Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 5. Juni 2010, 01:59

Bausatz für Warbird gesucht

Moin zusammen,

erstmal hallo und ein dank an dieses tolle Forum, ich stöber hier schon einige Zeit rum und es hat mir schon viel geholfen ;)

nun zu meinem "problem", ich suche einen schönen Bausatz für eine BF 109, bin aber ein bischen unschlüssig; mir gefällt ja der Bausatz von lenger.de, vorallem wegen der Größe, da der nur 75cm Spannweite hat.
Das ganze soll nämlich noch gut in den Kofferraum passen, 1m wäre meine absolute schmerzgrenze.

Allerdings hab ich nirgendwo erfahrungen zu diesem Bausatz gefunden (außer einem Testbericht), vorallem das einziehfahrwerk, das mit angeboten wird würde mich interessieren, ob das alles so reibungslos funktioniert. Ob das Modell Flaps hat oder aufnehmen kann, steht leider auch nicht.

Gibt es da sonst noch alternativen? Ich will halt auch gerne ein bischen basteln, würd acuh gerne selbst lackieren, allerdings traue ich mich an einen kompletten eigenbau noch nicht ran.
Die Parkzone 109 find ich ja auch schick, allerdings ist die schon komplett fertig und eigentlich fast zu groß, und ein wenig teuer ist sie als Bnf auch.


Und eine kleine Frage hätte ich noch, gibt es irgendwo einen Bausatz für eine P-38 Lightning, etwa auch so zwischen 80-100cm? das wär ja noch ein traum, sowas hab ich leider bisher garnicht gefunden...


Noch kurz zu mir, im moment flieg ich die ultra micro Mustang von parkzone, und die hat mich dann doch ziemlich angefixt - jetzt will ich mehr :nuts:
und dann am liebsten volles Programm, also EZ-Fahrwerk, Klappen und Beleuchtung, wobei das letztere wohl das kleinste Problem ist (Case-Modder lässt grüßen)

das ganze muß halt von der größe bisl vertretbar bleiben; muß ja meine Regierung da erst langsam ranführen, damit sie zusagt ;)

Grüße

Kasi

2

Samstag, 5. Juni 2010, 12:39

Wenn du erst mit so einem Minium-Ding geflogen bist musst du auf jeden Fall mit einem anderen Modell anfangen, z.B. Easy Glider, die Mustang hat ja Querruder also müsstest du damit zurecht kommen. Aber ein Warbird is nix zum Anfangen.

derBlake

RCLine Neu User

Wohnort: Nähe Mosbach am schönen Neckar

Beruf: Techn. Vertrieb im AD

  • Nachricht senden

3

Samstag, 5. Juni 2010, 15:19

Hallo Kasi,

schau dich mal bei GWS um- Göögel oder u-tube....die P-38 gibts grad günstig beim Natterer z.B.: Link

Aber aufpassen bei GWS: Einige Modelle gibt es mittlerweile in sehr robustem EPO die meisten sind aber einfach nur festes Styro- also deutlich empfindlicher.

Warum bleibst ned bei PZ? Mit der Trojan solltest Du klarkommen wenn Du die kleine z.B. auch bei Wind beherrschst.

Grüsse Heiko
Jedes Projekt macht Dich besser! Hornbach2007

4

Samstag, 5. Juni 2010, 15:58

parkzone gefällt mir zwar und ich bin auch mit der micro-mustang sehr zufrieden, allerdings will ich ja auch bisl was basteln, das sind ja alles auspack-modelle ohne was zu tun... das ist jetzt nicht schlecht, aber ich will das ganze auch "bauen", weg-ist-das-ziel und so ;)


die GWS P-38 ist leider 1,20m breit, das ist mir eigentlich zu groß, ich hab sie leider auch noch nicht kleiner gefunden; bei der wär mir das fast egal ob bausatz oder fertigmodell.

Naja und die Trojan sieht halt.... naja sagen wir mal gefällt mir nicht *g*



und nur kurz zum thema fliegen und modell beherschen, mir wurd auch gesagt, ich soll nicht mit der mustang anfangen und erstmal nen simulator nehmen usw. - wenn ich mir die preise von den Sims ansehe, da kann ich mir ja drei mustangs kaufen.
Und die Mustang ist mir am ersten Flugtag paarmal abgeschmiert, danach ging das problemlos. Gestern war mein 5. Flugtag und die hat nur gemacht was ich gewollt hab

Ich flieg seit ich 10 bin flugsims am compi, wie so'n flugzeug fliegt weiß ich also schon, eigentlich ist doch nur die Schwierigkeit, die Lage des Fliegers zu koordinieren.
Ich will auch niemanden vorn Kopf stoßen und Ratschläge ignorieren, aber das klappt schon irgendwie, und wenns abschmiert, dann schmierts ab, will ja auch keinen 1.000 Euro-Flieger haben :D

5

Sonntag, 6. Juni 2010, 11:34

was haltet ihr denn davon:

Ripmax - P-38 Lightning - EP Kit

Wäre sogar mit BL-Motoren und mit 1059mm noch gerade so in meinem Rahmen; taugt das was? hab von ripmax jetzt noch garnix gehört...

derBlake

RCLine Neu User

Wohnort: Nähe Mosbach am schönen Neckar

Beruf: Techn. Vertrieb im AD

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 6. Juni 2010, 12:28

die schaut doch schon mal sehr nett aus und auch reichlich Dampf vorhanden:

Video

Ich habe die EPP Mustang von Ripmax/Phase3 und die ist so gut wie unkaputtbar ;o) einpflanzen-zusammenkleben mit Uhu-Por und fliegt weiter als ob nichts wäre.

Grüsse Heiko
Jedes Projekt macht Dich besser! Hornbach2007

7

Sonntag, 6. Juni 2010, 14:04

das video fand ich auch recht cool :D

jetzt fällt mir aber auf, das mir dann doch noch bisl elektronik-verständnis fehlt...

Als empfehlung wird ein 3s-lipo angegeben, das sind ja dann 11,1V (ohne Last) - ich hatte vor, das ganze mit nem Spektrum-Empfänger zu betreiben, der zu meiner DX6i passt - die vertragen aber alle max. 9V, und die ganzen Servos wollen alle 4,8-6V (wobei ich bei den Servos überhaupt noch nicht durchsehe, was ich brauche)...

Brauch ich dann zwei Akkus oder kommt da ein Widerstand zwischen, der sinnlos Wärme erzeugt *kopfkratz* ?

Ich glaub ich hab noch nen ganzen sack voll Fragen, wie das alles zusammengeschlossen wird, aber ich werd wohl erstmal noch bisl die Suche bemühen

:-)(-:

8

Sonntag, 6. Juni 2010, 18:19

Der 3s Akku kommt an den Regler der die Leistung vom Motor regelt. Die kleineren Regler so bis 70A haben ein BEC eingebaut das 4,8-6V (je nach regler) erzeugt. Da ist ein linearregler drinnen der ist besser als ein Wiederstand. Bei größeren Modellen verwendet man einen eigenen E-Akku.

9

Sonntag, 6. Juni 2010, 20:56

also wuerde ich die beiden regler parallel an den 3s-akku haengen, und an einem der regler 6v abzweigen fuer den empfaenger, an welchem wiederum die 5 servos haengen?

10

Sonntag, 6. Juni 2010, 21:16

Mit 5 Servos könnte es knapp werden, da würde ich eher einen extra E-Akku verwenden. Die meisten internen Bec´s halten nur 3A aus. Für den Empfängerakku reicht ein 2s 900mAh Akku leicht. Dazu brauchst du noch einen Spannungsregler der die Spannung auf 6V stabilisiert. Ich kann dir das kleine MaxBEC2 von Jeti empfehlen. Ich habe mal ein Modell verloren weil mir ein billiges BEC ausgefallen ist. Seit dem verwende ich nur noch das.

11

Montag, 7. Juni 2010, 08:56

ich hab jetzt versteckt in der Anleitung der P-38 endlich die Daten vom Regler gefunden, dort steht BEC Current: 1A

Jetzt hab ich ja zwei Regler, die über ein Y-Kabel beide am Empfänger hängen werden - kann ich dann mit max 2A für die Servos (und den Empfänger) rechnen?


Laut Bauplan brauch ich 3 Servos für Höhe und Quer, und falls das Rad angelengt werden soll 4.

Falls dann noch irgendwann Ruder und EZFW reinkommen, bin ich ja locker bei 8 -9 Servos...
Wieso steht bei den kleinen Dingern eigentlich nie, was die an Strom ziehen? ???
oder kann man das vernachlässigen, weil das nicht so Strom-intensiv ist?

12

Montag, 7. Juni 2010, 13:44

nein,

wenn die regler nicht expliziet für den parallelbetrieb geeignet sind, musst aus einem das plus ziehen.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

13

Montag, 7. Juni 2010, 18:09

jetzt bringt ihr mich ganz durcheinander...

ich hab mal die Anleitung rausgesucht: Phase 3 - P38 (PDF)

Auf Seite 5 steht unter POWER SYSTEM ASSEMBLIES: (1) Y-Lead for Throttles
und auf Seite 16 stehen nochmal ein paar Daten der Regler.

ich nehm doch mal an, dann sind die für Parallel-Betrieb vorgesehen, wenn ich das Y-Kabel nehmen soll?

Würde das dann reichen für die Servos?

derBlake

RCLine Neu User

Wohnort: Nähe Mosbach am schönen Neckar

Beruf: Techn. Vertrieb im AD

  • Nachricht senden

14

Montag, 7. Juni 2010, 19:37

Wenn das Set so angeboten wird kannst Du eigentlich zu 95% davon ausgehen das es auch so funktioniert! (von den restlichen 5% liest man ab und zu hier was im Forum...Regler abgeraucht oder so ähnlich :o)

Wenn Du allerdings den Flieger auf 9 Servos hochrüstest bekommst Du wahrscheinlich a. 'ne ziemliche Gleitbombe (garantiert nicht mehr anfängerfreundlich) und b wirst Du um ein zusätzlliches BEC Modul oder halt neue Regler mit min 3 A BEC nicht drumrum kommen.
(Diese sind dann natürlich auch wieder schwerer und begünstigen a)

Leicht fliegt leichter...und ganz besonders am Anfang :o)

Grüsse Heiko

PS: Zum Y Kabel...eventuell hat der Hersteller eine shottky-diode mit drin- dann gehen auch die beiden BECs parallel.
Jedes Projekt macht Dich besser! Hornbach2007

15

Dienstag, 8. Juni 2010, 12:02

ich hatte ja auch nicht vor, das ding bis zur vollendung aufzubauen und anschließend meinen Jungfernflug zu machen, ganz so viel flugvertrauen hab ich dann doch noch nicht :angel:

Ich dachte ich bau mir den erstmal mit drei Servos auf, ohne Fahrwerk und dann gehts in die Luft, ich hoffe für ne Weile.

Ich will halt nur bisl zukunftssicher bleiben mit der Kiste in der Hoffnung, dass das alles reinpasst...

Kann man das mit dem Kabel irgendwie messen? shottky-diode, ist das sowas wie eine Sperr-Diode?

Vielleicht ist ja beim Y-Kabel ein Plus auch garnicht belegt, werd das mal durchmessen, wenns angekommen ist *fliegerbestell*

16

Dienstag, 8. Juni 2010, 15:08

Eine shottky-diode ist eine Diode mit 0,1V statt 0,3V Spannungsabfall.

17

Donnerstag, 10. Juni 2010, 11:46

Genau!

Für uns als Anwender ist der Unterschied die niedrigere Durchlaßspannung. Äuserlich ist kein Unterschied zu erkennen.

Übrigens schreiben selbst die Chinesen Walter Schottky mit sch .

Zu 90% kann man die Steller problemlos parallel schalten, zumal intern meistens auch mehrere Spannungsregler parallel geschaltet sind.

Allerdings bleibt ein deutliches Restrisiko und vor 25 Jahren sagte man, das Restrisiko ist das Risiko, daß uns den Rest gibt...

Gruß
Uwe
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

18

Donnerstag, 10. Juni 2010, 12:35

na ihr macht mir ja hoffnung :(

macht das sonst sinn, das y-kabel aufzuschneiden und ne Sperrdiode an den beiden Regleranschlüssen reinzusetzen?

Oder anders gefragt, was raucht denn ab, wenn was schief geht, die Regler?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kasi-Hasi« (10. Juni 2010, 12:36)


derBlake

RCLine Neu User

Wohnort: Nähe Mosbach am schönen Neckar

Beruf: Techn. Vertrieb im AD

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 10. Juni 2010, 15:23

immer locker bleiben :o)

Geh mal von aus das solange Du nichts an dem Flieger änderst alles so funktioniert wie es der Hersteller vorgesehen hat- rüstest Du noch Servos nach dann pack ein kleines externes BEC rein (gibt es mit 5 Amps) und die beiden roten Litzen von den Reglern werden tot gelegt.

Somit alle Spatzen gefangen und viel Spass beim take-off!

Grüsse Heiko
Jedes Projekt macht Dich besser! Hornbach2007

20

Sonntag, 13. Juni 2010, 20:47

So, Erstflug hab ich hinter mir, hat auch bis zum Absturz supi geklappt :dumm:

Hat jedenfalls ziemlich Druck unter den Hauben und es fehlte nur ein bischen Trimmung in der Höhe, danach flog sie einwandfrei.

Die beiden Regler haben übrigens zusammen für die drei Servos gereicht, mit einem Regler hat der Empfänger recht füh gemeckert, das die Spannung einbricht. Falls ich doch mehr Servos reinstecke, kommt, mußauf jedenfall ein Extra-BEC rein.

im Y-Kabel war übrigens keine Diode oder sonstwas drinn, einfach nur zwei Kabel zusammengelötet.


Gibt's eigentlich Interesse an nem Baubericht? Dann tipper ich das nochmal auf ;)