus, hatte ich aber noch nie in händen...
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 12. Mai 2010, 07:50

Ich hab mit der alten FW190 von PZ meine ersten Flugerfahrungen gemacht. Davor nur X-Twins und AirAce Modelle.

Der Erstflug war ein Absturz. Nicht weil ich falsch gedacht habe, sondern weil ich die Maschine aus Vorsicht zu langsam geflogen bin. In einer Kurve (ca. 5 Meter Höhe) ist die Strömung abgerissen und sie in den Boden. Damals war ein neuer Rahmen fällig. Der zweite Flug mit dem damaligen Standardbürstenmotor war Schweißausbruch pur. Auch wenn ich die Kontrolle grundsätzlich verinnerlicht hatte (auch wenn der Flieger auf mich zukommt). Die Geschwindigkeit war damals einfach das Problem. Natürlich ist heute die Geschwindigkeit des Standardbürstenmotors lächerlich für mich. Damals hat sie meine CPU aber deutlich übertaktet. Ich hab mir dann eine FW190 als Kreuzrumpfmodell für 40€ gekauft. Die hat sehr viel Spaß gemacht und flog lammfromm. Reparaturen waren einfach und die Komponenten waren sehr günstig (2S Lipo mit 1000 oder 1500 mAh.
Solche Modelle gibt es u.a. beim Schweighofer.
z.B. http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…f109_epp_890_mm

Überlegs Dir. Die sind echt gut.
Der Trüg scheint.

Joachim222

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 12. Mai 2010, 10:17

@briklebritt

Auch ich kann mich noch gut an mein ersten Versuche vor ca. 4 Jahren erinnern. Es war viel schwerer, als erwartet.

Mein wichtigster Rat: suche einen Verein in der Nähe. Da kannst Du vielleicht Lehrer / Schüler fliegen und vor allem gibt man Dir Tipps. Das ist 10x effizienter, als im Forum zu schreiben, wenn etwas nicht klappt.

Noch mal zum Thema Bf 109. Ich habe auch eine. Dieses Jahr habe ich sie gleich beim ersten Flug nach dem langen Winter mit Strömungsabriss zu Boden bekommen: Nase abgebrochen, aber alles reparabel. Dabei kann ich gar nicht soo schlecht fliegen. Aber einen Moment unaufmerksam und das wars. Ein blutiger Anfänger, wird die Bf 109 vermutlich keine 30s in der Luft halten (eher weniger).


Viel Glück!
Grüße aus Braunschweig
Alexander

[SIZE=1]Douglas DC-6A Baubericht [/SIZE]

Güpfl

RCLine User

Wohnort: südlich von Graz

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 13. Mai 2010, 01:31

Aus meiner Sicht ist der Weg über den ES oder glw. und ein zusätzlicher Sim (auch FMS) der Beste. Dannach würde ich Dir die Trojan oder die Corsair empfehlen. ME hat eigenwillige Flugeigenschaften und ist im Vergleich zur T28 viel schwerer zu landen.

Bei der echten ME sind die meisten Piloten bei Start und Landung ums Leben gekommen und nicht im Luftkampf. So geht den meisten PZ Me´s auch.

MX16 ist aus meiner Sicht absolut OK - zuerst 35 MHz - dann aufrüsten.

LG Güpfl
[SIZE=1]
MPX Easystar, Twinstar, Parkmaster
PZ Trojan, ME 109, Corsair
Ms Composite Unique
Hacker Zoom 4U
ST-Model MX2
Precision Aerobatics Addiction
Hyperion Extra 330 20SC
Magichand Yak 55M
Graupner MX16 s Jeti 2,4 GHz + 35 Mhz[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Güpfl« (13. Mai 2010, 01:33)


35

Freitag, 14. Mai 2010, 22:43

Zitat

Original von Güpfl
MX16 ist aus meiner Sicht absolut OK - zuerst 35 MHz - dann aufrüsten.


Ich wollte so was altmodisches ja nicht empfehlen, aber gebe zu, dass ich auch eine habe. Die läuft auf 35 MHz, und ich bin voll zufrieden damit. Und aufrüsten - wozu? Das 35 MHz-Band wird immer leerer. Und Empfänger gibt es billig in der Bucht.

Gruß Thomas

Güpfl

RCLine User

Wohnort: südlich von Graz

  • Nachricht senden

36

Freitag, 14. Mai 2010, 23:07

So ist es. € 69.- für einen 4-Kanalempfänger (Jeti) stehen da € 18.- für einen 6 Kanal Scan gegenüber. Ich bin mit beiden Systemen sehr zufrieden.

LG Güpfl
[SIZE=1]
MPX Easystar, Twinstar, Parkmaster
PZ Trojan, ME 109, Corsair
Ms Composite Unique
Hacker Zoom 4U
ST-Model MX2
Precision Aerobatics Addiction
Hyperion Extra 330 20SC
Magichand Yak 55M
Graupner MX16 s Jeti 2,4 GHz + 35 Mhz[/SIZE]

37

Samstag, 15. Mai 2010, 00:41

nu will ich aber auch mal meinen senf dazugeben:

ich habe angefangen mit einer picco-cub von mpx und einer europa sprint. ich hatte niemanden der es mit beigebracht hat. ok wie die steuerung funktioniert und was wie belegt ist wusse ich, aber sonst nichts. nach ca 5 std flug und geschäzten 30 abstürzem und 2kg epoxi konnte ich es. meine cub ist nur an übermut zu grunde gegangen (loopings). danach habe ich mich gleich an eine pilatus pc-9 gewagt. naja was soll ich sagen. sie flog. zwischendurch habe ich eine mx-12 erstanden. naja inzwischen hab ich eine me-109, eine thun, einen norbert, 1 hacker 115 und 2 fundangos durch. jetzt bin ich bei einer curare gelandet und muss sagen: ich kann es! und weisst du was das coolste is? ich hab noch kein modell gehabt wo meine mx-12 nicht ausgereicht hätte. also lass dich nicht besabbeln. die dx6 tuts auch die ersten jahre. ich glaub kaum das du nach 2-4 jahren einen airbus mut 4 turbienen und 50 klappen fliegen wirst.

mfg.

38

Samstag, 15. Mai 2010, 10:22

Zitat

Original von DerLuftpirat
nu will ich aber auch mal meinen senf dazugeben:

ich hab noch kein modell gehabt wo meine mx-12 nicht ausgereicht hätte.
mfg.


Klar reicht die aus. Zumindest für die Standard-Flieger, die Du bisher geflogen hast. Aber deswegen ist sie nicht gut. Die Programmierbarkeit ist grottenschlecht. Und schon bei einem 4-Klappen-Segler mit Motor oder für Landeklappen reicht sie nicht mehr.
Mit meiner mx16 dagegen bin ich voll zufrieden. Die Programmierung geschieht intuitiv, und das rumprogrammieren macht wirklich Spaß. Und mit 8 Kanälen hat sie (vorläufig) ausreichende Reserven.

Gruß Thomas

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

39

Samstag, 15. Mai 2010, 12:30

Zitat

Das 35 MHz-Band wird immer leerer.


Das sicher, womit ein Störfaktor sich im Laufe der Zeit verringert. Aber es sind ja nicht nur die Fremdsender. 35 MHz ist gegen Störungen aus dem Antriebsstrang deutlich empfindlicher als 2,4 GHz. Von daher würde ich jetzt immer 2,4 GHz empfehlen. Ich hatte schon Flieger, die waren mit 35 MHz einfach nicht störungsfrei zu bekommen, mit 2,4 GHz fliegen sie prima.
Gruß Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frankyboy« (16. Mai 2010, 18:39)


40

Samstag, 15. Mai 2010, 17:54

Jep, ich kann Frank nur zustimmen, ein freund hatte mit einer alten futaba f 14 auf 35mhz nur probleme und das modell, in diesem falle irgend ein kleiner segler, hat nur die ersten 5-6 sec auf seine befehle gehört und hat danach nicht mehr reagiert. Vor ca. 2 Wochen haben wir es noch einmal mit dergleichen f 14 und einer fox von hype probiert und siehe da, das ergebnis war in etwa das gleiche. Ich habe selbst ein 2,4 ghz system mit der mc 22 von graupner (weatronic) und kann diese serie nur empfehle. Es sind noch nie störungen aufgetreten und wer wirklich in den Modellflug einsteigen will, wird früher oder später an einer guten Fernsteuerung interessiert sein. Aber auch andere 2,4 ghz anlagen sind super (ich hoffe, meine meinung war jetzt nicht zu objektiv) und übertreffen 35 mhz in vielen Fällen deutlich
Grüße Marius
ich bin vom 08.08.2010 bis einschließlich zum 22.08.2010 im Urlaub und kann dementsprechend nicht antworten.